Zum Inhalt springen

FEEDBACK und REAKTIONEN zur 1. EVN Kraftwerk Trophy


witti
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Original geschrieben von NoGhost

Ich war am Samstag bald weg und hab noch keine Finisherurkunde-u. shirt. Wo kann ich mir denn das jetzt holen?

Wird noch verlautbart, die Urkunden gibts bereits ausgestellt und T-Shirt ist für alle vorgesehen - der witti wird noch Bescheid geben - bitte aber nicht davon ausgehen, daß wir alles zusenden können.

 

@adal

 

Bei der Startnummernausgabe wurde darauf hingewiesen, daß die Startnummer am Rahmen auch zurückgehen muß, allerdings sind auch wir der Meinung, daß dies nächstes Jahr anders gehandhabt wird - denn nach 12 oder 24 Stunden Fahrerei kann man nicht mehr an alles denken.

 

Auch lobenswert die Einstellung der sogenannten "Stars" - der Marco Baloh kam mit den Chips vom Jure Robic und seinem und wir mußten ihn leider auch zurückschicken. Er kam dann eine 1/4 Stunde später lachend retour und übermittelte uns diese - wie es geplant war, ein Treffen der Spitzenleute und Profis gemeinsam mit Hobbyfahrern und Rookies !!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine gelungene Veranstaltung, die es hoffentlich nächstes Jahr wieder gibt.

Die Betreuung im Gasthaus Winkler war erstklassig, die Strecke gut gewählt und bestens gesichert (erkennt man am besten daran, dass es keine ernsten Unfälle gegeben hat).

Eine gute Idee waren die Motorradfahrer während der Nacht auf der Strecke.

Ein grosser Dank und Glückwunsch an alle Mitwirkenden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Supa Veranstaltung :toll:

 

Im Großen und Ganzen hat eigentlich eh alles gepasst.

 

- Was mir gefehlt hat, war teilweise eine Beschilderung zu den wichtigsten Punkten z.B.: Fahrrerlager (wenn man am Freitag Nachmittag kommt, kann man sich sogar in Theiß verfahren), Dusche/WC, Startnummerausgabe, Rennbüro

 

- eine reißfeste Rückennummer, ev. mit Gummiband, zum leichten und schnellen Wechsel bei Kleidertausch

 

- die Fahrerbesprechung vor dem Start ist etwas im Umgebungslärm untergegangen

 

Bitte nächstes Jahr wieder !!!

 

lG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

LOB an die Veranstalter. :klatsch: :klatsch: War mein erstes Radlrennen überhaupt und muss sagen mir und meinen Staffelkollegen (auch alle Rookies...) hats voll getaugt. Die Organisation war bis auf ein paar Kleinigkeiten (z.B. lauteres Mikro bei der Nudelpartie am Fr., ... aber wirklich nur solche Nebensächlichkeiten) perfekt. Verpflegung, Streckensicherheit, Ambiente alles super. War für uns eine ganz neue Erfahrung in einem so großen und schnellen Feld zu fahren, dass macht wirklich Lust auf mehr. Wir hoffen alle dass der Event nächstes Jahr wieder stattfindet um und höhere Ziele stecken zu können... :toll: :toll:
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von cw0110

Einziger Verbesserungsvorschlag : Bitte nächstes Jahr Klobürsteln !

 

Da hast als weibliche Teilnehmerin offenbar einen Vorteil - muß sagen, war angenehm überrascht, daß ich mich am WC nie anstellen mußte - sie eigentlich sauber waren und auch ausreichend Klopapier vorhanden war! :toll: Auch die Dusche war toll - wirklich heißes Wasser!

 

Die Veranstaltung war wirklich toll - aufn Pokal hätte ich noch gern die Platzierung gehabt ...

 

Im Gasthaus gabs auch überhaupt keine Probleme, Wurstsemmel etc. auch am Sonntag für die 24-Stunden-Fahrer zu besorgen - eigentlich wurde aufs "Handbandl" überhaupt nicht geachtet - alles sehr unkompliziert - auch das Mitnehmen des Essens ins Fahrerlager. Toll!

 

Mir hats echt Spaß gemacht - wenn Ihr nächstes Jahr noch die gesamte Strecke mit ausreichend Licht beleuchtet, fahr ich die 24 Stunden! :D

 

Auch ja - hatte vor dem Rennen eigentlich Angst, den schnellen Fahrern im Wege zu sein - die Angst war unbegründet - hat sich toll aufteilt - alle waren rücksichtsvoll und manche haben bei dem Tempo auch noch gegrüßt! Super!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine Ergänzung, was mir gefallen hat: die Pentek Zeitnehmung samt Chef Peter Pentek, der auch um 3 Uhr früh freundlich die Listen ausgedruckt hat, damit wie diese aushängen konnten.

 

Weiters die Hilfsbereitschaft der örtlichen Feuerwehr - egal ob Schere, Lichtsignale, Tixo, etc. immer bereit zu helfen und morgens um 6 nach einer durchgemachten Nacht kriegst als erster einen Kaffee :toll:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von NoWin

Noch eine Ergänzung, was mir gefallen hat: die Pentek Zeitnehmung samt Chef Peter Pentek, der auch um 3 Uhr früh freundlich die Listen ausgedruckt hat, damit wie diese aushängen konnten.

Apropos Burschen vom Pentek:

 

Mir stehen gleich die Tränen in den Augen.

 

Die Jungs haben mir gezeigt, dass es noch Sinn hat, an das Gute im Menschen zu glauben.

 

Ich hab in der Nacht davor im Wohnwagen, in dem die Zeitnehmung untergebracht übernachtet, weil beim Winkler nix mehr frei war.

Beim Hose ausziehen ist mir mein Geld rausgefallen, und als ich um 3/4 5 raus bin um mit dem Aufbau zu beginnen, hab ich nachtschlafen scheinbar alles wieder eingepackt.

