Zum Inhalt springen

extremecarver

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.596
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von extremecarver

  1. Im Bezug auf Impfungen und Covid ist die Liste an Schwachsinn der MSM aber viel länger.. angefangen mit 95% Verhinderung von Ansteckung usw...
  2. Reithschuster's Artikel haben zwar auch einen politischen Spin, aber die Fakten/Daten haben bisher fast immer gestimmt. Nachdem man sicher sein kann das ARD/WDR auf Verleumdung klagen würde wenn er diesbezüglich etwas unwahres berichtet, ist die Wahrscheinlichkeit dass hier ARD einer Lügnerin aufgesessen ist viel wahrscheinlicher. Noch ist der ARD Artikel übrigens in der Mediathek.. fragt sich eher wie lange noch. Gab ja vor kurzem schon einen dickent bauchklatscher wo die ARD zur Prime Time einen Artikel sendete der beklagte dass afrikanische Erfinder benachteiligt werden und bemängelte dass daher der Erfinder sein Perpetuum Mobile nicht vertreiben kann.. der war dann ein paar Stunden nach Ausstrahlung gelöscht, wie der überhaupt akzeptiert wurde sollte man sich eher Fragen... Generell kann man meist davon ausgehen daß oppositionelle Medien sich genauer an Fakten halten als Regierungs gesteuerte Medien. Das kritisiert Europa gerne anderswo und tut so als wäre es eine Ausnahme, ist es aber eindeutig nicht. Btw eine sehr gute Betrachtung über die Effektivität der Impfungen basierend auf den bekannten offiziellen Daten durch einen 2021 noch klar als COVID vax Befürworter auftretenden sehr bekannten Wissenschaftler - der klar belegt dass die Impfung mehr Schaden als Nutzen in jungen Bevölkerungs Gruppen angerichtet hat: https://insulinresistance.org/index.php/jir/article/view/71/224 Ja ein Wissenschaftler der seit Jahren Zucker anprangert.... Das muss natürlich suspekt sein weil wir wissen doch das Zucker in Maßen absolut gesund ist und es da überhaupt keine Industrie Interessen geben könnte die verantwortlich sind für den Überkonsum 🙂
  3. Ich war letztmalig 2014 in den USA - 6 Wochen Roadtrip die Westküste usw - und zu Abschluss nochmal New York - Und ja dass es ein großes Dorf ist sieht man sofort. Aber abgewirtschaftet vs Europa... Da sehe ich in Italien, Griechenland, Spanien, Zypern ganz anderes. Von Bulgarien/Rumänien ganz zu schweigen. Und in Deutschland sehe ich zwar viele teure Autos und Küchen, aber genauso eine Verwaltung die bei Administration scheinbar im Disketten Alter stecken geblieben ist, und eine Wirtschaft die viel mehr wie die USA auf Billigarbeiter aufbaut. Das größte Problem der USA ist sicherlich nicht die Wirtschaft, sondern im Sozialsystem/Medizin.
  4. Tja, da ist es natürlich besser den Gruselgeschichten der ARD /WDR zu Long Covid bei Kindern zu glauben - deren Glaubwürdigkeit wurde durch Schauspieler ja enorm verbessert: https://reitschuster.de/post/ard-manipuliert-gebuehrenzahler-mit-long-covid-gruselgeschichte/ Evtl musste Olivias Mutter ja die hohen Kosten der Blutwäsche wieder reinholen...
  5. Das ist typisch euroäischer Hochmut. Als ob die Infrastruktur in Europa überall super wäre. Gerade in Südeuropa und Osteuropa ist sie vielfach deutlich schlechter als in den USA. Deutschland und Österreich schaffen es nicht Stromleitungen zu bauen, Straßen in USA sind meist in deutlich besserem Zustand als in den meisten EU Ländern (Österreich, Skandinavien, Schweiz mal als Ausnahme in Europa). Ja Fachkräfte hat es im Schnitt hier mehr - es hat in Europa einfach viel viel Mittelmaß, wenig hochwertige Forschung (ist ja miserabel bezahlt vs USA) usw. Noch dazu hats in Europa ein groben Handwerkermangel, bzw man kommt so langsam drauf das man viel zu viel Akademiker in Europa hat aber manuelle Arbeiter auch hier fehlen.... Ja einigen Staaten der USA geht das Wasser aus, als wäre das in Europa soviel besser.... Auch bei uns wird vielfach Grundwasser abgepumpt bis nix mehr da ist und teils Häuser/Straßen einbrechen weil Grundwasserspiegel so stark gesunken ist. Ja USA ist vielfach ein großes Dorf, da lacht man natürlich in den Banlieues der Hochhaussiedlungen mit besonders gut ausgebildeten in Europa drüber... Stromkabel sind halt selten unter der Erde in den USA - das verusacht mehr kleine Störungen - aber es liegt auch einfach an der Zersiedelung in den USA - auch die urbanen Zentren sind ja bis auf wenige Ausnahmen wie New York/Jersey usw deutlich weniger Einwohner pro km² als in Europa. Dafür ist in den USA die Gefahr eines Blackouts viel niedriger - und die Kosten von einem Blackout in Europa werden sehr hoch sein, falls er Eintritt. Bei einem Blackout werden viel mehr Leute sterben als mit Covid (nicht wegen) gestorben sind.... Gab dazu grad heute eine Studie... Und wenn Organisationen wie verisk maplecroft, deren Agenda nicht Politik ist, sondern Unternehmen beraten wie man Unsicherheiten aus dem Weg geht / wo man investiert, gewisse Länder abschreiben, dann ist es bisher auch meist so eingetreten (etwa 2020 Ukraine). Ich sehe es also ganz anders wer runtergewirtschaftet hat, USA oder Europa oder etwa China. Wenn man in den letzten Jahren mal in Shenzen, Shanghai oder Beijing war und das dann mit europäischen Metropolen wie Paris, London, oder etwa Ruhrgebiet bzw Berlin vergleicht - der wird sich schon schwer fragen müssen was bei uns noch moderner sein soll. Bzw mal schauen was seit 2020 in Europa an erneuerbarer Energie installiert wurde vs China. Und nein - wenn China den Export einstellt dann implodiert dort rein gar nichts. Auslandsschulden hat man in China so gut wie keine, dazu ist man auf bestem Weg eine Wirtschaft aufzubauen die bis auf Rohstoffimporte komplett unabhängig ist. Davon ist Europa meilenweit entfernt. Das die Bevölkerung die Regierung stürzt sehen Experten wie Verisk als deutlich wahrscheinlicher in Europa (im Schnitt) als in China... Das die MSM nichts mehr drucken was der Leitlinie gefährlich wird, verstärkt das Problem in Europa da man unvorbereitet in die Krise rauscht - obwohl diese ja von Genug Experten seit Ende 2020 vorhergesagt wird. Und ja - selbst wenn Ukraine den Krieg gewinnt, und Taiwan unabhängig bleibt, sitzt Europa in der Scheiße. Covid, Russland usw waren nur Brandbeschleuniger. Der Hauptfehler aus Sicht Europas war die Rettung des Geldsystems 2008. Man hätte damals einen cleanen Neustart machen sollen.
