Zum Inhalt springen

Siegfried

Members
  • Gesamte Inhalte

    19.778
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    4

Alle Inhalte von Siegfried

  1. Ich bin jetzt gerade wieder wegen Weihnachten am Schauen, ob sich der eine oder andere Kinderwunsch nicht über Gebrauchtplattformen erfüllen ließe. Derzeit ist echt erschreckend, wieviel willhaben-Angebote auf Ebay-Kleinanzeigen wieder zu finden sind. Anderer Name, andere Herkung usw.... Und dann werden die Anbieter auch noch richtig ausfällig, wenn man sie fragt, ob sie denn die inserierte Ware auch aus anderen Perspektiven fotografieren können usw. ...viell. bin ich durch ein kürzliches Draufzahlen hypersensibel, aber wenn man mittlerweile sogar gebrauchte Produkte für Skipflege und -Service geklont auf Ebay Kleinanzeigen findet, da muss die Not schon echt groß sein.
  2. Statt größer, mehr, geiler, schwerer, energieintensiver wird mal was kleiner, kompakter, zweckorientiert und optisch cool. Kommt mir vor wie in Jugendjahren, als derjenige der "Geilste" war, der das Kleinste hatte - Handy versteht sich. Es geht auch bei den GPS-Geräten seit Jahren in die Richtung, dass viele Funktionen am Bedarf der Nutzergruppen vorbeigehen. Da hast ein riesen Schiff am Bike montiert, das du eigentlich nicht bräuchtest, wenn sich der Produktentwickler etwas damit befasst hätte, was die Zielgruppe eigentlich wi.. Ich find den Beeline klasse und kann mir vorstellen, dass er meine Bedürfnisse über-erfüllen wird, weil sogar das kleine Gräuw´l mehr kann, als ich für meine Herumgurkerei brauche. Wirklich fein und ich würd mich freuen, wenn einer bei mir im Postkast´l landet
  3. Ich würd auf amazon schauen, welcher der am besten Bewertete ist und dann in der Liste runter, bis die Größe passt. Alles andere wird, vermute ich, eine Sisyphus- oder Doktor-Arbeit.
  4. Es ist eine Kundentäuschung. Es werden zwar per ANT+ oder Bluetooth die Leistungsdaten übertragen und es gibt eine annähernde Watt-Wert für die div. Plattformen, aber "Smart" im Sinne des Sprachgebrauchs ist er eben nicht.
  5. Der Turno ist kein "Smart-Trainer" sondern nur ein Trainer mit Direkt-Antrieb. Die Regelung des Widerstandes erfolgt über eine Wirbelstrombremse und die Schaltung am Rad selbst. Irgendwelche externen Steuerimpulse kann er nicht umsetzen. Egal von welcher Software - der rührt kein Ohrwaschl Wenn man das wollte, müsste man derzeit z.B. beim Black-Friday-Angebot von XXL-Sports zuschlagen oder bei RCZ hoffen, dass man einen Saris Smart-Drive um schmales Geld kriegt.
  6. Schön, dass das Thema Ketten-Esoterik wieder aufpoppt. Ist spannend, dass das zyklisch immer wieder auftaucht. Völlig richtig ist, dass ein sauberer Antrieb eine höhere Lebensdauer hat, als ein Versiffter. Wobei "sauber" aber nicht mit "klinisch rein" gleichzusetzen ist. Wenn der Antrieb verschmutzt ist, Dreck drinnen pickt oder er durch Staub, Sand usw... verklebt ist, gehört er mechanisch gereinigt. Das geht mEn am besten wenn man die Kette abnimmt (sofern ein Kettenschloss da ist) und mit einer alten Zahnbürste den Dreck raus bürstet. Das ist zwar etwas aufwendiger, als die chemische Keule, dafür hat man keine Entfettungs-Effekte und die Schmiere bleibt in den Schaltröllchen (wo Fett/Öl/Wachs ist, kommt kein Dreck rein). Verwendet man z.B. WD40 (hauptsächlich Entfetter und Rostlöser, kaum Schmierwirkung), dann trägt das dazu bei, dass die Kette eben chemisch entfettet wird. Dadurch kann auch dort, wo m an es eigentlich nicht haben will, Dreck rein und das ist nicht gescheit. Öl hat aufgrund seiner Viskosität und Alterung die unangenehme Angewohnheit, sich über kurz oder lang zu vertschüssen. Das bedeutet permanent nachölen mit allen damit verbundenen Vor- und Nachteilen. Es gibt Öle, die haften länger, andere haften kürzer. Manche verharzen mehr, andere weniger, das ist extrem vom Produkt abhängig. Dem allen gemein ist, dass Feuchtigkeit den Dreck anzieht, festhält und der Antrieb versaut. D.h. wer viel und fleißig ölt, putzt seinen Antrieb auch viel und fleißig Ich verwende seit einigen Jahren Trockenschmierstoffe. Zuerst die F100-Produkte von Dr. Wack. Die sind in Ordnung. Seit 2 Jahren habe ich die Inno-Bike Produkte, mit denen ich sehr zufrieden bin. Ich finde die Applikation mit dem Bürstenaufsatz sehr viel effizienter und zielgerichteter, als einfach drauf zu sprühen, zu tropfen,...... Dazu gibts noch MucOff, Finishline usw.... Was dir da wirklich taugt, kannst du nur durch try&error herausfinden. Das Angebot ist riesig und die Geschmäcker sind verschieden.
