Jump to content
×
Camelbak M.U.L.E, K.U.D.U & Chase Bike Vest

Camelbak M.U.L.E, K.U.D.U & Chase Bike Vest

25.08.18 17:40 5.114Text: NoMan, NoPain, Luke BiketalkerFotos: Erwin HaidenAlt, aber gut - und dank Low Rider-Vorteil nun noch besser. Ein Trinkrucksack-Klassiker im Bikeboard-Test.25.08.18 17:40 5.249

Camelbak M.U.L.E, K.U.D.U & Chase Bike Vest

25.08.18 17:40 5.2491 Kommentare NoMan, NoPain, Luke Biketalker Erwin HaidenAlt, aber gut - und dank Low Rider-Vorteil nun noch besser. Ein Trinkrucksack-Klassiker im Bikeboard-Test.25.08.18 17:40 5.249

Schon als das erste M.U.L.E.-Modell 1996 (!) das Licht der Bike-Welt erblickte, erfreute der Trinkrucksack mit einem perfekten Kompromiss aus Größe und Stauraum. Daran hat sich in über zwei Jahrzehnten nichts geändert. Mit 800 Gramm Eigengewicht, 12 Litern Fassungsvermögen und Platz für eine 3 Liter fassende Trinkblase ist der M.U.L.E. auch heute noch groß genug für eine ausgedehnte Tagestour, leicht genug für jede Feierabendrunde und dank unzähliger Taschen, Fächer und Riemen durchdacht genug, um sowohl auf großer Fahrt als auch kleiner Tour alles perfekt an seinem Platz zu halten.

Low Rider = Easy Rider

In seiner jüngsten Mutation wartet der Klassiker mit einer Neuerung auf, die ihn auch fürs junge, mehrheitlich ja bergab orientierte Publikum durchaus interessant machen dürfte. Die Rede ist nicht etwa von einem Rücken-Protektor. Nein, mit dem AirFoil-Panel setzt Camelbak auch weiterhin lieber auf bestmögliche Luftdurchlässigkeit und viel Komfort denn extra Schutz. Vielmehr verbauen die Amerikaner das neue Crux Lumbalreservoir und verlegen damit den Schwerpunkt der Ladung deutlich nach unten. Speziell auf Downhills bzw. in kurzen Steilpassagen, in denen konventionell befüllte Rucksäcke gerne zum Nach-vorne-oben-Rutschen neigen, ist das ein spürbarer Vorteil. Das Gewicht der gefüllten Trinkblase bleibt auf der Taille, der Rucksack stabil an seinem Platz, die Bewegungsfreiheit voll erhalten - we like!
Mit der Crux-Technologie einher gehen weiters ein durchlässigeres Ventil (Camelbak spricht von 20% mehr Wasser pro Schluck) samt auslaufsicherem Mundstück (Hebel zum Umklappen), ein leicht zu öffnender Verschluss mit ergonomischem Griff sowie das Quick Link System, sprich: ein Mechanismus, der das tropffreie Abnehmen des Schlauches und Entnehmen der Blase aus dem Rucksack erleichtert.

  • Die Trinkblase sitzt tief und quer.Die Trinkblase sitzt tief und quer.
    Die Trinkblase sitzt tief und quer.
    Die Trinkblase sitzt tief und quer.
  • Ein Hebel sperrt das Mundstück.Ein Hebel sperrt das Mundstück.
    Ein Hebel sperrt das Mundstück.
    Ein Hebel sperrt das Mundstück.
  • Magnetisch, praktisch, gut: die Schlauchhalterung.Magnetisch, praktisch, gut: die Schlauchhalterung.
    Magnetisch, praktisch, gut: die Schlauchhalterung.
    Magnetisch, praktisch, gut: die Schlauchhalterung.

