Zum Inhalt springen

FEEDBACK und REAKTIONEN zur 1. EVN Kraftwerk Trophy


witti
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Original geschrieben von herb

Hallo Samuel,

sorry, vielmals sorry. Vielleicht war ja ich der der seine Sinne nicht mehr

ganz beieinander hatte - die lange Nacht :-)

Als Kommentator schwirren soviele Infos um einen herum, und man ist auch

darauf angewiesen. Ich hab das übrigens zum allerersten Mal gemacht.

Irgendwer hat mir die Info gegeben du wärst "Däne", und darauf hab ich mich

eben "aufgehängt".

Das mit unserem Email-Verkehr hatte ich auch vergessen (werd ich schon

senil?), aber ich habe wirklich höllisch viel Kontakt mit Leuten aus der

ganzen Welt. Das ist zwar gut und bereichernd, aber bei den Vielen vergesse

ich auch immer wieder welche. Seit 2 Jahren hab ich diese HP offen, seitdem

sind über 1.000 Bestellungen darüber abgewickelt worden, öfters mit weitern

Rückfragen und Tipps versehen.

 

Ich hoffe du verzeihst mir. Vielleicht gibst mir beim nexten Mal auch einen

Anstoß zur Erinnerung. Weißt, bei den Alten muss man öfter schon einmal

nachhelfen :-)

 

keep on moving

Herb

 

 

also ich weiß in etwa wie schwer es ist ein rennen zu kommentieren... noch dazu wenn man den großteil der leute nicht kennt...

 

meiner meinung nach war das eine tolle leistung!

selbst wenn es nicht das erste mal gewesen wäre!

 

ich hab' schon veranstaltungen erlebt da hätt' ich mir gewünscht dass lieber keiner was redet als den stuss den der sprecher verbreitet!

 

aber theiss war eben anders!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade lese ich im Bericht von Manuela Resnik was von 2°C um drei Uhr morgens? Viel Grad hatte es wirklich?

Mein Fahrradcomputer gab am Vortag seinen Lebensgeist auf (somit keine Temperaturmessung), beim Fahren war mir nicht wirklich kalt. Aber langsam beginne ich zu verstehen wieso ich mich des nachts mit furchtbaren Knieschmerzen herumschlagen mußten die mit den ersten Sonnenstrahlen verschwanden und warum meine Füße taub wurden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von NoGhost

Ich war am Samstag bald weg und hab noch keine Finisherurkunde-u. shirt. Wo kann ich mir denn das jetzt holen?

Original geschrieben von NoWin

Wird noch verlautbart, die Urkunden gibts bereits ausgestellt und T-Shirt ist für alle vorgesehen - der witti wird noch Bescheid geben - bitte aber nicht davon ausgehen, daß wir alles zusenden können.

 

Ich bin der Meinung Zusenden ist eh keine Lösung in einem sportlichen Verein wie dem unseren :o .

Um es mir selbst abzuholen würd ich ja sogar bis Theiss fahren :) :bike:

Apropos - gibt´s schon News diesbezüglich, ohne jetzt jemanden unnötig stressen zu wollen :rolleyes: ?! :holy:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

neben dem vielen Lob und die netten Äußerungen über den Event an sich hätte ich doch gerne mehrere Bericht über die sportliche Seiten dieses Ultralangstreckenrennens gelesen..

 

Wie ist es auch ergangen - wo waren die Höhen und Tiefen - wie habt ihr die Leistungen der anderen Teilnehmer gesehen etc..

 

Laßt uns mehr wissen...

 

lg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Ich bin zwar nur die 12 Stunden gefahren, zähl also noch nicht wirklich zu den Ultras, aber trotzdem - hier ist sie - meine kleine Geschichte:

 

Das Anfangstempo war hoch und ich freute mich schon darauf im Windschatten der Staffelfahrer gute Meter fahren zu können, da bemerkte ich meinen ersten Fehler, ich war mit leerer Trinkflasche losgefahren :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: .

Kurz darauf wurde ich des zweiten Fehlers gewahr, als eine Fliege (oder was auch immer) in meiner Stirn einschlug :f: - ich hatte auch vergessen meine Sonnenbrille aufzusetzen.

