Zum Inhalt springen

Corona AKA COVID-19 AKA Sars-CoV-2 Krise


gylgamesh
 Teilen

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb Frank Starling:

Übereifrig und für die medialen Kommunikation als Expertin missbraucht, ist sie wohl einige Male über das Ziel hinausgeschossen.

Ich bin sehr betroffen über ihren Tod. Es gibt nichts, was die Hassnachrichten der "Impfgegner" entschuldigt. Und es gibt schon nichts, was die schulterzuckende Reaktion der Behörden und die lakonischen Kommentare der eigenen Standesvertretung entschuldigt. Aber was letztlich für ihren Selbstmord ursächlich war, werden wir nie wissen. Wahrscheinlich alles zusammen. Für mich ein klassisches Beispiel dafür, dass man schon ein gerütteltes Maß an Resilienz und am besten eine gute finanzielle Absicherung braucht, wenn man sich in der Öffentlichkeit, zu welchem Thema auch immer, kontroversiell äußert. 

Soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung bis hin zur Zerstörung der Existenz ist im Lauf der Pandemie wahrscheinlich auf beiden Enden des Spektrums vorgekommen. Eine traurige Folge unserer gesellschaftlichen Unfähigkeit, mit eigenen Widersprüchen zu leben und Widerspruch von anderen zu akzeptieren. Dass ihr Tod jetzt von den üblichen Verdächtigen dazu benutzt wird, um mit journalistischen Mitteln Pogromstimmung gegen die gesamte "Querdenkerszene" zu verbreiten, ist nur ein weiteres Puzzlestück. 

Für mich jedenfalls ein kleiner Reminder, dass man in sozialen Medien (wie diesem Forum hier) bei allen inhaltlichen Differenzen trotzdem noch einigermaßen zivilisiert miteinander reden können sollte. Gell shroeder. 😘

Bearbeitet von waldbauernbub
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem sie keine Politikerin ist oder jemand der sich so exponiert wie ein gewisser Virologe - ist es wirklich übel ihr so Briefe zuzuschicken - aber es ist nicht der erste Suizid den die Krise zu verantworten hat. Die Politiker mit ihren Lockdowns haben viel mehr Suizide zu verantworten.

 

Und angefangen mit der Polemik haben die Impfbefürworter - 

Hier auf Twitter eine Übersicht über jene grausigen Zitate mit welchen Prominente/Politiker über Personen hergezogen sind die sich nicht impfen lassen wollten:

https://twitter.com/search?q=%23ichhabemitgemacht&src=trend_click&vertical=trends

 

 

Und jetzt beschweren sie sich sogar dass man die alten Zitate aufführt - und verkennen komplett wer hier Hass sät: https://www.br.de/kultur/ichhabemitgemacht-twitter-pranger-fuer-impfbefuerworter-100.html

Es gibt sogar stimmen in Medien welche meinen die Zitate jener Promis zu zitieren wäre strafbar. Eindeutig will hier die Politik ihre Taten mal wieder vertuschen und untern Tisch kehren.

 


„Kein Impfgegner wird wie ein Staatsfeind behandelt. Er darf nur, hoffentlich bald, nicht mehr unter Leute gehen, weil er ein gefährlicher Sozialschädling ist.“
„Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen…. Der Staat hat schon umstrittenere Sachen durchgepaukt!“

„Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet. Sie haben kein Recht, hier zu sein!“, weiter: „Sie haben keinen Beitrag geleistet, und ich finde es eine Unverschämtheit, dass Sie noch die Stirn haben, eine Demonstration derjenigen zu missbrauchen, die gearbeitet haben!“ – „Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet, ich will es hier ganz klar sagen.“

„Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren.“

„Menschen …, die außer Stören keinen einzigen konstruktiven Beitrag im Verlaufe der gesamten Pandemie haben leisten können.

