Zum Inhalt springen

Lenkabrecha

Members
  • Gesamte Inhalte

    124
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

50 Excellent

Persönliches

  • PLZ
    0000
  • Ort
    -
  • Land
    Austria
  • Homepage
    http://
  1. Hab den Granittrail jetzt auch hinter mir. Der Anstieg auf den Ostrong ist echt nett, haha, da kann man seine Energie am Ende der Tour herrlich vernichten. Die ersten zwei Drittel sind echt ein tolles Bergauf und Bergab, der letzte Teil ins Yspertal und der Ostrong sind halt ziemlich direkte, gerade Streckenführungen nach unten und oben. Auf den Ostrong hinauf würde ich die Tour anders legen, als Ausklang ist dieser Anstieg irgendwie schon brutal :-)
  2. Hab mir jetzt im Handel die beiden Geräte angesehen und mich für das Gpsmap 62s entschieden. Bin jetzt schon damit unterschiedlichste Touren gefahren, auch Mehrtagestouren, und kann das Ding nur empfehlen. Karten benutze ich die frei im Netz befindlichen. Zur Bedienung: das mag vielleicht Geschmackssache sein, aber nachdem ich bei Mobiltelefonen auch Tasten bevorzuge, finde ich die Bedienung mit den Tasten einwandfrei. Während der Fahrt sind die wichtigsten Funktionen sehr einfach zu erreichen. Zum Display: da war ich enorm begeistert, an sonnigen Tagen braucht es überhaupt keine Hintergrundbeleuchtung. Da reicht das Umgebungslicht vollkommen aus. Bei Regen wird's im Wald schon finsterer, aber alte Akkus (die sicher nicht mehr die volle Leistung bringen) haben bei diesen Bedingungen zwei volle Radtage gehalten. Zum Aussehen: auch das wird Geschmackssache sein, ich find das "klobige" Design ok, da es wie ein Outdoorgerät aussieht und nicht wie ein Auto-Navi, was mir persönlich besser gefällt -> Adventure-Touch :-) Bei einem Downhill-Lenker sieht's außerdem gar nicht so klobig aus. Aber Bezeichnungen wie Pensionisten-Handy hab ich auch schon gehört :-) Zur Genauigkeit: die in diversen Foren geäußerten Bedenken hinsichtlich Genauigkeit hab ich so nicht erleben können. Das einzige Problem ist eher wenn ein heruntergeladener Track nicht sonderlich genau ist. Aber dafür kann das Gerät nichts. Ansonsten bin ich bis jetzt in sämtlichen Gebieten gut gefahren. Zur Halterung: angebracht ist das Ding wirklich einfach mit zwei Kabelbindern, haltet gut und man kann's nachträglich noch ein wenig verschieben/drehen. Hab vom Händler die Empfehlung bekommen, das Gerät mit der Handschlaufe am Lenker zusätzlich einzuhängen, um allen Eventualitäten vorzubeugen (geht schnell und man fühlt sich sicherer). Im Allgemeinen wird die Entscheidung also Geschmackssache sein. Ich bin zufrieden damit und mir macht die Orientierung im Gelände viel mehr Spaß. Hoff anderen ist bei der Entscheidung geholfen ...
  3. Ich fahre seit einiger Zeit einen Big Apple 2,35 am Weg in die Arbeit (ca. 5000 km im Jahr) und hatte vorher einen Vredestein Perfect Moiree (glaub ich hieß der). Gewechselt habe ich, da ich dachte der Big Apple sehe cooler aus und beim Wechseln des Vredestein mußte ich diesen zerstören, weil er sonst nicht runtergehen wollte ohne die Felge zu beleidigen. Meine - leider negativen - Erfahrungen zum Big Apple: - sehr träge beim Wegfahren im Vergleich zum schmäleren Vredestein aufgrund des hohen Gewichts - schlechte Pannensicherheit trotz Kevlareinlage - schlechte Kurvenlage (da war der schmälere Vredestein viel wendiger) Das mit der Trägheit wäre an sich verkraftbar, nur aufgrund der vorgetäuschten Pannensicherheit würde ich diesen Reifen nicht empfehlen. Ich hatte bereits zweimal eine Panne am gleichen Vorderreifen durch eingefahrene spitze Steinchen. Dieses Problem hatte ich noch mit keinem Reifen. Die Auskunft von Schwalbe war, daß aufgrund der geringen Profiltiefe solche Pannen üblich sind, ich aber gerne das von ihnen vertriebene Bike-Fluid kaufen sollte. Das finde ich ehrlich gesagt für einen Reifen dieser Preisklasse mit hervorgehobenem Pannenschutz eine Frechheit. Ich tendiere momentan entweder zu einem preisgünstigen Slick (der ist mindestens genauso "pannensicher") bzw. zu einem Profilreifen mit geringem Rollwiderstand wegen der Breite.
  4. Hallo, ich bin am Überlegen mir eines der beiden GPS-Geräte zuzulegen: - Garmin GPSmap 62s - Garmin Oregon 450 Für mich hat sich als Hauptunterschied das ein wenig größere Display beim Oregon und der Unterschied Touchscreen/Tasten herauskristallisiert ohne die Geräte in Händen gehalten zu haben. Hat jemand von euch Erfahrungen mit beiden Geräten gemacht bzw. gibt's eine eindeutige Empfehlung für ein Gerät vor allem für Mountainbike-Tagestouren und -Mehrtagestouren? Danke schon mal vorab!
  5. Grias euch, @Zacki: der Arbeitskollege muß aber ein besonders großer Brocken sein Weil i hab des Bike jetzt schon seit ziemlich genau 2 Jahren, und es funktioniert noch alles vom Feinsten, außer halt die berühmten Schaltaugen, die san die ganze Zeit verbogen, aber so is des halt. I komm übrigens aus der Trial-Fraktion und geh mit meinem Bike nicht besonders freundlich um - daher mein Schluß auf das Gewicht des Kollegen Ansonsten kann i des Bike nur weiterempfehlen, auch des neue hat ja eine ähnliche Ausstattung. Hab mich damals sehr intensiv umgeschaut und um 1000€ hat es ein wirlich feines PreisLeistungsverhältnis (bekomm übrigens keine Provision von KTM D ) Des einzige zur Gabel, sie is halt a bissl schwer und die Höhenverstellung is nicht starr, d.h. der Federweg wandert während abhängig von den vorgenommenen Einstellung mehr oder weniger. Hat mich ziemlich gestört, da bei Street- oder Trialeinlagen störend. Lg, Heli
  6. Des sind glaub i alte Answer, muß aber zugeben, daß da schon des eine oder andere kleine Löchlein drin is, in die Handschuch! Aber ansonsten voll leiwand die Dinger! Kanns ja versteigern falls wer Interesse hat lg Heli
  7. Hi Leute, werd mich in Kürze zwecks neuer Arbeit in Linz einquartieren (fällt mir übrigens schwer nach fünf Jahrn in Wien) und wollt mal so fragen ob's da eigentlich Trialer gibt und wo die/ ihr denn so trialt, lg, Heli
  8. Hi, also beim Trialn auf alle Fälle die Sattelstütze rein, sonst bist bald zeugungsunfähig. Und wenn du überhaupt keinen Sattel verwendest kann dir das gleiche passieren. 15 min ohne Pause trialn geht eh ordentlich rein, nur du wirst merken, daß wenn du öfter fährst, sich auf deinen Händen so schöne hornhautartige Buckeln bilden, schau dir die Hände von einem anständigen Bauern an, dann wirst sehn was i mein. Beim Kauf von Handschuhn und Griffen schau i eigentlich immer nur, daß die Griffe nicht zu dick sind und fest sitzen und die Handschuh auf alle Fälle nicht Fingerlos sind, des is nämlich fürs Trialn a Dreck, hab meine rund 5 Jahr und verwend sie immer noch (hab sie aber öfter gwaschen, keine Sorge ) Grüße, Heli
  9. Lenkabrecha