Alles und mehr

Ansonsten bietet der M.U.L.E. alles, was man sich von einem Rucksack dieser Größe erhofft - und mit den Kompressionsriemen für die Trinkblase, dem separaten Werkzeug-Täschchen mit drei gezippten Netzfächern, das beispielsweise auch als Necessaire dienen könnte, sowie dem Magnetic Tube Trap (eine magnetische Schlauchfixierung am Schultergurt) sogar noch ein bisschen mehr.
Zwei große, dank langen Reißverschlüssen komplett aufklappbare Hauptfächer bieten Platz für Wechselkleidung, Proviant und vieles mehr. Im vorderen gibt's mit einem gezippten und einem offenen Netzfach weitere Ordnungsmöglichkeiten. Das großzügige Deckelfach sorgt mittels weichem Microfleece-Besatz für eine sichere Verwahrung von Handy und Co., ins darunter platzierte Klappfach passen z.B. auch Knie- und Ellbogenschützer, für die Helmbefestigung gibt's zwei Haken. Der Zugang zum restlichen Gepäck bleibt dank Schnellverschluss an den zugehörigen Kompressionsriemen jederzeit erhalten.
Schlüssel, ein Riegel oder ähnliches Kleinzeug werden idealerweise in den beiden per Zipper verschließbaren Taschen des - übrigens absolut druckfrei sitzenden - Hüftgurts verwahrt. Und last but not least ist natürlich auch ein Regenschutz mit an Bord.

  • Das AirFoil-Panel lässt Luft an den Rücken.Das AirFoil-Panel lässt Luft an den Rücken.
    Das AirFoil-Panel lässt Luft an den Rücken.
    Das AirFoil-Panel lässt Luft an den Rücken.
  • Hauptfach eins reicht ebenso an den Boden wie ...Hauptfach eins reicht ebenso an den Boden wie ...
    Hauptfach eins reicht ebenso an den Boden wie ...
    Hauptfach eins reicht ebenso an den Boden wie ...
  • das durch zwei Organizer ergänzte Hauptfach zwei ...das durch zwei Organizer ergänzte Hauptfach zwei ...
    das durch zwei Organizer ergänzte Hauptfach zwei ...
    das durch zwei Organizer ergänzte Hauptfach zwei ...
  • indem sich außerdem noch diese "Tool Roll" verbirgt.indem sich außerdem noch diese "Tool Roll" verbirgt.
    indem sich außerdem noch diese "Tool Roll" verbirgt.
    indem sich außerdem noch diese "Tool Roll" verbirgt.
  • Auch im Hüftgurt gibt's gezippte Extra-Taschen.Auch im Hüftgurt gibt's gezippte Extra-Taschen.
    Auch im Hüftgurt gibt's gezippte Extra-Taschen.
    Auch im Hüftgurt gibt's gezippte Extra-Taschen.
  • Zwei der vier Kompressionsriemen sind fürs Reservoir.Zwei der vier Kompressionsriemen sind fürs Reservoir.
    Zwei der vier Kompressionsriemen sind fürs Reservoir.
    Zwei der vier Kompressionsriemen sind fürs Reservoir.
  • Am Klappfach-Schnellverschluss sind die Haken zur HelmbefestigungAm Klappfach-Schnellverschluss sind die Haken zur Helmbefestigung
    Am Klappfach-Schnellverschluss sind die Haken zur Helmbefestigung
    Am Klappfach-Schnellverschluss sind die Haken zur Helmbefestigung
  • ... und im Klappfach-Séparée auch noch ein Regenschutz.... und im Klappfach-Séparée auch noch ein Regenschutz.
    ... und im Klappfach-Séparée auch noch ein Regenschutz.
    ... und im Klappfach-Séparée auch noch ein Regenschutz.

Nützt man sämtliche Stauräume und Beladungsmöglichkeiten des M.U.L.E. voll aus, bleibt er am Ende noch immer erstaunlich schlank und fühlt sich aufgrund der von den Schultern nach unten verlagerten Trink-Last auch irgendwie leichter an als andere Tages-Rucksäcke.
Vor allem aber wirkt der Evergreen von den Schulterträgern über das Rückenteil bis zum Hüftgurt jederzeit luftig, bequem und stabil - egal, ob er als bis oben beladenes Muli Schwerstarbeit vollbringt, oder gerade nur das Nötigste für eine Sprint-Ausfahrt transportiert.
Fazit: Oldie but Goldie - in Rot/Blau, Schwarz/Orange, Olivgrün/Lime und Blau/Hellblau zu haben um € 149,95,-!