  6. Wer schaut den noch Fernsehen bis auf Fußball? Streaming / Youtube / Iqiyi und Co. hat Fernsehen den Rang abgelaufen. Und da ist Joe Rogan was Interviews/Late Night Shows angeht derzeit klar führend. Und das ohne durch einen Fernsehsender mit viel Budget gepushed worden zu sein. Und dafür gibt es guten Grund - Interessante Teilnehmer mit diversen Ansichten statt nur Mainstream. Der Mainstream schafft sich selber mit seiner Cancel Culture einfach ab. Wer vertraut den noch Medien die jahrelang Panik über ein Virus verbreitet haben, selektiv ihre Wissenschaftler ausgewählt haben und alles andere verunglimpfen, und dauernd behauptet haben das Geld Drucken ohne Ende keine Inflation auslösen wird - eine Asset Bubble kann man halt nicht auf Ewigkeit stützen.. Wenn man die Bevölkerung absichtlich belügt was die Subventionsprogramme und Lockdowns auslösen werden - dann wird man halt irgendwann die Quittung erhalten.
  7. Hab es oben gerade angehängt - etwa Verisk CUI und weitere Institute. Es ist aber ganz einfach. Die Bevölkerungsdichte in Amerika ist ein Bruchteil von Europa. Dazu ist der ämste Kontinent - Afrika - weit weg. Im Gegensatz zu Europa hat man in Amerika locker genug Ressourcen und Platz zum überleben. Europa ohne Importe ist viel ärmer als Afrika, unser Beton/Infrastruktur bingt alles nix wenn Europa komplett abgeschnitten wird weil es keinen Welthandel mehr gibt. Ganz soweit wird es nicht kommen - Teile vom Welthandel werden überleben - aber Europa ist viel abhängiger davon. Neuseeland wäre ein gutes Ziel für atomaren Krieg, und auch sonst recht gut für einen Zusammenbruch. Ich glaube aber dass es keinen 3. Weltkrieg geben wird, weil USA alleine keine Chance hat, und Europa so abgewirtschaftet sein wird dass sie es nicht können. So hat der Zusammenbruch in Europa einen guten Zweck, er verhindert wohl den 3. Weltkrieg der derzeit noch anstände würde China Taiwan angreifen. Ostasien ist wirtschaftlich sehr stark und wird sich schneller erholen bzw weniger vom Crash getroffen werden. Australien ist auch wenig bevölkert mit vielen Ressourcen. Die größte Gefahr ist wohl derzeit wirklich Anarchismus/Revolution/Resignation - und die wird in Europa / Afrika am wahrscheinlichsten sein. Das bedeutet nicht dass die Lebensquaität in Europa schlechter wird als etwa in Südamerika - aber die Europäer sind halt Reichtum gewohnt, und nimmt man diesen Weg dann wird es gefährlich. Man kann halt nicht auf Dauer die Bevölkerung anlügen ohne dass es auffält. Auch erwarte ich den Zusammenbruch ja noch nicht in 2023 sondern im Winter 2024. Diesen Winter hat Europa noch Reserven. Im Prinzip hängt aber eh alles an China - wenn die beschließen alle Exporte einzustellen - dann wards das mit Europa.
  8. Amerika insgesamt und Ostasien werden die sein, die weiterleben können wie bisher. Europa und Afrika werden die Verlierer sein - außer es bricht halt ein 3 Weltkrieg aus wo dann alle verlieren. Dan wäre Südamerika wohl nicht dumm - ich nehm an die würden sich raushalten. Bei atomaren Krieg ist es dann eh schon egal wo man ist, da ginge es nur noch um stirbt man früher oder geringfügig später. Es gibt ja Institute welche diesbezüglich Berechnungen anstellen - Verisk etwa: https://www.continuitycentral.com/index.php/news/resilience-news/7665-verisk-maplecroft-warns-of-unprecedented-rise-in-civil-unrest-in-many-countries Einfach googlen nach News Aritkeln bezülich des Indexes - auf vielen Berichten findet man Auszüge davon.