    Mann oder Frau

    Da fällt mir nur eins ein: Wien ist anders :k:
  10. Hi, is scho lang her, aber i würd eben an Grüße, Heli
  11. 137€ für a Voodoo-Puppe, is des geil I glaub die beiden san richtige Gauner und haben sich des alles nur ausgmacht
  12. Wow, ziemlich vü Frauenversteher und Schleimer im Forum :devil: Oiso i find's lustig
  13. Oder nu besser, ihr betonierts den Typen in Stammersdorf ein, als Landeschräge bei Drops, gibt a weiche Landung mitm Radl, dann würd ma sich auch die Dämpfung sparen
  14. @ mr.freeze: aber es is nit gegen die genfer konvention, wenn's keiner weiß :devil: I mach mit beim Wohnungsrenoviern, muß eh üben, will im Herbst umziehn
  15. @Judma: des is meiner Meinung nach nicht gegen jede Logik: Das Feuer schwächt sämtliche oberen Etagen, diese Etagen brechen zusammen und durch die Wucht dieses oberen Zusammenbruchs, bricht das gesamte Gebäude in sich zusammen. Da geht's nicht mehr rein um die Statik, sondern schon viel mehr um die Dynamik. Wenn du einen Nagel beim reinhauen verbiegst, geschieht das ja auch viel leichter mit mehr Schwung und nicht wenn du den Nagel mit dem Hammer streichelst, so ist das halt bei einem Gebäude auch, die sind statisch ausgelegt, mit Sicherheitsfaktoren, die halt nicht berüchsichtigen, daß sich etliche Stockwerke nach unten stürzen und zufällig noch ein Jumbo eingeparkt ist, wär aber sicher überlegenswert diese Fälle in den entsprechenden Normen zu berücksichtigen
×
×
  • Neu erstellen...