Zum Inhalt springen

OT.: wer kennt sich mit HiFi-Technik aus


mx-orange
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hast ja einen schönen heiligen Gral daheim, fletcher, vom Feinsten.

 

Hmmm, da bekomm ich Lust wieder eine Anlage rund um meinen Lectron-Röhrenverstärker aufzubauen.

 

In letzter Zeit hab ich ja auch nur mehr Transistoren herumstehen. Obwohl die auch gut klingen. Ist irgendwie ein zeitproblem. Den Lectron glühen lassen freut die Wien Energie und leert das Börserl, den Lectron aufdrehen udn warten bis er richtig schön warm ist und perfekt klingt, dauert eine halbe Stunde. Naja, ist halt auch schon wieder alte Röhrentechnologie, die heutigen Röhrenverstärker sind in 2 mintuen voll da.

 

Leider hab ich nimmer die Lautsprecher dazu, meine Sonus Faber Concert erferuen heute anderer Menschen Ohren, meine Tannoy spielen da doch ein paar Klassen tiefer. :f:

 

MP3 ist aber für's DJing und im Lokal eine unglaubliche Erleichterung. Obwohl ich, sobald's rundgeht, trotzdem lieber auf die klassischen Medien zurückgreife. Ich find's einfach leichter, bei den Mengen an Scheiben, die ich hab, mich nach Farben und Cover zu konzentrieren, ich merk mir längst nicht mehr alle Namen und Titel, das ist aber für's mp3 djing notwendig.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@fletcher

 

gibts eine CD die nicht ins Clipping geht - kenn kaum eine wo Musik drauf ist die mir gefällt *ggg* - mag keinen Jazzzzzzzzz.

 

aber die RHCP CD ist nicht überstuerer sondern kracht und grammelt und schwirrt und pfeift!!! Extrem schlecht - hab nix schelchteres daheim.

 

Bin eingeltich immer "noch" auf der Suche nach der klanglich besten CD, allerdings sollte es auch musikalisch einigermaßen in meiner Richtung sein (Heather Nova, Dire Straits, U2, REM, Brain Adams,...), hast du da vielleicht einen Tipp für mich??

 

Die momentan beste Abmischung ist IMHO die remastered SACD von Pink Floyd - the dark side of the moon allerdings auch Multich.;

 

@loco

also ich höre auf der MP3 CD bzw. auf dem original Mp3-File am Rechner diesen zirpen (IMHO ringing noise) am PC 35 Euro Boxen Soundblaster live beides Creative und auch auf der Anlage mit DVD-Player mit MP3 Funktion.

 

Und da sind sicher nicht die gleichen Deconder drin.

 

LAME ist finde ich neben dem original Fraunhofer Encoder der beste, ein deutlicher Unterschied zum alten Xing.

 

Der Vorteil bei MP3 gegenüber den Voodoo geschichten um Kabelklang unsw. ist dass es mit einfachen Analyseprogrammen nachgewiesen werden kann dass sich das MP3 vom Original unterscheidet.

Wenn die Abweichungen im hörbaren Bereich liegen ist es eindeutig.

 

Ich wiederhole: eine Qualitätsbeurteilung lässt sich auch auf billigst Anlagen durchführen, z.B. gibts passive Monitore bereits um 100 Euro/Stk. aktive Versionen um 350/Paar.

 

Sogar auf meinen 35 Euro Boxen lasst sich eindeutig feststellen ob es eine gute Mischung ist oder eine schlechte. Eine sehr gute von einer guten zu unterschieden traue ich denen nicht zu.

 

mfg

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ha, der fletcher ein hifi-guru...

na da hamma uns ja gfunden!

allerdings hör ich kaum mehr in hi-fi, weil ich einerseits die zeit zur muße nicht mehr hab (bzw. aufbringen will) und andererseits mir die endlosen diskussionen über ofc-ls-kabel und deren vorzüge unter konzerthallen -ähnlichen bedingungen ehrlichgesagt am ar*** gehen.

99% der selbsernannten gehörgenies bilden sich da was ein und vertreten ihren selbserfahrenen placebo-effekt mit religiöser inbrunst... es is zum speiben.

und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.

der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt....

 

weisst was ich mein?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von soulman

und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.

der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt....

 

weisst was ich mein?