Camelback K.U.D.U 20

Rucksack mit Rückenprotektor oder Rückenprotektor mit Rucksack? Die neu überarbeitete K.U.D.U Linie sitzt am oberen Ende der Nahrungskette bei Camelbak. In zwei Größen, neben der 20 Liter (17 fürs Gepäck + 3 für die Trinkblase) Variante auf den Bildern auch noch mit 10 Litern Volumen zu haben, deuten die zwei zur Wahl stehenden Rückenlängen bereits milde darauf hin, dass den Themen Passform und Schutz am K.U.D.U besonderer Stellenwert eingeräumt wird. Entsprechend wenig überrascht der integrierte Rückenprotektor mit CE Level II Zertifikat. Dieser ist aber nicht wie bei anderen Herstellern schlicht herausnehmbar (obwohl auch das möglich ist) - vielmehr lassen sich Protektor und Packsack via Reißverschluss voneinander trennen. Zurück bleiben ein vollwertiger Rückenprotektor mit zwei kleinen Mesh-Rückentaschen und ein voll verschlossenes Staufach mit 20 Litern. Fein, wenn man etwa auf liftunterstützten Touren in den Gondel-Runs lieber aufs Tagesgepäck verzichten mag. Ob mit oder ohne „Packsack“ sitzt der K.U.D.U eng und fest am Körper. Dafür sorgen neben den breiten Schultergurten gleich zwei Sternum-Straps (einer davon mit Signalpfeife) und ein fein justierbarer Hüftgurt, in dessen seitlichen Taschen zusätzlich Minitool, Messer oder Riegel ihren Platz finden.


Die Stauräume des Rucksacks selbst sind nicht minder gut durchdacht. Dass die Camelbak-typische Trinkblase im ohnehin happigen Preis von € 219,95 nicht enthalten ist, sondern mit nochmals rund € 40,00 zu Buche schlägt, könnten die Amerikaner zwar intern hinterfragen - die Halterung, welche die 3 Liter Blase in ihrem separaten Staufach davor schützt, halbleer in sich zusammenzufallen, ist hingegen top. Sehr geräumig ist das weit öffnende Hauptfach, ob dessen man sich auf Tagestour zu keiner Zeit im Verzicht üben muss: Erste-Hilfe-Ausrüstung, Jacke, Regenhose, Ersatzschläuche, Jause, kleiner Bivak-Sack und Co. finden genügend Platz. Häufig benötigte Dinge wie Karten können rasch in die beiden Netztaschen an den Seiten gesteckt werden. Aufgrund ihrer Dehnbarkeit können selbst weiche Knieprotektoren verstaut werden. In einer via zweier Reißverschlüsse aufklappbaren Tasche an der Front wartet neben einer (Dämpfer-)Pumpe auch Camelbaks eigene Werkzeugtasche. Ein Staufach für den Helm gehört an Rucksäcken dieser Klasse ohnehin zum guten Ton, die Regenhülle an der Unterseite des robust ausgeführten K.U.D.U schützt den Inhalt vor allzu flüssigen Sonnenstrahlen. Dank seiner Größe und des festen Sitzes eine absolute Empfehlung fürs raue Hochgebirge. Spartanische Biker könnten in mildem Klima wohl auch eine Hüttenübernachtung mit dem Camelbak überleben. Ob man die Trinkblase wirklich braucht, bleibt Geschmacksache. Persönlich, und wenn es das Fahrrad zulässt, ist mir die Flasche am Rahmen auch mit noch so gut funktionierendem Mundstück am Ende des Trinkschlauchs lieber. Nebst abgelichtetem Burnt Olive/Laser Orange gäbe es den K.U.D.U 20 auch noch ein schlichteres Black/Burnt Olive. Besagten UVP von € 219,95 löffelt man in einschlägigen Shops dann übrigens doch nicht ganz so heiß.

Camelbak Chase Bike Vest


Camelbaks neue Chase-Bike-Vest sieht auf den ersten Blick wie eine Laufweste aus, wurde allerdings extra für den Einsatz am Mountainbike entwickelt. Bestens belüftet, mit schmalen Abmessungen, inklusive einer 1,5 Liter Crux-Trinkblase und ausreichend Stauraum hält sie nun auch bei weltoffenen Gravelbikern Einzug.

Ihr Einsatzgebiet ist allerdings vielfältig und so kann die Weste selbstverständlich auch zum Trailrunning, für Gewaltmärsche und sogar bei längeren Motorradtouren getragen werden. Wem 1,5 Liter Flüssigkeit nicht ausreichen, der bringt vorne noch zwei CamelBak Quick-Stow-Trinkflaschen zu je 500 ml unter.