  7. https://www.musicstore.com/de_AT/EUR/Fame-Percussion-Tisch-/art-DRU0022045-000
  8. Ich verstehe das schon. Wenn ich mit der Karre sonst nix am Hut hab, und sie nur verkaufen möchte, geb ich nicht 200,50€ für eine Anmeldung aus. Mir würde das vermutlich auch nicht einfallen, aber ich hab wen, den ich bzgl. blauer Taferl fragen kann.
  9. Falls das Auto an einem Ort steht, wo es weg soll/weg muss und es im öffentlichen Verkehr woanders hin bewegt werden soll/muss, macht es schon Sinn, Taferl zu haben. Wenn das Auto noch eine gültige §57a-Prüfung hat, dann wird das einfach aufs neue Taferl verlängert. Wenn das Pickerl abgelaufen ist, kannst du zwar die Überprüfung machen lassen. Da die Plakette ans Kennzeichen gekoppelt ist, wirds die vermutlich dann erst zum Zeitpunkt der Zulassung geben. Aber wie das genau läuft, wissen Zulassungsstellen, Autofahrerclub´s oder die Autohäuser. Ich hab noch nie einen Gebrauchten ohne gültige §57a Überprüfung und/oder Ankaufstest gekauft. Ohne einen Nachweis der Verkehrstauglichkeit ist das Auto auch bei uns an einen unkundigen Privaten so gut wie unverkäuflich. Um auch wieder etwas OnTopic zu kommen: ich suche derzeit gerade einen Elektro-Roller mit rotem Taferl. Ich hab letztes Jahr schon geschaut und bin auch in dem Segment beeindruckt, wo sich die Gebrauchtpreise hin entwickeln. Da kannst ja wirklich einen Neuen kaufen um das Geld
  10. Blaue Taferl: https://www.wko.at/branchen/ooe/handel/fahrzeughandel/probefahrt.html#:~:text=Die Probefahrtkennzeichen („blauen Taferl“,Fahrten%2C um Fahrzeuge vorzuführen. vs. Rote Taferl: https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/kfz/5/Seite.061900.html Bei den Autofahrerclubs gibts weder das eine noch das andere Taferl. Händler haben auf jeden Fall blaue Taferl und viele Werkstätten haben auch welche (Aber nicth alle).
  11. Meist gibts die Artikel schon in irgendwelchen Börsen. Dieselben Bilder, derselbe Anzeigentext aber ca. um 30% günstiger. Abgesehen davon, dass es unter Umständen wirklich ein Schnäppchen sein könnte, ist vA auffällig, dass die Anbieter extrem schnell antworten, mega freundlich sind usw. Ich hab mir mittlerweile angewöhnt, mir zusätzliche Fotos vom Artikel schicken zu lassen. Dann sieht man eh gleich, ob er das Teil wirklich hat. Wenns länger dauert, ist zu erwarten, dass er sich die Fotos vom wirklichen Anbieter organisiert hat. Da sollte man schon skeptisch sein. Grundsätzlich gilt: wenn etwas zu günstig ist und/oder zu gut ausschaut, um wahr zu sein, heißt es extrem vorsichtig zu sein. Ich biete sonst PayPal Normal an und zahle die Spesen. Wenn jemand sein Klump verkaufen will, und damit kein Problem hat, ists fein. Häufig wird dann "will nicht auf Freigabe des Geldes warten usw....." gesagt -> wenn das ein Thema ist -> Finger weg.