 

Beim Wort scheinbar wird der Rest der Geschichte wohl schon klar.

 

Irgendwann zu Mittag kommt einer der Burschen zu mir und fragt mich, wem denn der Wohnwagen gehöre. Sag ich: "dem Hermann", und worum's denn gehe.

 

Ja, da sei ein Hunderter am Boden gelegen.

 

Ich sag ihm, das sei meiner, er gibt ihn mir, und lässt sich nicht einmal auf irgendeine Art belohnen. Das sei doch eh klar, sie lassen ja auch immer ihre Sachen herumstehen, weil das bei dem Job nicht anders ginge, ein bisserl Vertrauen muss schon sein......... :eek:

 

Der Junge hat einen Orden verdient, aber echt jetzt. Man stelle sich das vor: 100 euro in Zeiten wie diesen. Und Geld hat ja schließlich kein Mascherl!

 

:toll: :toll: :toll: :toll: :toll:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

An das Orga-Team!

 

Ich möchte mich für die geniale Vorbereitungsarbeit bedanken. Auf alle gestellten Fragen meinerseits gabs sofort eine Antwort und die Ausrüstung zum Improvisieren (Schlepptop, Drucker, Funkerl) war auch vorhanden. Als Teil der Rennleitung musste ich nur mehr hinkommen und zu werklen beginnen.

Daher ein fettes Lob an Reini, Witti, Hermann, Ulli, :toll: !

Ein weiterer Riesen-Dank an NoWin, des hot ois supa 'kloppt!

Und ohne die disziplinierten Teilnehmer wär sowieso nyx gegangen!

 

lg

Sidi, next year gerne wieder

(Hurra, mein zweiter BB-Beitrag)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Sidi

(Hurra, mein zweiter BB-Beitrag)

Na endlich :D - hast die Zugangsdaten noch gefunden :confused: - jetzt braucht nur mehr der Renner so richtig eingeweiht werden ;)

 

P.S: Mit euch beiden mach ich das jederzeit gerne wieder gemeinsam - aber fahren würde ich auch gerne - eine Lösung wird sich finden lassen !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also es wurde schon vieles gesagt - bzw. geschrieben, vielleicht wiederhole ich mich auch aber nochmals:

 

* Herzlichen Dank für diese tolle Veranstaltung an alle, die irgendwie daran mitgewirkt haben, speziell bei Hermann, Reini und Witti - die nebenbei ja auch noch ein 24h Rennen aktiv bestritten haben.

 

* Dank an TomCool, der stets ein aufmunterndes Wort auf den Lippen hatte :)

 

* Spezieller Dank an die Motorradfahrer, dadurch war auch in der Nacht rechtzeitig klar, wann die Spitzengruppe auftaucht und sich Gelegenheit zum "Lutschen" gab.

 

* Ganz spezieller Dank an die Siegerstaffel (Reini, Witti, Ewi und Buxi) und ans Veloblitz Team für die wahnsinnige Geschwindigkeit - sonst hätt ma nie und nimmer an 38,5er Schnitt auf den Theisser Asphalt brennen können.

 

* Danke an Franz Venier für die eine schnelle Runde in der Nacht, wenn´st was gsagt hättest, hätt ma länger miteinander fahren können...

 

*Persönlich gefreut hat mich, dass unsere Staffel dem Chris Hopkinson bei der Verbesserung seines eigenen Rekordes behilflich sein konnte, die letzen 5 Runden haben´s gebracht !

 

* RIESENHOCHACHTUNG vor allen 24h Finishern, grandiose Leistung.

 

* Super Stimmung unter allen Teilnehmern, sehr kameradschaftlich

 

Ich hoffe, nächstes Jahr gibt´s das Rennen wieder

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mei, i sollt wirklich ein Bücherl schreiben - soviel kleine und große Geschichten - der Fairness Preis für den Alex Gepp, der Bsoffene um 4e in der Früh, die Rücknahme der Chips, die Gespräche am Sonntag morgen mit Annabelle und der Ann Wooldridge, die Vorbereitung der Siegerehrung, der Zeltaufbau mit den DF-Leuten, das Servieren bei der Nudelparty, die Tratscherein mit dem Birki bis 1:30 Uhr, etc. - wird schwer zu toppen sein - aber das nächste Wochenende bietet ja genügend Gelegenheit :D
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Reini, Witti & Co!

 

Die 1. EVN Kraftwerkstrophy war Rund herum ein Radevent der Extraklasse!

 

Stimmung toll, nettes Ambiente, wirklich ausgezeichnet organisiert, sportliche Spitzenleistungen obendrein...

 

Danke für die Umsetzung der Idee eines 24h Straßenevents! Da gehört viel Organisationstalent, Mut, Ausdauer und Verantwortungsbereitschaft dazu!

 

Ich bin froh dieses Radsportereignis miterlebt zu haben und werde es sicher mein Leben lang nicht vergessen!

 

LG

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das meiste wurde ja ohnehin schon gesagt.

 

Es war wirklich eine tolle Veranstaltung - ein höchstes Lob den Chaoten, so ein Rennen gleich beim 1. Mal so perfekt zu organisieren (klar, hinterher weiß man immer alles besser - dazu gibt es ja das Feedback).

