Zum Inhalt springen
Specialized Turbo Creo SL Evo Expert im Test

Specialized Turbo Creo SL Evo Expert im Test

27.07.22 08:11 628Text: martinbihounek.comFotos: Erwin HaidenEin Schotterflitzer mit Motorunterstützung? Was mit einer gehörigen Portion Skepsis begann, wurde dann doch eine recht harmonische Beziehung auf Zeit. Den spaßig-ausgewogenen Fahreigenschaften des E-Gravels sei Dank.27.07.22 08:11 4134

Specialized Turbo Creo SL Evo Expert im Test

27.07.22 08:11 4134 martinbihounek.com Erwin HaidenEin Schotterflitzer mit Motorunterstützung? Was mit einer gehörigen Portion Skepsis begann, wurde dann doch eine recht harmonische Beziehung auf Zeit. Den spaßig-ausgewogenen Fahreigenschaften des E-Gravels sei Dank.27.07.22 08:11 4134

NoMan
 Teilen

Empfohlene Beiträge

vor 14 Stunden schrieb Jom:

Moin, das Fahrrad, das ihr getestet habt ist ein Specialized Turbo Creo SL Expert Evo und kostete 8500€.

Gruss

Stimmt, die Comp-Analogie war (immerhin: in sich schlüssiger 🤪) Blödsinn und ist nun korrigiert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb bbkp:

Vier Unterstützungsstufen von „0” über 30 % bzw. 60 % bis 100 % sind hier per Druckknopf wählbar.

sind die nicht frei über die App konfigurierbar wie beim levo SL?

Ja, klar. Hab jetzt im betreffenden Satz noch "ab Werk" ergänzt, um da keine Zweifel aufkommen zu lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine liebe Frau hat seit 2 Monaten ein Specialized Turbo Creo SL Expert - also die Straßenversion des im Artikel beschriebenen. Hier der FB-Artikel dazu: 

https://www.facebook.com/groups/973517972699941/user/100009346521321 

 

Für jene, die nicht auf FB sind:

Ihre Sicht:

E -Rennrad? "Sicher nicht" - dachte ich jedenfalls bis gestern.... 

Unser Plan für dieses Jahr - viele Höhenmeter (Frankreich, Österreich, Italien...) - hmmm, aber ich will alle geplanten Pässe fahren und ich will, dass Wolfgang nicht wartet...  und und und. Aber wie bekomme ich das hin? Mit viel Training? Wird schwierig, da ich arbeitsbedingt unter der Woche kaum Zeit habe. Und dann hatte ich die Idee: ein E - Rennrad muss her. Anruf bei meinem Fachhändler des Vertrauens Michi Hummel Mountainbiker.at am See genügte und 1 Woche später stand das Specialized Creo (in weiß 😍) für mich bereit.

Natürlich musste das Rad gleich ordentlich getestet werden - eine 168km Runde mit über 3000 Höhenmetern musste es sein (mit 18% Rampen auf die Rosalia, Hollenthon, Steyersberger Schwaig...). Wie wird es sein, hält der Akku, werde ich selbst "reinhauen"...? Fragen über Fragen...

Meine anfänglichen Bedenken betreffend Gewicht des Rades in der Ebene haben sich auf den ersten Metern in Luft aufgelöst (der Motor liefert nur bis ca 25 km/h) - es rollt extrem gut, kein Unterschied zu einem normalen Rennrad. Von Trausdorf bis zum Fuße der Rosalia 25 km lag der Akkuverbrauch bei 0%. Auf die Rosalia habe ich Motor zugeschaltet, oben hatte ich knapp 8% verbraucht und so ging es auf allen Anstiegen...am Ende der Tour waren von 150% Akku (50% vom Extender) noch 48%!!!! übrig.

Und das Allerbeste: Es ist irrsinnig motivierend! Aus psychologischer Sicht, genau das Richtige für mich, ich reiße am Berg nicht mehr ab und bin dadurch unglaublich motiviert und "haue selbst rein" und liefere eine Eigenleistung von durchsch. 127 Watt (ja, das Rad misst beides)

Ja, ich bin die ganze Ausfahrt an Wolfgang's Hinterrad geblieben. Wobei,die ganze Zeit? Nein, manchmal bin ich voraus gefahren um Fotos zu machen - von ihm. 😜 

Conclusio: It's me - only faster!!!

Seine Sicht:

Es ist so weit: Meine liebe Frau Tina hat sich ein E-Bike, nein, ein E-Rennrad gekauft. Ist das der sportliche Schlussgesang? Ab jetzt nur mehr Donauradweg mit Packtaschen und Seitenständer? Mitleidige Blicke von all den befreundeten Hobbytigern mit ihren von Sponsoren übersäten Trikots und Trainingsplänen bis ins Jahr 2025? Mitnichten!

Wie es dazu kam? Wir fahren einfach gern gemeinsam. Der naturgegebene Leistungsunterschied war durch Windschattenspende allein jedoch nicht kompensierbar, schon gar nicht auf längeren Anstiegen. Bis jetzt hatte ich die Wahl zwischen langsamer fahren (jeder ambitionierte Radsportler weiß, dass das auf Dauer nicht geht), oben warten (kalt) und wieder runterfahren (beste Option). So, und jetzt wär’s doch schön mit der gleichen Leistung einen Pass mehr zu fahren….Ende der Erklärung!