Na gut, ich bin ein paar Runden trotzdem halt einfach mal mitgefahren und hab dann die erste Pause eingelegt mit Flasche füllen, Riegel essen und Brille aufsetzen, aber das Feld war klaro weg .

Ich bin dann eine zeitlang mein Tempo gefahren, wie ich es für richtig hielt und wartete auf die nächste Gruppe in die ich mich reinklopfen konnte.

Nach vier Stunden hatte ich dann plötzlich so einen komischen Timeflash im Hirn, der mich davon überzeugte nur die 6-Stunden-Wertung zu fahren. Nach 6 Stunden blickte ich auf den Tacho - knapp 200 km zeigte er an.

Dann dachte ich mir "Hm, ab 250 km bekommt man in der 12-Stunden-Wertung ein Finisher-Shirt. Das hol ich mir noch, dann hör ich auf". Nach knapp 8 Stunden waren dann die 250 hinter mir und ich dachte mir "Ach wurscht, mein bisher bestes Ergebnis bei einem 12-Stunden-Rennen waren 328.5 km, vielleicht geht sich das ja auch noch aus".

Tja, geworden sind´s dann laut meinem Tacho 346.5 km, bzw. laut offizieller Zeitnehmung 336 km, was aber in jedem Fall bedeutet, dass ich mich trotz der üblen Durchhänger und der insgesamt fast 6 Stunden, die ich nicht in einem Feld, sprich allein, unterwegs war, motivieren und verbessern konnte. :o

 

Tja, und zu den anderen kann ich nur sagen: "Wahnsinn, wie die da bei mir vorbeigezogen sind - Ihr Staffelfahrer, Robic, Bahlo und Konsorten haben dort ziemlich die Sau rausgelassen, schien mir - war beeindruckend wie die gefahren sind."

Wenn ich mal gross bin, möcht ich auch so fahren! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Reini Hörmann

neben dem vielen Lob und die netten Äußerungen über den Event an sich hätte ich doch gerne mehrere Bericht über die sportliche Seiten dieses Ultralangstreckenrennens gelesen..

 

Wie ist es auch ergangen - wo waren die Höhen und Tiefen - wie habt ihr die Leistungen der anderen Teilnehmer gesehen etc..

 

Laßt uns mehr wissen...

 

lg

 

... sehe mich als Spazierenfahrer der eine lange Tour gefahren ist (nix Ultra) so war es für mich -> klick

 

Theißbericht

 

Leistungen der Spitzenfahrer -> Wahnsinn !!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

na wenn die rennorganisation es wünscht, kann i mein renn-senf a abgeben ;)

 

ich bin auch nur die 12h gefahren, war für mich ausreichend. ohne spezielles langstrecken training, dafür mallorca-gestählt und mit bester laune ging ich die ersten 6 oder 7 runden das hohe tempo der spitze rund um die knopfsche staffel und dem baloh mit. fühlte mich gut, wahrscheinlich weil mein HAC4 pulswerte zwischen 0 und 62 anzeigte und net die richtigen werte :s: :s:

beim überrunden eines größeren packls hängte ich mich dort bei den gemäßigteren dazu. dort blieb ich bis zur ersten verpflegungaufnahme- ich hatte keinen betreuer mit, was ich näxtes jahr sicher ändere. danach war ich in unterschiedlichen gruppen mal schneller mal langsamer unterwegs bis ich gegen 13 uhr ziemliche probleme mit der verdauung bekam und auch keine powerbars mehr runterbrachte. so machte ich -dummerweise genau nach 6h +1runde - eine nudelpause von etwas mehr als einer halben stunde. danach wars einige zeit recht zäh, fuhr auch viel alleine oder in kleinstgruppen. ab 16 uhr machte mir mein magen wieder zu schaffen und ich mußte das zweite mal auf den topf. nach dieser pause informierte mich gerald, dass ich durch meine nudelpause die 6h wertung durcheinander brachte, indem ich dort bis zum weiterfahren als erster meiner klasse aufschien. das war dann aber auch das letzte problem, mit frisch aufgefüllten flaschen gings danach echt super dahin, obwohl i net geglaubt habe, mein persönliches ziel von 400km noch zu schaffen. aber gegen ende in der riesengruppe mit nopain, annabelle, christian (dem mallorca-steirer ;) ) ,...- da is ganz schön was weitergegangen und ich schaffte 403,2 km!!!