 

Was mir aufgefallen ist:

Welche Speisen es wann und wo gibt, wurde meiner Meinung nach viel zu wenig kommuniziert (so habe ich von den warmen Suppen eigentlich nur durch Zufall erfahren)

 

und zweitens wurde die Veranstaltung nirgends plakatiert (sollte nächstes Mal vielleicht doch in der Umgebeung von Krems gemacht werden um noch mehr Puplikum anzuziehen - stelle mich auch gerne nächstes Jahr unterstützend zur Verfügung)

 

Alles in allem - SUPER GEMACHT

Gratulation den Veranstaltern, Mitkonkurenten, DJ´S, Winkler Wirten.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

... habe an anderer Stelle schon gefeedbackt - will mich hier aber nochmals den bisherigen Meinungen voll anschließen (inkl. Klobürsten ;) ) - Viele nette Leute getroffen (keine Namen um der Gefahr jemanden zu vergessen zu entgehen) und wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

Besonders gut haben mir (als Motorradfahrer) die beleuchteten Gold Wings in der Nacht gefallen - sind schon was edles wenn sie so vorbegleiten gefolgt von einer schnellen Truppe :toll: und die Finsternis ein wenig beleben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nur kurz zum Feedback - vielen Dank für das Lob - und jede Anmerkung was wir besser machen könnten ist auch wichtig für uns...

Allerdings wurde uns vieles versprochen - was dann von anderen nicht gehalten wurde..(verschwindend wenig) eine Kritik vor Ort war aber einfach lächerlich! So was gibts immer, aber das nehmen wir nicht zur Kenntnis..

 

Wegen Presse und TV - TV hat im letzten Moment abgesagt, und Presse war da: Radwelt, Sport in Wien, NÖN, Radio HitFM, solwenische Reporter etc...das sollte nächstes Jahr noch viel mehr sein, wenn der Event bekannter geworden ist - auch das Fernsehen hat für nächstes Jahr mehr versprochen - allerdings ist bald was mehr - als nix ;o)

 

Ich glaube die Zukunft auf der Langstrecke liegt in der Internet Live Bericht Erstattung! Hartwig - danke - das werden wir ausbauen..

Clavi hat gestern lange mit mir telefoniert und meint mit fixen Kameras und viel guten Fotos könnte man das perfekt inszenieren - das sehe ich auch so - wenn der Zeitnehmer mitzieht und Pentek war hervorragend!

Als sollte sich diesem Thema wer annehmen wollen - bitte um Kontaktaufnahme..

 

 

Nun aber zu dem, was hier viel zu wenig zur Sprache gekommen ist - bisher!

 

DAS SPORTLICHE:

 

 

8 Uhr erfolgte der Start und die Staffel - HitFM-2RC Youngsters - mit Michi Knopf, Andy Lexmüller, Max Renko und Peter Deppner übernahm sofort das Diktat...einige flotte Runden folgten....Marko Bahlo hielt als 12 Stundenfahrer das Tempo mit - bemerkenswert - er hatte erst vor 4 Wochen eine schwere Lungenoperation - abgestorbenen Teile (Lungeninfarkt beim RAAM 2003) mussten entfernt werden..er saß schon wieder so schön am Rad...unberschreiblich..ganz elegant und locker...wie in den besten Tagen...!!

 

Dann um 10 Uhr kamen die 24er hinzu und unser Startfahrer Ewald Schön setzte sich sofort mit Alex Gepp von Veloblitz (mit Thomas Widhalm, Werner Härtl und Severin Zotter) an die Spitze.. Danach galt es die 12 St. Faher und Staffeln einzuholen...um ein größeres Feld zu bilden..

 

Es war sofort erkennbar, das Jure Robic nervös war, denn dem 24 St. Solo Favorit konnte es nicht schnell genug gehen...er, als EInzelfahrer attackierte aus der Kurve und mit knapp 55ig KMH riss er die ersten großen Löcher ins Feld, aber Venier, Thomas Riegler und Hopkinson blieben vorerst noch am Hinterrad...die Staffeln begriffen und das Tempo schraubte sich in die Höhe...Andrea Calvadetscher nahm von Beginn an keinen Windschatten - (denn er bereitet sich auf zwei 24 St. Weltrekorde ohne Drafting vor) - hinter ihm, er fuhr einen schönen Zug von 36 bis 38 KmH bildeten sich Gruppen bis zu 50 Fahrern...

 

Dann die ersten Wechsel...von uns kam Buxi und Jure erkannte sofort seine Chance...Wild attackierte er und Buxi stieg als einziger mit...es folgte eine unglaubliche Hatz und keiner, wirklich keiner konnte mit den beiden mitgehen..Jure arbeitete ebenso wie Matthias im Wind und sie flogen förmlich davon...50 bis 60 KmH Spitzen - unaufhaltsam...

 

Ich sprach während dessen mit der Hit FM Staffel und mit deren Kapitän Michi Knopf verinbarte ich, dass vorne ruhig gefahren werden sollte - um Buxi und Jure schneller heranzubringen - nach wenigen Runden dann der geplante Zusammenschluss....

 

 

Nach nur Knapp 2 Turns unserer Staffel war der erste Schritt in Richtung Sieg getan..Thomas Widhalm nahm die Verfolgung auf und kämpfte wie ein Berserker, mit grossen Gängen führte er ein Riesenfeld über den Kurs...trotzdem konnten die nachfolgenden EInzelfahrer uns Staffelfahrer den Rundenverlust nicht mehr verhindern...

 

Dann kamen Witti und ich..gmeinsam mit Andy Lexmüller fuhr ich schnelle Turns und die Truppe der Stars war wieder vereint...nur eben das alle 1 Runde Rückstand hatten - auf uns und Jure....

 

 

Robic nahm in den ersten beiden Stunden viel Wind, um die Staffeln bei Laune zu halten - das Tempo stieg und stieg und man fragte sich wo das enden sollte...

 

Nach den ersten Zwischenergebnissen lagen wir gemeinsam mit HITFM und Jure auf Weltrekordkurs - 4 Kilomter waren wir schon schneller als die bisherige Bestmarke...aufgestellt mit einem Team rund um den Profi Jean Nuttli..

 

Und es ging noch schneller - Witti, Buxi, Ewi Schön und ich - die 12er mit Michi und die Veloblitzer - vom ersten Schock erholt drückten noch weiter drauf...Runden mit knapp 6 Minuten auf 4,8 Kilomter - das bescherte uns Pulswerte von 185 bis 195 und dies bei einem 24 Stundenrennen..!!!!!!!