 

:toll:

 

:rofl::rofl::rofl:

 

Vor einiger Zeit stand ich vor der Entscheidung mir eine ähnliche Anlage wie fletcher aufzubauen, Accuphase stand gerade sehr hoch im Kurs bei mir, oder vom High-End zum Hi-Fi abzusteigen, aber dafür viel Geld in Software zu stecken.

 

Ich bin jetzt total glücklich mit meinen NAD-dominierten Anlagen und dem groooooooooossen Plattenregal. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also so viel Geld wie der Fletcher würde ich selbst nie investieren - obwohl das Zeug von ihm wirklich seeeehr sehr geil ist :D

 

Als ich mir eine vernünftige Anlage zusammenstoppel wollte, habe ich das folgendermaßen gemacht.

 

Ich ging einen Nachmittag mit meinen CDs in ein Hi-Fi Geschäft und testete mit (immer dem gleichen) Verstärker CD-Player. Tja, da ich schon einen CD-Player hatte wusste ich nun, wie beschissen meiner eigentlich war.

Egal. Den behalte ich, das war klar. Also bin ich nach Hause gefahren und hab meinen CD-Player geholt. Mit dem habe ich dann Verstärker getestet (bis etwa 600,- Eur) Ich bin dort einfach gesessen und habe gehört. Nicht auf den Preis geachtet usw. Einfah nur gehört.... Geworden ist es dann ein NAD C320 (kostet. Eigentlich so gut wie der günstigste der dort zur Auswahl stand -> der Preis war mir aber eigtl. nicht witig. Nachfolger kostet unter 400,- Wichtiger war mir zum Beispiel der Klang von Tori Amo's Stimme bei Little Amsterdam wenn sie Singt "Momma it wasn't my bullet" (mit dem herrlichen letzten "t" bei bulle"t" :love: ) Oder die fetten Toms bei Caught a lite sneeze... A Traum! Aber auch Musik die auf der CD einfach perfekt (ohne Rauschen, mit einem breiten Spektrum, vieln Höhen, breiten Midden aber auch gscheit tiefen Bässen etc.) aufgenommen wurde habe ich gehört. (Alphaville - einfach herrlich wie genau da alles passt!). So finde ich sollte man sich seine Anlage kaufen. Einfach testen und hören. Das geht halt leider nur in vernünftigen Geschäften :rolleyes:

Tja. Ein Jahr darauf waren ordentliche Boxen dran. Da war ich leider beim Preis recht eingeschränkt. Geworden sind's Acoustic Energy Standboxen. Die genaue Bezeichnung weiß ich nimma. Aegis und noch irgendwas dran. Ich find sie gut. Aber Tiefbass fehlt ;)

MD-Player hatte ich mir zuvor den Sony JB730 gekauft. Den hab ich aber 4 Tage später zurückgegeben - weil ich den JB930 gewonnen hatte :D :D

 

Ich weiß, zum Angeben hab ich nix. Aber lieber is mir es klingt (für mich) gut und sieht nicht nur irgendwie klass aus wie so eine B&O Designergaxe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Nen CD-Player mit regelbarem Ausgang, und ein Paar Behringer 2031a oder Alesis M1 und alles ist ok.

 

Kostet ca. 500 Euro und ist wahrscheinlich 99% der Anlagen die so herumstehen in Sachen Reproduktion überlegen.

 

Meine nächste Anlage wird 100% mit a-Monitoren ausgestattet.

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In letzter Zeit hab ich ja auch nur mehr Transistoren herumstehen. Obwohl die auch gut klingen. Ist irgendwie ein zeitproblem. Den Lectron glühen lassen freut die Wien Energie und leert das Börserl, den Lectron aufdrehen udn warten bis er richtig schön warm ist und perfekt klingt, dauert eine halbe Stunde. Naja, ist halt auch schon wieder alte Röhrentechnologie, die heutigen Röhrenverstärker sind in 2 mintuen voll da.
Auch meine Anlage lasse ich jetzt immer ein paar Minuten warmlaufen. Ich hatte einmal ein enttäuschendes Erlebnis als ich mich rasch hinsetzte sofort loslegte und es nicht so klang wie ich das gewohnt bin. Ein paar Minuten später war's dann OK.