 

als ich auf die siergerehrung wartete, las ich dann in der ergebnisliste, dass ich insgesamt 11., in meiner klasse 4. wurde und mir 3 runden auf einen- den ersten überhaupt- pokal fehlten!!! des wäre der überdrüber hammer gewesen, aber bin auch so froh & a a bissl stolz auf die bewältigung meiner erste langstrecke!

 

und es wird net die letzte gewesen sein- der langstreckenvirus hat mich jetzt voll erwischt! :toll:

 

griaß eich!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für Reini & Witti und Co:

 

Die 24h von Theiß waren meine 1.Ultradistanz am Rad. Als Ziel hatte ich mit 600km bzw. 650km bei 22-23h Nettofahrzeit falls es optimal läuft vorgenommen. Mir war klar, dass wie bei fast allen Straßenwettkämpfen am Anfang gebolzt wird und zwar über die persönlichen Verhältnisse.

Da ich aber einerseits ein sturer Hund bin und andererseits immer bestrebt bin ein gut eingeteiltes Rennen zu absolvieren entschloss ich mich mit meinem Tempo loszufahren.

 

Mit dem NoPain hatte ich einen Partner der sich an meinem Tempo orientieren wollte und so fuhren wir 2 ca. 15h gemeinsam. Jeder machte immer eine Runde Führungsarbeit, erst nach Stunden kamen wir in Gesellschaft. Wir belegten nach ca. 2h den 3. und 4.letzen Platz (30. und 31.), nah ja, Hauptsache ned Letzter dacht ich! Ca. alle 50km musst ich pinkeln, das ging mir ziemlich wo hin. Aber NoPain musste auch....

 

Das FREE EAGLE Team war auf den 24h noch mit Michi Schiffer und auf den 12h mit Hannes Reisinger vertreten. Jürgen H. fuhr 24h 2RC Staffel. Wir hatten mit meiner Frau Barbara und meinem Bruderherz Peter und Andrea Schiffer 3 super Betreuer am Streckenrand die in jeder Phase des Rennens zur Seite standen.

 

Martin und ich beschlossen vor dem Einbruch der Dunkelheit einen Stopp einzulegen und orderten via Handy Nudeln und ich bekam auch noch ein Alkoholfreies Bier! Zuvor erlebten wir das Finish der 12h Fahrer live mit, indem wir die letzten Runden in einem Packl von 30 oder mehr Bikern mitglühten. Da fuhr ich auch meine schnellste Runde mit 38km/h schnitt und 106 Puls AV !!!)

Wärend der Esspause wurde auch das Licht montiert und nach ca. 15min Pause gings weiter. Ui war das zach! Es dauerte bis ich wieder warm wurde. Das Tempo war nieder, aber langsam kam ich wieder in Schwung. Je länger die Nacht dauerte desto weniger Biker traf ich auf der Strecke. Das Betreuerteam war selbst nach Mitternacht noch gut gelaunt und ich war erstaunt, das ich noch immer so gut sitzen konnte!

2. Essstopp war um 2:30h. Martin ging schon eine Stunde früher essen, er war schon sichtlich müde. Die kommenden Stunden waren echt hart, weil es einerseits saukalt war (6°C) und ich viel alleine fahren musste.

 

Ein Highlight in der Phase: Der alleine fahrende Andrea Chlavadetscher überholte mich mit nicht allzuviel Geschwindigkeitsüberfluss, so hängte ich mich rein und fuhr ca. 3 Runden an seinem Hinterrad. Erst eine Pinklepause trennte uns wieder. (Schade, wir fuhren ca. 32-34km/h, und mein Puls war echt im Rahmen). Originell um die Zeit waren div. wankenden Alkoholfackeln im Ortsgebiet....... Rülps, Prost, Rülps...