 

Als HitFm registrierte das gar ein 12 St. Weltrekord (526 KM) in Reichweite war - fuhren die wie die Schweine..eine Attacke folgte der anderen und Andy Lexmüller legte gegen den Wind 53 12 auf...unglaublich..die 24er wollten sich nicht lumpen lassen und zogen mit...

 

Dann folgte die Ablöse und Max Renkow kam mit mir ins Rennen...eigentlich wiegten wir uns schon in Sicherheit - mit einer Runde Vorsprung - doch plötzlich fuhr Thomas Widhalm links an uns vorbei - mit einem Übeschuss von mindestens 5 KmH und das bei einem Tempo von 42/43!!!! Tatsächlich attackierte er uns und ich konnte es beinahe nicht glauben..Max, als 12er nicht betroffen sah sich nach mir um..er wollte nicht folgen..

 

Ich übernahm die Führung, stieg aber nur verhalten nach, denn ich wusste nicht, was Widhalm noch in Reserve hatte - ich wollte vorerst nur den Abstand halten oder leicht verkürzen - keinesfalls hinspringen und dann eine Konterattacke schlucken...

 

Langsam wurde der Abstand wieder kleiner und ich wartete bis Thomas sich das erste Mal umdrehte - es sollte sehen, dass ich näher komme...

Helfen wollte mir indes keiner -aber ich denke das Tempo war einfach zu hoch...

 

Als er begann sich immer öfter umzudrehen fuhr ich den stärksten noch vertretbaren Zug und innerhalb von 200 Metern war das Loch wieder zu...

 

Ich muß aus heutiger Sicht sagen, dass ich sein Kämperherz aufrichtig bewundere - denn uns wegzufahren, geschweige denn wieder einzurunden, dass wäre nicht leicht gewesen..aber es blieb die einzige Attacke auf unsere Staffel...ein Sturz von Ewi Schön - verschuldet von einem anderen Fahrer machte uns nur kurz Sorgen - schnell war der Anschluss wieder hergestellt...Auch dank rúhiger Fahrweise der Knopf Staffel in dieser Phase ;-)!

 

Dann Sturz durch Alex Gepp und wieder Rundenverlust für Veloblitz - dem Zweitplatzierten...dahinter sahen die 2Rc Nö wieder eine Chance (Max Schrenk, Günter Prießner, Jürgen Haiderer und Sepp Böck) und versuchten das Tempo mitzugehen, was bisweilen sogar gut gelang!

In dieser Phase verlor auch Marko Bahlo den Anschluss - aber er lag bei den 12 St. Solo ganz klar vorne und fuhr dem Sieg relativ locker entgegen..bei den Damen machte auf der 12 St. Distanz ein Mädel Furore, dass wir alle kennen - Annabelle Konczer fuhr wie eine Uhrwerk, alleine oder in ihrer Gruppe einen wahnsinns Tritt...ich nehme es vorweg, sie gewann ungefährdet und wäre auch bei den Herren ganz vorne gewesen - gewaltig!

 

Nach 10 Stunden lief immer noch alles nach Plan - die Entscheidung in den 12 St. Staffelbewerben war nur noch:

 

Öst. oder Weltrekord!?

 

Hit FM kam mit 2 - 3 Mann und Deppner, Knopf, Renkow und Lexmüller gaben alles...speziell Michi und Lexi machten uns 24ern das Leben schwer..(aber auch die beiden anderen fuhren wie aufgezogen!!) und in dieser Phase wurde es auch Jure zu schnell - eine kleine Unfaufmerksamkeit riss ein Loch zwischen den Führenden und Jure und er musste eine Runde lang warten, bis er wieder aufgenommern wurde..von hier an sollte er den Anschluss nie wieder in diesem Rennen verpassen!!!!!!

Lexi mit einem grauenvollen Zug gegen den Wind/Seitenwind und Michi mit garstigen Antritten nach den Kurven forderten alles von den nachfahrenden..lediglich wir konnten noch im Wind helfen, alle anderen kämpften ums Überleben...

 

 

Dann die letzte Runde der 12 Stundenstaffeln - 4 Mann brachte Hit FM und da blieb kein Auge trocken..ich hielt nur noch den Anschluss den Michi bat mich - sie kurz vor dem Ziel wegfahren zu lassen..der Sieg war ihnen nicht zu nehmen und die Untersützung von ihnen war einfach großartig..so hatten wir nichts einzuwenden und bei der Einfahrt nach Theiss, 200 Meter vor dem Ziel fuhren die HitFm 2rC Youngsters ein Loch von 10 Metern auf, um ´gemeinsam über die Ziellinie fahren zu können..ein fantastischer Erfolg für so junge Fahrer -

 

513 Kilometer in 12 Stunden - ein Schnitt von 42,4 KMH!!!!!!!!!!!!!

 

SIEG!!!

 

Indessen waren wir immer noch auf Kurs - wir wollten die 1000Km, Jure den Rekord (1011KM) und alles war palletti!

 

Dann wurde es ruhiger - nur noch VAV Vers. und Veloblitz konnten Tempo machen und im Ausgleich zum nachlassenden Wind wurde es zunehmend kälter und feuchter!

 

Diese Umstände - nur mehr 2 Staffeln die fahren konnten - und wir mussten 80% nehmen - und die Kälte ließ in der Nacht den Schnitt fallen..

 

Dann noch ein Schock - ich hatte vergessen meinen Akku zu laden und in der zweiten Runde von 8 (!!) ging mein Licht aus...eigentlich musste ich aus dem Rennen...aber neben mir - Alex Gepp, unser härtester Verfolger und Gesamtzweiter...sportlich fair gab er mir sein Reservelicht!!!! - obwohl er wusste, dass uns das mindestens eine Runde kosten könnte..er bekam den Fairnesspreis von der Rennleitung in Form von Helm und Brille von Briko!!!! - verdient - wie ich denke!