  9. Eine gute Analyse von dem was derzeit passiert: https://unherd.com/2022/09/the-eu-is-sleepwalking-into-anarchy/ So, if the EU were serious about tackling about energy prices, it would decouple the price of gas from speculative trading markets and overhaul the marginal-cost pricing system. But that would go against the European technocrats’ fundamental ideology: the idea that prices should be set by markets. Indeed, the EU was among the most ardent supporters, against Putin’s advice, of the shift from long-term, fixed price gas deals to a system where the price is set by virtual trading markets. Meanwhile, the ECB, instead of announcing a new round of bond purchases to provide governments with the cash they need to cushion citizens and companies from soaring gas and energy prices, has started to taper its quantitative easing programmes and hiked interest rates, Europa hat sich absichtlich(?) verspekuliert. Das Konzept was gefahren wird gabs schon bei Covid. Die Inflation die man verursacht wird man mal wieder auf was anderes schieben. Wer kann sollte sich wohl alsbald von Europa und der Misere die droht verabschieden. Alles läuft nach Plan, aber halt nur innerhalb Europas... Wenn man Saktionen verabschiedet - muss man einen Plan haben wie man damit umgeht. Den hat Europa noch immer nicht. Stattdessen gehts ab in die Deindustrialisierung. Klaus Schwab frohlockt. Ich bin im Gegensaz zu dem Artikel pro Sanktionen - aber halt mit geordentem Plan wie man dann weitermacht - statt mit Lügen und jammern über den freien Markt den man selber designed hat.
  10. Ich bin für Demokratie wie in der Schweiz mit Volksbefragungen zu allen wichtigen Themen. Das scheint der beste Weg zu sein damit der Wähler das erreicht was er will - und Politiker die nicht von hinten bis vorne Lügen bei dem was sie alles umsetzen wollen (aber eh nicht können). Nachdem ich nicht in Österreich lebe - wähle ich dort auch nicht. Bei der BP Wahl würde ich mich für Staudinger entscheiden, Pogo wäre für mich ansatzweise auch noch wählbar. Und es gibt genügend Experten bezüglich Covid die ich mehr oder weniger komplett als richtig sehe, Tegnell oder Martin Sprenger etwa.
  11. Die typische Taktik, auf idiotishce Mienungen wie TKP usw bauen um damit vernünftige Kritik lächerlich zu machen... Das die geimpften alle an Tag X sterben ist halt so ein Blödsinn. Das die Impfungen aber das Immunsystem temporär schwächen - und je mehr Impfungen mit umso geringerem Abstand umso stärker der Effekt zeigt sich jetzt halt. Die Pharmaindustrie ist wohl der korrputeste Wirtschaftsbereich den es gibt, Pfizer hat ja schon tausende Gerichtsverfahren verloren - aber auf einmal glaubt jeder deren Daten die sie nicht mal veröffentlicht haben. Ist halt typische Dummheit, typisch Mensch. Immer wieder fällt Homo Sapiens auf Heilversprechen rein. Ist bei Politkern ja nicht anders. Nachdem die Sozialdemokratie, die Grünen und die Konvervativen in den letzten Jahren die Bevölkerung wissentlich von hinten bis vorne belogen haben, gibts jetzt halt einen Rechtsruck in Europa. Wobei die halt großteils um nichts weniger Lügen. Parteien welche die Macht des Finazkapitals welches in Wirklichkeit wirklich regiert beschränken gibt es nicht. In Italien wird man jetzt gut sehen das es was wichtige Tehmen angeht egal ist ob Draghi oder Meloni Präsident sind - ändern können sie eh nur ein bisserl was in der Innenpolitik. Die klassichen Medien die nur mehr Meinung statt Fakten verbreiten - schaffen sich ja so langsam auch ab. Da hiflt es ihnen auch nichts wenn sie weiter behaupten Joe Rogan oder andere wären rechtsradikal usw. Die Einschaltquoten von Joe Rogan zeigen ja dass die Leute so langsam die klassischen Meiden mit ihrem Meinungsbildungsprogramm satt haben.
  12. https://news.sky.com/story/pfizers-chief-executive-tests-positive-for-covid-19-for-second-time-in-two-months-12704884 Da sieht man ja gut wie effektiv 4 Impfungen und Paxlovid sind - da hat sich der Pfizer CEO doch gleich nochmal angesteckt. Aber sicherlich nur ein Einzelfall.... Wie käme man nur dazu zu denken, das die Impfung das Immunsystem zerstören könnte, und mit 60 Jahren, normalen BMI, und 4mal geimpft ist man ja auch Risikopatient und braucht daher Paxlovid (und es muss ja an Verleumdung liegen, wenn da jemand drauf hinweist dass man nach Paxlovid gehäuft schnellste wieder Infektion hat, Fauci und Bourla zeigen ja, Ausnahmen bestätigen die Regel...) Ich bin ja schon gespannt wie effektiv dann die Krebs mRNA Impfungen sein werden von denen derzeit so toll berichtet wird. Am besten lassen wir uns alle vorsorglich damit impfen, und wenn dann ein paar Jahre später auf einmal umso mehr Personen Krebs haben, werden wir uns wundern woran dass denn liegen könnte. Hitzewell wahrscheinlich. 🙂
  13. Experten gäbe es genug. Bin sicher auf allen Wirtschafts und technischen Unis könnte man innerhalb von einer Woche Teams aufstellen um sowas durchzurechnen. Aber es ist ja Europa, da werden lieber die Experten von WKO, Gewerkschaft und Lobby befragt ihre Meinung zu äußern (die sich dann natürlich für jede Gruppe auf ihrem Anspruch bewegt). Nein ich habe keine Ahnung wie die beste Lösung ausschaut im Detail. Dafür braucht es Berechnung und weitere Faktoren die ich oben sicherlich vergessen habe. Aber die Lösung ist eben nicht weiterwurschteln wie bisher. Auch wenn es politisch so am bequemsten ist. Uns fehlen wenn ich das richtig einschätze und man Krieg mir China ausschließt sicherlich nicht mehr wie 10% zum Vorjahr. Wenn überhaupt. Das dies so ein Chaos verursacht zeigt ja dass absolut Nichts geplant wird sondern der freie Markt auch noch mit preisbremsen so zerstört wird dass es bis kurz vorm Zusammenbruch geht. Wir haben deutlich mehr Energie usw als nötig für kaum Einschränkungen. Aber das derzeitige Konzept führt genau zu einem, extrem hohen Preisen und dann Crash. Es ist übrigens genau wie bei Covid, zu Beginn wurde in Europa und USA auch gar nichts getan, dann überreagiert. Wir befinden uns gerade zeitlich zu einem Zeitpunkt der Februar 2020 entspricht was die Krise angeht. und weit weit entfernt das vernünftige Lösungen angedacht werden weil jede interessens Gruppe ihre eigene Klientel durchbringt ohne auch nur etwas in die Zukunft zu schauen.