 

Der erste helle Schimmer im Osten machte Mut! Oh year! Bua du schaffst das! Und dann, hurra die Sonne! Was für ein Anblick! Von meinem Bruder wurde ich gelegentlich über meine Position informiert (26.Platz, 21. Platz, 16. Platz, 13. Platz,...) Bei der Frühstückspause (es gab Honigsemmerl :D ) um 5:30h erfuhr ich, dass ich bereits auf Platz 9 vorgestoßen war und mein BestCase Ziel 650km war in greifbarer Nähe.

 

Ab 6h war es echt hart! Kein Druck am Pedal, kein Saft in den Wadeln. Ich hatte schon so viel durcheinander gefressen, und wusst nicht ob ich meinem Körper jetzt auch noch Powergel reinschieben sollte. Ich tats! Und kaum 20min später ging wieder die "Post" ab. So gegen 8h kam dann ein Packel daher, dem ich mich anschloss. Von da an fuhren wir mit einem Speed von ca. 34-35km/h. What a feeling, nach 22h Biken noch Power! Und plötzlich rückten auch die 700km in Reichweite. Ich hielt mich mit Hochrechnungen wach....

 

Jedenfalls der Speed stieg nochmals als Jürgens Staffel vorbeibrauste und wir uns reinhängten. Ich musste wieder pinkel, beschloss aber, bevor ich die Gruppe ziehen lassen muss pinkel ich in die Hose!

Die Stimmung bei jeder Start/Zieldurchfahrt war saugeil und es war ein echter genuss das Rennen so zu Ende zu fahren. Es schien fast so zu sein, dass das Red Bull (1h vor Ende RedBull gesoffen) Flügel verlieh.

10:00h die Glocke, Oida wir haums gschofft!

 

Alle Glücklich, alle stolz, alle happy! Einfach Geil!

 

Danke Reini, Witti & Co für eine rundherum optimal Veranstaltung!

Danke an mein Betreuerteam für eure super Arbeit und das Durchhaltevermögen!

Danke an die vielen Kollegen für den einen oder anderen netten Plausch und ihr sportlich faires Verhalten. (ohne Ausnahme!)

 

So wars, kein Schmäh! ;)

 

Liebe Grüße

Paul

 

http://www.free-eagle.at/2004/2004-05-29/zieleinlauf.jpg

Michi Schiffer und ich Hand in Hand bei der Zieldurchfahrt nach 24h!

 

 

Lt. meinem Tacho hatte ich nur 699km, dass es tatsächlich 700,8 waren erfuhr ich kurz darauf von der Ergebnissliste!

Nettofahrzeit: 23h11min, Nettoschnitt 30,1km/h.

 

PS: Es ging sich ohne in die Hose Pinkeln aus....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sich schon viel mehr vorstellen..

 

bezüglich der streckenlänge..weil manche meinten die würde zu kurz angegeben sein ... das hat zwar der witti mit dem pentek gemacht, aber 2 wochen vorher haben wir das mit dem gps ausgemessen...

 

 

wir werden das nächstes jahr mit einem noch genaueren machen - aber es stimmt auf ein paar meter sicher..

 

die meisten werden wohl ein wenig gewackelt haben und bei den pausen auch ins fahrerlager gefahren sein - und retour natürlich..

 

unser interesse wäre sicher die strecke eher zu lang anzugeben, aber sich in die eigene tasche lügen - das ist auf der langstrecke nicht das wahre - wenn überhaupt wo..

 

alle leistungen waren super - das meine ich ernst - denn viele waren das erste mal dabei - die strecke ist sauschnell...das wurde bewiesen..hoffe das noch mehr berichte kommen...

