Jump to content
×

KTM News & Modelle 2010



Carol Urkauf-Chen, Inhaberin

KTM ist nach wie vor auf Erfolgskurs und erweitert in der kommenden Saison die Produktpalette auf ca. 250 Modelle.

Während der Exportanteil im Jahr 2009 auf 67% gestiegen ist und der Anteil der High End Mountainbikes und Rennräder bereits 41% beträgt, ruht sich KTM nicht auf dem Geschäftserfolg aus, sondern investiert noch mehr Zeit und Geld in die Entwicklung neuer Konzepte und in Qualitätsverbesserung.

So wurden die nagelneuen 2010er Mountainbikes, e-Bikes, Downhill/Freeride Geschosse und Zeitfahrräder, im Rahmen der Pressekonferenz in Mattighofen, den Journalisten aus 14 Ländern präsentiert.

MTB Hardtail
Race Team, Race Action, Race Line, Race Cross

MTB Fully
Comp R1.0, Comp R2.0, Comp R3.0

DH/FR
Aphex, Caliber, Tribute

Triathlon/TT
Solus

e-Bikes
powered by BionX
powered by Panasonic

KTM Solus | TT und Triathlon


Nachdem der Triathlonsport immer populärer wird und KTM seit Jahren die besten Triathleten Österreichs (Andy Giglmayr, Irina Kirchler und Fanz Höfer) unterstützt, entschlossen sich die Mattighofener ein kompromissloses TT/Tria Bike zu produzieren.

Gemeinsam mit dem österreichischen Meister Franz Höfer entwickelte man einen Rahmen der - so KTM - einer Symphonie von Aerodynamik, Optik, Gewicht, Komfort und Steifigkeit entspräche.

Der KTM Solus Rahmen wiegt 1.100g, bekam eine neue 365g leichte Aerogabel, ist monocoque, absolut UCI/ITU konform, 75-78° einstellbar und in zwei Modellvarianten (Prime & Master) mit vier Rahmengrößen erhältlich.

KTM e-bikes powered by BionX


Stichwort: Klimaschutz, Rohstoffkrise, Fitness, Wellness, Gesundheit ... e-Bikes werden der neue Alltagstrend.

KTM erweiterte die Palette auf neun verschiedene e-Bikes Modelle mit unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten: von Offroad über Trekking zum Citybike.

Die e-Trekking und e-Mountainbikes sind mit dem zur Zeit wohl bekanntesten und führendem BionX System ausgestattet, während die City e-Bikes mit Akkus von Panasonic gespeist werden.

Alle Räder sind gesetzeskonform eingestellt und der Fahrer bekommt bei jedem Tritt bis zu 250 Watt geschenkt. Die Freaks wissen allerdings, dass alles was man sperren kann auch wieder entsperrt werden kann und hoffen somit auf neue Geschwindigkeitsrekorde am Weg zur Arbeit.

KTM Aphex, Tribute, Caliber | Downhill & Freeride


Freedride lebt! Bis heute nur ein Randsport, jedoch mit stetiger Entwicklung. Viele Bikeparks verkaufen im Sommer schon genausoviele Lifttickets wie im Winter.

Mit dem Stealthfighter und dem KTM GP-Motorrad als Vorbild überarbeitete KTM die Highend Freeride/Downhill Modelle - übrig blieben nur die Namensbezeichnungen, der Rest kommt 2010 vollständig neu.

Aphex DH: 18.7 kg, zwei Größen (41/46cm), hydrogeformte Rahmenrohre, Post Mount 200mm dropout, 83mm Tretlager, 230/200mm Federweg hinten, 440-460mm Kettenstrebenlänge, innenverlegte Bowden

Caliber 45: 19.7 kg, zwei Größen (41/46cm), hydrogeformte Rahmenrohre, Post Mount 200mm dropout, 83mm Tretlager, 210/180 Federweg FR, 440-460mm Kettenstrebenlänge, innenverlegte Bowden

KTM Race Action | Alu Hardtail


Um die kostengünstigere Alu-MTB-Schiene nicht zu vernachlässigen, schmissen sich die KTM Designer ins Zeug um, basierend auf dem Carbon-Flagschiff Myroon, ein neues High-End Mountainbike aus Aluminium zu bauen.