MP3 ist aber für's DJing und im Lokal eine unglaubliche Erleichterung. Obwohl ich, sobald's rundgeht, trotzdem lieber auf die klassischen Medien zurückgreife. Ich find's einfach leichter, bei den Mengen an Scheiben, die ich hab, mich nach Farben und Cover zu konzentrieren, ich merk mir längst nicht mehr alle Namen und Titel, das ist aber für's mp3 djing notwendig.
Machte früher auch auf DJ, wenn auch nur daheim. Damals hatte ich noch einen Denon DN-2000F Doppel CD-Player und 2 Technics SL1210. Einen davon kannst Du noch am Bild sehen. Ist zwar überhaupt nicht High-End würdig, aber bei den paar Bumm-Tsss-Bumm-Tsss Platten brauch ich nicht mehr. Hab mir den Technics damals nur gekauft, weil es gewisse Titel eine Zeit lang nur auf Vinyl gab, oder es nicht sicher war daß sie jemals auf CD erscheinen werden. Wenn ich heute einige Zeit mit dem SL1210 höre fühle ich mich nach einiger Zeit durch den metallischen Hochtonbereich genervt.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

gibts eine CD die nicht ins Clipping geht - kenn kaum eine wo Musik drauf ist die mir gefällt *ggg* - mag keinen Jazzzzzzzzz.
Ich mag auch keinen Jazz. Das ist halt leider die Musik die man meistens auf High-End-Messen zu hören bekommt. Normales Publikum daß sich eventuell für die tollen Geräte begeistern könnte wird dadurch nur vergrämt. Aber Musik ist halt Geschmackssache.

Ich höre zur Zeit viele Pfeifenorgelaufnahmen; bei großen Orgeln steckt eine ungeheure Dynamik dahinter, und der Frequenzumfang ist bei keinem anderen Instrument größer. Es gibt eine Orgel auf der Welt mit einem Register das eine Oktave unter der Sub-Kontra-Oktave tönt. Es handelt sich hier um Zungenpfeifen mit aufgesetztem Holztrichter. Die größte Pfeife ist 19,5 Meter lang und 1500kg schwer und produziert einen Ton von 8 Hz (ACHT!!!) siehe http://www.acchos.org (Orgel seit kurzem ganz kaputt, und davor seit Jahrzehnten nur teilweise spielbar)

Eine wunderschöne CD (garantiert ohne Clipping) ist von Vangelis die Filmmusik zu Blade Runner (veröffentlicht 1994).

Bin eingeltich immer "noch" auf der Suche nach der klanglich besten CD, allerdings sollte es auch musikalisch einigermaßen in meiner Richtung sein (Heather Nova, Dire Straits, U2, REM, Brain Adams,...), hast du da vielleicht einen Tipp für mich??
Da das nicht mein Ressort ist, leider nicht (siehe oben)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von fletcher

Auch meine Anlage lasse ich jetzt immer ein paar Minuten warmlaufen. Ich hatte einmal ein enttäuschendes Erlebnis als ich mich rasch hinsetzte sofort loslegte und es nicht so klang wie ich das gewohnt bin. Ein paar Minuten später war's dann OK.

 

Weißt du woran das liegt??

 

Arbeitspunktverschiebung gibts ja (fast) keine mehr.

 

Fällt mir bei meiner Anlage auch auf, allerdings technische Begründung hab ich "noch" keine.

Vielleicht gewöhnt man sich nur dran.

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

redguzz? was is los? du trumpfst hier noch nicht in gewohnter stärke auf!

 

bist krank? fieber? wahnvorstellungen?

 

und was is eigentlich mit Luki?

 

mfg

Fuxl, der mit stereo nicht viel am hut hat.

 

Ps:

7.1 Verstärker: Pioneer Ax3

DVD-Player: Panasonic A 360

Projektor: Sanyo PLV Z2

Und ich bin stolz darauf! *gg*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ha, der fletcher ein hifi-guru...

na da hamma uns ja gfunden!

allerdings hör ich kaum mehr in hi-fi, weil ich einerseits die zeit zur muße nicht mehr hab (bzw. aufbringen will)

Schade, aber was soll man machen.

und andererseits mir die endlosen diskussionen über ofc-ls-kabel und deren vorzüge unter konzerthallen -ähnlichen bedingungen ehrlichgesagt am ar*** gehen.