  14. Das die strompreisbremsen in Europa genau eines tun, Europa erst so richtig in die Katastrophe reinreiten ist jedem der 1+1 addieren kann klar. Eine richtige Vorgehensweise wäre zu schauen wie viel Strom /Öl/Gas wird bei welchem Preis vorhanden sein, wie viele Reserven brauchen wir für den Winter darauf, wie viel Unternehmen gehen Pleite und Werden daher keinen Strom mehr produzieren, und wir preiselastisch ist die Produktion. Dann setzt man einfach hard Caps wer wie viel verbrauchen darf. Aber das versteht in der Politik halt keiner, oder traut sich nicht es auszusprechen. Nachdem die korrupten, feigen Realitätsverweigerer am Ruder sind kommt es stattdessen halt zum Verlust für alle weil ohne Plan eine Energie preisbremse bei weniger Angebot als Bedarf nur crashen kann. Aber vielleicht ist ja Hoffnung, nachdem hier nun selbst der extrem Lemming der nichts und wieder nichts hinterfragt und normalcy bias zum umkippen hat, wenn es nur von Personen mit Autorität so behauptet wird, erkennt dass es so nicht funktioniert. Es dürfte relativ einfach sein eine Rechnung zu erstellen welche ausreicht um den Energiebedarf vernünftig zu planen, und dabei nicht den freien Markt was die Preise angeht zu zerstören, weil tut man das vergrößert man den Crash erst so richtig. Nachdem die Erkenntnis dazu eigentlich sehr einfach ist, muss man davon ausgehen dass a) die Politiker dümmer wir Sonderschüler sind, oder b) absichtlich auf einen Crash hinarbeiten weil sie andere Ziele haben - etwa eine Umstellung der Welt auf deutlich weniger Ressourcen Verbrauch. Denn eins ist ja klar. Ist man unfähig für die Zukunft zu planen oder nicht in der Lage dies umzusetzen weil normalcy bias dazu führen würde dass es nicht umgesetzt wird, oder einfach zu dumm, so ist ein kompletter Crash der effektivste Weg den Ressourcenverbrauch zu mindern. Kollateralschäden geht man halt ein.
  15. Natürlich haben es zig Zeitungen abgedruckt - der Skandal ist eben was in Social Networks passiert - es gibt auf Facebook und Youtube keine freie Meinungsäußerung mehr - sondern eine Zensur die eben China nur noch wenig hinterherhinkt. Aber das wollen die meisten nicht wahrhaben. Und wenn das EU Parlament auch noch die neuen Regeln bezüglich Privacy durchpeitscht, mal wieder im Motto es ginge um Kinderpornos (hat man ja bei den bisherigen Gesetzen diesbezüglich gesehen, dass diese dann mehrheitlich für anderes benutzt wurden) - dann wars das komplett hier. Die Politik in Europa ist ein verlogener Haufen der sich um nichts mehr scherrt, naja außer Parteispenden... Bzw es fragt sich halt auch immer - welche Sachen berichtet werden und welche beachtet - https://www.derstandard.at/story/2000139200859/hohe-energiepreise-unternehmen-orientieren-sich-richtung-usa Wenn 75% der deutsche Maschinenbauer in den USA mehr produzieren wollen und weniger in der EU - dann müsste es die Politik eigentlich interessieren und sie müssten Versuchen praktikable Lösungen zu finden - aber bis auf verstaatlichen oder Subventionsgießkanne wird wohl nichts kommen.
