Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Seite 1 von 17 1234 ...
Ergebnis 1 bis 15 von 247
  1. #1
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.325

    Öffnung der Forststraßen, Antworten der Parteien:

    Die ersten Antworten trudeln ein und ich stelle diese ungekürzt in den thread und zwar ind er Reihenfolge ihres Einlangens:

    Werter Herr G.....

    Die KPÖ kommt nicht in den Medien vor, so wird uns erklärt, weil die KPÖ
    eine kleine Partei ist. Andererseits: was nicht in den Medien vorkommt,
    von diesen nicht erwähnt wird, ist ja in den Augen all zu vieler gar
    nicht existent - womit auch unsere Chance eine große Partei zu werden
    gering ist. Ein Teufelskreis - oder?

    Die KPÖ ist aber unabhängig von Medienpräsenz oder nicht keine Partei
    wie die anderen Parteien - jetzt von unseren inhaltlichen Positionen mal
    abgesehen. In der KPÖ passiert fast die gesamte Tätigkeit auf
    Ehrenamtlichkeit - wir können nicht so wie die Parlamentsparteien über
    Millionen aus Steuergeldern verfügen. Und dort wo die KPÖ Mandatare hat,
    begnügen sich die KPÖ-Mandatare mit 1.900 Euro netto und spenden die
    restlichen Bezüge in Fonds, die für soziale Zwecke verwendet werden.

    Damit nun zu Ihrer Frage - mir ist nicht bewußt, dass in irgendeinem
    Gremium der KPÖ über die von Ihnen aufgeworfene Frage diskutiert worden
    wäre, geschweige, dass eine Positionierung getroffen worden wäre.

    Ich hoffe, dass Sie mit dieser ehrlichen Antwort leben können

    didi zach
    landessprecher der kpö-wien

    Ps.: Wenn Sie es unerträglich finden, dass 1 % der Bevölkerung über 1/3
    des gesamten Vermögens in Österreich besitzt, dann ziehen Sie die Wahl
    der KPÖ in betracht
    Geändert von NoDoc (08-09-2008 um 15:18 Uhr)
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  2. #2
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.325
    LIF:


    Sehr geehrter Herr Mag. G...!

    Vielen Dank für Ihr Mail und Ihr Interesse am Liberalen Forum!

    Bitte um etwas Geduld, wir sind bemüht Ihre Anfrage so rasch wie möglich
    zu bearbeiten!

    Mit liberalen Grüßen, LIF08. Liberale Wahlkampfzentrale

    _________________________

    Liberales Forum

    Franz-Josefs-Kai 31/1/Top 3
    1010 Wien
    T: 01/503 06 67
    F: 01/503 06 67-20

    E: office@lif.at <mailtoffice@lif.at>
    http://www.liberale.at
    Geändert von NoDoc (08-09-2008 um 15:19 Uhr)
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  3. #3
    die Pyrenäen warten Avatar von Leon
    User seit
    Apr 2004
    Ort
    Styria
    Beiträge
    629
    von der SPÖ erwarte ich mir € 10 pro Forststraßenbefahrung und ein Krone Jahresabo.

  4. #4
    Der Wienerwäldler Avatar von Chris64
    User seit
    Aug 2005
    Ort
    Österreich (wo sonst)
    Beiträge
    2.572
    Was sind denn das für Antworten...

    Die KP kommt endlich auf den Punkt: Damit nun zu Ihrer Frage - , man wartet und verhungert, weil dann ist plötzlich der Brief aus!

    Und sogar das LiF, das angeblich einen Themenwahlkampf führt, hat sich nichts überlegt zum Thema!


    Von der ÖVP ist es bekannt, dass sie dagegen ist.

    Und dass die SPÖ dafür ist, ist wiederum bekannt, da hat es einmal zur Zeit der ÖVP/BZÖ/FPÖ-Regierung einen Initiativantrag gegeben zur Öffnung der Forststraßen, der natürlich abgeschmettert wurde.

    Bin gespannt, was die Grünen sagen.
    Wo die Anspielung nicht genügt, erübrigt sich der Dialog.