  12. Entweder du beantragst zeitlich befristete Überstellungskennzeichen (Grün) oder du hast einen guten Kontakt zu einem Händler, Werkstätte o.dgl. der dir mit blauen Taferln aushilft. Früher war das weniger Problem die Blauen zu bekommen, wie das mittlerweile ist, weiß ich nicht.
  13. Wenn du Eigentümer bist und einen Typenschein hast, sollte das kein Problem sein. Wenn du weder Papiere noch Eigentumsnachweis hast, dann wirds schwieriger. Der Rest ist eine Mischung aus Angebot & Nachfrage. Abhängig vom Auto, dem Zustand, obs Pickerl hat usw. kann das schnell gehen - oder auch nicht. Von einem Autofahrer-Club in vorauseilendem Gehorsam eine Ankaufsüberprüfung machen zu lassen, ist sicher kein Fehler.
  14. Welche Konsole? Wir haben derzeit ein Wii und wenn das Christkind befindet, dass die Meute brav genug ist, könnte es sein, dass wir eine XBox oder Switch bekommen. Ein paar Wii-Spiele wären dann übrig - oder das Komplettpaket inkl HDMI Adapter und allerlei Zubehör.
  15. Momentan kannst eh alles kaufen, außer Auto's Ich hab von meinem Enduro-Hardtail-Projekt eine ganze Latte Teile übrig, die ich aufgrund einer völligen Konzeptänderung nicht brauchte. Die sind alle über willhaben weggegangen. Bei Bike-Komponenten kannst auch fast verlangen, was du willst, da wird sogar der älteste Schund noch probiert zu vergolden. In meinem Fall war's eine "Frankenstein"-Pike (27,5, Debon Air/Charger) die es im Originaltrimm so nicht gab. Ich hab sie um das weiter verkauft, was ich sie eingekauft habe und war damit zufrieden. Eine Sram xD-Kassette hat mir ein paar Haare gekostet, aber ging dann letztlich auch weg. Was derzeit extreme Preise ermöglicht, sind aktuelle Shimano Schaltungsteile im neuwertigen Zustand bzw. in Neu. Ich hab mich vor einiger Zeit mit 11fach Ultegra-Kassetten und Ketten eingedeckt - da fragen derzeit sogar Shop's nach, ob ich noch was hab, weil teilw. horrende Lieferzeiten drauf sind. Mit allen Käufern hatte ich ein gutes Einvernehmen. Ich denke, wenn jemand etwas ernsthaft möchte, und das Angebot stimmt, genügen 2 oder 3x hin/hergeschreibsl und man ist sich einig. Mühsam sind die, die 1000fach schreiben, und dann eh trotzdem nicht kaufen. Da selektiere ich aus Erfahrung schon beim ersten Anschreiben aus. Das tu ich mir nichtmehr an. Wo ich derzeit total auf Kriegsfuß bin, ist ebay-Kleinanzeigen. Da sind derzeit extrem viele Fake-User unterwegs, die die Leute bescheissen wollen. Bin leider auch mit einem kleineren, aber trotzdem schmerzhaften Betrag eingefahren, weil ich mich - Trottel eigentlich - auf PayPal Freunde eingelassen hab. Wird mich zwar nicht umbringen, aber zu viel Geld hat derzeit halt auch kaum jemand herumliegen ....von da her hab ich den PayLivery-Service auf willhaben doch irgendwie lieb gewonnen. Das funktioniert irgendwie schon. Ob man's mag oder nicht sei dahingestellt, aber gscheiter so, als die Kohle ist weg.