  16. Die cancel culture ist nun soweit dass Biden's Zitate auf Facebook zu Sperrung führen. Denn die Pandemie ist vorbei ist fair News für die europäische cancel culture: https://reitschuster.de/post/facebooks-deutsche-vollstrecker-zensieren-biden-weil-er-sagt-dass-pandemie-vorbei-ist/ Guter Einblick in die cancel culture beim BBC - die sind da scheinbar stolz drauf, nicht das es bei ORF oder ARD/ZDF nicht genauso wäre: https://www.telegraph.co.uk/news/2022/09/18/graham-norton-hard-find-right-wing-bbc-guests-must/ Also der Unterschied zu China ist nur noch in einem Staat ist es offiziell bekannt, im anderen wird so getan als wäre man noch eine Demokratie mit Meinungsfreiheit... Alles was bei uns nicht in dem System gesteuerten Mainstream passt führt eben genauso zu Sperrungen, Job Verlusten, Bank Konto Sperrungen usw .. Europa ist am Ende, neoliberale Wirtschaft mit unfähigen Gesetzen um Klimawandel zu bremsen schaffen effizient die Zerstörung von Europas Wirtschaft... Nur eine kleine Übersicht was derzeit passiert. Etwa nicht erwähnt das derzeit sehr viele Unternehmen die Fabrikation nach USA verlagern, dort hat man ja im Gegensatz zu Europa zuverlässigere Politik... https://www.business-leaders.net/deindustrialisierung-in-deutschland-angriff-auf-die-substanz-der-deutschen-industrie/ Aber alles kein Problem, die super fähigen EU Politiker werden dann die Fabrikation halt übernehmen um Aufstände zu verhindern. Wie gut dass man ja schon die Medien gleichgeschaltet hat, und bei sozialen Netzwerken auch auf die Zensur verlass ist, Dank Corona ist man für den jetzt kommenden Ernstfall gut vorbereitet. Aber das hat man halt von Jahrzehnten mit geförderter Immigration von ungebildeten und vergraulen der gebildeten. Der Unterschied zu 1945 wird sein, diesmal gibt's keinen Neustart... Klaus Schwab und Co haben in Europa durchschlagenden Erfolg in ihrer Agenda, aber es wird scheitern weil man den Rest der 1. Welt nicht ins Boot bekommt... Es wird kein great reset, sondern einfach die Zerstörung von Europas Wirtschaft und Industrie. Und Bezüglich Software/IT ist Europa ja eh schon von USA und China, sowie bald wohl Indien abgehängt. Da wird man nicht mehr aufholen weil wer gescheit ist verlässt Europa. Die unfreiwilligen frühpensionisten können noch ein paar Jahre von der Substanz leben während die Infrastruktur dann so langsam zerbröckelt.
  17. Deine Graphik ist ziemlich verwirrend (war das Österreich? bessere Screenshots wären angebracht - auch mit Quellangabe!!!) - denn unter der blau gestrichelten Linie ist Untersterblichkeit - oberhalb der rot gestrichelten Linie ist Übersterblichkeit. Etwas besser ist es hier erkennbar: https://wien1x1.at/mortalitaet-bundeslaender/ Sehr gut dann hier erkennbar (und nachdem es 2020 zu Beginn bis zum Herbst tendenziell Untersterblichkeit hatte - hat sich das halt am Ende schnell ausgeglichen - erst recht wenn man den Wert bis zum Frühling 2021 betrachtet - wo dann die Massenimpfungen so richtig anfingen): Schon überraschend wenn man dann den Beginn 2020 sieht - und die Todeszahlen erst ganz am Ende in der zweiten Welle kurz hochflammten - 2021 dann aber ab Impfbeginn wars das mit Untersterblichkeit - 2022 in der 1-2 zweiten KW Woche ganz ganz leichte Untersterblichkeit - was wohl an den Beschränkungen lag - hätten die Leute normal Sylvester usw feiern düren wäre da auch einfach weiß statt blau gewesen. Dazu ist es da auch immer fraglich wie die Alterung eingerechnet wird - nämlich gar nicht!!! Aufgrund der Alterspyramide muss aber die Sterblichkeit in den nächsten 10-20 Jahren im Schnitt kontinuierlich langsam ansteigen. Rechnet man das mit ein - siehe etwa hier die Studie aus Deutschland hatte es 2020 sogar Untersterblichkeit insgesamt: https://www.berliner-zeitung.de/news/uni-duisburg-essen-im-corona-jahr-2020-sind-weniger-menschen-gestorben-li.190683 Und man sieht auf dem Link dann auch ganz deutlich WER gestorben ist als Altersklasse. Und dafür haben wir die Wirtschaft ruiniert. Perfekt ausgeführter Plan... Vor allem wenn man mit Schweden, Dänemark, Norwegen und Co vergleicht die kaum Einschränkungen hatten, bzw der Schweiz die auch viel viel relaxter (Skigebiete liefen durch, nur April-Mai 2020 hatten die meisten zu, aber in der Schweiz ist April Skisaison eh quasi zu Ende, immer früher als in Tirol/Salzburg). Und ja - zu dem erfassen der Daten - Religion usw ist halt seit Ewigkeiten auf den Formularen drauf. Für Impfstatus müsste man die Formulare neu drucken, Software anpassen usw. BTW - hab heute zufällig erfahren dass ich eine zweite Person kenne mit schwerem Long Covid letztes Jahr. Der hat daraufhin in Zypern eine der größten Long Covid Kliniken hier eröffnet - Patienten sind aber zu >75% Impfschaden Long Covid. Er meinte die Symptome kann man eh nicht unterscheiden - Kausalität ergibt sich halt nur aus dem Zeitraum wann es auftritt. Für ihn sind auf jeden Fall alle Impfstoffe mit Spike Protein unten durch, Valneva würde er aber nehmen wenn es zwecks gelben Pass nötig ist - und genetisch gibt es sicherlich Prädisposition für Long Covid - seien Schwester und Mutter hats beide nach der Impfung mit Long Covid zerlegt. Nachdem ja schon aus Studien lange klar ist - Long Covid wird vor allem auch psychisch ausgelöst (wer dachte er hätte Covid gehabt hatte öfters Long Covid als jene Leute die es hatten aber nicht wussten - gab dazu ja die französische Studie) - ist wohl der einzige Punkt der dafür spricht die Impfungen als absolut sicher zu verteidigen - der dass wenn man es nicht macht die Long Covid Impfopfer noch viel mehr werden. Nachdem die Impfung seit Omikron aber eh nichts mehr bringt - aber jeder Kontakt mit Spike Protein (ob jetzt via Impfung oder Ansteckung) eine Long Covid Gefahr birgt - ist es natürlich umso unverständlicher warum weiter auf Teufel