Ja mir auch. Ich hatte 3 Kabel im Test (Verbindung zwischen Vor- und Endstufe) und bin beim Accuphase-Kabel geblieben. Es wird angeblich in Wirklichkeit von der Firma Furukawa gefertigt, aber nach den Plänen von Accuphase. Tatsächlich gleicht keines der offiziellen Furukawa-Kabel dem Aufbau des Accuphase-Kabels. DAS BESTE Kabel gibt es nämlich nicht, es muß zur Elektronik passen; Impedanzen, Wellenwiderstand und blablabla. Übrigens war das Accuphase-Kabel das "billigste" von den dreien.

Beim Lautsprecherkabel blieb ich gleich bei dem was von Dynaudio selbst angeboten wird - das OCOS-Kabel. Ist ein Koaxialkabel mit nur 8mm Außendurchmesser - also nix mit Feuerwehrschlauch und kostet weniger als 30 Euro pro Meter.

99% der selbsernannten gehörgenies bilden sich da was ein und vertreten ihren selbserfahrenen placebo-effekt mit religiöser inbrunst... es is zum speiben.
Ja, dem Voodoo geh ich auch aus dem Weg. War am Anfang sogar dem Netzfilter gegenüber skeptisch, aber inzwischen habe ich ihn ja doch. Vor kurzem bekam ich den Tipp den Endverstärker (und nur den Endverstärker) NICHT an das Netzfilter anzuschließen, weil dieser "freier" spielen soll. Konnte mir auch das nicht vorstellen, mußte es aber später verwundert bestätigen.

Was ich definitiv nicht mache ist CD-Ränder schwarz anmalen, CD's entmagnetisieren (!) oder die Geräte mit irgendeinem Geigenlack anpinseln.

und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.

der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt....

Dazu gehört halt jahrelange Erfahrung am Klavier. Da die Klavierspieler eh am Original sitzen und es nachspielen können, machen sie sich nicht soviel draus wenn sie ein Stück nur aus der Konserve zu hören bekommen.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich brauch gar nicht Auftrumpfen.... bin gard am diskutieren im Moped Thread.

 

Mörder Sonnenbrand hab ich!!

 

Luki - hmmm ja das ist schon eher High-End!!!

 

Accuphase ist ja fast schon Mainstream - eigenltich ja Komerz.

 

Und Pioneer da trau ich mich ja gar nciht überlegen.

 

Stereo RUUUULLLLLEEEZZZZZ

 

Wenn du schon deine Gerätschaft Aufzählst dann sag auch was für LS du hast - gggg

 

Aber ehrlich bei nem Bildtest würden manche ganz schön ins grübeln kommen, die können echt was, hab auch überlegt die Nazgul kommen schon ein Eck besser als bei mir - kann allerdings an der Lautstärke auch liegen - Fuxl ist Extremlauthörer.

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

da ich mit pioneer, panasonic, und sanyo sowieso im kommerzbereich liege kann ich auch gestehen was ich zur zeit noch für boxen hab!

 

ES SIND VERKACKTE 35EURO/paar PARTY-BOXEN!!!

 

Laut? Laut ist relativ. hab mich mitlerweile an die -14dB bei Filmen schon lange gewöhnt. damits laut is muss ich schon auf -10db..

 

Hab übrigens auch noch zwei Klipsch KSW 10 im einsatz. die geben dann im 15m² raum auch a bissal nen bassdruck her.

 

einen hab ziemlich kanpp an der wand den anderen jetzt a bissal 0,5m nach vor gerückt. auserdem einen komplett mit voller frequenz angesteuert und einen nur ab 60ig herz. der bass is dann noch räumlicher.

 

mfg

Fuxl

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hat das also gefunkt mit den unterschiedlichen Einstellungen, sollt ich mal anhören kommen.

 

Mc-Crypt da kann sich B&W, Dynaudio und Co. (Marken aufgrund des bekannten Namens und NICHT wegen der Qualität genannt) ein gehöriges Stück abschneiden.

 

Kann ja nicht sein dass die 800er Nautilus 18000 Euro kostet - nein so nicht B&W so nicht.

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von fletcher

Auch sehr richtig! Genau das vermeide ich. Ich war schon lange auf keiner High-End-Messe mehr und habe vor die Anlage bis mindestens 2015 unverändert zu lassen.