  16. Ab Windows 10 hat der Privatnutzer alles an Board, was er braucht. Ich hab seit der Umstellung auf Win10 keine Drittprogramme mehr drauf und bis jetzt hätte ich nicht gemerkt, dass jemand meine Identität, Bankdaten o.dgl. gestohlen oder missbräuchlich verwendet hätte. Der Datenklau passiert bei mir eher vor Ort im eigenen Haus und führt zu sinkendem Kontostand 😛
  17. Das Fassungsvermögen ist bei modernen Maschinen eher zweitrangig. Man kann bis zu xx KG rein tun, muss es aber nicht. Die Inverter-Maschinen haben alle einen Beladungssensor und dosieren damit Wasser und Spülmittel automatisch. Es geht da eher um den Bauraum. Eine 6kg Maschine ist kompakter (Tiefe) als eine 8kg Maschine, aber da das ja alles "Normgrößen" sind, gehts da um nicht viel. Die kleineren Maschinen sind tendenziell sogar eher teurer, als die, die in Masse verkauft werden. Unsere jetzige Maschine ist vom Hofer. 6 Jahre Garantie und Liefer-/Abholservice, das war unschlagbar. Worauf ich nichtmehr verzichten möchte, sind die Kurzwasch-Funktionen in allen Waschprogrammen. Da hast du Sport-Wäsche bei 30° in 20 Min. durchgewaschen. Das ist richtig fein. Kochwäsche gibts bei uns überhuapt nichtmehr, 60° nurnoch bei den Handtüchern. Der Rest schwurbelt bei uns mit 30°. Das funktioniert und ist alles sauber. Die Zeiten, als wir Kohlenruss, Schmieröl und Stauffer-Fett'n aus dem Gewand waschen mussten, sind zum Glück Jahrzehnte vorbei
  18. Wir haben 18 Jahre lang mit einer Elektra Bregenz gewaschen. War eine 6kg Maschine mit 1200 Schleudertouren - ein total einfaches Gerät. 12 Jahre lief sie im Haushalt der Eltern, und da nicht wenig, bevor ich sie übernommen hab. Die Maschine war so einfach aufgebaut, dass man Schwingungsdämpfer und Trommel-Lager mit einfachsten Mitteln tauschen konnte. Ich hab damals, glaub ich, 100€ für Ersatzteile ausgegeben und die Maschine serviciert. Eine neue Wasserpumpe war später mal nötig und jetzt läuft die Maschine schon seit 3 Jahren im Single-Haushalt beim Neffen ohne Mucken. Günstig ist nicht immer schlecht, und bei der ganzen Beko-Produktpalette findet man heute noch Teile, die in 20 Jahre alte Maschinen passen. Hier könnte man von "innovationsfaul" bis Kundenfreundlich alles denken, hauptsache ist, die Trümmer kriegt man
  19. Bei den Schleudertouren müssen es mind. 1.400 sein. Mehr schadet nix. Viel wichtiger wäre mir allerdings, dass es ein Direktantrieb (Inverter) mit bürstenlosem Motor ist. Wir haben unsere Uralt-Elektra-Bregenz gegen eine Siemens Inverter-Maschine getauscht und jetzt können wir sogar in der Nacht schleudern ohne dass das nebenan schlafende Kind wach wird. Die Dinger sind wirklich deutlich leiser als die älteren Maschinen. In welcher Preisklasse man sich dann bewegt, ist den eigenen Anforderungen und dem Budget geschuldet. Billig-Maschinen würd ich persönlich nicht kaufen. Ich hab ein paar solcher Häusl'n repariert, weil die Lager usw. wirklich ein Schas sind. Das ist so schleissig ausgeführt, dass es ein Graus ist. Da kennst schon einen Unterschied zwischen einer billigen Beko (& Co.), einer mittelpreisigen Siemens (& Co.) oder einer Miele. Auch, wenn viele Geräte aus demselben Werk kommen, die Qualitäten sind doch merklich unterschiedlich.
  20. So lang nichts kaputt ist, wird auch nichts getauscht. Die Innenlager überleben normalerweise das ganze Rad. Ich würde auch die Kurbel nicht ausbauen, wenn es keinen Anlass dazu gibt. Wenn es nicht arg verschmutzt oder verkrustet ist, dann genügt eine oberflächliche Reinigung. Wo Fett ist, kommt kein Schmutz oder Wasser hin, daher minimalsten Aufwand betreiben!