 

geil jedenfalls die einblicke - obwohl ich sie ja selber schon ein bisserl kenne

 

lg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

auf die frage nach der sportlichen bewertung bin ich doch angesprungen:

also: ich hab' im ausdauersport schon so einiges gemacht, ursprünglich als läufer, jetzt soll sozusagen der triathlon meine (letzte) herausforderung sein.....bis ich meine schwimmleistung auf einen adäquaten level gebracht hab, mach ich alles, was so anfällt.....,wenn mich mein freund paul richter überredet, auch ein 24-h-rennen - soviel zu meiner person (ich bin ja nicht wirklich in der biker-szene)

theiß war mein erster ultra und eigentlich soll's auch so bleiben (ich bin kein freund von:"immer weiter", bloß,weil ich net schneller kann...). sicher war's ein tolles erlebnis, sicher grenzwertig...

zu beginn musste ich mich entscheiden: mitgehen oder allein fahren - und da kann's auf der straße wohl nur eine entscheidung geben.......,leider gab's im pack'l einen mindestschnitt von 38 in den ersten 4 stunden - das,gepaart mit den ständigen antritten aus den kurven raus (speziell natürlich, wenn'st hinten im packl bist) laugte mich schon einigemaßen aus, gottseidank gab's dann den clavadetscher, der dauernd den wind schluckte und noch dazu rhythmisch fuhr.

als die 12-stundenfahrer weg waren,strukturierte sich das feld neu. nach etwa der hälfte des rennens hatte ich ziemliche darmkrämpfe und ziemlich wenig saft. nach einer mitternachtshatz in einer gruppe staffeln hat's mich dann zerrissen und ich fuhr mit einigen kleinen stops solo oder mit dem richter paul. lichtdefekt, kleiderwechsel etc. kosteten immer ein wenig zeit, aber das war in dem zustand auch schon wurscht. kurz vor morgengrauen dann die explosion: zuerst der gedärme und dann der leistung: zwischendurch fast 40 schnitt rundeten mich wieder zurück in der marschtabelle 800km, 2 stunden vor schluss wusste ich, dass sich's ausgeht, ich schaltete auf nummer sicher und suchte mir eine geeignete gruppe, ständig essend und kopfrechnend, um nix zu riskieren......

die veranstaltung war fast perfekt, ein paar kleine verbesserungsmöglichkeiten, sollte es sie wieder geben,sind eh schon angesprochen worden......die frage ist halt: wo will ich hin mit der veranstaltung........ich glaub', mit nicht allzuviel aufwand für etwas beleuchtung ,ein paar quadratmeter asfalt und ein paar specials könnte theiß durchaus ein mekka für die ultras werden...

2 vorschläge zum schluss:1. wer kein eigenes betreuerteam hatte, war ein armer hund, ein etwas bunteres buffet und vielleicht ein paar kinder, die zumindest tagsüber auch fliegend verpflegen hätte ich den teamlosen kollegen schon gegönnt

2. wie wäre es mit pacemaker-staffeln, ich könnte mir vorstellen, trainingshalber in den nächsten jahren bei einer solchen mitzufahren.

KOMPLIMENT AN DIE ORGANISATOREN und für die geduld beim lesen:

MICHAEL SCHIFFER

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wo will die veranstaltung hin? nun, wir wollen nicht zu groß werden, bei 200 bis 250 tstarter ist sicher sendepause..da wir aber nicht wirtschaftlich denken, ist das auch ok und vertretbar - solange die sponsoren mittun!

 

es ist eine schnelle strecke - vielleicht die schnellste der welt und wir waren schon das mekka dieses jahr - clavi, bahlo, robic, buxhofer, hopkinson, venier...was will man mehr..von der sportlichen seite..

 

wir wollen weiterhin ein familienbetrieb bleiben..so soll jeder starter das gefühl haben, er ist mitverantwortlich, mitveranstalter und teil des ganzen - jeder kann mit jedem problem kommen - ob wir/wer auch helfen kann sei dahingestellt...

 

ob fasching einmal kommt - werden wir sehen..und achermann hätte ich auch noch gerne da - lorenz, knaus, furrer, virag..da gibts eine menge..aber ob die jure hätten gefährden können? nicht dieses jahr glaube ich, ausser wolfgang - der kann jeden immer schlagen auf der langstrecke...

 

nun, zu den verbesserungen - beleuchtung - das gibts was zu verbessern, aber ohne andere zum masstab zu nehmen...ich suche nur den vergleich und messe uns an unseren vorstellungen...da muss ich folgendes sagen:

 

 

2700 euro für die zeitnehmung - war super und wir wollen das elektronisch..zimmer für die zeitnehmer

 

ca 1500 euro für die exekutive und die ortsverhandlung

 

knapp 2000 euro für die shirts...