 

Jedenfalls war in der Kälte - es hatte nur noch 6 Grad - die Pace nicht mehr zu halten...erst als die Sonne wieder aufging wurde es wieder bedeutend schneller...

 

Witti, Ewi und Buxi drückten so aufs Gas, dass kaum jemand mehr noch helfen konnte...so stieg der Schnitt wieder, für die 1000 und den Weltrekord Jures konnte es aber nicht mehr reichen!

 

Jure war unangefochten und im Gegensatz zu den anderen 24ern stand er immer unter Strom - so einige fingen sich ziemlich böse Worte von ihm ein, aber ich denke aus seiner Sicht muss man das verstehen..

 

Dahinter hatte sich Clavi doch in den Winschatten der schnellsten Staffeln gesetzt und Franz Venier erholte sich immer eine Runde, und hängte sich dann wieder an den Eilzug - ein spannender Kampf um den zweiten Platz begann aufzuflammen...!!

 

Das Kaiserwetter beflügelte uns und der Zieleinlauf kam immer näher...das Gefühl gewinnen zu können, Rekord zu fahren - die Organisation und das Fahren bewätligen zu können, weckte tiefe Emotionen in mir...

 

TomCool, Herbert und Christian hatten 24 Stunden lang Stimmung gemacht und die Zuschauer die hier waren, feuerten uns fantastisch an!!

 

In einem meiner letzen Turns bat mich dann Andrea Clavadetscher nicht mehr zu attackieren - ich sah im ins Gesicht und schaute auf seinen Pulsmesser - 114 Puls!!!!! bei über 40 KmH - also war er tot - dehydriert - unterzuckert und wie wir dann erst im Ziel erfahren sollten - ohne Blut in den Füssen - die Schuhe waren zu eng geworden und er litt höllische Schmerzen! Er war 18 Stunden ohne Windschatten gefahren und die Rechnug dafür musste er nun bezahlen!!

 

Anders Jure - der war immer noch frisch und zwinkerte mir zu - ich sollte seiner Meinung nach noch einmal alles riskieren aber ich brachte es nicht übers Herz...der Rekord für Jure war weg und wir hatten die 1000 nicht schaffen können - warum also den Clavi noch unnötig quälen!?

 

Die beiden letzten Runden fuhren wir zu viert und beinahe wären mir die Tränen in den Augen gestanden - seit Februar hatten Hermann, Witti, Manfred und ich gearbeitet wie die Tiere...nie konnten wir unser Trainingspensum erfüllen und am Vortag des Rennens war der Stress so gross, das wir gerade 3 - 4 Stunden Schlaf gefunden hatten...

 

DIe unglaublche Unterstützung unserer Freunde, der Rennleiter, Betreuer, Feuerwehren, der Sponsoren, der Gemeinde und des Landes, einfach aller die uns zur Seite gestanden sind...das Lob der Teilnehmer - die Weltklasse die sich ohne Bezahlung eingefunden hatte...

All das drückte sich nun in einem Gefühl der Befreiung uns Befriedigung aus...unvorstellbar und nicht auszudrücken was da in einem vor geht..

 

Kein einziger Streit - kein einziges böses Wort ind er Zeit der Vorbereitung - ein Megaevent - eine Armanda von Weltklassefahrern - Rekorde um Rekorde - in Öst. noch nie gezeigte Leistungen - kaum Verletzungen - Kommentatoren und TomCool die einen Geist erwachen ließen - der das Rennen hoffentlich zum Mythos werden lässt!!!

 

Viele Glückliche fuhren an diesem Sonntag um 10 Uhr über die Ziellinie..unter diesen war auch meine Staffel - VAV Vers. Harreither, mit Buxi, Witti und Ewi -

 

979,2 Kilomter in 24,03 Stunden! öst. Rekord!!!!

 

und die drei grossen Jure, Franz und Clavi.

 

unfassbare 974,4 Km für Jure - EU Rekord, slow. und öst. Rekord!!

902,4 Km für Franz

864,0 Km für Clavi - davon 18 St. ohne Winschatten!!!

 

Noch nie auf öst. Boden gab es ein so schnelles Rennen - noch nie ein Aufeinandertreffen derartiger Superstars..

 

Sollte es nächstes Jahr wieder ein Rennen geben - das finazielle gehört erst gechekt - dann wollen wir das wiederholen - mit etwas mehr Helfern und mit mehreren schnellen Staffeln...

 

EIniges werden wir verbessern - Beleuchtung draussen auf der Strecke - Ränder beleuchten - und eine Klasse für die Senioren ist sicher einzuführen!!! Plakate schreiben...und die Wechselzone anders positionieren...

 

Vielen Dank an alle und wer bis hier gelesen hat - kann gleich selber 24 Stunden Rad fahren - das ist nicht so anstrengend...

 

 

Lg Reini

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

eine nora staffel und die weissen tauben - die hätten uns zu den tausend gebracht und jure zum rekord..aber es ist nicht aller tage abend..und wenn es uns wieder gibt - dann wird es richtig heiss..franz venier will staffeln bringen - clavi auch und marko bahlo ebenso...der jure will den rekord - das ist sicher und so kann man auf was gespannt sein..

 

eines aber noch - die vielen individualisten - die das fahrerlager prägen - die sich so überwinden können - egal wie stark die sind - die sind die wahre basis auf der alles steht - oder fällt..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

KURVE:

Zur Rechtskurve nach dem Ort kann ich nur sagen: liegt es am Rad oder an den Fahrern? Ich hatte im Vorfeld Angst einen Unfall zu bauen, da ich eine rechte Kurvenangst habe. Im Endeeffekt war es so, dass mich die Rennralder (quasi alle) dort ausbremsten. Wenn ich alleine unterwegs war bzw. die Grupe anführte fuhr ich zwei Meter weiter als die anderen und schlug dann zur Seite rüber. Dabei entfernte ich mich bis zu zehn Meter von den Hintermännern. Wundert mich irgendwie...