Der nagelneue 7005er Alurahmen besitzt eine Post-Mount-Disc Aufnahme, neue Rahmenrohrformen und einen besonders guten STW Faktor und wird in 4 Modellen auf den Markt kommen (Race Team, Action, Line & Cross).

Das Rahmengewicht wurde auf 1.700g gesenkt, die Steifigkeit um 12% beim Steuerrohr erhöht und der Rahmen im Bereich des Sattelrohrs komfortabler (20% mehr Flex) gestaltet.

KTM Comp R


Im preisgünstigen Fullybereich verbesserte KTM das Comp FR grundlegend und bietet es im Jahr 2010 als "KTM Comp R" an.

Das Rahmengewicht wurde um 250g auf 2.600g gedrückt, der hintere Federweg beträgt nun 100mm, Post Mount 160 drop-out, abgedichtete Industrielager, sehr sportliche und renntaugliche "Touren-Geometrie". Die drei Modelle Comp R1.0, R2.0 und R3.0 werden in vier Größen erhältlich sein.

Fotos: Heiko Mandl, KTM

KTM Revelator 2009 Langzeittest


"Ein leichter Carbonrenner der Oberklasse, mit alltagstauglicher Ausstattung ohne teuren Schnickschnak. Nicht mehr und nicht weniger sondern genau das was ein Master so braucht. Solide, praktisch, gut."

Bikeboard Redakteur Eri del Pozo testet den KTM Revelator Master 2009 diese Saison und berichtet darüber in seinem Blog.

Eri's Blog über das KTM Revelator Master Rennrad

Gerhard Gulewicz wird Zweiter beim RAAM 2009


Hervorragender 2. Platz für Gerhard Gulewicz beim Race Across America 2009

Gerhard Gulewicz hat es erneut geschafft. Nachdem er im Jahr 2007 den 3. Platz erreicht hatte, steht der 42 jährige Extremsportler aus dem Oberösterreichischen Salzkammergut erneut auf dem Podest des härtesten Radrennens der Welt dem Race Across America. Geschlagen wurde Gerhard, der erst vor 10 Jahren mit dem Radsport begann, nur vom zweifachen Race Across America Sieger Dani Wyss aus der Schweiz.

Gerhard: "Es ist ein unglaubliches Gefühl beim härtesten Radrennen der Welt erneut unter den ersten Drei ins Ziel gekommen zu sein. Es war in diesem Jahr aufgrund der Probleme mit dem Magen zu Beginn des Rennens alles andere als leicht, das es dann doch zu einer Zeit unter 9 Tagen gereicht hat ist für mich einfach nur ein Traum der in Erfüllung geht. Mein Ziel war es in 8 Tagen und 16 Stunden ins Ziel zu kommen.
Wegen der Probleme mit dem Magen während der ersten 48 Stunden war dies leider nicht möglich, es hat sogar bis kurz vor dem Ziel so ausgesehen als ob ich nicht einmal die 9 Tage Hürde schaffen kann. Nur meiner Crew habe ich es zu verdanken das es am Ende doch noch geklappt hat, denn ohne deren Unterstützung hätte ich mich auf den letzten 300 Kilometern unmöglich noch einmal so quälen können, wie es notwendig war um diese
Zeit zu erreichen."

Mehr darüber auf seiner Homepage

Weitere Links


Mit dem patentierten Komfortmessometer gemessen, oder wie kommt so ein Wert zustande?

 

Wenn ichs richtig verstanden habe, dann flext es um ca. 20% mehr als vorher. D.h. die Sattelstütze gemeinsam mit dem Sattelrohr ist flexibler um die Stöße zu absorbieren.

 

Vielleicht meldet sich jemand von KTM zu Wort wenn das schlecht formuliert war.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...
Für all jene, die es vielleicht noch nicht gesehen haben: Die KTM Seite ist jetzt mit den neuen Modellen bestückt, also sind auch die Preise ersichtlich. Die Lackierungen sind aber bescheiden. Die 2009er RR Modelle waren ja schon nicht die Hübschesten, aber 2010 schlägt dem ganzen den Boden aus :f:

 

mir gefällts. besonders das myroon prestige und das revelator prime :klatsch:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 6 Monate später...
Zur Desktop-Version