Zum Inhalt springen

kapi

Members
  • Gesamte Inhalte

    4.349
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

108 Excellent

4 Benutzer folgen

Persönliches

  • PLZ
    2533
  • Ort
    Strava
  • Bike(s)
    Zuviele
  • Land
    Austria
  • Benutzertitel
    no DISCussion please!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die von dir verlinkten sind nicht richtig Original sind wirklich Keramik verbaut https://www.bike-components.de/de/SRAM/Keramik-Schaltraedchen-Set-fuer-Red-eTap-p49612/ Die gleichen ohne Keramik kosten einen Bruchteil und passen natürlich auch https://www.bike-components.de/de/SRAM/Schaltraedchen-Set-fuer-Force-22-Rival-22-p39385/
  2. Interessant wäre ob der TLR hookless geeignet ist, dazu hab ich nichts gefunden.
  3. kapi

    !stundenweltrekord!

    Dan Bigham betreibt übrigens einen Onlineshop wo sich alles um "marginal gains" und Aerodynamik dreht https://www.shopforwatts.co.uk/ Ich hatte mal Kontakt wegen eines Schuhumbaus (Speedplay Adapter) und bin nur durch Zufall drauf gekommen wer sich dahinter verbirgt.
  4. kapi

    Giro d´Italia 2022

    Ich glaube er hat sein Leben "zu Lasten des Forums" auf Betreuung des Nachwuchses und Genussgravel umgestellt, aber genaueres weiß ich auch nicht.
  5. Schon vor Lieferengpässen und Chipkrise hat VW unter dem ID3 außer ein paar Kontingente vom eUp nichts im Kleinwagensektor angeboten und id2 oder id1 dürften noch länger auf sich warten lassen.
  6. Video haben sie ziemlich plump von Rivian nachgemacht (ist aus 2019)
  7. Ein Dilemma 🤔 ich hoffe dass sich Autokonzerne in Zukunft mehr als Mobilitätsdienstleister sehen und so Themen lösen werden, eventuell in Kooperation mit Gemeinden.
  8. Naja, es gibt einiges im Stellantis-Regal und den Zoe wenn man unter dem id3 etwas sucht, dadurch dass die Förderung immer Fixbeträge sind (in AT 5.400) werden Kleinwagen überproportional gefördert. Aber bevor ich mir einen neuen e-up oder Zoe kaufen würde, würde ich mir eher einen gebrauchten eGolf suchen, aus meiner Sicht eine klare Empfehlung.
  9. OK, sieht fast so aus, vermutlich eine optische Täuschung am Foto, man kann ja eAutos auch mit schwarzem Kennzeichen anmelden (bzw muss bei Wechselkennzeichen mit Verbrenner), hat dann aber einige Nachteile: -kein 130 beim "Lufthunderter" -Entfall bestimmter Privilegien wie Gratisparken, oder Einfahrtsverbot in manchen Zonen
  10. Das liegt vermutlich an der Attraktivität von elektrischen Firmenwagen 😀 Hat der Polestar ein schwarzes Kennzeichen?
  11. Sehr fein! Das macht ihn für mich immer attraktiver, ich denke das wird die nächste Probefahrt nach dem BMW 🤔
  12. Ja, da haben wir einen sehr ähnlichen Zugang zum Thema und nicht so unähnliche Rahmenbedingungen, dann wundert mich aber, warum du als Problem für Mietwagen/Carsharingmodelle den Besitz siehst, sowohl bei dir als auch bei mir ist ja das Problem dass der Nutzen nicht gegeben wäre. Übrigens, selbst wenn ich eine Europcar Station bei mir ums Eck hätte wäre es nur attraktiv wenn es sehr günstig wäre. Ein ähnliches Modell ich es bei Volkswagen habe könnte ich mir aber vorstellen, wenn es wie folgt ausgestaltet wäre: -wer ein neues eAuto kauft hat 4 Jahre je 7 Tage Leihwagen gratis -garantiertes Auto bei Onlinereservierung von mind 7 Tagen -Abholung (mit Parkmöglichkeit) bei jedem Händler aus dem VW Konzern dann würden wir mit 2eGolfs durchkommen (ohne Einschränkung der Lebensqualität)
