Zum Inhalt springen

GrazerTourer

Members
  • Gesamte Inhalte

    19.033
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    5

GrazerTourer hat zuletzt am 30. Juni gewonnen

GrazerTourer hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

202 Excellent

2 Benutzer folgen

Persönliches

  • PLZ
    0000
  • Ort
    Schöckl
  • Bike(s)
    Banshee Titan, Epic EVO 2021
  • Land
    Austria
  • Homepage
    http://www.trickytrails.com
  • Benutzertitel
    Li-La-Launebär

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. hehehe Ich bin jetzt seit 2018 mit der Ribbon unterwegs (zuerst eine im Rune, dann im Titanen) Die is wohl net Mainstream *ggg*
  2. Bei Fox? Fix! PS: Ich hab mir nach ewig langem Umaeiern eine Lyrik gekauft. Eine Select mit MST Kartusche.... sollte am Dienstag da sein.
  3. Weiß nicht. Ich les von Popper und Co nix. gelegentlich schau ich nach, ob Drosten oder Moder was zu sagen haben (haben sie eh schon länger nicht mehr wirklich). Es ändert aber eh alles nix. Für mich ist das Thema vorbei. Ich mags net wieder kriegen,aber ich kümmere mich auch net mehr sonderlich darum es zu vermeiden
  4. Ja, ich hab mir das aber so erwartet. DIe Dame am Tel war halt einfach eine Support Dame ohne Detailwissen. ICh hab so einen stink normalen Landis & GYR Drehstromzähler ML242xf3 mit dem analogen Drehdingsbums. Keine Ahnung, ob die den tauschen werden. Ist aus dem Jahr 2000. Ich find online nix drüber.
  5. Die Aussage von dir verstehe ich nicht ganz. Wen meinst du damit? Du weißt ja, das ich mich (pragmatisch faul wie ich bin) einfach an Drosten und Moder (mittlerweile einfach Moder) orientiere. Die waren beide immer nüchtern. WAren bzgl Maßnahmen usw nie extrem, sondern haben halt einfach gesagt was sein wird, wenn man Dieses und Jenes umsetzt oder halt nicht umsetzt. Für mich sind die ziemlich objektiv, völlig unaufgeregt und klar in ihren Aussagen. Wo lagen die gründlich daneben? Er hat zB Omikron immer als Chance gesehen, und das einzige Mal (von dem ich wüsste), wo er irgendwas als Game-Changer betitelt, ist die lebendimpfung über den Nasenspray. Da lehnt er sich raus.... Ansonsten seh ich keinen Grund, warum man einen wie ihn da jetzt so hinstellen muss, als wär er immer daneben gelegen. Ich bin ja überrascht, dass er fast nie daneben lag. Wie gesagt, alles völlig unaufgeregt und sachlich.
  6. Hier die Antwort der ENergie Steiermark: für Kleinsteinspeiseanlagen ist eine Meldung über unser Einspeiser Portal zu tätigen. Da Sie keinen Netzzugangsvertrag und auch keinen Abnahmevertrag für solche Anlagen abschließen, kommen keine Kosten auf Sie zu. In der TOR Erzeuger können Sie auf der Homepage der E-Control auch die entsprechenden Regelungen nachlesen. Ich habe Sie Ihnen zusammengefasst: folgende Regelungen sind für Kleinsteinspeiseanlagen (bis 800 W) gültig: · Die Inbetriebnahme der Kleinsterzeugungsanlage darf frühestens 2 Wochen nach dem Datum der Anmeldung erfolgen. In dieser Zeit wird der Netzbetreiber die Eignung des Zählers prüfen und diesen - wenn notwendig – austauschen. · Die Kleinsterzeugungsanlage muss über einen Konformitätsnachweis einer zertifizierten Prüfstelle verfügen, dass die ENS (selbsttätig wirkende Netzentkupplung) die normativen Anforderungen erfüllt. Akzeptiert werden Prüfungen nach den Regelwerken TOR Erzeuger, OVE E 8101 Teil 7-712. Der Netzbetreiber kann