 

knapp 1000 euro für die trophäen...

 

150 kilo nudeln, 300 hühnerfilets, bananen, 300 dosen red bull, 500liter mineralgeträng, 500 riegel, suppen, kaffee, tee...drei verschiedenen nudelsossen - butterkeks - semmeln, brot, marmelade, käse, butter, honig...und und und

 

dann noch trialfahrer zahlen, ordner und helfer müssen natürlich verpflegt werden, diveres leute im umfeld müssen verköstigt und bezahlt werden.. motorradbegleitung - sprit, telefon, büromaterial, strom, wasser und und und und...

 

das sind nur ein paar zahlen die ich nennen wollte - wir haben nichts zu verbergen --- aber nun: rechnen kann jeder selber!!

 

vergleich man das mit anderen 24 st. rennen!!! ich nenne keinen namen, aber bei den meisten kannst dir nach einem essens bon für 6 euro alles selber kaufen..!!!

 

 

egal - da sind wir sicher froh, wenn wir das niveau halten können...

 

wer keinen betreuer mithat - der ist auch für sich verantlwortlich - es gab leute, die haben bei unseren verplfegedamen (betreuung fast rund um die uhr) noch für jede 2. runde tee bestellt...dazu keine worte...

 

eine pacemaker staffel hat es gegeben - 2 um genau zu sein...die hitfm youngsters mit michi und meine....

 

das wir für die schnellsten pace machen, und nicht für die vielen untschiedlichen leistungsklassen dahinter liegt daran, dass viele kilomter viel aufmerksamkeit in der presse und öffentlichkeit bringen - und sich die weltstars das erwarten..

 

nur um das auch einmal zu sagen: jures leistung war weltklasse - nur eine handvoll männer sind je auf dieser erde weiter oder so weit gefahren..

 

aber hätten wir in loswerden wollen, wäre das in jeder 5. runde passiert!

nicht nur witti und ich haben jure geschoben, als er pinkeln musste, wir waren also eine echte pacemaker staffel..

 

für eine pacemaker staffel im weiteren bereich könnte ich mich tatsächlich erwärmen...allerdings - wer macht das schon - nur für andere zu fahren??? sollte sich jemand finden - der sagen wir einen 33 - 34iger schnitt fährt...immer und konstant .. dann wäre das super für die fahrer...

 

 

trotzdem sollten wir eines nicht vergessen:

 

es ist ein extremsportevent und das soll es auch bleiben..

 

ich hoffe die meisten sehen das auch so..

 

nur was man sich hart erarbeitet hat, gibt einem selbstvertrauen und stolz - alles was leicht geht, vergisst man auch leicht..

 

nochmals: dieses feedback ist enorm wichtig für beide seiten - die fahrer und veranstalter - es fördert das gegenseitige verständnis..wobei, dass könnt ihr uns glauben, wir sehen es eher zu stark aus der fahrerseite.. ;) ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

eine große ehre: daily peleton berichtet

 

 

http://www.dailypeloton.com/displayarticle.asp?pk=6331http://www.dailypeloton.com/displayarticle.asp?pk=6331

 

 

radsport aktiv deutschland:

 

http://www.radsport-aktiv.de/sport/sportnews_31352.htm

 

die bvz:

 

http://www.bvz.at/redaktion/n-kre/article.asp?Text=146877&cat=309

 

die nön (auch online)

 

 

http://www.bvz.at/redaktion/n-kre/article.asp?Text=146877&cat=309

 

Radwelt und Sport in Wien folgen - die Krone hat bereits berichtet...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und noch einmal Presse:

 

Nön, Ausgabe Horn

http://www.free-eagle.at/2004/2004-05-29/Noen_Bericht_small.jpg

 

Der NÖN-Artikel in lesbarer Form auf http://www.free-eagle.at!

 

Pauls persönlicher Bericht und extra Fotostory auch auf http://www.free-eagle.at

 

Es grüßt der

updatepauli aka Gatschbiker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...