  13. Weil ich weder eine Frunk brauche, noch Platz auf den Rücksitzen, noch stört mich der Mitteltunnel, für mich persönlich sind es also keine Nachteile/Kompromisse, mir ist aber klar, dass ich nicht der Maßstab/Durchschnitt bin.
  14. Ich kann das zum Teil nachvollziehen...zum Teil nicht. Zum Thema SUV: Sicher sind die Autos zum überwiegenden Teil zu groß, zu schwer, zu ressourcenintensiv für das, was sie eigentlich tun- bzw. leisten sollen, aber dass SUVs beliebt sind ist Fakt und das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht ändern und so gesehen finde ich, dass ein eSUV (der, sagen wir 23kWh verbraucht) besser ist als ein Verbrenner-SUV (der umgerechnet 70kWh verbraucht). Zum Thema Besitz: Ich denke, dass mir das Thema mittlerweile egal wäre, aber mir geht es nicht um Besitz sondern um Lebensqualität. Früher hatte ich einen 5er BMW Kombi, meine Frau (hat) einen Mercedes, wir benötigen 2 Autos im Haushalt, wenn man dort wohnt wo wir wohnen, kann man sonst (im Normalfall) keinem Beruf nachgehen. Ich fand aber, dass es unnötig ist 2 große Verbrenner in einem Haushalt zu haben, daher bin ich vom BMW auf einen relativ kleinen eGolf umgestiegen. Wir fahren jetzt zu 80% mit dem eAuto, das wir zu einem Teil über die PV laden, für lange Fahrten und wenn wir beide gleichzeitig ein Auto benötigen, wird der Verbrenner genutzt. In der Praxis hat das in der Lebensqualität (bis auf einen Punkt, dazu später) sogar viele Vorteile gebracht, wäre das eAuto langsteckentauglich, würden wir gar keinen Verbrenner mehr brauchen. Wir konnten sogar (ohne Einschränkungen) unsere gesamten Jahreskilometer deutlich reduzieren und es ist günstiger als zuvor. Es hat sich allerdings ein (Luxus)Problem ergeben und zwar genau mit dem Thema Mietauto für Wochenende/Urlaub. Einer der Gründe für den eGolf war der dass ist 30 Tage (auf 4 Jahre) Leihwagen gratis dabei habe (geht bis in die Klasse eines Sharan). Perfekt sollte man meinen, aber der nächste Europcar ist rd 30km entfernt (Wien Hauptbahnhof), man muss das Auto rechtzeitig buchen (im Sommer gibt es kurzfristig gar nichts), für Abholung und Rückgabe benötige ich in der Praxis mehr als einen halben Tag, ich komme öffentlich eigentlich gar nicht hin, mit meinem eGolf kann ich nicht gratis parken dort, so muss ich mich hin/zurück bringen lassen (oder mit dem Rad fahren). Kurz gesagt, die Hemmschwelle ist so hoch, dass ich es in der Regel lieber bleiben lasse. Spontane Wochenendtrips, sind so unmöglich, bzw wenn ich das Leihauto auch noch zahlen müsste, wären die (variablen) Kosten so uninteressant hoch dass das keine Option ist, wenn man ein Auto "im Besitz" hat sind die variablen Kosten sehr gering und die Flexibilität hoch. Kurz gesagt, für mich wäre das ein Verzicht an Lebensqualität die ich nicht bereit bin einzugehen. Jetzt haben wir ohnehin den Verbrenner für alle Fälle, irgendwann gibt es bei uns im Haushalt ein langsteckentaugliches eAuto und Europcar nutze ich nur bis die Gutscheine aus sind.
  15. Der i4 hat dafür andere Nachteile bzw Kompromisse, es ist ein umgebauter Verbrenner (oder Kombiplattform), riesiger Vorderbau und trotzdem kein Frunk, auf der Rückbank kein Platz, usw
×
×
  • Neu erstellen...