Zum Inhalt springen

Mountainbike statt Rennrad


Empfohlene Beiträge

denke du mußt es selber ausprobieren, da jetzt x Meinungen verschieden sein werden.

 

Ich für meinen Teil bin voriges Jahr sehr oft den SBG Hausberg mit dem Renner gefahren. Da war ich richtig gut unterwegs. Das MTB war zu hause im Keller. Erst ende August die erste Ausfahrt mit dem MTB auf besagten Berg. Und ich dachte ich fall bei der Hälfte runter.

Meiner Meinung nach sind es verschiedene Muskelpartien

und verschiedene Reize auf den Muskel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also verschiedene muskelpartien mal sicherlich nicht

kann ich ma ned vorstellen

 

Aber mit nem MTB bist im Geländer wesentlich anders unterwegs als mitn Renner auf der Strasse:

 

Fangen wir mal bei der Übersetzung an: mit 22/34 kannst Dich überall hochkurbeln; das Problem ist eher, dass Du das Gleichgewicht häast und net vom Bike fällst. Bei 34/25 (?) am Renner musst schon mehr mit Kraft fahren.

 

Überhaupt bin ich der Meinung, dass Biken mehr Richtung Techniktraining geht und eher den Gleichgewichtssinn schult als das RR, welcher eher gut für die Ausdauer bzw. Kraftausdauer (Bergfahren) ist!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, will auch mal meinen Senf dazu geben. Ich fahre im Sommer nur Renner und im Winter Mountainbike und kann nur sagen, die Technik beim Bergfahren ist anders - das sehe ich auch so! Ich finde aber, dass das radln mit dem Mountainbike gut ist um sich wieder auf einen runden Tritt und das Gleichgewicht zu konzentrieren. Ich finde es prinzipiell gut mal was neues zu machen um zu sehen, ob man vielleicht etwas schlampig wird. Auf einem Mountainbike sitzt man schon mal von der Position ganz anders, daher finde ich auch das die Muskeln anders beansprucht werden und eventuell eingeschlichene Fehler beim treten fallen auch wieder mehr auf.

Von mir daher eine klare Empfehlung mal den Untersatz zu wechseln!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Den Trainingsreiz bestimmst du mit Belastung (Watt oder HF zur Kontrolle) und Trittfrequenz. - Das kannst mit RR oder MTB machen.

 

Klar ist ein Unterschied in der Oberkörperhaltung (die Abstände Pedalachse - Sattel sollten ja wohl gleich sein!). Klar ist auch, dass der Untergrund beim Biken mehr Gleichtgewicht erfordert und dieses somit auch trainiert.

 

Ich fahr schon wegen der Abwechslung im Herbst gerne mit dem MTB. Im Frühjahr/Sommer ist die Trainingssteuerung mit dem RR einfacher (das liegt aber eher am Untergrund als am Rad).

 

LG,

Mike

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...