Ich hab 26"-Räder und einen extrem kurzen Rücklauf (kann fast nicht einhändig fahren, freihändig ist unmöglich). Ist es also die andere Bauweise?

 

KLOPAPIER:

Durch Erfahrungen mit Toiletten bei Radreisen durch Europa habe ich es mir angewöhnt immer ein paar Meter Papier als kleine Rolle im Trikot dabei zu haben. Sollten sich andere auch überlegen.

Aber der Anblick der verdreckten Muschel hat mich meist gleich wieder zurück aufs Rad verscheucht.

 

MUSIK:

Von der hab ich nicht viel mitbekommen. Ich vermute durch die Konzentration die man aufbringen muß während des Bodenwellen und Schlaglochslaloms und des anschließenden herumlaufenden Betreuer-ausweichen.

Aber auf der gegenüberliegenden Seite, zwischen den Felder, hörte man das gröllen einiger ...äääh. Gäste.

 

BETREUUNG:

Danke an die drei Leute die um drei Uhr morgens, in Schlafsack und Decken eingewickelt, noch immer am Straßenrand saßen und bei jeder Runde klatschten.

 

Lieb war übrigens auch das Mädel, dass tagsüber mit ihren Skates ihre Runden zog und einen jedesmal richtig anschrie.

 

BELEUCHTUNG:

Meine Lampe war recht schwach, scheiße. Leider packten mir meine Betreuer auch drei Mal fast leere Batterien ins Gerät.

Und als lange Zeit ein Motorrad hinter mir fuhr, merkte ich gar nicht, dass meine Batterien schon wieder leer sind. Erst als sich die kleine Gruppe, hinter der das Motorrad herfuhr, sich in die Länge zog, stand ich auf einmal im finster in einer Kurve und mußte warten bis die hinten nach kommen und mir Licht spenden. So gesehen bitte SORRY. Eine gute Sache sind sicher die Helmleuchten, zwar dachte ich jedesmal ein Auto verfolgt mich und wurde ur nervös, aber es war immer super so einen Helmleuchter neben bzw. hinter sich zu haben. (Kurven ausleuchten und Ersatzlicht)

 

NACHT:

Geschreckt haben mich die nächtlichen Läufer bzw. Flaschenklauber.

Das Kraftwerklicht war gut zum aufwachen.

Anmerung: Auf dem Schild stand "EVN - Energie vernüftig nutzen"... und dann leuchten dort zig Laternen, als ob es irgendwem wichtig wäre das KW nachts da zwischen den Felder zu sehen.

 

SIE FAHREN xx:

Ganz gut fand ich diese Tempoanzeigetafel! Mir ging am Vortag der Tacho ein. So wußte ichob es nun 25 oder 37 km/h sind, vom Gefühl her kennt man da irgendwann keinen Unterschied.

 

VIP-BETREUER:

Könnt ich nochmal erfahren wieso ich für einen meiner Betreuer 30 Euro zahlen mußte? Außer den 2qm im Zelt neben mir in der Freitag Nacht hat der nicht viel gebraucht. Nicht böse gemeint, entweder hat der oder ich nicht gecheckt das er auf irgendwelche Sondersachen Recht hat, ansonsten seh ich's halt als Sponsoring für die 2RC.

 

NÄCHSTES JAHR:

Sollte Gols wieder was zusammen bringen, gibts dann eine Konkurrenz? Oder sind die Golser froh die Last, ein Rennen aufstellen zu müssen, los zu sein?

 

Bissi lästig fand ich die (Helmlosen) Radler die nach Lust und Laune auch Stückweise mitfuhren, einen dann aber ausbremsten, wenn sie wieder Fotos oder sonst was machen wollten.

 

MENEWEGER:

Bitte, warum fragt mich der Meneweger (mit dem ich eh auch schon mal eMail-Verkehr hatte) auf der Bühne ob ich deutsch spreche und verwirrt mich dann entügltig mit der Frage ob ich aus Dänemark sei? Ich denke man hat mir meine Verwirrtheit sehr angemerkt.

Und obwohl ich verneinte und im sagte, dass ich aus Weiz sei, sagte er nochmals "ursprünglich aus Dänemark". Was solln das? Nach 24h noch so viel denken warum, wieso und weshalb der da.... !!

 

Gefreut und geehrt hat es mich, als Unerfahrener und Nicht-Rennrad-Radler, dass sich z.B. der große Andrea Clavadetscher ein paar Mal für eine ganze Runde meines Windschattens bediente, oder das sich Chris Hopkinson beim nächtlichen radeln auf ein Schwatzerl mit mir einließ.

 

 

REINHARD HÖRMANN:

Vielen, vielen Dank für die mentale Betreuung per eMail in den Wochen vorm Rennen und für das geborgte Vorderrad (ich hatte manchmal das Gefühl als würde zur Hälfte Reini mitfahren). Mein Mechaniker wird was zu hören bekommen, auch die seit über einem Monat versprochenen großeren Zahnritzel hab ich noch immer nicht. In den letzten Stunden versuchte ich ordentlich Tempo zu machen, aber ab 40km/h strampel ich mich zum Doddel.

 

Gut war, dass die Siegerehrung vorgezogen wurde. Bei der Hitze wäre ich sonst bis 13 Uhr zergangen, eingeschlafen oder sonst was.

 

Was gibts sonst noch zu sagen?....

Meine beiden Betreuer haben laut eigener Aussage absolut Feuer gefangen und werden wahrscheinlich noch öfters bei solchen Rennen zu sehen sein.

 

Gibts eine eMail-Adresse von der Annabelle? Ich hab sie morgens im Container getroffen und wollt mit ihr über ihren Erfolg sprechen und allgemein etwas tratschen. Sie war gerade aufgestanden, aber für mich lief die Uhr noch und meine Betreuer vor der Tür flipten schon aus, da ich zum radeln war und nicht um ...

