Jump to content
×
Cannondale Moterra Neo & Neo LT

Cannondale Moterra Neo & Neo LT

19.04.22 05:48 974Text: PM, NoManFotos: CannondaleHeißt neu und ist jetzt noch neuer: Das E-Enduro der Amerikaner erhält ein Update hin zu mehr Stabilität bei Highspeed, höherer Treteffizienz uvm.19.04.22 05:48 1.000

Cannondale Moterra Neo & Neo LT

19.04.22 05:48 1.0001 Kommentare PM, NoMan CannondaleHeißt neu und ist jetzt noch neuer: Das E-Enduro der Amerikaner erhält ein Update hin zu mehr Stabilität bei Highspeed, höherer Treteffizienz uvm.19.04.22 05:48 1.000

Als Cannondale 2017 mit den Moterras die Trails erstmals vollgefedert unter Strom setzte, polarisierten die Bikes einerseits aufgrund ihrer eigenständigen Optik, gefielen aber andererseits mit Prinzipien à la tiefes Hauptlager oder kurze Kettenstreben und Details wie der Möglichkeit, einen ganz normalen Flaschenhalter zu montieren.
Einige Jahre und Facelifts sind seither ins Land gezogen, die Moterras wuchsen im Federweg und der Laufradgröße, wurden weicher, fließender in den Linien und dockten anderswo mit ihrem Dämpfer an. Nun steht wieder eine Überarbeitung ins Haus - diesmal vor allem in Sachen Geometrie und damit Handling.

Flacher, effizienter ...

Der um ein Grad abgeflachte, dennoch leidlich moderate 65°-Steuerwinkel soll für ein stabileres Fahrgefühl bei höherer Geschwindigkeit und in steilen Passagen bergab sorgen. Beim Sitzwinkel wurde um zwei Grad erhöht; die nunmehrigen 77° wollen mit einer besseren Treteffizienz und Gewichtsverteilung des Fahrers bergauf punkten. Stack und Reach sind etwas angewachsen, die Tretlagerhöhe ist nochmals (je nach Größe mehr oder weniger) abgesunken auf durchgängige 35,0 cm.
Apropos Größe: Auch in der jüngsten Mutation setzt Cannondale natürlich auf sein Proportional Response Konzept, wonach für die – unabhängig von der Körpergröße – jeweils ideale Position „im Rad“ sowohl Geometrie (und hier vor allem Kettenstrebenlänge) als auch Kinematik entsprechend jeder Rahmengröße angepasst werden.

... stärker, vielseitiger

Antriebsseitig bleibt Cannondale bei Bosch und stattet die nächste Neo-Generation mit dem 750-Wh-Akku des Smart System aus - ein beruhigender Reichweiten-Polster für alle Trail- und Abenteuerlustigen ... (und im Kern der Sache wohl der eigentliche Grund für die Neugestaltung, schließlich ist Boschs Monsterbatterie deutlich länger als seine Vorgängerin).
Hinzu kommen der Performance Line CX Motor mit seinem maximalen Drehmoment von 85 Nm und die integrierte LED-Steuereinheit samt Kiox-Display, das über die neue Bosch Flow App an die Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden kann.
Der Fokus auf den möglichst tiefen, nahe am Tretlager bleibenden Schwerpunkt des Akkus wurde beibehalten und die Batterie dementsprechend im Rahmen integriert, um das Handling des Bikes positiv zu beeinflussen. Entnommen werden kann er klassisch nach vorne aus dem Unterrohr. Alternativ ist auch das direkte Laden über einen Port oberhalb des Tretlagers möglich.

