Bikeboard.at Logo

Strasser: 24H Zeitfahr-Weltmeister


Strasser bei der Getränkeübergabe.
Fotos: Karelly | lupispuma.com

Asphaltstraße statt Velodrome, Kalifornien statt Grenchen. Christoph Strasser krönte sich in Borrego Springs mit 886 km zum 24H-Zeitfahr-Weltmeister.

Keine vier Wochen ist es her, da war Extremradsportler Christoph Strasser zu Tode betrübt: Eine hartnäckige Erkältung hatte ihn zur Verschiebung seines für 15. Oktober geplanten 24H-Weltrekordversuchs auf der Bahn gezwungen. Umso himmelhoch jauchzender meldete er sich nun zurück – was nicht etwa an seinem am 4. November begangenen 34. Geburtstag liegt. Vielmehr fügte der Steirer seiner langen Erfolgsliste am vergangenen Wochenende einen weiteren Meilenstein hinzu: Er krönte sich zum 24H-Weltmeister im Einzelzeitfahren!

Gedacht als Ersatzprogramm für den entfallenen Rekordversuch auf der Bahn, hatte sich der Kraubather kurzfristig für den Bewerb in Borrego Springs angemeldet. Über 50 Solofahrer hatten für die Weltmeisterschaft genannt, darunter der Titelverteidiger Marko Baloh aus Slowenien. Strassers Ziel lautete 800 km/Podium – geworden ist es schließlich eine fulminante Machtdemonstration, die nur zehn Kilometer unterhalb seiner Weltrekord-Marke aus 2015 endete.
In den ersten fünf Stunden des Rennens bildete sich ein Führungsquartett, dann drehte Strasser auf: „Ich habe das Tempo verschärft, für zwei Runden die Watt auf über 300 geschraubt, und konnte mich entscheidend absetzen. Nach 24 Stunden hatte ich über 80 Kilometer Vorsprung auf den Zweiten Marko Bahlo. Er war auch der einzige Fahrer der ersten Gruppe, der von dem Quartett übrig blieb - übrigens trotz Hitzeschlags. Dritter wurde der US-Amerikaner Jamshed Jehangir“, schilderte der Ultraradfahrer.

Bei nächtens angenehmen 12 Grad, tagsüber jedoch ungewöhnlich heißen Temperaturen von bis zu 33°C stand speziell das letzte Drittel unter dem Motto "durchhalten". Kurz vor der finalen Rennstunde stieg Strasser sogar kurz vom Rad, um seinen Kopf in einem Pool abzukühlen. Davon abgesehen legte er nur eine kurze, erzwungene Pause ein: „Durch den schlechten Straßenbelag wurde der Getränkehalter locker. Den mussten wir anschrauben. Und einmal musste ich vom Rad, um die Batterien des Lichtes zu wechseln. Verpflegung und Bekleidungswechsel wickelte ich am Rad ab“, so der 34-Jährige.
Gefahren ist der Steirer wie ein Schweizer Uhrwerk. In den ersten zehn Stunden radelte er im Schnitt mit 260 Watt, seine Durchschnittsgeschwindigkeit nach 24 Stunden betrug 37,18 km/h. „Ich bin hin und weg“, kommentierte der frischgebackene Weltmeister denn auch seine Leisutng unmittelbar nach der Zieleinfahrt. Wer den bescheidenen Ultracyclisten kennt, weiß, welch vergleichsweise euphorische Selbstbeurteilung dies ist ...

Ein kleiner Nachtrag für die Powermeter-Aficionados

Während seiner Attacke gegen die übrigen Fahrer der Spitzengruppe zwischen 5:00 und 6:30 Uhr brachte Strasser über 90 min 300 Watt aufs Pedal. Seine schwächste Phase hatte er von etwa 17:00 bis 23:00 Uhr. Bei 30° Außentemperatur pendelte er sich um die 190 Watt ein. Furchteinflößend ist auch sein Training Stress Score (TSS) von 1160. Genauso wie die 241 Watt (Durschnitt) respektive 256 W (NP), die für Strasser beeindruckende 3.3 W/kg für dieses Weltmeisterschaftsrennen bedeuten.


Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.830

    Strasser: 24H Zeitfahr-Weltmeister

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.759
    Morgen probier ich, wie lange ich 37,18km/h halten kann -- wahrscheinlich keine 24 Sekunden lang ... :/

    Arg!

  3. #3
    onkl tistof Avatar von bikeopi
    User seit
    Sep 2006
    Ort
    graz
    Beiträge
    5.454
    für mich unvorstellbare leistung, respekt und gratulation!
    was für ein sympathischer typ er ist, durfte ich heuer im sommer feststellen, als ich im training bei einem netten plausch ein paar kilometer mit ihm mitrollen durfte. bis ich nichtcmehr plauschen konnte...
    FOTOSE
    http://fotos.mtb-news.de/u/140789

    Scheibenbremsen auf Rennrädern sind Gefühlssache. Beides kann nicht jeder haben.

  4. #4
    Ghostrider
    User seit
    Sep 2007
    Ort
    Amstetten
    Beiträge
    16
    sensationelle Leistung - einfach unfassbar - Mr. Ultracycling

  5. #5
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    19.844
    Zitat Zitat von feristelli Beitrag anzeigen
    Morgen probier ich, wie lange ich 37,18km/h halten kann -- wahrscheinlich keine 24 Sekunden lang ... :/

    Arg!
    ich probier heute bei 33 grad in den pool zu springen. wird mir aber auch nicht gelingen ...

    straps ist der größte. wie der letztes jahr in tempelhof herumgerast ist - einfach irre.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    384
    Ein kleines Update: wir haben Strassers Leistungswerte über die 24 h zugesteckt bekommen, und wollten euch diese nicht vorenthalten.

  7. #7
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.759
    Was ist ein Training Stress Score (TSS) und was bedeuten 1160?

  8. #8
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Strava
    Beiträge
    2.953
    Zitat Zitat von feristelli Beitrag anzeigen
    Was ist ein Training Stress Score (TSS) und was bedeuten 1160?
    http://www.radsportler.eu/training/leistung.html

  9. #9
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.759
    Wah! 1160! Gute Besserung möchte man fast wünschen ..

  10. #10
    Keine Panik! Avatar von marty777
    User seit
    Sep 2006
    Ort
    Wien 22
    Beiträge
    2.955
    Ab 500 (was man so in 12 Std. gut hinbekommt) spricht "Strava" von einem "Epic Suffer Score". Das kommt gut hin.
    Für das doppelte in 24h fehlen mir ein paar Tage Erholung dazwischen.

    Respekt!!