Zum Inhalt springen

Bike_R

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.200
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von Bike_R

  1. Gibt es die Radklinik eigentlich noch? Die Homepage gibt es scheinbar nicht mehr.
  2. Ich bin gerade über orf.at auf diesen Rechner gestoßen: https://www.statistik.at/persoenlicher_inflationsrechner/ Mich hat es fast vom Sessel gehaut, als ich meine Werte eingegeben habe: Offizielle Inflation 03-2021 bis 03-2022 ist 6,8%. Meine Inflation 17,9%.
  3. Richtung Rosaliagebirge kannst du schöne Touren mit beiden Geräten machen. Es ist allerdings ziemlich hügelig dort. Die offiziellen MTB Strecken sind ideal für den Crosser, da quasi ausschließlich Forststraßen.
  4. Hallo, Ich suche zum Zerkleinern von Gemüse einen elektrischen Gemüsezerkleinerer (sowas wie das hier: https://www.mediamarkt.at/de/product/_wmf-0416400011-küchenminis-salat-to-go-edelstahl-1459799.html). Anwendungsgebiet: Zerkleinern von Zuchini, Karotten, Kürbis und ähnliches Gemüse für Gemüseleibchen und Rotkraut, Krautfleckerl, usw. Bei den günstigen Geräten ( Grüße,
  5. Hallo, Gibt es vom Feuerkogel (Ebensee) alternative Abfahrtsmöglichkeiten zur Bergstraße? Zum Beispiel Richtung Langbathsee? Grüße
  6. Zwischen Wien und Biedermansdorf und zwischen Leobersdorf und Wr. Neustadt gibt es drei Schotterstücke. Man kann alle über Landstraßen und B17 umfahren (bei nahezu gleicher Distanz). Ansonsten ist es durchwegs asphaltiert (ganz selten etwas wurzeliger Asphalt).
  7. Schau mal bei GLS nach. Dort habe ich erst vor kurzem ein großes Packet relativ günstig verschickt.
  8. Mit der Ringelnatter bin ich schon vor ein paar Jahren um die Wette geschwommen . Wart ihr mit dem MTB dort?
  9. Der rausstehende Knochen (der hoffentlich über die Zeit abgebaut wird) nervt auch ziemlich beim Rucksacktragen. Touren mit schwererem Rucksack sind definitiv nicht sinnvoll damit.
  10. Anscheinend ist die Lehrmeinung, dass es reicht, wenn der Knochen irgendwie zusammenwächst. Wichtig ist nur, dass der Abstand zwischen den Bruchstücken nicht zu groß ist . Viel hängt sicher auch von den behandelnden Ärzten ab - ich hatte offensichtlich mit meinen beiden Ärztinen im KH etwas Pech.
  11. Ich hatte vor ein paar Monaten einen Schlüsselbeinbruch, zusammen mit ein paar anderen Brüchen. Damals war ich ziemlich verzweifelt und dankbar für Erfahrungsberichte wie in diesem Thread. Die Berichte hier, und in anderen Foren, reichen von kurzen und problemlosen Verläufen, bis zu monatelangen Problemen. Daher hier meine Erfahrungen: Nach einer Art Bauchfleck vom Rad auf Asphalt war das Schlüsselbein komplett durchgebrochen und der Bruch drohte die Haut zu perforieren. Im KH wurden Röntgen und CT durchgeführt, wo dann gleich noch ein Schulterblattbruch festgestellt wurde. Die Ärztin im KH war ziemlich "gelangweilt" von dem Bruch (wahrscheinlich weil es ein Standardbruch ist) und hat mich mit einem Rucksackverband und Schmerzmitteln nach Hause geschickt. Die Tage nach dem Bruch waren sehr schmerzhaft, wobei die Hauptschmerzen vom Schulterblattbruch ausgingen, und dass Schlüsselbein eher schmerzlos war. Durch die starken Schmerzen konnte ich den Rucksackverband auch nicht richtig festpannen, da dieser auf das Schulterblatt drückte. Schlafen im Liegen war unmöglich. Alleiniges aufstehen vom Klo oder Sessel ebenso. Bei jeder Bewegung sprang das