  • Das BigBite-Mundstück sorgt für tropffreies, leichtes Trinken. Im One-Piece-Design, ohne bewegliche Teile, kann nichts brechen.Das BigBite-Mundstück sorgt für tropffreies, leichtes Trinken. Im One-Piece-Design, ohne bewegliche Teile, kann nichts brechen.
    Das BigBite-Mundstück sorgt für tropffreies, leichtes Trinken. Im One-Piece-Design, ohne bewegliche Teile, kann nichts brechen.
    Das BigBite-Mundstück sorgt für tropffreies, leichtes Trinken. Im One-Piece-Design, ohne bewegliche Teile, kann nichts brechen.
  • Das Camelbak On-Off-Ventil stoppt den Wasserfluss für mehr Sicherheit beim Transport. Zudem ist es 45° biegbar für die perfekte Positionierung des Mundstücks.Das Camelbak On-Off-Ventil stoppt den Wasserfluss für mehr Sicherheit beim Transport. Zudem ist es 45° biegbar für die perfekte Positionierung des Mundstücks.
    Das Camelbak On-Off-Ventil stoppt den Wasserfluss für mehr Sicherheit beim Transport. Zudem ist es 45° biegbar für die perfekte Positionierung des Mundstücks.
    Das Camelbak On-Off-Ventil stoppt den Wasserfluss für mehr Sicherheit beim Transport. Zudem ist es 45° biegbar für die perfekte Positionierung des Mundstücks.
  • Dank ihrer schmalen Abmessungen, des geringen Gewichts und der breiten Gurtauflage nimmt man die Chase Bike Vest kaum störend wahr.Dank ihrer schmalen Abmessungen, des geringen Gewichts und der breiten Gurtauflage nimmt man die Chase Bike Vest kaum störend wahr.
    Dank ihrer schmalen Abmessungen, des geringen Gewichts und der breiten Gurtauflage nimmt man die Chase Bike Vest kaum störend wahr.
    Dank ihrer schmalen Abmessungen, des geringen Gewichts und der breiten Gurtauflage nimmt man die Chase Bike Vest kaum störend wahr.

Mit ihrem niedrigen Gewicht von 330 Gramm (ohne Trinksystem), dem komfortablen 3D-Vent-Mesh für hohe Atmungsaktivität und der einstellbaren Dual-Brustgurte lässt sich die Weste angenehm tragen und bietet mit der 1,5 Liter Crux-Trinkblase eine optimale Versorgung auf längeren Abenteuern.

  • Die insgesamt acht Taschen lassen sich flexibel nutzen und bieten Platz für viel Zubehör.Die insgesamt acht Taschen lassen sich flexibel nutzen und bieten Platz für viel Zubehör.
    Die insgesamt acht Taschen lassen sich flexibel nutzen und bieten Platz für viel Zubehör.
    Die insgesamt acht Taschen lassen sich flexibel nutzen und bieten Platz für viel Zubehör.
  • In den beiden Front-Fächern lassen sich die CamelBak Quick-Stow-Trinkflaschen zu je 500 ml unterbringen.In den beiden Front-Fächern lassen sich die CamelBak Quick-Stow-Trinkflaschen zu je 500 ml unterbringen.
    In den beiden Front-Fächern lassen sich die CamelBak Quick-Stow-Trinkflaschen zu je 500 ml unterbringen.
    In den beiden Front-Fächern lassen sich die CamelBak Quick-Stow-Trinkflaschen zu je 500 ml unterbringen.
  • Gelenkigen Gesellen bleiben die beiden seitlichen Rückentaschen auch während der Fahrt erreichbar.Gelenkigen Gesellen bleiben die beiden seitlichen Rückentaschen auch während der Fahrt erreichbar.
    Gelenkigen Gesellen bleiben die beiden seitlichen Rückentaschen auch während der Fahrt erreichbar.
    Gelenkigen Gesellen bleiben die beiden seitlichen Rückentaschen auch während der Fahrt erreichbar.

Features
Trinkweste aus Nylon und Poly Mesh mit 1,5 Liter Trinkblasenfach (Crux Reservoir)
Zusätzliches Fassungsvolumen: 2,5 Liter
Abmessungen: 33 x 32 x 14 cm
BPA-, BPS-, BPF- frei
3D Vent Mesh Schultergurte für gute Belüftung und bequeme Polsterung
Einstellbare, doppelte Brustgurte für eine verbesserte Stabilität und individuelle Anpassung
Vordere Taschen für schnellen Zugriff auf wesentliches Zubehör
Stretch Overflow Pocket: dehnbare Tasche auf dem Rücken für Regenjacke
Quick Stow kompatibel: Quick Stow Flasks finden in den vorderen Taschen Platz

In zwei Farben (Black, Burnt olive-lime punch) ab etwa € 90,- online und im Fachhandel.


Zur Desktop-Version