Zum Inhalt springen

NoComment

Members
  • Gesamte Inhalte

    322
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von NoComment

  1. Das "Beinstrecken" wird dir der Geisl ordentlich verleiden, das ist selbst für ein gesundes Knie eine Katastrophe. Beinpresse wird Dein Freund werden. Aus Erfahrung kann ich Dir den Tipp geben, mal über Deine Ernährung nachzudenken, und ob es in Deiner Familie eine Neigung zu Rheuma gibt oder andere Krankheiten vorliegen, die für eine Rheumaanfälligkeit sprechen (z.Bsp. Morbus Scheuermann). Ich hatte unglaubliche Schmerzen nach der ersten schwierigen OP, dann hab ich meine jetzige Freundin kennen gelernt, die ist Ernährungswissenschafterin. Die hat mir die Wadln ordentlich nach vor gerichtet ;-) und bei der letzten OP (beidseitige Entfernung der Metallteile, Athrosopkie beidseitig) hab ich überhaupt keine Schmerzmittel mehr gebraucht. Wenn ich jetzt "sündige" dann spür ich sofort meine Knie - den Schmerz den du hinter der Kniescheibe spürst hatte ich auch, dazu noch das Gefühl, als wäre der Innenmeniskus beleidigt. Die haben mich 20 Jahre lang begleitet, diese Schmerzen. Und ehrlich, mit ein wenig Anpassen der Ernährung gingen die entzündungsindizierten Schmerzen wirklich weg!
  2. Hi, ich bin voll sportfähig, aber das, was hier in den alten postings steht war nicht mal 20% von dem, was danach noch kam. musste eine beidseitige umstellungs-osteothomie machen (auf guat deitsch: die o-haxn grod biagn), sehr schmerzhaft, sehr langwierig, fast 2 jahre außer gefecht (hatte 6 monate lang nach jeder der ops schmerzen). aber heut gehts mir besser als je zuvor, hab vor 1 1/2 jahren auch einen triathlon gemacht und die knie haben das lauftraining von null weg perfekt ausgehalten. fahr etappen von 180km, und dann tut mir alles weh nur nicht die knie viel glück für morgen, der geisl ist ein wirklich guter!
  3. "Alle Radfahrer sind zum sch... zu deppert, stinken und nerven einfach nur im Verkehr." Die, die's nicht sind, sollen sich bitte nicht angesprochen fühlen. Aha.
  4. Was mich an solchen Aussagen furchtbar nervt ist die Pauschalierung, die echt nicht notwendig ist. Weder sind alle Hundebesitzer "verschissen" nocht "Hundetodln". Wobei ich Dir Recht gebe, dass die, die die Gacke nicht wegräumen, echte Dodln sind.
  5. NoComment

