Zum Inhalt springen

kapi

Members
  • Gesamte Inhalte

    4.433
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von kapi

  1. Bist du sicher dass das Schaltauge gerade ist? Das Schaltwerk finde ich interessant: https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/sram-force-schaltwerk-574671866/
  2. Das ist ein sogenannter Ferraris Zähler, die haben normalerweise keine Rücklaufsperre, wird also vermutlich getauscht werden. Edit: Soweit mir bekannt muss der Tausch kostenlos erfolgen, ich hab aber schon gehört dass manche Netzanbieter dafür etwas verlangen (mutmaßlich zu unrecht), in deinem Fall steht aber schon im e-Mail dass keine Kosten entstehen.
  3. Witzig finde ich, dass sie dir zuerst sagen dass ein einfaches e-Mail reicht, sie dir dann darauf antworten und auf eine Meldung im Einspeiseportal verweisen. Aber welchen Zähler hast du jetzt?
  4. Vielleicht hast du es schon geschrieben. Welchen Zähler hast du? (Ferraris, Digital, Smart?)
  5. Netz NÖ hat das sehr professionell über ein Onlineportal gelöst. Halt uns auf dem Laufenden wie Energienetze Steiermark reagiert.
  6. OK, das ist so (wenig) wie erwartet, also Wasserkocher, Herdplatte oder so etwas scheidet aus, Kühlschrank/Gefrierschrank könnte sich ausgehen wenn der Anlaufstrom nicht zu hoch ist. In der Regel versucht man damit eher die Kommunikation aufrecht zu erhalten (Router, Handy, Computer, Radio, TV) und ein bisschen Licht, dafür reicht es.
  7. Schade dass ich im Moment nichts auf Lager habe, ein Schaltwerk hätte ich gespendet. Wenn du was findest, schick mir eine Info per PN, ich würde mich mit 30 EUR finanziell beteiligen wollen.
  8. Weder noch, sondern bei "Energienetze Steiermark" (ok fast das gleiche wie Energie Steiermark) https://www.e-netze.at/ Ich würde mir dort einmal ansehen wie die "Kleinerzeugungsanlagen bis 0,8kVA" formell behandeln, leider muss man sich dazu registrieren, sonst hätte ich das schon gemacht.
  9. Wurde hier schon thematisiert (relativ weit vorne, daher leicht zu übersehen) und wie @GrazerTourerausgeführt hat ist das ein falsches Gerücht.
  10. Ich versuche es verständlich zu erklären was eine "Notstromsteckdose" ist. Grundsätzlich wird es wird es bei einem Stromausfall auch bei einem Nutzer von Solmate finster, man findet allerdings auf dem Solmate eine handelsübliche Schukosteckdose, dort kannst du dann einen Radio, Laptop, oder vielleicht (mit Glück) eine Kühltruhe anstecken. Leider konnte ich bei Solmate nicht finden wie viel Watt (oder Ampere) maximal gezogen werden können, aber ich bin mir sicher, ein Wasserkocher geht sich nicht aus.
  11. Springt es eventuell nur im Bereich vom Kettenschloss? Die machen bei mir manchmal Probleme, bzw sind manche richtungsgebunden.
  12. Ja, die ist grundsätzlich inselfähig, aber es ist nicht so dass dein Haus(halt) einfach weiterläuft, du hast eine "Notstromsteckdose" wo du etwas anstecken kannst
  13. Es gibt auch Anlagen die (mehr oder weniger) inselfähig sind, aber eine Standardanlage und damit auch eine Kleinanlage sind sofort aus bei einem Stromausfall.
  14. Die Stecker der Module sind einheitlich, allerdings würde ich -sobald du eine Vorauswahl für Modul u Wechselrichter getroffen hast- abklären ob diese von den Daten her zusammen passen, in einem Enercab Video wird erwähnt dass es einzelne Konstellationen gibt wo es nicht passt (Maximalspannung der Module zu hoch glaub ich). Montage ist sehr individuell halt unterschiedlich, ich würde jedenfalls abraten den Rahmen anzubohren.
