Zum Inhalt springen

Ich hasse Bankomaten!


FloImSchnee
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Am Samstag hab ich bei einem Bankomaten in Bad Ischl 20 Euro abgehoben, bin dann v. einem Freund abgelenkt worden u. hab deswegen versehentlich das Geld stecken lassen und nur die Karte mitgenommen... :f:

 

Heute hab ich von der Schalterdame erfahren, dass ein Bankomat bei Nicht-Entnahme das Geld NICHT wieder einzieht! :s: :spinnst?:

D.h. ich bin jetzt 20 Euro ärmer...

 

Ich dachte, Bankomaten würden, wenn Karte u. Geld nicht entnommen werden, nach 1-2 Minuten jene wieder einziehen?!

So ein Mist...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tschuldige, aber wenn du zu einem Bankomaten gehst um GELD abzuheben, geh ich mal stark davon aus, dass du dieses dann nicht im Bankomaten vergisst :rolleyes: Deswegen warst du ja dort...

 

 

..aber du bist nicht der einzige dem so was passiert ist - ein Arbeitskollege meines Vaters hat zu Schilling Zeiten damals 5 000 abgehoben, vergessen und die waren auch weg und wurden nicht mehr eingezogen. Lediglich eine vergessene Karte wird wieder eingezogen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei welcher Bank war dies?

 

Bei Indoor Automaten wird das Geld wieder eingezogen und kommt in einen "gesonderten Pool".

 

Anhand des LOG FIles des Bankomaten kann der Bankangestellte danach feststellen, zu welchem Zeitpunkt das war, und das Geld wird dir meisst wieder automatisch zurück gebucht. Du verlierst nur ein paar Valuta Tage!

 

Ein Anruf zur Sicherstellung der Rückbuchung hilft meistens zusätzlich.

 

 

Laut meinem Wissen als Bankangestellter ist das auch bei Bankomaten der Fall, es sei den, es handelt sich um einen 100 Jahre alten Bankomaten.

 

Vielleicht versucht hier die Dame leicht zu 20 € zu kommen, würd nochmal nachfragen, und jemand anderen fragen ...

 

Lg

Stefan, dem das auch schon passierte, sein Geld aber wieder zurück bekam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, jetzt muss ich mal als Bankangestellter aus Bad Ischl ein gewichtiges Wörtchen mitreden!

Ich bin seit über 7 Jahren hauptverantwortlich für alle SB-Geräte in unserem Institut und traue mir zu behaupten, dass ich halbwegs Ahnung von den Dingern habe. ;)

 

Früher haben die Bankomaten das Geld eingezogen und am Journal "einbehalten aber verbucht" angemerkt. Die Bankomaten werden regelmäßig abgestimmt und wenn eingezogenes Geld im Bankomaten liegt, wird nachgesehen, bei welcher Behebung das Geld einbehalten wurde. Ist es ein Kunde aus dem eigenen Haus, wurde der Betrag valutamäßig wieder auf das Kundenkonto zurückgebucht. Ist es ein Fremdkunde, so wurde der Überschuss auf ein Konto der APSS (= Betreiber und Abrechnungsunternehmen aller Bankomaten in Österreich) gebucht, die dann das Geld auf das Konto des jeweiligen Behebenden weiterüberweist. Das musste so "kompliziert" gemacht werden, da aus Sicherheitsgründen die Bankleitzahl bei Fremdbehebungen nur verschlüsselt am Jounrnal steht und nur die APSS weiß, hinter welcher verschlüsselten BLZ welche Bank steht.

Also von "nix sch#..." ist absolut keine Spur, da ja unsere Verrechnungskonten ja auch stimmen müssen und das auch regelmäßig von der Innenrevision geprüft wird.

 

So, jetzt zurück zum Geldeinzug. Nachdem es zu vielfachen Betrügereien mit dem Geldrückzug gekommen ist, wurde dieser bei allen Bankomaten in Österreich bewusst deaktiviert. Jetzt fragt man sich, wie kann man den Geldrückzug für Betrügereien ausnützen? Das ist ganz einfach. Man behebt z.B: 310 Euro, entnimmt 300 Euro und lässt den letzten 10er zurückziehen. Der Automat weiß nur, dass er Geld eingezogen hatte, kann aber nicht mehr zählen, wieviel er eingezogen hatte. Wenn jetzt der Betrüger in die Bank kommt und reklamiert, dass sein Geld eingezogen wurde, kann die Bank nicht beweisen, dass nur ein 10er eingezogen wurde, da ja am Journal nur "einbehalten aber verbucht" steht. Da hilft es überhaupt nix, wenn bei der Abstimmung des Automaten nach dem 100. Mal Abstimmen nur 10 Euro und nicht 310 Euro übrig bleiben. Die Bank muss dem armen, geschädigten Kunden die ganzen 310 Euro rückerstatten ... zu Schaden der Bank.

