Zum Inhalt springen

zweiheimischer

Members
  • Gesamte Inhalte

    861
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    1

zweiheimischer hat zuletzt am 24. Juni gewonnen

zweiheimischer hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

104 Excellent

Persönliches

  • PLZ
    8124
  • Ort
    ass mountain trail area
  • Hobbies
    tachinieren
  • Beruf
    tachinierer
  • Bike(s)
    viele
  • Land
    Austria
  • Benutzertitel
    grabengscherter
  1. die grüne hölle kam erst, als du schon weg warst. @riotactund ich nutzten die gunst der stunde und ritten vom PP ganz runter, immerhin ois zsamm knapp 2k hm. dazwischen war auf 300hm a schlaggstätten, die höher war als wir. wenigstens sieht einen da der jaga auch nimmer.
  2. tags drauf gingen wir wieder getrennte wege. chefin und ich teilten uns die abfahrt. ja, genau hier gehts zum gipfel. oum. dve punci in ena ponca 😉 in einer wirklich wilden welt. juniorchefin war begeistert. ich auch. nach dem für die junge dame durchaus interessanten abstieg durch geschröf, grusch und latschen bis zum bike war die abfahrt dann ein volksfest. wobei sich die infantrie, deren ziel es ist, IMMER die schnellste und erste zu sein, kurzfristig wieder durchsetzte. einmal noch genau mass genommen, ein bissi geholpert, dann wurde der karren übergeben. und der tag nahm das übliche ende.
  3. ja, war fein bei den nachbarn. aufgrund der unterschiedlichen gruppenzusammensatzung kam es nicht zu einer dauerhaften fusion. zuallererst müssen zwischen letzten abendgewittern noch von der letzten grillage übriggebliebenen cevapcici weg. viel is net, hätt aber auch nicht viel mehr sein dürfen, sonst wärens abgesoffen. hinten grummelts und gruselts. tags drauf drückende schwüle.... und ein ansprechendes wegerl in wildem ambiente, den weiterweg von der hütte zur scharte liessen wir aber sein, zu drohend nahe rückten die frontgewitter von norden. aber ein weiteres pivo musste sein. das sollte sich rächen. an ihr lags nicht, dass wir nass wurden. im flowbereich setzte sich dann doch noch die kavallerie durch. beim seilbahnhütterl tröpfelte es bereits. trotz grummeln im hintergrund und biervorräten sowohl im rucksack (redundanz!) und im hütterl wurde dieses zwischenquartier nicht genutzt, sondern umdisponiert. kind nicht den flowtrail zum womo runter fahren lassen, stattdessen aufsitzen auf den schleudersitz, kinderradl quer am rucksack und mit mach 2 runter. fazit: nach 200 metern öffnete der himmel seine schleusen. die beifahrerin quittierte die wasserspiele von unten und oben mit jubel. tags drauf wieder eitel sonnenschein, diesmal ganztags. ihm war schon vorm losfahren heiss. bei der hütte zwischen @riotact ´s bergen enteilte ich meinen damen und lief der konkurrenz entgegen, um den flowteil der ersten abfahrt mitzugenießen. nicht, ohne vorher einen sehr engstirnigen österreicher mit in die breite gewachsener damenbegleitung, der meinen auftritt mit bike am buckl als "deppert, sinnlos, verboten, nit amol do hat ma ruah, gibt eh eigene strecken, straf zahlen sollt, i zag di an" kommentierte, auf italienisch zu quittieren, er möge gefälligst die gesetze anderer länder respektieren und mich nicht beleidigen. da er die sprache der nachbarn nicht verstand und auch sein englisch "too poor for a discussion" war erklärte ich ihm dies und seine beleidigung in deutscher sprache mit italoakzent. und sagte, dass er der einzige ist, der heute eine "multa pagare" wird, weil er unten im parkverbot steht und ich den "sindaco" anrufe. dann war a ruh. wir haben die beiden eh nicht übern haufen geführt, als wir dann runterfuhren. genug gelaber,dann gings in voller truppstärke auf den zweiten berg, runter dann aber getrennt. die infantrie nahm den schwereren weg. ein paar bilder noch von der zweiten abfahrt, (c) @riotact beam me up to top of montasio oder der bannstrahl der steirischen jägerschaft?
