Zum Inhalt springen

le tour de france 2022:


Simon
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Wie prognostiziert, ist eine Gruppe vorne raus. Keine großen Verschiebungen in der Gesamtwertung.

 

Roglic hat heute 7 Minuten kassiert. Mit 20 Min. Rückstand wird er nicht mehr in die Top-10 kommen.

Froome wirklich überraschend stark. Er wollte auf die Etappe losgehen, aber Pidcock war zu stark. Die GC Fahrer (also die Fahrer ums Gelbe) haben am letzten Anstieg fast 3 Minuten auf ihn aufgeholt, aber der Vorsprung war groß genug. Die Abfahrt zuvor war wohl MEGA. 😁

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb marty777:

e GC Fahrer (also die Fahrer ums Gelbe) haben am letzten Anstieg fast 3 Minuten auf ihn aufgeholt, aber der Vorsprung war groß genug. Die Abfahrt zuvor war wohl MEGA. 

 

Die letzten 30 k habe ich mir jetzt angesehen. So lange WvA Tempo gefahren ist haben sie flott aufgeholt, dann wurde es stetig weniger. Auch nicht alltäglich dass der Punktesieger am letzten Berg noch als Edelhelfer arbeitet.

 

Lässige Abfahrt und die Gel/Müllsackaktion - legendär.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb 6.8_NoGravel:

 

Die letzten 30 k habe ich mir jetzt angesehen. So lange WvA Tempo gefahren ist haben sie flott aufgeholt, dann wurde es stetig weniger. Auch nicht alltäglich dass der Punktesieger am letzten Berg noch als Edelhelfer arbeitet.

würde er nicht als helfer eingeteilt sein, hätte er gestern die etappe geholt.

 

bei uae ist irgendwas in der vorbereitung schief gegangen. wahnsinn, wie die zerbröseln (außer pogi), wenn jumbo mal das tempo anzieht. sind ja nicht so schlechte bergfahrer im team, aber eigentlich durch die bank außer form.

 

schön auch, dass man bei ineos nicht auf froomy vergessen hat.

Bearbeitet von hermes
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb 6.8_NoGravel:

 

Die letzten 30 k habe ich mir jetzt angesehen. So lange WvA Tempo gefahren ist haben sie flott aufgeholt, dann wurde es stetig weniger. Auch nicht alltäglich dass der Punktesieger am letzten Berg noch als Edelhelfer arbeitet.

 

Lässige Abfahrt und die Gel/Müllsackaktion - legendär.

Was war die gel/müllsackaktion?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 18 Minuten schrieb Sync:

Was war die gel/müllsackaktion?

Als Pidcock bei der Auffahrt zum Galibier ein ausgelutschtes Gelsachet in einen am Strassenrand stehenden Mistkübel in Basketballer-3-Punkte-Manier geworfen hat?

 

edit: war nicht Ciccione sondern Pidcock! (thanks @atr23)

Bearbeitet von madeira17
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb exotec:

also die Abfahrten von dem jungen Mann sind einfach ein Wahnsinn - da kann man viel lernen. Wie der die Kurven anfahrt im Vergleich zu vielen anderen!!!

Wie man Kurven fährt, ist Theorie und von jedem innerhalb von wenigen Minuten sogar am Computer zu lernen. Wie man allerdings in der Praxis bei sehr hohen Geschwindigkeiten und drohenden tiefen Schluchten dann den richtigen Bremspunkt, die richtige Dosierung und den nötigen Mut und das nötige Vertrauen ins Material findet, ist ein ganz andere Geschichte und für meisten eben nicht nur nicht zu lernen sondern schlicht und einfach auch nicht das Risiko wert. Auch Pidcock wird irgendwann fürchterlich abfliegen, wie es alle großen sogenannten Superabfahrer in der Vergangenheit gemacht haben. Mir ist die Lobhudelei gestern bei der Übertagung ziemlich am Arsch gegangen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und wie man lernen soll mit den Fahrrad hinunterzufahren und die Kurven zu nehmen bei den abgesperrten Straßen bei den TourdeFrance-Fahrern, bleibt mir ein Rätsel. Kaum ein Hobbyfahrer wird eine Abfahrt so herunterfahren können, wie die Profis im Tv. Die Profis können ja darauf vertrauen das ihnen nichts entgegenkommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Pidcock fährt halt "besser" ab als viele. Beim Hirscher hab ich mir auch gerne seine Schwünge abgeschaut, in der Praxis hat das halt keinen rechten Wert, weil man als Amateur schlicht nicht so fahren kann (und das meine ich nicht nur als Ableitung von "Können" sondern eher "dürfen"). Theoretisch ist auch mir klar wie man eine solche Kurve am schnellsten fährt, üben kann ich das deswegen trotzdem nicht. Manche wirds geben die es ausreizen, so wie halt überall, aber da kommt mir gleich wieder die Diskussion mit der Supertuck Position in den Sinn. Das muss man jetzt nicht nochmmal breittreten, aber unterschwellig sieht man schon irgendwie wie das Gesehene auf den Fan abfärbt.