Maximaler Spaß beim Trail-Biken war also einer der Grundgedanken bei der Neukonzeption; im alltäglichen Gebrauch hilfreiche Detaillösungen ein anderer. So finden sich am Rahmen Anschraubpunkte für Gepäckträger und Ständer sowie Befestigungspunkte für einen Mudguard, der am Hinterbau montiert werden kann. Ausgewählte Modelle sind zudem mit einer hellen, 1.000-Lumen starken Lezyne Lichtanlage ausgestattet, die direkt aus dem Akku gespeist wird.
Die Züge verlaufen, fesch aufgeräumt, im Rahmen. Vom Lenker treten sie direkt über den Vorbau ins Chassis ein. An den Carbonbikes, nicht jedoch Alumodellen, ist der Dämpfer nunmehr am Ober- statt Unterrohr fixiert.

  • Der Akku wird nach unten entnommenDer Akku wird nach unten entnommen
    Der Akku wird nach unten entnommen
    Der Akku wird nach unten entnommen
  • oder direkt über den Port geladenoder direkt über den Port geladen
    oder direkt über den Port geladen
    oder direkt über den Port geladen
  • Massive Motor-AbdeckungenMassive Motor-Abdeckungen
    Massive Motor-Abdeckungen
    Massive Motor-Abdeckungen
  • Boschs neue LED-SteuereinheitBoschs neue LED-Steuereinheit
    Boschs neue LED-Steuereinheit
    Boschs neue LED-Steuereinheit
  • Manchmal inkludiert: Frontlicht.Manchmal inkludiert: Frontlicht.
    Manchmal inkludiert: Frontlicht.
    Manchmal inkludiert: Frontlicht.
  • Die Dämpferaufhängung der ...Die Dämpferaufhängung der ...
    Die Dämpferaufhängung der ...
    Die Dämpferaufhängung der ...
  • Carbon-Rahmen im Vergleich ...Carbon-Rahmen im Vergleich ...
    Carbon-Rahmen im Vergleich ...
    Carbon-Rahmen im Vergleich ...
  • zu jener am Alu-Pendant.zu jener am Alu-Pendant.
    zu jener am Alu-Pendant.
    zu jener am Alu-Pendant.

Modelle und Preise

Angeboten wird das neue Moterra Neo in drei Spielarten, von denen jeweils vier Größen erhältlich sind: mit Carbon-Rahmen, mit Alu-Rahmen oder als Longtravel-Version.
Die ersten beiden, eher der All Mountain-Kategorie zuzurechnen, verfügen jeweils über 150-mm-Hinterbauten und werden mit Gabeln bestückt, die ebenfalls 150 mm Federweg bieten. Das aus Carbon gefertigte Neo LT wildert mit 170 mm Federweg vorne und 165 mm hinten im Enduro-Sektor und wird außerdem mit Mullet-Setup, also 29“-Laufrad vorne und 27,5“ hinten, sowie Stahlfederdämpfer ausgeliefert.
Die Preise variieren je nach Modell und Ausstattgunsvariante zwischen 5.499 (Moterra Neo 4) und 8.499 (Moterra Neo Carbon 1) bei den 150-mm-Versionen. Das Federwegs-Plus ist um € 7.499,- (LT 2) bzw. € 8.999,- (LT 1) zu haben.

  • Moterra Neo Carbon 2, € 7.499,-Moterra Neo Carbon 2, € 7.499,-
    Moterra Neo Carbon 2, € 7.499,-
    Moterra Neo Carbon 2, € 7.499,-
  • Moterra Neo Carbon 1, € 8.499,-Moterra Neo Carbon 1, € 8.499,-
    Moterra Neo Carbon 1, € 8.499,-
    Moterra Neo Carbon 1, € 8.499,-
  • Moterra Neo 3, € 5.999,-Moterra Neo 3, € 5.999,-
    Moterra Neo 3, € 5.999,-
    Moterra Neo 3, € 5.999,-
  • Moterra Neo LT 2, € 7.499,-Moterra Neo LT 2, € 7.499,-
    Moterra Neo LT 2, € 7.499,-
    Moterra Neo LT 2, € 7.499,-
  • Moterra Neo LT 1, € 8.999,-Moterra Neo LT 1, € 8.999,-
    Moterra Neo LT 1, € 8.999,-
    Moterra Neo LT 1, € 8.999,-

Zur Desktop-Version