 

Ich hoffe, dass sich nächstes Jahr noch mehr Leute auf die Ultradistanz ziehen lassen.

 

liebe Grüße,

 

Samuel (das 'Kind' im Ausdauersport)

 

http://www.cyclesam.run.to

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also ich kann mich den vielen positiven eindrücken einfach nur anschließen. vor allem wenn man(n) bedenkt, dass es das erste event war und hier und da mal ein paar kleinigkeiten fehlen.

 

hoffe für alle, dass dieses event im nächsten eine fortsetzung findet - wäre eine geniale sache.

 

ich war von meiner seite her natürlich auch sehr überascht, dass ich meine erste trophäe heimfahren konnte (platz 2. ak1). so etwas motiviert einen freizeitsportler umso mehr .....

 

allerdings habe ich mich in den frühen morgenstunden (so ab 3 uhr) gefragt, wo die ganzen fahrer hin sind - bin mir ziemlich alleine auf der strecke vorgekommen. komisch, aber wahr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Samuel P.

KURVE:

Zur Rechtskurve nach dem Ort kann ich nur sagen: liegt es am Rad oder an den Fahrern? Ich hatte im Vorfeld Angst einen Unfall zu bauen, da ich eine rechte Kurvenangst habe. Im Endeeffekt war es so, dass mich die Rennralder (quasi alle) dort ausbremsten. Wenn ich alleine unterwegs war bzw. die Grupe anführte fuhr ich zwei Meter weiter als die anderen und schlug dann zur Seite rüber. Dabei entfernte ich mich bis zu zehn Meter von den Hintermännern. Wundert mich irgendwie...

Ich hab 26"-Räder und einen extrem kurzen Rücklauf (kann fast nicht einhändig fahren, freihändig ist unmöglich). Ist es also die andere Bauweise?

 

 

NIcht Bauweise - Fahrweise - einer kommt gut ums Eck, der andere weniger...wäre alles gerade, würden wir wohl nie mehr wieder zum Start Zielgelände kommen..

 

KLOPAPIER:

Durch Erfahrungen mit Toiletten bei Radreisen durch Europa habe ich es mir angewöhnt immer ein paar Meter Papier als kleine Rolle im Trikot dabei zu haben. Sollten sich andere auch überlegen.

Aber der Anblick der verdreckten Muschel hat mich meist gleich wieder zurück aufs Rad verscheucht.

 

Nun, bei so einer Menge an Leuten kann man nur Disziplin von den Klosiztern verlangen - selbst eine eigene Putzfrau hat keine Chance wenn sich Ferkel sulen wollen..

 

 

MUSIK:

Von der hab ich nicht viel mitbekommen. Ich vermute durch die Konzentration die man aufbringen muß während des Bodenwellen und Schlaglochslaloms und des anschließenden herumlaufenden Betreuer-ausweichen.

Aber auf der gegenüberliegenden Seite, zwischen den Felder, hörte man das gröllen einiger ...äääh. Gäste.

 

 

So viel Schlaglöcher gabs meiner Meinung nach nicht - dass die in Theiß einen Tag vor dem Rennen aufgegraben hatten - das halte ich für ignorante Blödheit der Verantworltichen, mehr sage ich dazu nicht - eine WOcher vorher war dort noch alles asphaltiert..

 

BETREUUNG:

Danke an die drei Leute die um drei Uhr morgens, in Schlafsack und Decken eingewickelt, noch immer am Straßenrand saßen und bei jeder Runde klatschten.

 

Ich werd es ihnen ausrichten

 

Lieb war übrigens auch das Mädel, dass tagsüber mit ihren Skates ihre Runden zog und einen jedesmal richtig anschrie.

 

 

Güße an Sabine Buxhofer Freundin...

BELEUCHTUNG:

 

Meine Lampe war recht schwach, scheiße. Leider packten mir meine Betreuer auch drei Mal fast leere Batterien ins Gerät.

Und als lange Zeit ein Motorrad hinter mir fuhr, merkte ich gar nicht, dass meine Batterien schon wieder leer sind. Erst als sich die kleine Gruppe, hinter der das Motorrad herfuhr, sich in die Länge zog, stand ich auf einmal im finster in einer Kurve und mußte warten bis die hinten nach kommen und mir Licht spenden. So gesehen bitte SORRY. Eine gute Sache sind sicher die Helmleuchten, zwar dachte ich jedesmal ein Auto verfolgt mich und wurde ur nervös, aber es war immer super so einen Helmleuchter neben bzw. hinter sich zu haben. (Kurven ausleuchten und Ersatzlicht)

 

Licht in der Nacht ist immer gut, wenn man was sehen will;o)

 

NACHT:

Geschreckt haben mich die nächtlichen Läufer bzw. Flaschenklauber.

Das Kraftwerklicht war gut zum aufwachen.

Anmerung: Auf dem Schild stand "EVN - Energie vernüftig nutzen"... und dann leuchten dort zig Laternen, als ob es irgendwem wichtig wäre das KW nachts da zwischen den Felder zu sehen.

 

Eigentlich wollten wir es noch mit Laser beschießen, blau gelb, aber die Firma die das machen sollte ist in Konkurs gegangen..

 

SIE FAHREN xx:

Ganz gut fand ich diese Tempoanzeigetafel! Mir ging am Vortag der Tacho ein. So wußte ichob es nun 25 oder 37 km/h sind, vom Gefühl her kennt man da irgendwann keinen Unterschied.

 

Schön das dir das gefallen hat..war auch spektakulär für die Zuschauer und Betreuer..