„Besser wäre jetzt zusammenhalten, alle gegen Impfgegner"

"An ihrem Lockdown sind die ungeimpften komplett selbst schuld"

"Ungeimpfte sind Todesengel"

"Vermeiden sie kontakt mit ungeimpften"

 

 

Hätte man die geimpften und ungeimpften nicht ungleich behandelt - dann wären die Zitate ja noch irgendwie hinnehmbar als Meinung. Aber ohne Impfung konnte man nicht reisen, oft nicht arbeiten, musste sich dauernd (in den meisten Ländern kostenpflichtig) testen lassen, usw... Das werden viele viele nicht vergessen und ich hoffe auf eine ganz dicke Quittung zu den nächsten Wahlen für alle Parteien welche diese Schikanen befürwortet haben. Für mich sind ÖVP,Grüne,Sozialdemokraten vor allem damit unwählbar geworden - für immer. Genauso wie halt die Altnazis. Es gab von Anfang an ganz klar die Studien dass die Impfung nur bei über 55 jährigen Sinn macht, man hat rein gar nichts für die Gesundheit gemacht (etwa Sport fördern, in die Sonne gehen fördern, endlich mal die  in Zeiten von Lebensmittelknappheit entworfene Lebensmittelpyramide sinnvoll gestalten, usw)und stattdessen Billiarden an Geld gedruckt um sinnlose Lockdowns und Impfkampagnen mit Zwang umzusetzen. Seit dem zweiten Weltkrieg gab es nicht mehr so katastrophale Politik in Europa. Und allen Anschein nach macht man nur weiter, weiter, weiter...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb sake:

Glaubst du nicht, dass das die Firmen bereits machen?

Teilweise sicher. Die letzten 2 Jahre haben da viel gebracht. Keine Frage!  Ich bin ja selbst in einer sehr flexiblen Firma, aber oft sind halt die offiziellen Regeln trotzdem nicht so, dass ein Daheimbleiben einfach geht, wenn man nicht ganz fit ist. Krankenstand ist ja nicht immer nötig. Da braucht es meist die Rückendeckung vom direkten Chef. Ich zB bin nicht der Typ, der sich irgendwo was extra nimmt oder gar danach fragt. Wenn es max 1 oder 2 Tage Home Office die Woche gibt, bleibt man wegen eine stärkeren Verkühlung halt nicht 5 Tage daheim, sondern sitzt halt verrotzt mit Halsweh im Büro, statt zu bitten von daheim zu arbeitrn. Das sind halt so Extrawürschtel.... Nicht jeder mag das. Nicht jede HR Abteilung ist so tolerant usw. Also geht man halt in die Arbeit, bevor man gach mehr Krankenstandstage hat als der Schnitt - weil ja die HR Abteilung Statistiken führt. Ich bin überzeugt davon, dass zB der Standort von meinem AG bisher einen klaren Vorteil gehabt hat, weil gut 2 Jahre lang max 30% der Mitarbeiter vor Ort waren. Völlig unabhängig von Corona kann das nur ein Vorteil sein. Und irgendwie sollte sich auch der Gesetzgeber in die Richtung entwickeln. Es gibt mehr als nur krank/gesund. Mir ist klar, dass das schwierig ist. Ein Recht auf Home Office wäre toll. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb waldbauernbub:

Ich bin sehr betroffen über ihren Tod. Es gibt nichts, was die Hassnachrichten der "Impfgegner" entschuldigt. Und es gibt schon nichts, was die schulterzuckende Reaktion der Behörden und die lakonischen Kommentare der eigenen Standesvertretung entschuldigt. Aber was letztlich für ihren Selbstmord ursächlich war, werden wir nie wissen. Wahrscheinlich alles zusammen. Für mich ein klassisches Beispiel dafür, dass man schon ein gerütteltes Maß an Resilienz und am besten eine gute finanzielle Absicherung braucht, wenn man sich in der Öffentlichkeit, zu welchem Thema auch immer, kontroversiell äußert. 

Soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung bis hin zur Zerstörung der Existenz ist im Lauf der Pandemie wahrscheinlich auf beiden Enden des Spektrums vorgekommen. Eine traurige Folge unserer gesellschaftlichen Unfähigkeit, mit eigenen Widersprüchen zu leben und Widerspruch von anderen zu akzeptieren. Dass ihr Tod jetzt von den üblichen Verdächtigen dazu benutzt wird, um mit journalistischen Mitteln Pogromstimmung gegen die gesamte "Querdenkerszene" zu verbreiten, ist nur ein weiteres Puzzlestück. 