komm raus geimpft wird in einigen Ländern. Aber spannender ist eh - zu schauen wie die Politiker nun unsere Industrie zerstören. In Zypern sind ja sehr viel Amazon Seller angesiedelt - gar nicht wenige haben neben China auch in Europa - vor allem Deutschland Produktion. Eindeutiger Tenor heute bei einem größeren Treffen war - dass sie ihre Zulieferer in DE vergessen können - zig sperren bald zu mit den Energiepreisen und Inflation bei gleichzeitigem Nachfragemangel. Nachdem China aber eben auch mit Fragezeichen behaftet ist - versuchen sehr viele derzeit neue Produzenten in Türkei und Indien zu finden. Gerade Türkei steht da hoch im Kurs. Generell geht es den Sellern derzeit recht gut - via Amazon läuft es 2022 besser als 2021 als viele Einbrüche hatten. Aber andere Channels lassen wohl stark nach - sprich die Industrie in West/Zentraleuropa hat großbe Probleme und wenn die Poltiiker weiter von Nullwachstum oder geringer Rezession lügen wollen, mal schauen wie lange ihnen das noch abgenommen wird.... Den Sommer haben viele noch genossen, aber ab Herbst werden die Konsumenten wohl den konsum stark einschränken (geht ja auch kaum anders bei explodierenden Preisen gleichzeitig aber kaum mehr Gehalt) - was 2020 mit Lockdowns als Vorbereitung begonnen hat - wird jetzt halt so langsam versucht umgesetzt zu werden. Während bei China ja immer die Frage ist - schaffen sie es reich zu werden bevor sie veralten, muss man jetzt in Europa eher fragen, verarmt Europa bevor die ganzen Immigranten kommen? Ich denke eher zweiteres passiert zeitgleich. Frag mich nur welche Psychopharmaka wir bekommen damit Klaus Schwab recht hat - dass wir nichts mehr besitzen werden aber trotzdem glücklich sein werden. Vielleicht hat Pfizer ja was in der Pipeline...
  18. Es geht um die Übersterblichkeit mit Covid rausgerechnet - die ist überraschend groß seit die Impfungen verteilt werden. In 2020 gab es die nämlich noch nicht - da waren primär nur die +50 betroffen - und das auch noch weniger als 2021 - die eben wirklich an Covid starben bzw an den Lockdowns... Dazu gab es eben nach der ersten und zweiten Welle bei Covid nachher eine Untersterblichkeit (logisch da eben Covid eben vor allem Personen mit angeschlagenem Immunsystem/Gesundheit tötet - selbst wenn dies noch unbekannt war, wodurch dann nach der Welle eine Untersterblichkeit folgte, genauso wie halt auch bei Grippewellen nur dass Covid halt etwas mehr Personen als die Grippe angesteckt hat - bzw seit dem fast alle geimpft sind deutlich mehr) - seit den Vakzinen sehen wir die nicht mehr... - sieht man gut bei der 15-44 Jahre Linie. Auf die Welle mit der hohen Übersterblichkeit mit Delta folgte kaum eine Untersterblichkeit. Ganz im Gegensatz zu 2020 bzw bis April 2021.
  19. Inzwischen sind in Deutschland übrigens auch laut RKI Daten der Anteil der geimpften im Krankenhaus mit Covid deutlich höher als ihr Anteil an der Bevölkerung. Ist ja nichts neues - wir haben inzwischen eine Pandemie der geimpften (was auch logisch ist - denn das Virus hat je einen Selektionsvorteil wenn es die geimpften anfallen kann die in der Mehrzahl sind - nachdem die Impfung ja nicht grade eine Impfung ist). Die Alterklassen kann man leider wegen Datenschutz nicht veröffentlichen. Haha, man will es wohl einfach nicht zugeben. In England ist dies ja schon seit Monaten so über ALLE Alterklassen. Die letzten 4 berichteten Wochen waren nur 8% ungeimpfte (unter jenen mit bekanntem Impfstauts) auf der Intensiv, obwohl 13.7% in Deutschland noch ungeimpft sind. Aber in DE und Österreich erhebt man dann lieber den Impfstatus gar nicht mehr im Krankenhaus um sich die Blamage zu ersparen. Dazu erfasst man natürlich weiter nicht systematisch ob wegen oder mit Covid auf der Station... Dazu wird es bei den Impstatus unbekannt wohl noch mehr geimpfte als ungeimpfte geben bei den Regularien in den Krankenhäusern. Der Mann meiner Schwester arbeitet ja auf Intensiv als Arzt, und sagte mir Impfstatus zu erheben wird nicht bezahlt, also wieso machen? Behandlung muss nach Schema erfolgen - egal was da neuere Evidenz an Studien aussagt. Und Impfschäden zu melden ist eine zu große Arbeit - da verschwendet man 15-20 Minuten Zeit, also lässt man es selbst als impfkritischer Arzt einfach sein wenn der Patient nicht drauf besteht. Aber auch als impfkritischer Arzt, impft man natürlich gerne - ist doch die Bezahlung in DE für einen Tag ein paar spritzen setzen etwa doppelt so hoch wie sonst als einfacher Arzt (nicht Chefarzt) - und dazu sehr stressfrei. Dann Patienten von der Impfung abraten wird natürlich ungerne gemacht - da man sonst nicht wieder so eine lockere Schicht bekommt für viel Geld. Und endlich wird gegen Lauterbach ermittelt - da er sich ja ziemlich offensichtlich nicht an die Absonderungsregeln bei Erkrankung gehalten hat. Wie schön dass beides in den Mainstream Medien natürlich geflissentlich ausgeblendet wird. https://reitschuster.de/post/pandemie-der-geimpften-auf-den-intensivstationen/ Und weiter wird absolut alles getan um zu vertuschen dass derzeit vor allem bei 20-50 jährigen eine starke Übersterblichkeit ist - bzw auf alles möglich hingewiesen was daran Schuld sein könnte, nur nicht Lockdowns und Impfungen... Und das obwohl zu den Impfungen immer mehr Studien rauskommen das sie für unter 50 jährige zu erhöhter Gesamtsterblichkeit führen. Bei dem woken Politikergesocks, muss man sich ja fragen was wäre gewesen wäre Trump absolut pro Impfung, pro Lockdown usw gewesen. Wahrscheinlich hätte man dann wohl komplett anders reagiert. Man muss ja zeigen das alles was Trump je behauptet / befürwortet hat falsch ist (ja vieles war falsch, aber der Mainstream in Europa ist ja kategorisch gegen Trump - egal was die Aussage war, wichtig ist nur dagegen, und dann biegt man die Daten halt hin um es zu rechtfertigen).