  15. Das ist sicher eine gute Entscheidung, verdoppeln kannst du ja noch immer. Bei Wechselrichtern (Kabeln, Zubehör) würde ich https://www.enercab.at/234-balkonmodule empfehlen Beim Wechselrichter musst du aufpassen dass er den österreichischen "TOR-Richtlinien" entspricht, das ist bei ausländischen Versendern nicht immer der Fall. Wenn man bei Netz NÖ eine Anlage (im Onlineportal) meldet sieht man eine entsprechende Liste. Module ist immer so ein Thema (zu groß/teuer für Versand), also zB auf Willhaben schauen wo du eines abholen kannst.
  16. Übrigens, Einspeisung ist derzeit eine lukrative Sache, bei der OeMAG ist die Einspeisevergütung seit Jahresbeginn >25ct/kWh, heute wird der Preis für das 3. Quartal fixiert, alles unter 30 ct/kWh wäre eine Überraschung. Meine (variablen) Kosten für Bezug sind nach Erhöhung übrigens bei ca 19ct/kWh (inkl Netz, Steuern,...)
  17. Hier gibt es eine sehr kurzweilige Youtube Playlist über Balkonkraftwerke mit Holger Laudelay, ist zwar auf Deutschland bezogen, aber trotzdem informativ und witzig
  18. Schwachsinn! (hier sieht man wie gut Lobbying wirkt) Du findest sogar auf Youtube Videos wo versucht wird den Stecker schnell auszustecken und sich in die Nase zu stecken, da passiert garantiert nichts...
  19. Ja, Schukostecker ist ausreichend. Es wird sehr viel Lobbying für die Wieland Dose betrieben, weil der Schukostecker mutmaßlich gegen Normen verstößt, das ist allerdings eine sehr verkürzte Darstellung. Normen sind erstens nicht zwingend und zweitens kann man in begründeten Fällen davon abweichen, der ist in diesem Fall gegeben, weil der Wechselrichter in Sekundenbruchteilen abschaltet wenn man den Stecker zieht. Bei deinem niedrigen Stromverbrauch bist du "wirtschaftlich" vermutlich mit einem Modul besser bedient, allerdings ist die Frage, ob die Wirtschaftlichkeit die oberste Prämisse ist. Genauer kann man es sagen wenn man einen "bösen" Smartmeter hat. Ich hab einen sehr hohen Stromverbrauch (wegen Heizung, Warmwasser, Pool, eAuto), aber der "Standbyverbrauch" ohne die großen Verbraucher liegt nur bei 150W. Mit zwei Modulen produziert man meist relativ hohe Überschüsse die man gratis ins Netz einspeist, allerdings gibt es bei einigen Netzbetreibern die Möglichkeit auch mit einem "Balkonkraftwerk" einen Zählpunkt und Einspeisevertrag zu bekommen, in NÖ ist das möglich, in Graz od Steiermark müsste man das klären.
  20. Man könnte Gartenpumpen oder ähnliches auch mit Gleichstrom betreiben und nicht mit dem Hausnetz verbinden, aber damit "verschenkt" man einen großen Teil der Energie, bei Netzkopplung kann man zusätzlich einen Teil der Grundlast im Haushalt decken, damit rechnet sich die Anlage viel schneller.
  21. Super, endlich jemand mit Praxiserfahrung! Enercab wäre auch meine erste Wahl (hab ich oben schon verlinkt) Ein paar Dinge würde mich interessieren: -welchen Netzbetreiber hast du? -wie war die Anmeldung? (falls angemeldet) -monitorst du Produktion/Verbrauch?
  22. Das Problem, wenn keiner weiß wann und wie du deinen Strom verbrauchst, dann weißt du es selbst auch nicht und damit schießt du dir vor allem selbst ins Knie. Ohne dir zu nahe treten zu wollen, es wird auch keinen außer dir interessieren.
  23. Das ist aber ein "spezieller Spezialfall" und eigentlich nicht das was man normalerweise unter einem "Balkonkraftwerk versteht", üblich ist 1 oder 2 handelsübliche PV Paneele, ca 200 EUR pro Stück 1 oder 2 Modulwechselrichter Verkabelung für Einspeisung ca 30-100 EUR optional Befestigungsmaterial ca 0 bis 100 EUR optional Monitoring der Einspeisung ca 20-100 EUR Hier ein Link mit dem nötigen Material und Videos dazu https://www.enercab.at/234-balkonmodule
  24. Richtig, liegt zwischen 500-1000 EUR
×
×
  • Neu erstellen...