Schlüsselbein aus dem Bruch heraus und drückte gegen die Haut (ziemlich schmerzhaft und/oder unangenehm). Nach einer Woche ging es zur Kontrolle wieder ins KH. Ich schilderte der Ärztin, dass sich das Schlüsselbein vollkommen frei bewegt und stark gegen die Haut drückt. Laut Ärztin war das alles normal. Aus meiner Laiensicht dachte ich mir, dass der Knochen nie heilen kann, wenn er sich ständig bewegt. Also bin ich zu einem Sportchirurgen marschiert. Dieser stellte gleich mal einen Trümmerbruch des Schlüsselbeins fest. Er meinte, dass der frische Bruch operiert werden hätte sollen. Da aber mittlerweile über zwei Wochen (wegen Corona) vergangen waren, meinte er, dass ich ersteinmal abwarten soll. Nach 2 Wochen begann ich kurze, freihändige Ergometereinheite von 5-10 Minuten. Nach 3 Wochen konnte ich das erste Mal mit Hilfe wieder duschen. Nach 5 Wochen hatte ich das Gefühl, dass das Schlüsselbein seltener aus dem Bruch heraussprang. Außerdem begann ich mit kurzen einarmigen Radausfahrten im Flachen. Autofahren war aufgrund der Sitzposition unmöglich, da das Schlüsselbein heraussprang. Ich begann langsam wieder in liegender Position zu schlafen. Nach 6-7 Wochen bewegte sich das Schlüsselbein nicht mehr und ich begann schrittweise mit beiden Händen den Lenker zu steuern. Den Rucksackverband nahm ich nur noch zum Radfahren. Die immer wieder auftretenden Schulterblattschmerzen verschwanden auch endlich. Das Schlüsselbein war etwas verschoben (im halb-herausgesprungenem Zustand) zusammengewachsen (ca. 2cm verkürzt) mit einem spitz rausstehendem Knochenende. Nach 8 Wochen begann ich mit Schulterübungen (Physio). Nach 12 Wochen konnte ich wieder halbwegs normal auf der Straße Radfahren (mit Rucksackverband). Nach 14 Wochen konnte ich wieder Autofahren und ohne Rucksackverband Radfahren und Mountainbiken. Das Spitze Knochenende wird auch immer mehr vom Körper abgebaut. Nach rund drei Monaten beeinträchtigt mich der Bruch kaum mehr. Schwierige Trails lasse ich aufgrund der höheren Sturzgefahr im Moment aus. Liegen auf der Bruchseite im Bett geht auch von Tag-zu-Tag besser. In den ersten zwei Monaten hätte ich nie gedacht, dass sich dieser Normalzustand wieder so schnell herstellt.
  12. Ich fahre jedes Jahr ein paar Mal um den See mit dem MTB (als Halbtagestour, je nach Route zwischen 110 und 120km). Die ungarische Seite ist seit letztem (oder vorletztem?) Jahr deutlich aufgebessert worden. Hinter Mörbisch fährt man jetzt auch in Ungarn schön durch die Weinberge. Im Grenzgebiet vor Pamhagen wurde der Weg dieses Jahr komplett erneuert. Bei Balf könnte man eine Tagestour in die Grenzhügel Rund um Sopron machen.
  13. Soweit ich weiß verwendet diese GoPro Remote Control das WLAN was ziemlich viel Strom frisst.
  14. Schau mal im rad-forum (https://www.rad-forum.de/) nach. Da sind die Experten unterwegs.
  15. Ich habe jahreland ein kleines Erstehilfeset unnötig mitgeschleppt. Seit mittlerweile 2 Jahrzenten fahre ich komplett ohne und habe es noch nie vermisst. Im Gebirge stecke ich eine Aludecke ein (Auskühlung im Schockzustand ist die größte Gefahr). Kleinigkeiten, wie Schürfwunden, werden entweder ignoriert oder einfach mit etwas Trinkwasser gereinigt. Bei großen Sachen muss sowieso die Rettung kommen (zum Glück erst einmal passiert). Den Dreiecksverband zum Abbinden und Stützen kann man im Notfall durch den Reserveschlauch ersetzen.