  4. mich hat die persönliche statistik überzeugt. bisheriger (ernstzunehmender) fuhrpark (rahmen): carbon : 1 alu : 6 rahmenbruch/schaden: carbon : 1 alu : 0
  5. maaaah, wieso lies i des net früher? den pedros müsstens in kombi verkaufen. ich wollt gschwind vor der arbeit, während juniorchefin yakari auf der toniebox hört, den arotal aufziehen. der maxxis ging von hand runter. bin ja kletterer und hab fingerkraft. hab i glaubt. bis ich den endgegner in der hand hatte. ergebnis: fingernagel angoben, zwei hinniche heber, hund hat sich im letzten winkel versteckt, katz hat sich drei tag nimmer blicken lassen, juniorchefin hat toniebox auf volle lautstärke gedreht, 10 min verspätet abgabe im kiga und in arbeit kommen. reifen nicht oben. das finale am abend hab dann ich gwonnen. mit viel bier, erhitzung im backrohr, an varissenen kreuz sowie unter einsatz von seifenlauge und (bitte net lachen) stemmeisenähnlichen ding aus opas werkzeugkramurikisten (pedros fia oarme). die felge lebt noch, ein gewisses risiko muss man ja eingehen. i hoff nur, dass da niemals was passiert bei minusgraden im sturm auf an berg oben. ich glaub nicht, dass der reifen bei temperaturen unter +60° runter- und wieder raufgeht. der krypto hinten is gflutscht. keine ahnung, vielleicht sind die nicht alle gleich? und ja, am argotal steht eh 29 drauf und net 27,5.
  6. 29" rauf fahrts super (aber erst seits ein 28er blattl bekommen hat), so steil kanns gar net sein dass der lenker kommt bzw unruhig wird. tragen: naja. sauschwar sinds halt worden, die sogenannten trailbikes. am vollen rucki liegts passabel auf, wenngleich bei weitem nicht so gut wie die litevilles mit ihrem klassischen rahmenkonzept. aber es geht auch ohne peakrider oder ähnlichen trageassistenten. runter: obwohl ich schon länger ein langes radl gewohnt bin (on one hello dave), plag ich mich bei verwinkelten sachen (nicht unbedingt in den spitzkehren) etwas mehr als mit den kurzen geräten. wettgemacht wird das ganze durch eine deutlichere laufruhe, vor allem aber deutlichere stabilität auch zb beim basteln, die einem eine bisher nicht so leichfertig gewonnene dritte oder vierte chance gibt. kurz: braver panzer, der wider erwarten auch auf verspielt kann. a bissl umgewöhnen muss ich mich noch, und auch den fahrstil anpassen. ist halt schon ein deutlicher unterschied von coil auf air, von 27/26" mullet auf 29", von hoch und kurz auf tiefergelegt und lang. den @riotact´schen transeneffekt (quantensprung) verspür ich aber nicht im erhofften ausmass. aber der hat ja a hodenschwellung wegen sein sattel und fahrt daher mit seinen stiereiern gefühlt alles mit jedem bike.
  7. erst die arbeit, dann das spiel. nachn heign am samstag, und dem vatertäglichen kindererlebnistag im freilichtmuseum, tat sich doch noch ein abendliches zeitfenster für ER, äh ihn auf:
  8. hihi jetz brauch i bald popcorn. ich sag nur: rudi6er war nie richter6er; hoi6er war niemals putz6er; knez6er war nie pezzolato6er (ist ein knez6er überhaupt frei kletterbar?) oder wer in kalymnos 6c grallt, wird in diversen gebieten zb in friaul nach vergeblichen versuchen, einen 5a zu punkten, sich eventuell die hand abhacken wollen? oder wer in der kletterhalle nach 3 intensiven wochen einen 7b kann, wird auf der similaun in den sonnenplatten in etwa dreinschauen, wie mein hund, wenn ihm meine frau die relativitätstheorie näherbringen will. also auch beim klettern isses net viel anders. mir fällt in beiden sportarten schon eine gewisse arroganz der "guten" auf. ("de stöll is nie a 6er" vs "das ist aber doch niemals 5"; "die verblockte spitzkehr roll i am vorderradl durch, is nie s3" vs "das ist unfahrbar"; "das grall i mit bergschuach" vs "welche kletterpatschen nehm ich da?" oder "a 28er blattl is nur für wappler" vs "das 32er dertritt ich nicht". aber das ist wieder ein anderes thema. ) 😁 wobei trailforksbewertungen schon lustig sein können.
