Zum Inhalt springen

morepower

Members
  • Gesamte Inhalte

    362
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von morepower

  1. Sehr beeindruckend und faszinierend🤙 alles Gute für das Abenteuer
  2. Deine Einstellung und Deine Fortschritte sind zu bewundern. Weiter so 😉
  3. Das eigentliche Problem dabei ist doch nicht dir Reichweite, sondern vielmehr die Dauer des Ladevorganges. Könnte man dies auf 5 min reduzieren, so ginge sich das Laden auch während der Pinkelpause aus.
  4. Auch mit Team-Kits werde ich niemals wie in Profi aussehen 😁
  5. BMW X3 Hyprid. Ich kann einstellen, wie schnell er ladet. Geht von 6 bis 16 Watt oder Ampere, das weiß ich nicht genau. Sonst danke für die Info, ich lade dzt über die normale Steckdose, da braucht er ca. 4,5 Stunden bis er voll ist. Über die Starkstromsteckdose (jene, an der man zb die Mischmaschine anschließt), würde es natürlcih schneller gehen. Deswegen meine Frage.
  6. Brauch mal einen Rat vom einem Spezialisten. Ist es ratsam, das Auto an der hauseigenen Starkstromsteckdose zu laden? Oder schadet dies dem Akku? Bevor ich mir so einen Adapter zulege, frage ich lieber mal nach. Achja, mein Auto kann max 16 (Watt, Ampere?) "schnell" laden.
  7. Das hast Du wohl recht ...... leider gibt es den nicht als Allrad. Und nachdem ich im Winter doch recht viel im Hochgebirge zum Skitourengehen am Weg bin, war das halt ein k.o.-Kriterium.
  8. Ja, wie gesagt, kommt es sehr stark auf Dein Fahrprofil an. Für mich passt dieses Antriebskonzept dzt optimal, weil jetzt wieder keine längere Fahrten (zumindest mit diesem Auto) anstehen und somit alles elektrisch gefahren wird. Für einen Vertreter ist das definitiv das falsche Antriebskonzept.
  9. habs mir angesehen, ist deaktivierbar. Zusätzlich kann man die Menge an Infos die eingeblendet werden, die Größe, die Höhe, die Roatation einstellen. Also, da sollte für jeden was dabei sein.
  10. Keine Ahnung. Ich kann heute ja mal nachsehen und berichten.
  11. Hab das Headup-Display auch erst seit ca. 2 Monaten ...... ich möchte es nicht mehr missen, zumal es Du in allen Richtungen und Helligkeitsstufen Deinen Vorlieben anpassen könntest.
  12. So, wie bereits erwähnt, waren wir jetzt ein paar Tage in Kärnten mit dem X3. Zur Erinnerung: bevor wir los sind lagen die Werte bei knapp unter 2 L und 20 kwH. Wir sind die Autobahn sehr flott gefahren, vor allem in Deutschland, die Pässe zügig und am Wörthersee war Bummeln angesagt. Aufgeladen war er nur beim Start, unterwegs war mir das ehrlich gesagt zu lästig und im Hotel hatten sie keine Ladestation (zumindest habe ich nicht gefragt, weil ich einfach testen wollte). Ergebnis: 6 L und 7 kWh. Meiner Meinu g immer noch ein sehr guter Wert für dieses Auto und wieder hat es sich bestätigt, dass das Rekuperieren doch sehr gut funktioniert. Fazit: Für einen Vielfahrermit hohem Autobahnanteil ist das definitiv das falsche Auto. Für mich ist es momentan der optimale Antrieb, zumal wir weitere Urlaubsstrecken ohnehin mit dem Cabrio fahren.