Das ist der Grund, warum es seitdem keinen automatischen Geldrückzug mehr gibt.

 

Davon abgesehen finde ich es absolut zum Kotzen, wenn für jeden Scheiß die Banken verantwortlich gemacht werden. Die Banken können nichts dafür, wenn sich jemand ablenken lässt oder unachtsam ist. Wenn mir in einem Geschäft die Geldbörse geklaut wird, ist auch nicht das Geschäft dran schuld, oder?

Aber nachdem wir ja sooooo böse sind und sowieso nur das Geld der braven Anleger stehlen, können wir solche Kleinigkeiten ja eh ganz leicht verschmerzen ... :mad: :mad:

 

CU,

 

markob

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Lena

Tschuldige, aber wenn du zu einem Bankomaten gehst um GELD abzuheben, geh ich mal stark davon aus, dass du dieses dann nicht im Bankomaten vergisst :rolleyes: Deswegen warst du ja dort...

 

ja, ehhhh,

ich bin ja normalerweise auch nicht so zerstreut...

... aber wir mussten schnell weiterfahren, ich hab die Karte rausgenommen, ins Geldtaschl und zu und rein ins Auto und.....

 

... später hab ich mich dann gewundert, wo ich denn das Geld hingesteckt hab.....

 

War übrigens ein Außenautomat...

... ich werd da nochmal hinschauen und fragen, ob sie nicht den Kunden, der nach mir am Bankomat war, befragen können, ob er zufällig mein Geld auch eingesteckt hat...

...mal sehen, wie kulant sie sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@markob:

 

Natürlich bin ICH schuld, keine Frage...

...halte "die Banken" auch nicht für böse...

 

Einen automatischen Geldeinzug zu realisieren, bei dem auch klar ist, wessen Geld das denn nun ist, sollte allerdings nicht so schwer sein...

 

... die Sicherheits-Sache mit verschlüsselter BLZ, etc. ist halt da störend...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von FloImSchnee

@markob:

 

Natürlich bin ICH schuld, keine Frage...

...halte "die Banken" auch nicht für böse...

 

Einen automatischen Geldeinzug zu realisieren, bei dem auch klar ist, wessen Geld das denn nun ist, sollte allerdings nicht so schwer sein...

Eigentlich habe ich eh nicht dich damit gemeint, sondern diverse Kommentare anderer, die hier gepostet haben ;)

 

Es kann ja eh ganz leicht festgestellt werden, wessen Geld eingezogen wurde. Es kann nur nicht bewiesen werden wie viele Geldscheine des ursprünglichen Behebungsbetrags wirklich eingezogen wurden und das hat eben zu den Betrügereien geführt und dann schließlich dazu, dass der Rückzug wieder deaktiviert wurde.

 

CU,

 

markob

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von markob

So, jetzt muss ich mal als Bankangestellter aus Bad Ischl ein gewichtiges Wörtchen mitreden!

Ich bin seit über 7 Jahren hauptverantwortlich für alle SB-Geräte in unserem Institut und traue mir zu behaupten, dass ich halbwegs Ahnung von den Dingern habe. ;)

 

Früher haben die Bankomaten das Geld eingezogen und am Journal "einbehalten aber verbucht" angemerkt. Die Bankomaten werden regelmäßig abgestimmt und wenn eingezogenes Geld im Bankomaten liegt, wird nachgesehen, bei welcher Behebung das Geld einbehalten wurde. Ist es ein Kunde aus dem eigenen Haus, wurde der Betrag valutamäßig wieder auf das Kundenkonto zurückgebucht. Ist es ein Fremdkunde, so wurde der Überschuss auf ein Konto der APSS (= Betreiber und Abrechnungsunternehmen aller Bankomaten in Österreich) gebucht, die dann das Geld auf das Konto des jeweiligen Behebenden weiterüberweist. Das musste so "kompliziert" gemacht werden, da aus Sicherheitsgründen die Bankleitzahl bei Fremdbehebungen nur verschlüsselt am Jounrnal steht und nur die APSS weiß, hinter welcher verschlüsselten BLZ welche Bank steht.

Also von "nix sch#..." ist absolut keine Spur, da ja unsere Verrechnungskonten ja auch stimmen müssen und das auch regelmäßig von der Innenrevision geprüft wird.

 

So, jetzt zurück zum Geldeinzug. Nachdem es zu vielfachen Betrügereien mit dem Geldrückzug gekommen ist, wurde dieser bei allen Bankomaten in Österreich bewusst deaktiviert. Jetzt fragt man sich, wie kann man den Geldrückzug für Betrügereien ausnützen? Das ist ganz einfach. Man behebt z.B: 310 Euro, entnimmt 300 Euro und lässt den letzten 10er zurückziehen. Der Automat weiß nur, dass er Geld eingezogen hatte, kann aber nicht mehr zählen, wieviel er eingezogen hatte. Wenn jetzt der Betrüger in die Bank kommt und reklamiert, dass sein Geld eingezogen wurde, kann die Bank nicht beweisen, dass nur ein 10er eingezogen wurde, da ja am Journal nur "einbehalten aber verbucht" steht. Da hilft es überhaupt nix, wenn bei der Abstimmung des Automaten nach dem 100. Mal Abstimmen nur 10 Euro und nicht 310 Euro übrig bleiben. Die Bank muss dem armen, geschädigten Kunden die ganzen 310 Euro rückerstatten ... zu Schaden der Bank.