  5. #5
    NoPulse
    nicht registriert
    Zitat Zitat von Chris64 Beitrag anzeigen
    ....Bin gespannt, was die Grünen sagen.
    Jute statt Plastik(rädern).

  6. #6
    [N]o [O]ne [C]ares Avatar von noc
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    Beiträge
    1.737
    Zitat Zitat von Leon Beitrag anzeigen
    von der SPÖ erwarte ich mir € 10 pro Forststraßenbefahrung und ein Krone Jahresabo.
    Und ich die Halbierung der MwSt auf Fahrräder und ein lebenslanges Krone-Abo das man nicht abbestellen kann.

    Tolle Antwort von der KPÖ, ich würde dem Herrn mal einen Gang zum Psychologen empfehlen

  7. #7
    sboardX war mal... ;-) Avatar von <paul>
    User seit
    Feb 2004
    Ort
    KDaWS
    Beiträge
    5.728
    geh bitte - was habt ihr euch erwartet?! es ist wahlkampf!! wenigstens war er zwischendrinn ehrlich und hat kein pseudo statement zum thema abgegeben!
    overnewsed but underinformed!

    im grunde jetzt tooootal zufrieden!!

  8. #8
    sani4hobetten
    User seit
    Aug 2006
    Ort
    GF
    Beiträge
    267
    wenn ein wald in privatbesitz ist, kann der eigentümer ganz selbst und alleine entscheiden ob er öffnet oder nicht.
    dazu müsste er aber die wege dann immer so toll in schuß halten, dass ein biker nicht über ein wurzelchen stolpert und dann womöglich, vielleicht nicht er selbst sondern seine hinterbliebenen oder seine dann ihn pflegenden, den waldbesitzer auf schadenersatz und oder pflegeunterstützung klagen.
    hätte ich einen wald würde ichs net machen. das risiko, dass eben solche unterwegs sind und dann vor den kadi ziehen ist viel zu groß.
    denn der satz befehren auf eigenes risiko hält eben vor gericht NICHT stand. letzendlich hat der besitzer den scherm auf.


    ich würde eher plädieren endlich die helmpflicht für radfahrer einzuführen!!
    wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten

  9. #9
    Schwergewicht Avatar von NoFatMan
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Wien 22 Aspern
    Beiträge
    6.827
    Hallo NoDoc - ich hoffe er hat auch bei uns angefragt

    ned nur bei diesen Pateien
    die das Volk eh ned braaucht ....



    im Wald tät`s dann auch immer brav sein ..... - oder
    Geändert von NoFatMan (02-10-2009 um 09:40 Uhr)

  10. #10
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.325
    Zitat Zitat von bikerswife Beitrag anzeigen
    wenn ein wald in privatbesitz ist, kann der eigentümer ganz selbst und alleine entscheiden ob er öffnet oder nicht.
    dazu müsste er aber die wege dann immer so toll in schuß halten, dass ein biker nicht über ein wurzelchen stolpert und dann womöglich, vielleicht nicht er selbst sondern seine hinterbliebenen oder seine dann ihn pflegenden, den waldbesitzer auf schadenersatz und oder pflegeunterstützung klagen.
    hätte ich einen wald würde ichs net machen. das risiko, dass eben solche unterwegs sind und dann vor den kadi ziehen ist viel zu groß.
    denn der satz befehren auf eigenes risiko hält eben vor gericht NICHT stand. letzendlich hat der besitzer den scherm auf.


    ich würde eher plädieren endlich die helmpflicht für radfahrer einzuführen!!

    In aller Kürze, weil mas eh schon so oft durchgekaut ham:

    Schau Dir die rechtliche Situation in BAYERN an, genau BAYERN. Man glaubt es kaum, aber ist so. Dort sind alle Deine Bedenken geregelt. Also, warum solls bei uns nicht gehen?
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  11. #11
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.325
    ANTWORT DER GRÜNEN:

    Sehr geehrter Herr Mag. G.....,

    vielen Dank für Ihr Mail an die Grünen!

