Jump to content
×
Abus News 2022

Abus News 2022

14.09.21 05:58 2.523Text: Luke Biketalker/PMFotos: AbusAbus weitet sein Helmsortiment 2022 nochmals aus und zeigt gleich fünf neue MTB-Modelle.14.09.21 05:58 2.659

Abus News 2022

14.09.21 05:58 2.6591 Kommentare Luke Biketalker/PM AbusAbus weitet sein Helmsortiment 2022 nochmals aus und zeigt gleich fünf neue MTB-Modelle.14.09.21 05:58 2.659

Mit Richie Schley und Cedric Gracia hat Abus seit Jahren zwei Ikonen des MTB-Sports unter Vertrag. Die beiden Altmeister bringen einiges an Erfahrung und Ideen mit - und die deutsche Entwicklungsabteilung scheint aufmerksam zuzuhören.
Für 2022 wächst (nicht nur) darum die Kollektion an MTB-Helmen um weitere fünf Modelle für Trail, Tour und Allmountain/Enduro an. Und mit dem AirDrop zeigen die Deutschen sogar ihren ersten Fullface-Helm samt passender Goggle.

AirDrop

Abus wagt sich in ein neues Segment und zeigt mit dem AirDrop seinen ersten Fullface-Helm. Gut belüftet und leicht (790 bis 890 Gramm), eignet er sich nicht nur für schwere Bikepark-Missionen, sondern auch für anspruchsvolle Enduro- und Allmountaintrails. Features wie das einstellbare Visier, das im Sturzfall wegklappt, und ein Ambient Sound Channel für besser Wahrnehmung der Umgebungsgeräusche sind ebenfalls an Bord.
Ab Frühjahr 2022 sollte der Helm im Handel verfügbar sein und dann in vier Größen (S, M, L, XL) und in einer Version mit Mips und Crash-Erkennungssensor Quin sowie einer ohne Quin erhältlich sein. Preise: AirDrop Mips Quin - 329,95 Euro; AirDrop Mips - 269,95 Euro.

Passend zum AirDrop haben die Deutschen auch eine eigene Goggle im Angebot. Die Buteo kommt mit beschlagfreien Doppelscheibengläsern und großem Gesichtsfeld sowie in diversen Farben. Preis: ab 59,95 Euro.

CliffHanger

Maximalen Schutzfaktor ohne Kinnbügel: Der CliffHanger ist zwar kein Fullface-Helm, bietet aber mit seiner großen Kopfabdeckung trotzdem erheblich mehr Schutz als klassische MTB-Helme. Trotzdem soll er ausreichend belüftet sein und auch nach Stunden im Sattel noch komfortabel sitzen.
Auch den Cliffhanger gibt es in unterschiedlichen Varianten, einmal ohne Helferlein, einmal mit Crashsensor Quin und einmal mit Mips-System. Der Helm kommt ebenfalls im Frühjahr 2022 in den Handel und wird in vielen Farben sowie den drei Größen S, M und L (360 bis 400 Gramm) angeboten. Preise: CliffHanger - 149,95 Euro; CliffHanger Mips - 179,95 Euro; CliffHanger Quin - 209,95 Euro.

Moventor 2.0

Komplett überarbeitet und somit als neues Modell geht der Moventor als Moventor 2.0 ins Jahr 2022. Der Touren-Helm fungiert als ausgewogener Mittelweg zwischen guter Kopfabdeckung und effektiver Belüftung. Um den Moventor 2.0 auch abseits des MTBs für den eventuellen Gravel-Einsatz (oder natürlich auch für schnelle XCO- und Marathon-Runden) bereitzumachen, ist das Visier abnehmbar.
Auch hier unterteilt Abus die Modellauswahl in drei Ausstattungsbereiche, einmal mit Quin Crashsensor, einmal mit Mips und einmal ohne die beiden Systeme. Das Gewicht soll je nach Größe zwischen 290 und 320 Gramm liegen, erhältlich wird das Modell bereits im Herbst sein. Preise: Moventor 2.0 - 99,95 Euro; Moventor 2.0 Mips - 129,95 Euro; Moventor 2.0 Quin - 159,95 Euro.

MoDrop & MoTrip

Mit dem MoDrop und dem MoTrip zeigt Abus nun auch zwei All-Mountain-Modelle für den Einsteiger-Bereich. Beide Modelle kommen mit abnehmbaren Visieren - eventuell um ein Doppelleben als Stadt- und Pendel-Helm zu führen - und schicken Farben.
Während der günstige MoTrip ohne „Helferlein“ und im Ein-Schalen-Konzept kommt, gibt es den Zwei-Schalen-Helm MoDrop wahlweise auch mit dem integrierten Crashsensor Quin oder mit Mips. Alle Modelle sollten auch hier bereits im Herbst verfügbar sein. Preise: MoDrop - 79,95 Euro; MoDrop Mips - 109,95 Euro; MoDrop Quin - 139,95 Euro; MoTrip - 59,95 Euro.


Zur Desktop-Version