Jump to content
×
4-Cross MTB WM 2012

4-Cross MTB WM 2012

01.09.12 20:32 10.396Text: PressetextFotos: Ralf Hauser, Erwin HaidenErster HighRes-Bildbericht mit der Entscheidung im 4Cross bei der MTB Weltmeisterschaft in Saalfelden / Leogang. Roger Rinderknecht und Anneke Beerten sind die neuen Weltmeister.01.09.12 20:32 10.406

4-Cross MTB WM 2012

01.09.12 20:32 10.4064 Kommentare Pressetext Ralf Hauser, Erwin HaidenErster HighRes-Bildbericht mit der Entscheidung im 4Cross bei der MTB Weltmeisterschaft in Saalfelden / Leogang. Roger Rinderknecht und Anneke Beerten sind die neuen Weltmeister.01.09.12 20:32 10.406

HighRes Bildbericht

Saalfelden Leogang im SalzburgerLand, Österreich, 1. September 2012 – Roger Rinderknecht und Anneke Beerten heißen die neuen Weltmeister im Fourcross. In einem knappen Finale bei trockenen Wetterbedingungen setzte sich bei den Herren Elite der Schweizer Rinderknecht vor den beiden Tschechen Michael Mechura und Tomas Slavik durch. Auf den Platz 4 landete nach einem Sturz David Graf (SUI). Die Niederländerin Anneke Beerten darf sich nun Doppelweltmeisterin nennen, sie verwies im Damenfinale ihre Rivalinnen Romana Labounkova (CZE), Céline Gros und die Österreicherin Anita Molcik auf die Plätze zwei bis vier. Hannes Slavik wurde Elfter.

Nachdem der Regen am Vortag beim Training besorgniserregende Ausmaße angenommen hatte, waren die Wetterbedingungen beim heutigen Finale fast versöhnlich, obwohl der von Guido Tschugg designte Kurs immer noch etwas durchgeweicht war. Aber das ist wohl das „Mountain“ in „Biking“, da kommt man in diesem Sport oftmals nicht herum.

Die 50 Finalisten bei den Herren waren konditionell und taktisch ordentlich gefordert auf dem Tschugg’schen Kurs. Die Athleten hatten nach der zweiten Kurve jeweils die Wahl zwischen der schwer zu treffenden Bottom-Line und der etwas weitläufigeren Top-Line, die jedoch viele der Fahrer, die sich für diese Line entschieden, entscheidend ins Hintertreffen geraten ließen. In einer erwartet spannenden Auseinandersetzung trafen im rein schweizerisch-tschechischen Finale die Paarungen Graf/Rinderknecht (SUI) und Slavik/Mechura (CZE) aufeinander. Den Tschechen, die nicht nur die meisten Finalisten stellten, sondern auch die lautstärkste Fangemeinde unter den ca. 4.000 Zuschauern mitgebracht hatten, waren guter Dinge, den neuen 4X Weltmeister aus ihren Reihen zu sehen. Ihnen machte allerdings Rinderknecht am Ende einen Strich durch die Rechnung: „Ich bin zwar nicht immer perfekt gefahren, aber irgendwie habe ich es geschafft. Ich bin ja noch in ziemlich guter Form von den Olympischen Spielen, und das Glück, das ich oftmals in der Vergangenheit nicht hatte, war heute auf meiner Seite. Ich bin richtig glücklich und werde jetzt erst mal mit meiner Familie ein bisschen feiern.“

Qualifikations-Schnellster David Graf (SUI) konnte trotz aussichtsreichem Start nach einem Sturz, in den auch Tomas Slavik verwickelt war, das Rennen nur als Vierter beenden. Slavik kam als dritter ins Ziel, da er nach dem Crash schneller wieder im Sattel saß als Graf.
Zuvor hatte Rinderknecht im Halbfinale Benny Last aus Deutschland und Lukas Mechura (CZE) auf der Strecke gelassen, im anderen Halbfinale unterlagen Michal Prokop (CZE) und Graeme Mudd (AUS) Mechura und Slavik. Das Small Final bestritten Michal Prokop, Michaels Bruder Lukas Mechura (CZE) und Benedikt Last, in selbiger Reihenfolge kamen die Fahrer auch ins Ziel und belegen damit die Plätze 5 bis 8.

Österreichs Hoffnung bei den Four Cross Herren, Hannes Slavik, startete schon mit starken Schmerzen im Sprunggelenk in das Rennen, zog dann aber trotz schweren Loses im Heat mit Weltmeister Prokop in das Viertelfinale ein. Dort musste er sich aber den übermächtigen Tschechen geschlagen geben: „Unglücklicherweise bin ich heute wenige Minuten vor dem Start gestürzt und habe mich am Knöchel verletzt. Trotz Tapeverbandes waren die Schmerzen extrem. Schade, dass nicht mehr drin war.“

Hier die Ergebnisse der 4X-Herren Finals:

Big Final:
1. Rinderknecht, Roger (SUI)
2. Mechura, Michael (CZE)
3. Slavik, Tomas (CZE)
4. Graf, David (SUI)

Small Final:
1. Prokop, Michal (CZE)
2. Mechura, Lukas (CZE)
3. Mudd, Graeme (AUS)
4. Last, Benedikt (GER)

Bei den Damen konnte die Niederländerin Anneke Beerten ihre starke Performance aus der Qualifikation mit ins Finale nehmen und sich zum zweiten Mal in Folge den Weltmeistertitel unter den Nagel reißen. Im Finale kam sie deutlich vor der Tschechin Romana Labounkova, Céline Gros (FRA) und der Niederösterreicherin Anita Molcik ins Ziel. Letztere hatte nach einem spektakulären Sturz auf der Steinpassage keine Aussichten mehr auf den Sieg. „Ich war nach den ersten beiden Kurven nur Vierte und musste attackieren. Die Französin hat dann zugemacht. Ich habe noch versucht, innen vorbeizukommen, bin an einem Stein hängen geblieben und leider abgestiegen. Ärgerlich, aber da kann man nichts machen", so die Niederösterreicherin.
Die neue, alte Weltmeisterin über ihre Leistung: „Im Finale war ich sehr nervös, ich konnte nicht aus dem besten Gate starten. Aber zu guter Letzt war es ein fantastisches Rennen. Die Atmosphäre in Leogang ist einfach großartig. Die Leute an der Strecke sind laut und feuern einen an. Das motiviert unheimlich, auch wenn der Druck als Titelverteidigerin sehr hoch ist.“

Hier die Final-Ergebnisse der 4X-Damen:

Big Final:
1. Beerten, Anneke (NED)
2. Labounkova, Romana (CZE)
3. Gros, Céline (FRA)
4. Molcik, Anita (AUT)

Small Final:
1. Oetjen, Lucia (SUI)
2. Buhl, Melissa (USA)
3. Marth Steffi (GER)


Ich bin ja ein ziemlicher 4cross-Zuseh-Neuling, aber ich finde, das war ein recht langweiliger Wettbewerb. Die Startposition hat anscheinend schon mal 80 % des Ergebnisses ausgemacht und 20 % dann die erste Passage. Alles andere erschien wie ein "fertig fahren". Meiner Meinung nach müsste nach dem Start ziemliche Chancengleichheit bestehen (was bei diesem Kurs eindeutig nicht der Fall war) und die heiklen, rennentscheidenden Passagen weiter unten kommen, damit es oben engere Fights gibt.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version