Anyway, wenns ihn irgendwann mal so richtig aufstellt, dann fahren wir alle dann auch wieder etwas vorsichtiger.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb revilO:

Wie man Kurven fährt, ist Theorie und von jedem innerhalb von wenigen Minuten sogar am Computer zu lernen. Wie man allerdings in der Praxis bei sehr hohen Geschwindigkeiten und drohenden tiefen Schluchten dann den richtigen Bremspunkt, die richtige Dosierung und den nötigen Mut und das nötige Vertrauen ins Material findet, ist ein ganz andere Geschichte und für meisten eben nicht nur nicht zu lernen sondern schlicht und einfach auch nicht das Risiko wert. Auch Pidcock wird irgendwann fürchterlich abfliegen, wie es alle großen sogenannten Superabfahrer in der Vergangenheit gemacht haben. Mir ist die Lobhudelei gestern bei der Übertagung ziemlich am Arsch gegangen.

Er ist halt MTBer und schon immer an Linienwahl und Scheibenbremsen gewöhnt, während sich die „Echten“ noch um die korrekte Sattelstellung kümmern mussten 😅

/scnr 

  • Like 1
  • Thanks 3
  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb madeira17:

Pidcock fährt halt "besser" ab als viele. Beim Hirscher hab ich mir auch gerne seine Schwünge abgeschaut, in der Praxis hat das halt keinen rechten Wert, weil man als Amateur schlicht nicht so fahren kann (und das meine ich nicht nur als Ableitung von "Können" sondern eher "dürfen"). Theoretisch ist auch mir klar wie man eine solche Kurve am schnellsten fährt, üben kann ich das deswegen trotzdem nicht. Manche wirds geben die es ausreizen, so wie halt überall, aber da kommt mir gleich wieder die Diskussion mit der Supertuck Position in den Sinn. Das muss man jetzt nicht nochmmal breittreten, aber unterschwellig sieht man schon irgendwie wie das Gesehene auf den Fan abfärbt.

Anyway, wenns ihn irgendwann mal so richtig aufstellt, dann fahren wir alle dann auch wieder etwas vorsichtiger.

Wobei gerade Leute, die ihr Rad so gut beherrschen, stellt es im Normalfall sogar seltener auf. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb bs99:

Er ist halt MTBer und schon immer an Linienwahl und Scheibenbremsen gewöhnt, während sich die „Echten“ noch um die korrekte Sattelstellung kümmern mussten 😅

/scnr 

Mountainbiken hat mit Straße fahren auch eher weniger zu tun, wie man bei Cadel Evans und Michael Rasmussen in den ersten Jahren nach dem Umstieg aufs Rennrad gesehen hat. Abfahren auf der Straße ist neben Können vor allem Risikobereitschaft, dazu eine gute Ausbalanciertheit auf dem Rad, damit Vorder- und Hinterrad gleich belastet werden. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 59 Minuten schrieb exotec:

also die Abfahrten von dem jungen Mann sind einfach ein Wahnsinn - da kann man viel lernen. Wie der die Kurven anfahrt im Vergleich zu vielen anderen!!!

Was glaubst wie das in der Zukunft abgehen wird, wenn der Dropper Standard geworden ist. :classic_cool:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb #radlfoan:

Was glaubst wie das in der Zukunft abgehen wird, wenn der Dropper Standard geworden ist. :classic_cool:

Erwischt. Ich glaub ich muss meinen aktuellen Aufbau doch noch mal überdenken, sonst haut man mir hier meine eigene Argumentation um die Ohren... 🤣

 

 

20220715_101143.jpg

Bearbeitet von madeira17
  • Like 1
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb revilO:

Mountainbiken hat mit Straße fahren auch eher weniger zu tun, wie man bei Cadel Evans und Michael Rasmussen in den ersten Jahren nach dem Umstieg aufs Rennrad gesehen hat. Abfahren auf der Straße ist neben Können vor allem Risikobereitschaft, dazu eine gute Ausbalanciertheit auf dem Rad, damit Vorder- und Hinterrad gleich belastet werden. 

Ich greif mir auch jedes mal ans Hirn wenn die Kommentatoren wieder davon reden was für ein grandioser Mtbiker Fahrer XY war. Das bringt einem für die Straße genau Nüsse. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 35 Minuten schrieb noBrakes80:

Beherrschen tuts der Arkea-Samsic Typ, den der Pidcock in der Kehre außen überholt hat, sicher auch... Aber halt nicht jeder mag so ans Limit gehn.

Trotzdem gibt es unter den Profis Unterschiede in der Radbeherrschung. Das liegt nicht nur am Risiko. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...