    Die Grünen sind dafür, dass die Nutzung der Forststraßen mit einer Mindestbreite von 1,5 Metern für Mountainbiking schrittweise ausgeweitet wird. Jedoch müssen die Fragen der Sicherheit, der Haftung, der Vermeidung ökologisch sensibler Gebiete (Besucherlenkung) und der Benützungsabgeltung im Sinne einer Ausgewogenheit der unterschiedlichen Interessenslagen (MountainbikerInnen, WaldeigentümerInnen, FußgängerInnen) geklärt werden. Dabei sollten folgende Aspekte Berücksichtigung finden: Betonung der Eigenverantwortlichkeit der RadfahrerInnen, Vorrecht für FußgängerInnen und Vorrecht für die Waldbewirtschaftung. Da in unseren Nachbarländern Schweiz, Südtirol und Bayern das Fahrradfahren im Wald grundsätzlich erlaubt ist, sollte schon aus Gründen des Wettbewerbs auch im Fremdenverkehrsland Österreich eine Lösung gefunden werden.



    Eine Lösung scheiterte vor allem daran, dass die Bundesregierung es bisher verabsäumt hat, ein Gesamtkonzept vorzulegen, das sämtliche Interessenslagen und Fragestellungen berücksichtigt (Naturschutz, Haftung, Wegeerhaltung).


    Mit besten Grüßen
    Ihr Dialogbüro der Grünen
    Geändert von NoDoc (08-09-2008 um 15:19 Uhr)
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  12. #12
    Schwergewicht Avatar von NoFatMan
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Wien 22 Aspern
    Beiträge
    6.827
    also im Interesse der Hotelerie für die Gäste wollens

    eine Freigabe - irgendwie - irgendwann ................

  13. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von queicheng
    User seit
    Aug 2004
    Ort
    durtn
    Beiträge
    3.153
    ...hätte das nicht korrekter Weise

    Mit besten Grüßen
    Ihr/e DialogbüroINNEN der GrünINNen
    heißen müssen?


  14. #14
    Der Wienerwäldler Avatar von Chris64
    User seit
    Aug 2005
    Ort
    Österreich (wo sonst)
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von queicheng Beitrag anzeigen
    ...hätte das nicht korrekter Weise



    heißen müssen?

    Ja, selbst die Grünen habe das Binnen-I noch nicht ganz verInnerlicht.
    Wo die Anspielung nicht genügt, erübrigt sich der Dialog.

  15. #15
    onkl tistof Avatar von bikeopi
    User seit
    Sep 2006
    Ort
    graz
    Beiträge
    5.523

    @gruene

    ich finde, dass das ein klares bekenntnis im sinne der mountainbiker ist.

    man kann natuerlich alles ins negative ziehen, aber ich wuerde einmal die antworten von rot und schwarz abwarten. ihr werdet euch wundern (oder auch nicht).

    @bikerswife:
    wir haben das hier schon x-mal durchgekaut. nur so viel: fuer wald und berg und welt in privatbesitz muessen andere massstaebe gelten als fuer das gemuesegaertchen vor dem haus, falls wir nicht eines tages von wald und berg und welt ausgeschlossen sein wollen.
    es geht eben darum fuer eine AENDERUNG der geltenden rechtslage zu kaempfen.
    FOTOSE
    http://fotos.mtb-news.de/u/140789

    Scheibenbremsen auf Rennrädern sind Gefühlssache. Beides kann nicht jeder haben.

+ Antworten
Seite 1 von 17 1234 ...

Ähnliche Themen

  1. Anfrage an wahlwerbende Parteien?
    Von NoDoc im Forum Sonstige Bikethemen
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01-10-2008, 21:32
  2. Bike-Strecken: Zwang zur Öffnung möglich
    Von ephi im Forum Sonstige Bikethemen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04-04-2008, 14:58
  3. Öffnung der Forst- und Güterwege
    Von uki im Forum Sonstige Bikethemen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14-05-2007, 21:40
  4. forststraßen
    Von Andreas E-M im Forum downhill.at
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23-04-2005, 07:24
  5. Vmax auf Forststraßen?
    Von Luki im Forum Off Topic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19-07-2003, 14:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!