Für mich jedenfalls ein kleiner Reminder, dass man in sozialen Medien (wie diesem Forum hier) bei allen inhaltlichen Differenzen trotzdem noch einigermaßen zivilisiert miteinander reden können sollte. Gell shroeder. 😘

Bis zum Wort „Pogromstimmung“ konnte ich fast überall zustimmen.

 

Ich find es schade dass man ausgerechnet solche Worte benutzen muss, um dann von „zivilisiert miteinander reden“ daher zu fabulieren.

 

Das ihr Tod nun von den üblichen Verdächtigen dazu benutzt wird, den anderen üblichen Verdächtigen auszurichten dass es eine angebliche journalistische Pogromstimmung gegen alle Querdenker gäbe, setzt der Pietätlosigkeit die Krone auf, erinnert an den „neue Juden“-Spruch vom Haze.

Das geht dann doch etwas an der Realität vorbei, grenzt an Täter-Opfer-Umkehr.

  • Like 3
  • Thanks 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb bs99:

Bis zum Wort „Pogromstimmung“ konnte ich fast überall zustimmen.

 

Ich find es schade dass man ausgerechnet solche Worte benutzen muss, um dann von „zivilisiert miteinander reden“ daher zu fabulieren.

 

Das ihr Tod nun von den üblichen Verdächtigen dazu benutzt wird, den anderen üblichen Verdächtigen auszurichten dass es eine angebliche journalistische Pogromstimmung gegen alle Querdenker gäbe, setzt der Pietätlosigkeit die Krone auf, erinnert an den „neue Juden“-Spruch vom Haze.

Das geht dann doch etwas an der Realität vorbei, grenzt an Täter-Opfer-Umkehr.

Das war mein erster Gedanke. Jetzt ham all jene die Mitschuld haben, "ihren Beweis" für die Spaltung der Gesellschaft.

Nur mit querem Schuldigenbild. Und der Befriedigung, der auch massiv Ausdruck verliehen wird,  dass es endlich einen der Spalter erwischt. Vie ein Mob im Mittelalter, dessen dummes und bildungsfernes Gsicht mit strahlenden Augen vor Freude im Feuerglanz leuchtet, während die Hexe brennt.

Dass das  kein Spalt mehr, kein kittbarer Riss, ist, zeigen die Kommentare quer durch alle Medien. 

Diese Leut kannst in a moderne, aufgeklärte, wissenschaftstreue Gesellschaft humanistischer Prägung nimmer integriern.

Erschießen oder wegsperren darfst sie auch nicht, weil das ja wiederum alle Errungenschaften unserer Gesellschaft in Frage stellte. Wir sind, als Menschheit, einfach im Oasch.

So traurig und unverständlich das ist, nach allem was wir schon gelernt und erfahren haben.  

 

Bearbeitet von shroeder
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb extremecarver:

Nachdem sie keine Politikerin ist oder jemand der sich so exponiert wie ein gewisser Virologe - ist es wirklich übel ihr so Briefe zuzuschicken - aber es ist nicht der erste Suizid den die Krise zu verantworten hat. Die Politiker mit ihren Lockdowns haben viel mehr Suizide zu verantworten.

 

Und angefangen mit der Polemik haben die Impfbefürworter - 

Hier auf Twitter eine Übersicht über jene grausigen Zitate mit welchen Prominente/Politiker über Personen hergezogen sind die sich nicht impfen lassen wollten:

https://twitter.com/search?q=%23ichhabemitgemacht&src=trend_click&vertical=trends

 

 

Und jetzt beschweren sie sich sogar dass man die alten Zitate aufführt - und verkennen komplett wer hier Hass sät: https://www.br.de/kultur/ichhabemitgemacht-twitter-pranger-fuer-impfbefuerworter-100.html

Es gibt sogar stimmen in Medien welche meinen die Zitate jener Promis zu zitieren wäre strafbar. Eindeutig will hier die Politik ihre Taten mal wieder vertuschen und untern Tisch kehren.