  16. Hallo, Unter https://www.wienerwald.info sind einige (alle?) MTB Strecken als vorrübergehend gesperrt markiert. Gibt es im Wald irgendwelche Sperren oder Schilder (z.B. beim Lindkogel)? Mir ist im Bereich Anninger-Perchtoldsdorf nichts aufgefallen und gefühlt waren auch mehr Biker unterwegs als sonst . Güße
  17. War gestern am Anninger laufen. Auch auf den kleinen Seitenwegerln liegen schön platzierte Holzstücke. Besonders witzig im steilerem Gelände hinter Kurven. Man muss wirklich extrem aufpassen im Moment.
  18. Wie in der Diskussion eh schon von anderen erwähnt, geht es darum die Infektionskurve abzuflachen. Die Gesamtzahl der Infektionen wird sich dadurch nicht ändern, sondern nur der zeitliche Verlauf. Dadurch wird das (Gesundheits-)System entlastet und eventuelle Herdenimmunität aufgebaut. Plakativ gesagt: alle die jetzt sozialen Kontakt haben müssen (Ärzte, Verkäuferinnen, usw.) sollen sich jetzt anstecken. Dann kommen die anderen dran, bzw. Risikopersonen werden durch die Immunisierung der anderen geschützt.
  19. Wenn ich mich nicht täusche, dann hingen z.B. beim Schöpfel die Schilder schon im Dezember. Beim Anninger sind sie mir erst vor kurzem aufgefallen.
  20. Hier ein paar Erfahrungen/Tipps nach ca. 20 Jahren Training. Dies sind meine eigenene Beobachtungen und können natürlich von Person zu Person variieren. Nach GA Training auf leeren Magen hat man häufig nach dem Training extremen Heisshunger. GA Training zum Abnehmen bringt wenig (außer sehr lange Einheiten, z.B. 5 Stunden oder so). Das eventuell reduzierte Gewicht ist hauptsächlich Gewebeflüssigkeit und andere Wasserspeicher. Krafttraining und Internvalltraining bringen zum Abnehmen viel (mehr Muskelmasse und Nachbrenneffekt). Wichtig ist hier, dass man nach der Einheit geschafft ist (z.B. müde Beine). Der Sinn des GA Trainings ist, dass der Stoffwechsel sich adaptiert. Hierbei ist auch wichtig, wie man sich generell (speziell am Vortag) ernährt. Wenn die Kohlenhydratspeicher voll sind wird der Stoffwechsel anders reagieren, als wenn du Low-Carb gegessen hast. Man kann seine Ernährung so umstellen, dass man z.B. nur am Nachmittag etwas isst. Dadurch "weiß" der Körper, dass es am Vormittag nichts gibt, und somit ist das GA Training relativ einfach.
  21. Ich nehme mir immer ein Wechseltrikot mit für höhere Bergpässe, da das durchgeschwitzte Trikot verdammt kalt werden kann. Bein/Ärmlinge brauche ich nicht, bin aber relativ abegehärtet.
  22. Jetzt abgesehen von der ungünstigen Jahreszeit würde ich 15-20 Tage für so eine Strecke einplanen. Ich bin dieses Jahr mit dem Crosser eine Woche durch Deutschland (150-200km pro Tag), jedoch mit deutlich weniger Höhenmeter, gefahren. Du sitzt dann von 8 Uhr bis 17 Uhr am Rad. Dann Zeltplatz oder Quartier suchen, essen kaufen. Es hat seinen Reiz, aber nochmal mache das nicht :devil:.
  23. Ist zwischen Wien und Hainburg nicht viel Sand/sehr schlechter Belag? Oder hat sich da was in den letzten Jahren geändert?
  24. Hallo, Mein Mavic Crossmax RT (2018, Shimano Kassette) Freilauf ist defekt. Ich konnte für dieses Laufrad weder eine Montageanleitung, noch einen Ersatzfreilauf finden. Weiß jemand, wo man einen Freilauf für dieses Laufrad kaufen kann? Grüße,
×
×
  • Neu erstellen...