  20. Dann zeig mir bitte die RCT Studien zu Impfstoffen die in den letzten 1.5 Jahren durchgeführt wurden mit anderen Endpoints. Durchgeführt - also nicht veröffentlicht. Selbst bei Delta kam da schon kaum mehr was raus. Seit Omikron sind Antikörper der einzige Endpoint der Impf RCT Studien. Todesfälle insgesamt, also nicht wegen Covid 19 - waren eh nie Endpoint - bei AZ und J&J aber positiv, bei mRNA negativ! Evtl habe ich Studien zu in Europa nicht zugelassenen Impfstoffen übersehen.
  21. Nein - ist natürlich kein Sdandal. Der Skandal ist das die Impfhersteller selber die Studien durchführen - und die dann nichtmal veröffentlichen wollen. Aber seit 1.5 Jahren sind die Studien eh nur noch erzeugt Antikörper und sonst keine weiteren Endpoints. Das ist der Skandal. Denn inzwischen wissen wir ja das Antikörper an der falschen Stelle im Körper wenig bringen. Zuerst lassen sie sich die Entwicklung großteils durch Staaten finanzieren, dann stellen sie schlechte / Studien mit selelktierten Daten zur Verfügung - und verkaufen den Impfschrott über Jahre. Von Anfang an wissend dass es keine auch nur irgendwie dauerhafte Immunität gibt - und setzen Politiker unter Druck Impfpässe einzuführen um ihren Schrott loszuwerden. Es gibt noch immer keine einzige Studie wo in der Impfgruppe von mRNA Impfungen weniger Personen gestorben sind als in der Kontrollgruppe. Und nein sogar absolut - von signifikant reden wir da noch gar nicht. Das ganze sind einfach sehr zweifelhafte Gelddruckmaschinen. Diese Firmen würden auch gar keine Impfung produzieren die sterile Immunität bringt - damit ließe sich ja kaum was verdienen. Hätte Omikron nicht sowieso schon die Mehrheit der Bevölkerung angesteckt - so könnte die Impfung wenn nur bei Risikogruppen gespritzt ja sogar wirken . Aber Covid wird sich halt immer so weiter entwickeln - dass es sich bestmöglich verbreiten kann. Ist die Mehrheit geimpft, so wird der Virus sich daran anpassen. Anpassen an genese tut er sich ja schwerer aber passiert natürlich auch - nur etwas langsamer. Noch immer spricht kaum ein Politiker davon dass die Leit einfach gesünder Leben sollen, mehr Sport, Mehr Sonne usw dabei würde das eben viel mehr ausmachen als alle anderen Maßnahmen bisher und ist seit Beginn der Pandemie bekannt.
  22. Und wenn man Artikel wie diesen liest - dann sollte man sich nicht wundern wenn bei den Zulassungen der Impfungen auch so einiges primär an geschäftlichen Interessen gemessen wurde: https://www.heise.de/news/Impfstoffe-Wie-Biontech-Co-die-Regierung-von-einer-Patentfreigabe-abbrachten-7253065.html
  23. Ja wenn man die Impfung nicht als absolut sicher bezeichnet, wenn man bestreitet dass covid insbesondere für Kinder gefährlich ist, und so weiter dann sind dies für den Mainstream immer falsche Informationen gewesen... Dabei zeigt sich mehr und mehr wer diesbezüglich Recht hatte. Bzw selbst bei ivermectin ist ja inzwischen klar das die Studie, die together Trial absolut unseriös ablief, die Verblindung nicht eingehalten wurde usw... Bezüglich Prophylaxe scheint es laut neuester sehr großer Studie aus Brasilien hervorragend zu wirken: https://www.cureus.com/articles/111851-regular-use-of-ivermectin-as-prophylaxis-for-covid-19-led-up-to-a-92-reduction-in-covid-19-mortality-rate-in-a-dose-response-manner-results-of-a-prospective-observational-study-of-a-strictly-controlled-population-of-88012-subjects Aber wer ivermectin in der cancel culture positiv erwähnt ist ja Querdenker... Wobei ich weiter der Meinung bin es wirkt nur dort wo Hygiene sehr schlecht ist. Dagegen wehr sich Pfizer das mit pavloxvid unabhängige Studien durchgeführt werden. Wohl aus gutem Grund so schlecht wie es wirkt... Aber die Regierungen machen dafür dick Werbung. Objektivität geht da gegen Null. Erst recht wenn es dann von nicht Risiko Patienten wir Lauterbach genommen wird, die trotz drei Impfungen (oder vier ist ja schwer zu sagen bei der Lügenpartie von Lauterbach dessen Impfpass 2022 keine Impfung hatte entgegen der eigenen Aussagen, der sich im Flieger nicht an seine eigene Masken Pflicht hält usw) ohne dass es Studien gibt diesbezüglich (Studie gab es nur eine mit hoch Risiko Patienten). Aber kein Wunder dass Lauterbach so mitgenommen war von covid. Bei 3-4 Impfungen und pavloxvid hat er ja wohl Glück gehabt zu überleben.... Bezüglich Klimawandel sind die Daten halt