Jump to content
×
Conway Neuheiten 2019

Conway Neuheiten 2019

07.05.18 06:30 13.235Text: NoPainFotos: NoPainPremiere beim Bike-Festival in Riva: Zwei brandneue E-Fullys mit variabler Laufradgröße und ein durchdachtes Race-Hardtail von Conway.07.05.18 06:30 13.292

Conway Neuheiten 2019

07.05.18 06:30 13.2921 Kommentare NoPain NoPainPremiere beim Bike-Festival in Riva: Zwei brandneue E-Fullys mit variabler Laufradgröße und ein durchdachtes Race-Hardtail von Conway.07.05.18 06:30 13.292

Conway eWME 629


Basierend auf dem Trail-Fully Conway eWME (We make Enduro) entstanden für 2019 zwei neue Varianten mit variabler Laufradgröße. Per Flip-Chip an der Hinterbau-Schwinge lässt sich jedes der beiden Rahmenmodelle mit 29 Zoll vorne und hinten (eWME 629) oder 29 Zoll vorne und 27,5 Plus hinten (eWME 627MX) fahren.

Das eWME 629 steht vorne und hinten auf 29 Zoll Laufrädern, wird von einem Shimano Steps E8000 Motor mit externem 500-Wh-Akku angetrieben und federt mit 140mm vorne (Fox Performance 34 Float) und hinten (Fox Float Evol LV). 4-Kolben XT-Stopper mit 200er-Bremsscheiben sowie eine komplette XT Gruppe mit 34er Blatt vorne und 11-46 Kassette runden das Shimano Package ab.

Das Bike besitzt einen sportlichen Reach, lange 450mm Streben (flowiger und mit besseren Klettereigenschaften), 165er Kurbeln und einen Flip-Chip, mit welchem die Geometrie (+/- 5 mm) optional an einen 29er/27,5 Plus Mix angepasst werden kann. Um Gewicht zu sparen, setzt Conway weiterhin auf eine rudimentäre Akkumontage. In vier Größen von S/41 bis XL/50, mit Schwalbe Magic Mary / Hans Dampf 2.35, der versenkbaren Contec Drop-A-GoGo Sattelstütze um ca. 4.500 Euro.

Conway eWME 627 MX


Beim eWME 627MX steht das MX für "Motocross Style". Es besitzt prinzipiell den gleichen Rahmen, jedoch in aggressiver Black Stealth Lackierung und mit umgekehrt montiertem Flip-Chip, um die Geometrie optimal an das breite 27,5 Plus Hinterrad anzupassen. Auch Motor, Akku und Komponenten sind größtenteils gleich.

Offensichtlichste Unterschiede sind der Fox Float DPX 2 Dämpfer, ebenfalls mit 140 mm und der super-stabile DT Swiss Spline H1900 Laufradsatz. Der Preis soll etwa bei 4.800 Euro liegen.
 

Conway RLC 7


Mächtig Gehirnschmalz ließen Conways Entwickler in ihr neues Race Hardtail RLC 7 einfließen. Der Rennbolide besitzt einen 29er-Carbonrahmen mit XC-Marathon Geometrie und ist in vier Größen erhältlich. Je nach Modell kommen zwei Carbon-Varianten (A oder B-Grade) zum Einsatz, wobei der A-Rahmen vom RLC 7 unter 1.000 Gramm wiegen soll. Das RLC besitzt zwar ein 30.9er Sattelrohr, wird aber dennoch mit einer gut flexenden 27.2er Stütze ausgeliefert. Möglich macht dies ein integrierter Reducer-Shim, der jederzeit zur Nutzung einer versenkbaren Sattelstütze entnommen werden kann.

Weitere Highlights sind die Di2-Vorbereitung mit einem im Unterrohr (unterhalb des Flaschenhalters) integrierten Halters, ein stabiler Lenkanschlag im Steuerlager, austauschbare Gewinde-Inserts am hinteren Bremssattel sowie stabile Protektoren am Unterrohr und an der rechten Kettenstrebe.

Das Top-Hardtail RLC 7 kommt mit SRAM X01 Eagle Einfachantrieb inkl. Kettenführung, einer Rockshox SID RL mit 100mm, SRAM Level TL 180/160 Bremsen, Mavic Crossmax Elite Laufrädern und leichten Conway Komponenten und soll sich preislich bei etwa 3.000 Euro einpendeln.


Zur Desktop-Version