 


„Kein Impfgegner wird wie ein Staatsfeind behandelt. Er darf nur, hoffentlich bald, nicht mehr unter Leute gehen, weil er ein gefährlicher Sozialschädling ist.“
„Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen…. Der Staat hat schon umstrittenere Sachen durchgepaukt!“

„Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet. Sie haben kein Recht, hier zu sein!“, weiter: „Sie haben keinen Beitrag geleistet, und ich finde es eine Unverschämtheit, dass Sie noch die Stirn haben, eine Demonstration derjenigen zu missbrauchen, die gearbeitet haben!“ – „Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet, ich will es hier ganz klar sagen.“

„Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren.“

„Menschen …, die außer Stören keinen einzigen konstruktiven Beitrag im Verlaufe der gesamten Pandemie haben leisten können.

„Besser wäre jetzt zusammenhalten, alle gegen Impfgegner"

"An ihrem Lockdown sind die ungeimpften komplett selbst schuld"

"Ungeimpfte sind Todesengel"

"Vermeiden sie kontakt mit ungeimpften"

 

 

Hätte man die geimpften und ungeimpften nicht ungleich behandelt - dann wären die Zitate ja noch irgendwie hinnehmbar als Meinung. Aber ohne Impfung konnte man nicht reisen, oft nicht arbeiten, musste sich dauernd (in den meisten Ländern kostenpflichtig) testen lassen, usw... Das werden viele viele nicht vergessen und ich hoffe auf eine ganz dicke Quittung zu den nächsten Wahlen für alle Parteien welche diese Schikanen befürwortet haben. Für mich sind ÖVP,Grüne,Sozialdemokraten vor allem damit unwählbar geworden - für immer. Genauso wie halt die Altnazis. Es gab von Anfang an ganz klar die Studien dass die Impfung nur bei über 55 jährigen Sinn macht, man hat rein gar nichts für die Gesundheit gemacht (etwa Sport fördern, in die Sonne gehen fördern, endlich mal die  in Zeiten von Lebensmittelknappheit entworfene Lebensmittelpyramide sinnvoll gestalten, usw)und stattdessen Billiarden an Geld gedruckt um sinnlose Lockdowns und Impfkampagnen mit Zwang umzusetzen. Seit dem zweiten Weltkrieg gab es nicht mehr so katastrophale Politik in Europa. Und allen Anschein nach macht man nur weiter, weiter, weiter...

Mehr ist dazu nicht zu sagen.

 

Opfer/Täter Umkehr versucht man gerade wieder einmal zu betreiben, aber jeder weiß, von wem die Stimmungsmache und Hetze ausging. Aber jetzt will man nicht mehr verantwortlich dafür sein - weder als Arzt, Politiker oder anderer Eggschperte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb NoWin:

Mehr ist dazu nicht zu sagen.

 

Opfer/Täter Umkehr versucht man gerade wieder einmal zu betreiben, aber jeder weiß, von wem die Stimmungsmache und Hetze ausging. Aber jetzt will man nicht mehr verantwortlich dafür sein - weder als Arzt, Politiker oder anderer Eggschperte.

Stimmt, ihr habt uns gewarnt. Kickl, Küssel, Klauninger, Baghdi, alle die sich um unsere Gesellschaft Sorgen machen. Und wir wollten nicht drauf hören! Wir sind echt so blöd! 

 

Bearbeitet von graveloso_marveloso
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb bs99:

Das ihr Tod nun von den üblichen Verdächtigen dazu benutzt wird, den anderen üblichen Verdächtigen auszurichten dass es eine angebliche journalistische Pogromstimmung gegen alle Querdenker gäbe ...