  9. nein, der tagliamento kommt ja vom passo mauria daher, und biegt dann bei carnia ab. wenn dann fella, aber auch nein, ist die resia/rezija, nebenfluss der fella. aber für die meisten ist eh alles kanaltal 😉
  10. kind: nachrennen? eher vorrennen und dann in der kehre im weg stehen (absichtlich!!! sagts dann "abgesperrt" und i verreck vor der spitzkehr im trackstand und verlier den mut...). eh nur wenns etwas schwerer ist... oder beim BBS, aber da geht eh einer von uns zu fuss. das radl wird halt je nach schwierigkeit hin- und hergereicht, so teilen wir uns die abfahrt gut auf. da die juniorchefin keine 1000 hm raufgeht (wohl aber gnadenlos runterrennt, was mich schon den halben knorpel gekostet hat), tragen wir eh beide unser binkerl. kogel, gern doch: monta amariana. viel spass. südseite gemütliche strasse bis 1000, dann ein wenig tragen bis maximal 1600 und den gipfel - naja - ohne alubeilage machen. oben leichter, aber nicht wirklich leicht unten ab sattel doch etwas komplexer. nicht nach unwettern fahren, könnte die sache wie bei uns etwas erschweren. ostseite kennt der @bernardo, der kennt sogar beide seiten. monte flop und grauzaria is eh auf trailforks, ohne wär ich gar nicht auf die idee des unteren flowtrails gekommen. bin immer grad runter zum kühlen bier im bus.
  11. carmo, a bissi weiter drüben werf ich da noch ein: hiroshima und hellboy, echter flow. karmatrail sowieso. wers ruppiger will, kann zu den einsiedlern und nach toirano runterhoppeln. in kombi mitn rollercoaster bietet sich folgendes an: gemütlich zum din raufrollen, kaffeetscherl, weiter settepani, colonello, din fressen und bier, rollercoaster und tobboga, auffi (wer viel will nochmal din, jause, bier) zur madonna und als abschluss an von den schwereren runter. ist ein guter tag. ansonsten, viel falsch machen kann man dort eh nicht. ausser so wie ich einmal den isallo fahren, wo ihn keiner gefahren ist, der war da nimmer da wo er früher war... oder zuviel fressen und bierln. meine tochter fantasiert immer noch vom rollercoaster...
  12. zuletzt (höhenbedingt hier und nicht im alpinen fred, rest siehe drüben) wurde noch eine fette spitze als abschluss eingehamstert.
  13. als gesetzestreue bürger mussten wir wieder zu den nachbarn flüchten. gibt schlimmeres, als ... legales gras am marihuanakogel zu konsumieren, und danach abzutauchen, oder osbzönitäten in aller früh serviert zu bekommen, und dann überhaupt nicht grausam daran erinnert zu werden, dass 3 mal 0,66 gefühlt mehr als 4 mal 0,5 sind, was schliesslich dem flow nicht schadete, ausser, dass das smartphone noch immer etwas eingeraucht vom vortag zu sein scheint, ...😁
  14. schön langsam wirds eh... dort wos erlaubt is sowieseo 😉 verlängertes WE im veneto, tag 1, dort wo man vom kreuzerlsee übern berg zu den flachen pferden geht oder so. nach einer sonnigen auffahrt sorgte die sonne bald für massive verdunstung und nebelbildung. gewitter waren auch angesagt, also teilte sich das rudel und nicht alle gingen zur hütte immerhin auf über 2k. wieder vereint am almboden, nach allerlei gaudi gings gut gerüstet an den rest der abfahrt.
  15. pzs karte planinske poti hat den eintrag: "pot ima zaprte odseke" , übs. der weg hat gesperrte abschnitte. reinzoomen, weg anklicken, dann kommt die info. ist ein bergsturz im graben eh ziemlich am anfang. meine frau wollte voriges jahr von belce rein, hat es aber sein lassen und hat einen anderen übergang genommen. wobei die slowenen sich schon irgendwie durchwuchern, auch mit bike. auch die slowenische infantrie kommt durch 😉
×
×
  • Neu erstellen...