  13. Das kommt auf den eingestellten Fahrmodi und die Fahrweise an. Im Sportmodus läuft nur der Verbrenner und wird vom Elektromotor unterstützt, im Hybridmodus wählt das System automatisch aus. Im Hybridmodus sollte man immer mit Navi und Zieleingabe fahren, da dann das System ermittelt, wann welcher Antrieb am effizientesten ist. Im Elektromodus ausschließlich elektrisch. Und dann gibt es noch den Sicherungsmodus, wo man festlegen kann, wieviel Akkureserve das Auto jedenfalls aufsparen sollte (in Prozent). Ist zB interessant, wenn man nach München in die Innenstadt muss udgl. Im Elektromodus schaltet sich der Verbrenner dann aber auch selbstständig zu, wenn man entsprechende Leistung abverlangt (109 ElektroPS) sind halt ab und zu doch relativ wenig. Dazu kommt noch, dass man sämtliche Modi für sich selbst konfigurieren kann (zB im Elektromodus die Leistung der Sitzheitzung, Klima udgl reduzieren). Muss dazu sagen, dass ich es wirklich einmal bewusst provoziert habe und im Extrem-Spar-Modus unterwegs war. Da schafft man dann schon fast doppelt soviele KM, als man Energie verbraucht (kann man an der elektrischen Restreichweite ablesen). Natürlich im reinen Elektromodus ohne dass sich der Verbrenner dazuschalten muss. Ich habe bei dieser Fahrt dann ca. 42 km zurückgelegt und Energie für 24 KM verbraucht. Also das Rekuperieren funktioniert dann auch gut. Nur Fahrspass ist das dann keiner mehr ........
  14. Also BMW gibt ja eine Reichweite von 55 km an. Aber nachdem ich am Berg wohne und jedes mal zum Schluss bergauf (zwar moderat aber doch) fahren muss, komm ich auf eine realistische Reichweite von ca. 40 km. Wobei ich ehrlich gesagt, den Akku noch nie leer gefahren habe. Der Elektromotor hat 109 PS, der Benziner 184 PS, Systemleistung also 292 PS.
  15. Ich kann jetzt auch mal etwas in dieser Hinsicht berichten. Bin seit Anfang April im Besitz eines BMW X3 Hybrid (Plug in). Hab lange Zeit mit mir gerungen, ob ich mir den vollelektrischen oder eben den Hybriden zulegen sollte. Und ja, nachdem ich von BMW sehr begeistert bin, habe ich mich eigentlich nicht nach anderen Fahrzeugen umgesehen, ich wollte einfach wieder einen X3. Warum den Hybriden? Ich bin davon überzeugt, dass ein Plug-In-Hybrid meinem Fahrprofil sehr sehr nahe kommt. So fahre ich die meiste Zeit mit diesem Auto im Umkreis von ca. 30 km, wobei ich dann alle Fahrten rein elektrisch erledigen kann. Und habe durch den Verbrenner auch nicht die "Sorgen" der Versorgung mit Strom auf längeren Fahrten. Ist schon klar, dass das alles vermutlich kein Problem sein wird (hört man ja immer wieder von den rein Elektro-Fahrern), aber ich bin da einfach etwas skeptischer. Hab das Auto als Vorführer mit 7.000 km erworben, da war der Verbrauch noch bei 7,3 L und 23 kwh. Mittlerweile bin ich bei 1,4 L und 19 kwH. Ich denke mir daher, dass es bis jetzt schon die richtige Entscheidung war. Wie sich die Verbräuche weiterhin entwickeln, wird sich zeigen. Vor allem bin ich gespannt auf das kommende WE, da werden wir nach Kärnten fahren. Mal sehen. Ich werde, sofern gewollt, berichten. Ansonsten ist das gesamte Auto sehr BMW-typisch. Qualität hochwertig, die Haptik im Innenraum schon sehr professionell und luxuriös. Ich stehe nun mal auf die Münchner.
  16. ist halt doch ein sehr subjektives Empfinden. Ich persönlich würde mich dabei nicht wohl fühlen. Aber natürlich denkt da jeder anders.
  17. Ist meinem Arbeitskollegen letztes Jahr passiert. Das MTB auf Willhaben inseriert, war binnen ein paar Stunden verkauft und er findet es dann ein paar Tage später auf Willhaben um 700 Euro mehr zu kaufen. Ist ja legal und kannst nix dagegen machen, aber moralisch doch etwas bedenklich. Mir hat gestern einer im gebrochenen Deutsch die Hälfte auf meinen angeboten Hardtail-Rahmen geboten ...... war mit einem einfachen Nein erledigt.