Schau mal, was grad auf Twitter abgeht, angeheizt von Journalisten der heimischen Qualitätszeitungen und dann reden wir weiter. Da ist von Hatespeech über Androhung körperlicher Gewalt bis zur Veröffentlichung von "Querdenkern" mit Klarnamen alles dabei. Es soll gerüchteweise sogar schon Leute geben, denen es leid tut, dass man Andersdenkende nicht erschießen oder wegsperren kann ... :D

 

Wer in diesem Fall strafrechtlich die Täter waren ist Sache der Polizeiarbeit. Wer das Opfer ist, liegt auf der Hand und es ist dabei völlig unerheblich, was die Dame von sich gegeben hat. Da gibt es überhaupt nicht umzukehren, wie du mir unterstellst. Aber ob die angemessene Reaktion auf diesen tragischen Freitod unbedingt die Auferstehung des mittelalterlichen Lynchmobs mit den Mitteln des Internets ist, wage ich zu bezweifeln. An der Gleichsetzung Maßnahmenkritiker -> Impfkritiker -> Querdenker -> Rechtsextremer wird ja bereits seit jeher fleißig gearbeitet, auch hier in diesem Forum.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb waldbauernbub:

An der Gleichsetzung Maßnahmenkritiker -> Impfkritiker -> Querdenker -> Rechtsextremer wird ja bereits seit jeher fleißig gearbeitet, auch hier in diesem Forum.

Linken sowie rechten Maßnahmenkritikern, linken sowie rechten Querdenkern, linken sowie rechten Esoterikern, usw.

 

Und ja, eines ham sie gemeinsam, nämlich dass sie lautstark dagegen sind. Und das wird der Grund sein, weshalb man sie bezüglich Thema Corona gleichsetzt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb graveloso_marveloso:

Stimmt. Seit das Internet in jedem Haushalt und in jeder Hosentasche verfügbar ist, geht es Jahr für Jahr bergab. Diese Kurve nochmal rumzureißen dürfte schier umöglich sein.

Dazu müsst mas abdrehn. Obs jetzt die Russen sind, die überall rumhacken, sich in westliche Wahlen etc. "einbringen", ob das Parteien wie AfD und FPÖ sind, die seit 2015 jedem zeigen, dass es eh ok is, all seinen Hass, Gewaltbereitschaft, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus & Co unwidersprochen und ungelöscht und für alle gut sichtbar rauszukotzen, die ganzen Jebsens & Cos die aus der Dummheit und Suche nach einfachsten Lösungen/Erklärungen des Durchschnittsbürgers Millarden generiern, das kriegst ja sonst nimmer weg.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb waldbauernbub:

 An der Gleichsetzung Maßnahmenkritiker -> Impfkritiker -> Querdenker -> Rechtsextremer wird ja bereits seit jeher fleißig gearbeitet, auch hier in diesem Forum.


 

Is irgendwie unfair, oder? Als obs da Überschneidungen gäbe. Aber das versucht man ja mit Neonazis und Faschisten auch. Dauernd hängt ma denen den Rechtsextrem-Stempel um. Als obs irgendwelche Gemeinsamkeiten gäbe...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb GrazerTourer:

Es gibt mehr als nur krank/gesund. Mir ist klar, dass das schwierig ist. Ein Recht auf Home Office wäre toll. 

Also in unserer Firma bleibt alles gleich, wie bisher. Nur, dass man jetzt wer positiv ist, die ersten 5 Tage, wenn man sich gesund fühlt, eben Homeoffice macht, statt zuhause zu bleiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb shroeder:

Dazu müsst mas abdrehn. Obs jetzt die Russen sind, die überall rumhacken, sich in westliche Wahlen etc. "einbringen", ob das Parteien wie AfD und FPÖ sind, die seit 2015 jedem zeigen, dass es eh ok is, all seinen Hass, Gewaltbereitschaft, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus & Co unwidersprochen und ungelöscht und für alle gut sichtbar rauszukotzen, die ganzen Jebsens & Cos die aus der Dummheit und Suche nach einfachsten Lösungen/Erklärungen des Durchschnittsbürgers Millarden generiern, das kriegst ja sonst nimmer weg.

Abdrehen? Nein.

Zwang zum Klarnamen. Ja. 👍

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb marty777:

Abdrehen? Nein.

Zwang zum Klarnamen. Ja. 👍

Und dann? Abgesehen davon, dass es ned wirklich machbar is, wiss ma dann ohne googlen wie die Leut heißen, die wir ned verfolgen. So what...