Das ist der Grund, warum es seitdem keinen automatischen Geldrückzug mehr gibt.

 

Davon abgesehen finde ich es absolut zum Kotzen, wenn für jeden Scheiß die Banken verantwortlich gemacht werden. Die Banken können nichts dafür, wenn sich jemand ablenken lässt oder unachtsam ist. Wenn mir in einem Geschäft die Geldbörse geklaut wird, ist auch nicht das Geschäft dran schuld, oder?

Aber nachdem wir ja sooooo böse sind und sowieso nur das Geld der braven Anleger stehlen, können wir solche Kleinigkeiten ja eh ganz leicht verschmerzen ... :mad: :mad:

 

CU,

 

markob

uije, hab ich da vielleicht auf meine Erfahrungen rückgeschlossen, wollt ich aber nicht :rolleyes:

wenn du das: ".........doch nicht, weil die Bank sch****sich um dich nix" so persönlich genommen hast.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von LBJ

uije, hab ich da vielleicht auf meine Erfahrungen rückgeschlossen, wollt ich aber nicht :rolleyes:

wenn du das".........doch nicht, weil die Bank sch****sich um dich nix"so persönlich genommen hast.

Wenn sich deine Bank nix um dich sch#, hast du die falsche Bank ;)

 

CU,

 

markob

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich find die leut gschissn, die das geld einfach nehmen und nicht in der bank zurückgeben! ich hatte mal glück, dass jemand meine bankomatkarte im indoor foyer gefunden und bei der polizei abgegeben hat! und ich hab mal 3000 schilling bei einem bankomat gefunden und natürlich zurückgegeben!
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Mr.T

dank markob's "tipp" muß ich mal einen ausflug nach oö unternehmen :D

 

 

;)

 

;-) vielleicht kannst uns zwei (markob und mich) ja etwas teilhaben lassen an deinem Gewinn ;-)

 

Ich denke mal, dass es ganz so leicht nicht ist. Die Automaten werden täglich im 4 Augen Prinzip entleert. Bei einer "Nichtbehebung" ist es somit ziemlich sicher, dass der Betrag darin auch der nicht behobene Betrag ist, und wird vor Gericht halten.

 

Wenn jetzt allerdings drei verschiedene Behebungen (verschiedene Auftraggeber) waren, dann wird es schwieriger ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bin auch einmal zum bankomaten und wollte die karte reinstecken aber geht nicht. probiere nochmal, geht nicht. dann sehe ich das jemand sein geld stecken hat lassen. 800.- ös !!

habs abgegeben. hat sich nie wer gemeldet und nach einem halben jahr hab ich es dann offiziel bekommen :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor ca. 1/2 Jahr 50 Euro bei einem Indoor Bankomaten der Steiermärkischen Sparkasse stecken lassen. Die 50 Euro wurden eingezogen, und ich hab sie nach einem Telefonanruf bei der Bank wieder gutgeschrieben erhalten.

Nach den Erklärungen von Markob könnte ich mir schon vorstellen, dass der automatische Einzug in der Zwischenzeit (aufgrund von Betrügereien) allgemein deaktiviert worden ist (vielleicht auch nur bei einzelnen Banken oder Standorten?).

Falls vereinzelt bei Bankomaten doch noch ein automatischer Einzug stattfindet, denke ich mir hängt es sicher davon ab, wie glaubhaft du bist, und es ist vielleicht von Vorteil, wenn sie dich bei der Bank persönlich als vertrauenswürdigen Kunden kennen (vielleicht könnte in diesem Fall auch ein Anruf deiner Hausbank bei der betreffenden Filiale was ausrichten, falls der Bankomat nicht in/bei "deiner" Filiale war - > nur so eine Idee?!).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

musste mal um mitternacht 1000€ abheben...

 

bei der bank mit BLZ 12000 (um keine namen zu nennen ;) ) werden zu dieser zeit auf die meisten SB-geräte software etc eingspielt etc, dh NYX BEHEBUNG 0:00 - 0:45 !!!

 

als es endlich soweit war, hab ich alles getippt usw, karte entnommen, nur das geld is stecken blieben im schlitz :aerger:

 

während ich am hörer der serviceline war, hat sich der schlitz geschlossen und das geld war weg. wurde aber nach 1 woche wieder zurückgebucht *puh* :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...