  18. Eh klar, dass das jetzt plötzlich Schwachsinn ist Bereitet halt schon Schmerzen, wenn man mit der Nase in seine eigenen Verfehlungen gedrückt wird. Aber das dann zugeben ..... auf keinen Fall. Weil selbst ist man ja nicht so einer, der andere in Schubladen steckt. Übrigens fühle ich mich nicht angesprochen, weil ich a) kein 18 jähriger Führerscheinneuling bin und b) kein 300 PS Auto besitze. Ich hasse es nur, wenn jemand klischeehaft Verfehlungen einzelner unter Beiziehung gesamter Personengruppen verurteilt. Aber diesem Verhalten schließen sich ja die meisten hier gerne an ..... ist ja schon geil, wenn man alle in einen Topf werfen kann. Betrifft jetzt nicht nur Autofahrer, auch Hundebesitzer, Radfahrer, Tourengeher undundund Falls Du Dich jetzt fragst, wie Du deine Pauschalverurteilungen besser formulieren hättest können, gebe ich Dir ein Beispiel: mir ist es egal, welches Auto wer hat, ich hasse es nur, wenn jemand mit überhöhter Geschwindigkeit durch Ortschaften fährt . Da bin ich ganz bei Dir. Aber ob das jemand mit einem Dacia mit 50 PS oder mit einem BMW mit 500 PS macht, ist völlig egal und bedarf keiner Erwähnung. Und dass hauptsächlich Fahrer von Autos dieser Hersteller diese immer als Schwanzersatz fahren um damit andere Verkehrsteilnehmer zu drangsalieren, ist halt auch wieder so eine Verallgemeinerung und gehört ins Reich der Märchen. Ist halt wieder so eine persönliche Wahrnehmung, womit wir wieder da wären ....... Schubladendenken, Vorurteile, Neid undund Ist aber auch menschlich, dass man vlt so denken könnte: werde ich einmal von einem BMW bedrängt, so fallen mir die Fehler dieser Fahrer mehr auf, als wie die Fehler von Fahrern anderer Marken. Ist auch so, wenn Du Dir ein neues Auto oder Rad kaufst, siehst Du plötzlich jede Menge solcher ...... nur sollte man die Größe haben, sich von diesem Denken zu verabschieden, was ja offenbar vielen nicht gelingt ..... siehe diesen Fred. Vlt hast es ja jetzt verstanden.
  19. Im Umkehrschluss könnte man doch dann annehmen, dass Du Dich über Nicht-Führerscheinneulinge mit 100 PS Kistn - oder von mir aus 50 PS, die reichen auch locker, die mit 100 durch Ortsgebiet rauschen, nicht ärgerst. Na, erkennst irgendwas Ich geb Dir ein paar Stichworte: Schubladendenken, Vorurteile, Sozialneid, Neid undundund Muss Dich enttäuschen, ich darf nur putzen
  20. und die, die immer behaupten nicht neidig zu sein, sind die größten Neider übrigens, ist schon klar, dass ich mir sämtliche Vorfahrtsrechte, sowie Missachtung der Gesetze mit dem Kauf dieser Protzmobile auch erworben habe ach ja, ich fahre Rad, natürlich das ganze Monat, weil ich mir den Benzin für die Protzmobile einfach nicht leisten kann bin ja nur froh, dass wir in einem Land leben, in dem jeder mit SEINER Kohle machen kann, was er will, ohne dass er in eine bestimmte Schublade gesteckt wird
  21. Mann, was muss ich für ein oberflächlicher, verschuldeter, in einer Müllhalde wohnender Prolet sein, fahr ich doch fette Proletenkarren, sowie protzige Hochstaplerautos (Bezeichnungen von Bekannten, Arbeitskollegen, Freunden und hier im Forum) von Audi als auch BMW. Die Neidgesellschaft lebt von Vorurteilen und Verallgemeinerung, ist stärker denn je vorhanden.
  22. morepower

    Arbeitslosigkeit

    Naja, sollte es denn wirklich so sein, ist es schon arg, sich am Leid anderer zu erfreuen. Ganz tiefe Schublade und zeigt eigentlich Deine Einstellung. Selber das eigenen Leben nicht in den Griff bekommen und im Selbstmitleid baden, aber andere auslachen, die wenigstens einen Job haben. Achja, auch ich schreibe während der Dienstzeit. Warum? Weil ich meine Arbeit erledige und das seit fast 40 Jahren. Meine Vorgesetzten wissen um meine Leistung und stehen daher auch nicht mit der Stoppuhr hinter mir ....
×
×
  • Neu erstellen...