diesen Konformitätsnachweis einfordern. · Kleinsteinspeiseanlagen müssen die Bestimmungen des Kapitels 5.1.3 "Wirkleistungsreduktion bei Überfrequenz (LFSM-O)", der ÖVE/ÖNORM EN 61000-3-2 und ÖVE/ÖNORM EN 61000-3-3+A1+A2 erfüllen und sind mit einem festen Verschiebungsfaktor cos ϕ = 1 betrieben werden. · Es ist mit dem Netzbetreiber abzustimmen, dass die korrekte Erfassung des Energiebezuges einer Kundenanlage nicht beeinträchtigt wird. (Es muss in jedem Fall von Seiten der Energienetze Steiermark GmbH die bestehende Zähleinrichtung auf einen "Rücklaufgehemmten Zähler" umgebaut werden. · Für die Kleinsterzeugungsanlage existiert kein Stromabnahmevertrag, sie ist für die Abdeckung des Eigenverbrauches vorgesehen. Es besteht keine Vereinbarung über die Abgeltung von allfällig ins öffentliche Netz eingespeister Energie. · Der Betreiber der Kleinsterzeugungsanlage ist selbst dafür verantwortlich, dass seine Elektroinstallation für den sicheren und vorschriftsmäßigen Betrieb der Kleinsterzeugungsanlage(n) geeignet ist. Dies liegt nicht in der Verantwortung des Verteilernetzbetreibers. · Bei einer Erhöhung der Anschlussleistung über 0,8 kVA ist ein Antrag auf Netzanschluss durch einen Elektriker an den Verteilernetzbetreiber erforderlich. Eine bloße Anmeldung reicht nicht aus. · Sie müssen die Bedingungen zum erleichterten Zutritt von Kleinstgeneratoren gemäß TOR Erzeuger akzeptieren. Jeglicher Standortwechsel (z.B. bei Wochenendhaus) ist neu anzusuchen und es muss ein weiterer Zählpunkt vergeben werden (Zählpunkt ist an den Standort gebunden)
  7. Ich habe anbgerufen und da wurde mir gesagt, dass ich einfach ein Email schreiben soll mit der Größe der Anlage. Ich hab gefragt, ob ich das DIng gleich einstecken darf. DA war die Antwort "bei einer 400W Anlage eigtl schon, ja. ABer schreibens uns bitte."
  8. Habe ich inzwischen eh schon gecheckt und auch erledigt. Email an einspeiser@e-netze.at reicht!
  9. Ihr habts euch von Leuten wie mir einfach ständig proviziert gefühlt, auch wenn ich von niemandem was verlangt hab, und einfach nur geschrieben hab dass ich zB gern testen geh *gg* Das werd ich nie verstehen das ist in der Tat unglaublich.
  10. Es spricht überhaupt nix dagegen das alles abzudrehen. WEnn der Grund aber ist, dass ich mich vor Strahlen fürchte, aber einfach so hinnehme in einem Zimmer voller Heizungsfeinstaub zu schlafen, muss ich halt ein bisserl schmunzeln. Jedem das Seine, versteht sich!
  11. Du musst eh sowieso eine Nachricht an das EVU schicken. Wenn du einen uuuuuuuuuuralt Zähler hast (fast ausgeschlossen) kommen die dann eh vorbei.
  12. Unsere Nachbarn drehen das WLAN, Handys usw nachts brav ab, haben im Winter aber das Fenster offen, wo alle rundherum mit Pellets und Schwedenöfen heizen. Was sagt mir das? *ggg*
  13. Das lässt sich nicht so leicht erheben, weil das Thema einfach viel zu komplex ist. Ich habe mit einer Schweizerin gesprochen, die selbst in einem Krankenhaus arbeitet (Radiologin). Sie haben in der Schweiz die Patienten (zumindest in ihrem Krankenhaus) irgendwann nicht mehr getrennt. Sprich: Nach einer Knie OP konnte es sein, dass du jemand anderes mit Sprunggelenks OP und Corona im Zimmer hast usw usf. Alleine das ist ein riesen Unterschied zu uns. Das war denen halt einfach irgendwann wurscht. Es ist das Selbe wie mit den Schweden - andere Mentalität.
×
×
  • Neu erstellen...