Tinas neues Speci Creo ist ein E-Rennrad erster Klasse. Die erste Ausfahrt über 168 km und 3000 Hm gerät zur harmonischen Sensation. Bei sanften Anstiege mit Gegenwind kann ich mich sogar ein wenig am Hinterrad des Creos erholen. Das Ding spendet gerade so viel Unterstützung, dass wir beide erschöpft und glücklich wieder heimkommen. Der Akkustand nach der Fahrt verrät uns einen Energieverbrauch von 315 Wh, was im Schnitt über 7 Stunden Fahrzeit 45 Watt Unterstützung entspricht.

It’s her, only faster!

 

Frage an die Redaktion: Ist tatsächlich die Reifenfreiheit beim Evo größer? Rein optisch würde ich sagen, kriegen wir einen Gravelreifen auch locker rein. Ich vermute eher, dass der Rahmen genau der gleiche ist.

Bearbeitet von Wolfgang Steinbach
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Wolfgang Steinbach:

Meine liebe Frau hat seit 2 Monaten ein Specialized Turbo Creo SL Expert - also die Straßenversion des im Artikel beschriebenen. Hier der FB-Artikel dazu: 

https://www.facebook.com/groups/973517972699941/user/100009346521321

Frage an die Redaktion: Ist tatsächlich die Reifenfreiheit beim Evo größer? Rein optisch würde ich sagen, kriegen wir einen Gravelreifen auch locker rein. Ich vermute eher, dass der Rahmen genau der gleiche ist.

Hmmmm... es ist etwas unklar/zweideutig formuliert bei Specialized: gleicher Rahmen, aber größere Reifenfreiheit - wir werden da nochmal nachfragen:


"Es verfügt über den gleichen Motor, den gleichen Akku und den gleichen Rahmen wie sein straßentauglicher Bruder, kombiniert dies aber mit den Vorteilen einer größeren Reifenfreiheit und fügt einige abenteuertaugliche Komponenten hinzu, um dich dorthin zu bringen, wonach dein Herz sich sehnt. It's you, only faster."
https://www.specialized.com/at/de/turbo-creo-sl-expert-evo/p/184434?color=293306-184434
(beim Intro-Text unter "Mehr lesen")

Bearbeitet von NoMan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aha ... fürs MY2022 (wir hatten ja das ein Posting davor verlinkte 21er) hat sich Specialized diesbezüglich schon korrigiert/präzisiert:
 

Es verfügt über den gleichen Rahmen, Motor und Akku wie sein Verwandter auf der Straße, ist aber mit breiteren Reifen und abenteuertauglichen Komponenten ausgestattet, um dich dahin zu bringen, wohin dein Herz sich sehnt. – It's you, only faster.
https://www.specialized.com/de/de/turbo-creo-sl-expert-evo/p/199919?color=322989-199919

 

Das ist salomonisch. Damit haben irgendwie alle Recht 😉

Danke für die Frage/Anmerkung - wird asap eingearbeitet!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

 

ich kann sowohl das was im Bericht steht, als auch das FB hier von Wolfgang und seiner Chefin 😉 zu 100% unterschreiben. Habe es mir im Mai als Jobrad geholt. Ebenfalls als SL - habe aber auf die Pathfinder tubeless getauscht. Gehen problemlos rein.

 

Ich finde insbesondere diese Bandbreitenausweitung (Untergründe benötigen keine Sekunde mehr einen Zusatzgedanken also viel weniger Planung, wenn man mal ins Unbekannte fährt) und auch diese Range Extension (Frühstück in Bratislava? - no problem 😊) produziert wirklich ein neues Fahrgefühl und Motivation. Von der sehr sauber agierenden Software und Konfigurierbarkeit wurde ja auch schon berichtet. Habe zb die ECO Stufe auf 20% zurückgenommen - das  kompensiert so ziemlich genau den Nachteil von Reifen und Gewicht. Es fühlt sich dann vom Kraftaufwand sehr ähnlich wie das normale RR an. Und so kann man defnitiv auch „echten Sport“ machen.

 

In der amerikanischen Version (ca. 32kmh) wäre es ein noch perfekteres Bike….

Bearbeitet von tarantino
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb tarantino:

Hallo allerseits,

 

ich kann sowohl das was im Bericht steht, als auch das FB hier von Wolfgang und seiner Chefin 😉 zu 100% unterschreiben. Habe es mir im Mai als Jobrad geholt. Ebenfalls als SL - habe aber auf die Pathfinder tubeless getauscht. Gehen problemlos rein.

 

Ich finde insbesondere diese Bandbreitenausweitung (Untergründe benötigen keine Sekunde mehr einen Zusatzgedanken also viel weniger Planung, wenn man mal ins Unbekannte fährt) und auch diese Range Extension (Frühstück in Bratislava? - no problem 😊) produziert wirklich ein neues Fahrgefühl und Motivation. Von der sehr sauber agierenden Software und Konfigurierbarkeit wurde ja auch schon berichtet. Habe zb die ECO Stufe auf 20% zurückgenommen - das  kompensiert so ziemlich genau den Nachteil von Reifen und Gewicht. Es fühlt sich dann vom Kraftaufwand sehr ähnlich wie das normale RR an. Und so kann man defnitiv auch „echten Sport“ machen.

 

In der amerikanischen Version (ca. 32kmh) wäre es ein noch perfekteres Bike….

Chiptuning ist ein Kinderspiel. Dann natürlich nur auf Privatstraßen oder mit Taferl 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...