  21. Wenn man einen ganzen Winter Zeit hätte, da alles an Zügen reinzufummeln, was man braucht, und man dann auch noch auf die Möglichkeit verzichtet, statt 2 Schalthebeln 4 zu haben, dann kann man das schon machen, aber sinnvoll ist das wahrlich nicht. Was ich mir beim Anschauen des Rades überlege - ob man nicht im Einzelteilverkauf einen besseren Schnitt machen könnte. Die DI2-Komponenten, sofern sie funktionieren, stellen einen gewissen Gegenwert dar und sind aufgrund der schlechten Verfügbarkeit vielleicht interessant für jene, die die alte DI2 fahren und sie erhalten möchten (wobei ich da keine Ahnung hab, wie verbreitet die noch sein könnte). Die Laufräder sind mEn nichts wert, da nur schwer und nach heutigen Maßstäben zu Old-School. Vielleicht findet sich irgendwo ein Styler, der sie der Optik wegen will. ...wobei, wenn man's zusammenrechnet und den Aufwand kalkuliert, dann ists wahrscheinlich auch so klug, das Komplettrad über den Preis zu verkaufen, wenn es weg soll/muss. Vielleicht gibts im näheren Bekannten- oder Freundeskreis ja Hobby-Triathleten oder Rookies, die sowas brauchen können bzw. vielleicht einen Verein, wo man das anbieten kann.
  22. Grundsätzlich macht ein gut geschnittenes 29er Fully mit bis zu 120cm schon Sinn. Warum nicht mehr haben, wenns ins Budget passt Ich frag mich derzeit gerade, warum ich mich die letzten Jahre mit 100mm gequält hab, wenns jetzt mit 130mm doch viel mehr Spaß macht. ...dazu sei angemerkt: ich bin alleine aufgrund Gewicht und Trainingszustand bergauf kein Performer, ich hab den Spaß lieber bergab Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass sich der Anwendungsbereich dann auch vergrößern oder verändern wird, wenn ein potenteres Bike verwendet wird als bisher.
  23. Ich hab jetzt die ersten Ausfahrten hinter mir und auch schon ein bisschen Trail probiert. Mein Fazit ist derzeit, dass das Bike auf jeden Fall mehr kann, als ich mich derzeit traue Der limitierende Faktor an der Sache ist momentan die Gabel. Die vorhandene Rockshox Sektor Debon-Air müsste dringend serviciert werden. Das Losbrechmoment ist einfach viel zu hoch, die Gabel lässt sich nicht so sensibel einstellen, wie ich das von anderen Rockshox'en gewöhnt bin. Vielleicht müsste ich das Ding servicieren, aber darauf hab ich gerade garkeine Lust. Steiffigkeit usw. wäre gut, aber das nutzt nix, wenn der Rest nicht passt. Ich hab heute aus dem RCZ-Newsletter eine Revelation Charger mit 140mm Federweg bestellt. Neu inkl. Versand um 290€ ist ein Schnäppchen und ich verspreche mir alleine von der Charger-Dämpfung schon einen deutlichen Performancegewinn. Ich hab jetzt "dank" Bandscheibenvorfall eh wieder etwas Zeit zu warten, aber mit den Gabeln hats bei RCZ in der letzten Zeit immer gut geklappt.
  24. Alt, technisch überholt, schwer.... Es wird weniger die Frage sein, um welchen Preis, sondern ob sich überhaupt ein Interessent findet. Die 1. Gen. der Dura-Ace DI2 ist mittlerweile puncto Ersatzteilversorgung eine Katastrophe. Schaltkomponenten sind Neu/Neuwertig kaum mehr zu bekommen und wenns irgendwas hat, dann schaut man ziemlich in die Röhre. Ich meine auch, dass man probieren kann, in der Tria-Szene zwischen 1200 und 1500€ zu bekommen, aber die wirklich rad-affinnen Spezial-Foren in Deutschland werden ebenfalls erkennen, was da angeboten wird.
  25. Alleine diese Aussage lässt mich darauf schließen, dass du entweder schlechte Erfahrungen, oder noch nie ein gutes 29er Fully mit gut eingestelltem Fahrwerk (und richtigem Reifendruck) gefahren bist. Zu den beiden Ausgewählten: weder das Eine noch das Andere. Das sind technologisch 2 - 3 Generationen veraltete Bikes die zu ihrer Zeit zwar gut waren, aber eben "waren". Bei 700€ Budget brauchst du dich, denke ich, nicht in der Fully-Ecke umsehen. Ich hab willhaben durchforstet und meine, dass du zwar folgendes Bike nicht ins Budget bringen wirst, aber zumindest so weit runter, dass es nicht so brutal brennt im Börsel und du trotzdem was Brauchbares hast: https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/giant-trance-x-608001308
×
×
  • Neu erstellen...