    hrm2epp

    hi, ich hab mir von http://www.ergo-programme.de/index.php?action=downloads&level1=6&level2=0 die dort aktuellste version runtergeladen (v0.83), die hat bei mir aber keine änderungen gebracht. ich bekomme nach wie vor den fehler "Die Programmversion ist abgelaufen....". hab ich den falschen link, die falsche version? kann mir jemand bitte seine funktionierende version schicken oder irgendwo zum download zur verfügung stellen? danke im voraus für die hilfe...
  6. naja, sooo will ich das selbst als vertreter der low-carb-fraktion nicht stehen lassen. wir meinen sicher das gleiche, aber OHNE gehts nicht, ist ja auch in so gut wie jedem gemüse drinnen. wichtig ist die vermeidung von "billigen" KH, sagen wir's sehr vereinfacht so, oder?
  7. gratuliere euch zwei zu euren erfolgen! sowas tut gut! ich find's ziemlich lustig dass man mich (und einige andere) hier im forum vor 2 jahren aber sowas von gesteinigt hat als wir über low-carb sprachen. "ois a schas" hieß es. mag schon sein....hauptsache es hilft! alles gute noch bei euren weiteren "versuchen", möge das gewicht und die lust am richtigen essen lange bleiben!
  8. lustig ist, dass dir die mehrheit der orthopäden raten wird, die inneren adduktoren zu stärken, damit der innenmeniskus entlastet wird. was in den meisten fällen dazuführt, dass die abduktoren nicht im gleichgewicht sind und die adduktoren auch noch kürzer werden. wer hat nun recht?
  9. genau deiner meinung, und das atkins nicht recht hatte, hat er wohl selbst zum schluss feststellen müssen
  10. genau darum gings ja. wenn schon "nachladen" von kohlehydraten, dann bitte a) was natürliches b) KH die laaaaaangsam verdaut werden und keine hohe insulinantwort haben
  11. sehr nett, danke, genau das brauch ich jetzt wie gesagt, die option umstellungsosteotomie war keine, ich hab in den letzten 4 jahren von 3 verschiedenen ärzten gehört, dass ich um die halt nicht herum komme. hab alles versucht, einlagen etc., aber die innenmenisci zerlegen sich jetzt endgültig unter dem ständigen druck. alternative "künstliches gelenk" seh ich nicht gerade als alternative. ich denk in meinem alter und durch meinen arzt, der sich da wirklich auskennt, hab ich da sehr gute chancen wieder voll in den sport rein zu kommen. achse passt jetzt perfekt (früher 15, in worten: fünfzehn!!! grad daneben!). gab halt einen guten grund, KEINE physiotherapie in woche zwei zu machen: die thrombophlebitis. da durfte ich nur zum pinkeln aufstehen
  12. ach ja, zweite frage: die narbe ist bei mir an der platte angewachsen, termine für physiotherapie sind gemacht, aber gibts was, was ich selbst tun kann? kann es sein, dass sowas so starke schmerzen verursacht? bin nämlich zeitweise ordentlich bedient, und fühlt sich an wie eine entzündung rund um das t-stück der platte. mein orthopäde meinte das komme vom anwachsen, aber jetzt ist, seit ich voll belasten versuche, doch ein neuer schmerz dazu gekommen, der oft so in minutenabständen oder 10-sekunden-abständen durch das knie geht, dazwischen ist ruhe. komisch sache. wird schlimmer je mehr ich mache bzw. je länger der tag.
  13. ach ja, falls in der umstellungszeit der "kleine hunger" kommt: nussmischung und karotten (wobei beides sowieso so oft wie möglich rein sollte) karotten sind übrigens eine super nahrung beim grundlagentraining oder bei langen touren im gemäßigten bereich.
  14. was für ein erfreulicher thread! als ich vor 2 jahren genau diese dinge hier über low carb und ausdauersport gepostet hab, hat man mich in der luft zerrissen! natürlich gehen low carb und ausdauersport zusammen, wie schon vorher gepostet muss man halt dafür sorge tragen, dass die richtige menge KH rein kommt. aber für alle die keine rennen fahren stellt sich imho die frage nach der KH-menge nicht, da reicht gesundes essen (du hast ja eh schon alle nahrungsmittel aufgezählt).
  15. hallo, nachdem mir jetzt innerhalb von 18 monaten die vierte meniskus-OP ins haus stand (2 links, 2 rechts), musste ich mich mit der tatsache auseinandersetzen und beginnen, meine o-beine korrigieren zu lassen. vor 5 wochen wurde eine aufklapposteotomie (open wedge, am tibiakopf; inkl. athroskopie des kniegelenks am selben bein) gemacht, gab ein paar komplikationen (thrombophlebitis), lag in summe 2 wochen im spital statt der geplanten 4 tage. der bluterguss war riesig, ging von knapp unter dem familiensilber bis zu den zehen. jetzt hab ich noch eine fage: am schienbein innen (dort wo in der regel nur das schienbein zu spüren ist und kein "fleisch") hab ich eine ca. 5cm lange stelle, in die ich abdrücke reindrücken kann. irgendetwas muss da also noch als ansammlung abgelagert sein, aber was? schmier mir seit 5 wochen Hirudoid salbe auf div. stellen, aber diese ansammlung scheint wenig davon beeindruckt zu sein. hat irgendwer von den spezialisten hier eine idee?
  16. also ich glaub net dran dass sowas durch radlfahren kommt. dazu machen's zuviele. die lieben herrn doktoren machen sichs auch meist leicht, und ich behaupte, dass die medizin bzgl. ursachenforschung komplett am anfang steht. ist halt eher eine notfallmedizin als eine präventivmedizin. ich werd sicher nicht mehr oder weniger am radl sitzen, egal was die ärzte sagen. alles gute für deine heilung auf alle fälle!
  17. mit epilieren hat das nix am hut. ist einfach ein spezieller elektrorasierer. mein eplilierer hat einen rasieraufsatz, mit dem habe ich nach den ersten weinkrämpfen beim epileiren gearbeitet. muss man aber alle 3-4 tage machen, weil der rasierer einfach nicht tief genug rein kommt. verwend jetzt enthaarungscreme, das geht zur zeit am besten. werd aber wieder mal den epilierer anwerden, denn dann ist 2 wochen ruhe. aber es scheint unterschiedliche schmerzen zu geben, die einen störts kaum und bei den anderen tuts höllisch weh. bei mir kommen sogar kleine bluttröpfchen aus einzelnen poren. und sehr viele haare reißen einfach ab, statt ausgerissen zu werden. da kann man dann ein paar tage später wieder drüber....
  18. dr. geisl in baden , der hat zwar nicht meine bänder behandelt, aber er ist wirklich gut und er wird hier von einigen empfohlen. ist leider privat (unde vt. macht ers aber auch im ukh mödling). nach 25 jahren der erste der mit helfen konnte.
  19. also ich hatte vorher zyrtec und seit vorigem jahr aerius, belastet mich schon weniger. nehme aerius am abend um sicher zu sein, dass es mich nicht wirklich tagsüber müde macht. hatte es bis vor kurzem in der früh genommen, kann jetzt aber keinen unterschied feststellen, macht zumind. mich also nicht müder als sonst wirkung ist sehr gut, finde ich (clarytin war auch schon mal angesagt).
  20. bei mir hat die spritzenkur zu beginn gewirkt, jetzt aber nicht mehr. am besten wars noch mit homöopathischen mitteln, komme aber leider nicht mehr zu meiner homöopathin.....
  21. meine ruhe-hf ist definitiv höher, trotz medikamente, die mich eigentlich beschwerdefrei machen: aerius tablette, sowie livostin augentropfen und nasenspray. die augentropfen brauch ich, weil ich voriges jahr schon risse in der schleimhaut am augenapfel hatte (lecker).
  22. ich bin (erfreulicherweise) diesbezüglich laie, aber soweit ich das weiss sollte mtb-fahren schon mit einem künstlichen kniegelenk gehen. hast du schon alles andere probiert? zweite, dritte meinung eingeholt? ist ja nicht grad eine kleine sache, ein künstliches kniegelenkt. hätte noch einen spezialisten an der hand, falls du noch einen suchst.
  23. also irgendwie fühl ich mich heut unverstanden war das eine anspielung an das, was ich gepostet habe? wenn ja: ich ging davon aus, dass er/sie einen infekt HATTE und nun nicht mehr, und daher deshalb der niedrigere puls. außerdem: das ganze macht nur sinn, wenn man den puls immer VOR dem aufstehen misst, also noch im bett. sonst spielen schon wieder viel zu viele faktoren rein (essen, körperl. belastung, etc.)´.
×
×
  • Neu erstellen...