 

Wow, da hast Dir aber schon einen seeehr langen Zeitplan erstellt.

 

Original geschrieben von Loco

Den meisten geht es aber eher nur darum, Dir am Ende des ganzen HiFiGesabberes zu erklären, was das Ganze gekostet hat....

 

:cool: :cool:

 

Göttlich, selten so gelacht. Da hast den Nagel mitten auf den Kopf getroffen.

 

Jetzt im Sommer ist es mir relativ egal, aber im Winter, wenn ich mir Filme gucke (bin auch nur mehr auf Mehrkanal) juckt es schon immer wieder.

Gegenüber Euren Anlagen bin ich eh im untersten Level unterwegs.

Klar, wenn man sich div. Anlagen anhört, kommt man schon ins schwärmen und rechnen.

Aber in Wirklichkeit, wenn ich net direkt drauf achte, ist meine Anlage auch ausreichend und mir ist die Lautstärke auch wichtiger (höre kaum noch Musik, sondern meistens nur Filme) als die Qualität.

 

Gibts hier auch Lautsprecherselbstbauer?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Den meisten geht es aber eher nur darum, Dir am Ende des ganzen HiFiGesabberes zu erklären, was das Ganze gekostet hat....
Ich habe bis jetzt vermieden einen Gesamtpreis zu nennen :D

Ist es bei unser aller Hobby hier (Bike!?) nicht auch so. 5000 Euro für ein S-Works Enduro ist auch nicht mehr lustig, dabei ist es nur ein Fahrrad.

Sobald es eben speziell und freaky wird fragt man nicht mehr nachdem Preis - entweder Du willst es oder laß es!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Den einien geht es um die Sache, den anderen ausschließlich ums Haben.
Also was HiFi und Mountainbiken betrifft geht es mir um DIE SACHE. Eine IWC-Uhr, einen Rolls-Royce oder Ferrari, eine echte chinesische Ming-Vase usw. nehm' ich alles gerne geschenkt und verkaufe es wieder..............
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wow, da hast Dir aber schon einen seeehr langen Zeitplan erstellt.
Ja und das hat mehrere Gründe:

1) Die CD wird uns noch viele Jahre als selbstverständliches bestklingendes Mainstream-Medium erhalten bleiben. Die Qualität der Wandler für die CD-Auflösung (44.1kHz/16Bit) ist endlich am Plafond angelangt (zumindest im High-End-Bereich), und ich sehe daher keinen Grund warum ich mir etwas anderes kaufen soll, nur weil es neuer aber nicht besser ist.

2) Falls eine neues Medium kommt, muß dieses mindestens genau so gut wie die CD sein. Aus heutiger Sicht könnte ich mir Festspeicherchips eben ab 2015 vorstellen. (Tonträger in Kreditkartenformat ???)

3) Egal was kommt, eine Anlage wie diese wird auch 2015 immer noch um Welten besser sein, als die Standard-Brüllwürfel im Blödmarkt.

4) Angesichts der Preise dieser Geräte wäre es doch vermessen sich alle paar Jahre etwas neues zuzulegen. (Hab leider keinen Goldesel zu Hause)

 

Anmerkung zu Punkt 2: Selbst heutige einfache SACD-Player klingen nicht so gut wie BESTE "nur" CD-Player. Überhaupt meine ich, daß die Industrie erst an neue hochauflösendere Formate denken sollte, wenn sie es schaffen CD-Player im 500 Euro-Bereich zu erzeugen die so gut klingen wie heutige 10000 Euro CD-Player, denn die zeigen Dir wozu 44.1kHz und 16Bit eigentlich fähig sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

SACD ist ja ansich wenn man nachrechnet net soooo viel besser der HauptVT liegt sicher bei MultiCh, da kann jede noch so gute CD nicht mithalten in Stereo (PL2, L7, CSII nciht gerechnet).

 

DVD-A hat den Vorteil der 24 Bit da sehe ich zumindest den großen VT gegenüber den 16Bit der CD.

 

Aber da wie du richtige erwähnt hast sowieso nur ganz wenige die CD halbwegs ausreizen ist für SACD/DVD-A nicht wirklich Platz.

 

Und wie gesagt eine schlechte Rock CD (Aufnahme her) gefällt mir besser als die best aufgenommenen Jazz CD.

 

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...