ähnlich selektiert dort wie auf der anderen Seite. Wenn man nur Wetter Stationen in aktuellen Großstädten nimmt, dann muss man brutale Erwärmung über die letzten 100-200 Jahre finden, wegen Hitze Insel Effekt. Macht man das Gegenteil und nimmt halt nur Stationen außerhalb von Städten und ohne die Alpen dann sieht man tatsächlich deutlich weniger Erwärmung... Und bei der Studie die in den letzten Jahren die falscheste und schlechteste war die ich je gelesen habe - nämlich die Kitzbühler und ihr wundersame Abkühlung und Schneevermehrung - da las man in der hiesigen Presse kaum was vonwegen Falschinformation. Wählt man nur die "richtigen" Daten aus, kann man beim Klima halt fast alles behaupten. Dabei sind die Alpen die Region mit der stärksten Erwärmung weltweit (außerhalb von Städten). Und wenn jemand darauf hinweist das Pakistan wohl deswegen so stark betroffen ist von er Flut derzeit weil die Bevölkerung explodiert ist ohne Ende (eines der Länder mit dem stärksten Bevölkerungswachstum die letzten 50 Jahre), die Waldfläche unter 5% beträgt (25% wäre in etwa das Minimum Soll), mehr und mehr versiegelt ist usw - dann frag ich mich eher warum anderswo meist nur Geschrieben wird dass halt in Überschwemmungsgebieten angesiedelt wird (kein Wunder, der Boden ist fruchtbarer usw). Bei dem was da alles falsch läuft in Pakistan ist es eher ein Wunder dass die aktuelle Flut wohl nicht die tödlichste (relativ sowieso nicht, aber scheinbar nichtmal absolut) aller Zeiten in Pakistan sein wird. Die Daten der Berichte auf dailysceptic stimmen eigentlich immer, die Schlüsse die gezogen werden sind natürlich politisch beeinflusst. Und far right sehe ich die Website auch nicht. Einige Artikel ja, aber generell nein. Abgesehen von pro woke oder pro Einwanderung gab es durchaus auch schon einige Artikel mit eher linken Ansichten. Dailysceptic ist etwa was Russland angeht in den meisten Artikeln gegen Russland, da würde ich Leitl und die WKO als deutlich Putin affiner bezeichnen. Die FPÖ ist deutlich weiter rechts als daily sceptic im Schnitt. Generell ist rechts vs links eh etwas überholt, da es eben mehr auf Themen Bereiche angeht und klassisch links / rechts meist nicht mehr stimmt. Im Gegensatz zu den hiesigen Politiken wird dort immerhin genug drauf hingewiesen wie Europa Trotz Sanktionen Russland finanziert. Sprich halt Umwege via Saudi Arabien und China die auf viel Gas an Europa verkaufen und auf einmal umso mehr Öl und Gas aus Russland einkaufen. Besonders bei Saudi Arabien sollte es doch den hiesigen Medien auch Mal auffallen dass da was falsch läuft wenn die auf einmal groß in Russland Erdöl kaufen... Nicht dass ich gegen die Sanktionen bin, aber wenn die Sanktionen so umgangen werden dann läuft halt was falsch bei der Begründung dafür.
  24. Hier ein guter Artikel wieso ich Biden für viel schlimmer als Trump halte obwohl seine Ansichten bis auf covid viel mehr meinen entsprechen als von Trump: https://dailysceptic.org/2022/09/03/faucis-red-guards/ Es kommt so langsam mehr und mehr raus mit welchen Methoden die man sonst nur aus China kennt bei COVID alle Maßnahmen Kritiker unterdrückt und zum schweigen gebracht wurden. Ich frag mich mehr und mehr wie es Schweden geschafft hat sich dem entgegenzusetzen, bzw Norwegen und Schweiz dies auch großteils schafften. Wenn jetzt zentral Europa zugrunde geht, dann freut es mich. es ist einfach verdient nach den letzten 2.5 Jahren. Es wird Zeit für einen Neustart ohne die verlogenen Zentrums Politiker die eh alle nur dasselbe machen bzw von Lagarde und der EZB ihre Politik diktiert bekommen (siehe Italien als deutlichstes Beispiel, da ist ganz egal wer gesagt wird weil sie eh nur machen können was die EZB ihnen vorschreibt).
  25. Nachdem für Atomkraft die meisten Uranstäbe derzeit aus Russland kommen - ists für Frankreich derzeit auch nicht so top (wobei es aktuell wohl eher am fehlenden Wasser liegt und halt wahrscheinlich Teilemangel wegen China Häfen zu usw). Frankreich liegt derzeit um die 50% der Max Atomstromproduktion... Sommer gleich Wartungszeit aber heuer arg verschärft. Bei den Preisen sollte alles laufen was geht, geht halt nicht viel... Müssten Atomkraftwerke Versicherung zu vernünftigem Rahmen zahlen, die Brennstäbe auf 1000 Jahre aufbewahren bzw dafür Rücklagen bilden usw - es gäb kaum ein Atomkraftwerk.
×
×
  • Neu erstellen...