 

VIP-BETREUER:

Könnt ich nochmal erfahren wieso ich für einen meiner Betreuer 30 Euro zahlen mußte? Außer den 2qm im Zelt neben mir in der Freitag Nacht hat der nicht viel gebraucht. Nicht böse gemeint, entweder hat der oder ich nicht gecheckt das er auf irgendwelche Sondersachen Recht hat, ansonsten seh ich's halt als Sponsoring für die 2RC.

 

 

Weil er die ganze Zeit das Recht hatte, Nudeln, Suppe, Semmeln, Butter, Marmelade, Kaffee, Tee, Obst etc. essen konnte soviel er wollte - und von der Station für dich Sachen holen konnte, was ein normaler Betreuer nicht darf...gesponsert hast uns leider nicht - da fehlts dir offenbar am Sinn für Kosten...aber das mach nichts...man kann ja drüber nachdenken..

 

NÄCHSTES JAHR:

Sollte Gols wieder was zusammen bringen, gibts dann eine Konkurrenz? Oder sind die Golser froh die Last, ein Rennen aufstellen zu müssen, los zu sein?

 

Golser haben dieses Rennen nie gemacht, sondern Paul Lang der professioneller Eventmanager ist - ob er sowas noch mal macht, das weiss ich nicht, eigentlich war geplant, dass er die Kraftwerk Trophy mit uns macht - aber es ist der Beruf des Pauls Geld zu verdienen und da verdienst einmal nix damit - wir werden ja sehen...

 

Bissi lästig fand ich die (Helmlosen) Radler die nach Lust und Laune auch Stückweise mitfuhren, einen dann aber ausbremsten, wenn sie wieder Fotos oder sonst was machen wollten.

 

Das musst denen sagen - es ist ein freies Land mir freier Straßenbenützung...ausser im Start Ziel war die Strecke nicht gesperrt - sondern einfach nur wenig Verkehr..

 

MENEWEGER:

Bitte, warum fragt mich der Meneweger (mit dem ich eh auch schon mal eMail-Verkehr hatte) auf der Bühne ob ich deutsch spreche und verwirrt mich dann entügltig mit der Frage ob ich aus Dänemark sei? Ich denke man hat mir meine Verwirrtheit sehr angemerkt.

Und obwohl ich verneinte und im sagte, dass ich aus Weiz sei, sagte er nochmals "ursprünglich aus Dänemark". Was solln das? Nach 24h noch so viel denken warum, wieso und weshalb der da.... !!

 

Wieso und weshalb hast das nicht ihn gefragt?

 

 

Gefreut und geehrt hat es mich, als Unerfahrener und Nicht-Rennrad-Radler, dass sich z.B. der große Andrea Clavadetscher ein paar Mal für eine ganze Runde meines Windschattens bediente, oder das sich Chris Hopkinson beim nächtlichen radeln auf ein Schwatzerl mit mir einließ.

 

Dem war auch ab und zu nach reden - bei der Langstrecke kannst wenigstens plaudern..

 

 

REINHARD HÖRMANN:

Vielen, vielen Dank für die mentale Betreuung per eMail in den Wochen vorm Rennen und für das geborgte Vorderrad (ich hatte manchmal das Gefühl als würde zur Hälfte Reini mitfahren). Mein Mechaniker wird was zu hören bekommen, auch die seit über einem Monat versprochenen großeren Zahnritzel hab ich noch immer nicht. In den letzten Stunden versuchte ich ordentlich Tempo zu machen, aber ab 40km/h strampel ich mich zum Doddel.

 

 

Bitte gerne - hau ihm eine auf die Backe..;o)

 

 

Gut war, dass die Siegerehrung vorgezogen wurde. Bei der Hitze wäre ich sonst bis 13 Uhr zergangen, eingeschlafen oder sonst was.

 

Ja, wenn die Organisatoren selber hin müssen gehts halt schneller...

 

 

Was gibts sonst noch zu sagen?....

Meine beiden Betreuer haben laut eigener Aussage absolut Feuer gefangen und werden wahrscheinlich noch öfters bei solchen Rennen zu sehen sein.

 

Das wäre schön - speziell wenn ihr wieder nach Theiß kommt..

 

Gibts eine eMail-Adresse von der Annabelle? Ich hab sie morgens im Container getroffen und wollt mit ihr über ihren Erfolg sprechen und allgemein etwas tratschen. Sie war gerade aufgestanden, aber für mich lief die Uhr noch und meine Betreuer vor der Tür flipten schon aus, da ich zum radeln war und nicht um ...

 

Die Annabelle findest hier in diesem Forum..unter Member...

 

Ich hoffe, dass sich nächstes Jahr noch mehr Leute auf die Ultradistanz ziehen lassen.

 

Das hoffen wir auch..

 

liebe Grüße,

 

Samuel (das 'Kind' im Ausdauersport)

 

 

War fein dich hier zu haben - such mal mehr das positive, nicht das ich noch mehr davon hören muss - aber für dich selber machts dann auch mehr Spaß!

 

lg Reini

 

http://www.cyclesam.run.to

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von 369er

allerdings habe ich mich in den frühen morgenstunden (so ab 3 uhr) gefragt, wo die ganzen fahrer hin sind - bin mir ziemlich alleine auf der strecke vorgekommen. komisch, aber wahr.

 

Das dachte ich auch. Eine Mini-Spitzengruppe. Ich nahm mal an, das die anderen vielleicht mein Tempo fahren und immer gegenüber unterwegs sind. Ich bin bis auf die Kniebehandlungen zwischen 21:30 und 5:00 nicht vom Rad gestiegen.

Ich fühlte mich sehr einsam, die Resnik Manuela erkannte ich nachts nicht, mit der hätt ich gern ein wenig gequasselt. Hopkinson opferte sich mal, ließ mich dann aber ziehen, und ein anderer redseeliger Fahrer "motivierte" mich mal indem er mir zwei Runden lang erzählte das er jetzt nur mehr 4 bzw 3 Runden habe und dann schlafen gehen werde und wie sehr er sich darauf freue.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...