Bearbeitet von shroeder
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb waldbauernbub:

Schau mal, was grad auf Twitter abgeht, angeheizt von Journalisten der heimischen Qualitätszeitungen und dann reden wir weiter. Da ist von Hatespeech über Androhung körperlicher Gewalt bis zur Veröffentlichung von "Querdenkern" mit Klarnamen alles dabei. Es soll gerüchteweise sogar schon Leute geben, denen es leid tut, dass man Andersdenkende nicht erschießen oder wegsperren kann ... :D

 

Wer in diesem Fall strafrechtlich die Täter waren ist Sache der Polizeiarbeit. Wer das Opfer ist, liegt auf der Hand und es ist dabei völlig unerheblich, was die Dame von sich gegeben hat. Da gibt es überhaupt nicht umzukehren, wie du mir unterstellst. Aber ob die angemessene Reaktion auf diesen tragischen Freitod unbedingt die Auferstehung des mittelalterlichen Lynchmobs mit den Mitteln des Internets ist, wage ich zu bezweifeln. An der Gleichsetzung Maßnahmenkritiker -> Impfkritiker -> Querdenker -> Rechtsextremer wird ja bereits seit jeher fleißig gearbeitet, auch hier in diesem Forum.

 

Twitter ist bestimmt kein Gradmesser für irgendwas, außer für die Zuspitzung von Themen auf unter 150 Zeichen.

Genau darum bin ich dort nicht unterwegs.

Auf den online-Portalen der hiesigen „Qualitätszeitungen“ und -medien wird bestimmt keine „Pogromstimmung“ gegen die Querdenkerszene gemacht, sondern Bestürzung über den offenbaren Freitod der Ärztin und über die Radikalisierung von gewissen Bevölkerungsgruppen geäußert; sowie tiefergehende Möglichkeiten in der strafrechtlichen Verfolgung von hatespeech bzw. anonymen Drohungen gegen Leib&Leben geäußert.

Wenn du nun unterstellst dass dies (hatespeech, Drohungen gegen Leib&Leben) von Impfgegnern und -Befürwortern gleichermaßen praktiziert wird und wurde, dann hast du wohl das Gefühl von Verhältnismäßigkeit etwas verloren.

Einschlägige Berichte kennen diese Auswüchse in überbordender Mehrheit nur aus der radikalen Querdenker- und Impfkritikerszene, welche finanziell und organisatorisch eng mit der rechtsradikalen Szene verwoben ist.

Diese belegte Nähe relativieren oder marginalisieren zu wollen ist faktenfremd, manipulativ und im Zusammenhang mit dem Tod von Dr. Kellermayr widerlich; wiewohl nicht jeder Impfgegner Teil der radikalisierten Szene ist, das ist klar.

 

Da du offensichtlich kein Gefühl für die Schärfe und Unsinnigkeit der von dir gewählten Begriffe hast, hier eine Definition von „Pogrom“: 

Pogrom (russisch погром‚Verwüstung, Zertrümmerung‘) steht für Hetze und gewalttätige Angriffe gegen Leben und Besitz einer religiösen, nationalen oder ethnischen Minderheit mit Duldung oder Unterstützung der Staatsgewalt.“

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb shroeder:

Allein, dass ein NoWin hier mit "Täter-Opfer-Umkehr" & "wir wissen eh, wer die wirklichen Hetzer waren..." kommen kann, zeigt schon, wie kaputt eine Gesellschaft sein kann.

Das zeigt eigentlich etwas anderes.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb shroeder:

Allein, dass ein NoWin hier mit "Täter-Opfer-Umkehr" & "wir wissen eh, wer die wirklichen Hetzer waren..." kommen kann, zeigt schon, wie kaputt eine Gesellschaft sein kann.

Der erfahrene Bikeboardist erkennt, dass wieder einmal der von mir zitierte Beitrag und die darin enthaltenen Links nicht gelesen wurden.:rolleyes:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb marty777:

Also in unserer Firma bleibt alles gleich, wie bisher. Nur, dass man jetzt wer positiv ist, die ersten 5 Tage, wenn man sich gesund fühlt, eben Homeoffice macht, statt zuhause zu bleiben.

Und das wäre eine Regelung, wo man ggf die Firmen ein bisserl "zwangsmotivieren" sollte, find ich. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...