Jump to content
×
OrthoGun 2.0 Massagepistole & Update OrthoGo

OrthoGun 2.0 Massagepistole & Update OrthoGo

18.08.21 05:17 5.289Text: Luke BiketalkerFotos: Erwin Haiden, OrthomechanikÜber die kompakte OrthoGo hatten wir ja bereits berichtet. Jetzt ist's Zeit für einen ergänzenden Erfahrungsbericht und eine Erweiterung des Horizonts mit der OrthoGun 2.0.18.08.21 05:17 5.373

OrthoGun 2.0 Massagepistole & Update OrthoGo

18.08.21 05:17 5.3731 Kommentare Luke Biketalker Erwin Haiden, OrthomechanikÜber die kompakte OrthoGo hatten wir ja bereits berichtet. Jetzt ist's Zeit für einen ergänzenden Erfahrungsbericht und eine Erweiterung des Horizonts mit der OrthoGun 2.0.18.08.21 05:17 5.373

Sommerzeit ist (Dienst-)Reisezeit bei Bikeboard.at. Tausende Autobahn-Kilometer sammeln wir Jahr für Jahr, um die schönsten Reiseziele in Österreich und Südtirol ausfindig zu machen, strampeln dabei tagelang bergauf, schleppen schweres Fotomaterial durch die Gegend und bringen unsere müden Körper immer wieder ans Limit. Manch Teammitglied steckt diese Strapazen besser weg, andere klagen abends, etwa ab Mittsommer auch schon morgens, über Beschwerden von Rücken bis Nacken.
Seit dieser Saison versuchen wir, unsere geschundenen Körper nach den langen Touren und Autofahrten mit der kleinen kompakten Orthomechanik OrthoGo für die Strapazen zu entschädigen. Zum Gerät selbst wurde an dieser Stelle ja schon genug gesagt. Dennoch möchten wir - respektive der größte Nutznießer, unser Fotograf und oberster Equipment-Sherpa NoSane - an dieser Stelle ein kleines Update nachreichen.

"Seit Jahren macht mir immer wieder ein diagnostizierter Gleitwirbel im unteren Rücken zu schaffen. Dazu die langen Tage im Sattel während unserer Shootings, sowie die vielen Klettereinlagen, um an die Spots mit dem perfekten Bildausschnitt zu kommen. Hunderte Male muss der ohnehin schon schwer an den Schultern zerrende Fotorucksack vom Rücken auf den Boden und wieder zurück, mindestens genauso oft bücke ich mich nach Kameraequipment oder der Drohne. Abends im Hotel ist mein geschundener Körper meist ziemlich am Ende. Dehnen hilft zwar, tatsächlich bin ich dafür aber meist zu geschafft.
Große Teile dieser Saison hatte ich auf unseren Reisen die kompakte OrthoGo im Gepäck. Zwischen Frühstück und Abfahrt waren es vor allem Oberschenkel und das Gesäß, das ich gelockert hatte. Abends bekam dann der ganze Körper seine regenerative Massage: Gesäß, um den unteren Rücken zu entlasten, Schultern und Nacken, um für die Last des Rucksacks zu entschädigen, und die Beine, einfach nur, weil es ein gutes Gefühl war, nach der Dusche alles aufzulockern.
Knocking on Wood - der Rücken hält. Für mich das perfekt Tool für harte Tage im Sattel."

OrthoGun 2.0

Während sich die kompakte OrthoGo also perfekt fürs Reisegepäck und gelegentliche Einsätze eignet, richtet sich die OrthoGun 2.0 Massagepistole von Orthomechanik mit großem Kaliber an die harten Fälle und an anspruchsvolle Nutzer.
Wie ihr kleines Pendant löst auch sie Verspannungen und Blockaden mit einer geschickten Kombination aus Perkussions- und Vibrationsmassage. Direkt nach dem Sport eingesetzt, verbessert sie die Durchblutung und regt damit den Sauerstofftransport an. Auf diese Weise wird Verletzungen und Muskelkater effektiv vorgebeugt.

In höheren Intensitätsstufen, etwa ab 40 Hertz, sorgt die OrthoGun 2.0 für eine Erhöhung des Muskeltonus in der bearbeiteten Körperpartie. Somit lässt sich die Muskulatur vor dem Training auch ideal auf die Belastung vorbereiten. Und sollte die Trainingseinheit zu intensiv ausgefallen sein, dann lässt sich mithilfe der Massagepistole und dem richtigen Aufsatz auch effektiv gegen Verspannungen und Verkrampfungen vorgehen.

Mit 828 Gramm versteht sich die OrthoGun 2.0 als eine der leichtesten Vertreterinnen ihrer Klasse, mit ihrem bürstenlosen 160 Watt Motor bringt sie es auch unter Druck, sprich während der Anwendung, je nach Stufe auf bis zu 3.200 Umdrehungen pro Minute. Dabei, so verspricht es Orthomechanik, soll die Massagepistole in allen fünf Intensitätsstufen unterhalb von 50 Dezibel bleiben - das entspricht in etwa der Lautstärke eines entspannten Gesprächs.
Der ergonomische, rutschfeste Griff liegt gut in der Hand, eine Akkuladung soll für bis zu 360 Minuten Massage ausreichen.

Im Lieferumfang enthalten sind insgesamt sieben Aufsätze für die Behandlung unterschiedlicher Regionen und für verschiedene Anwendungen. Ein besonders weicher Aufsatz wurde speziell für die Anwendung an sensiblen Stellen wie etwa rund um den Nacken entwickelt. Eher auf große Muskelgruppen (Oberschenkel, Gesäß) zielt der Kugel-Aufsatz ab. Ein flacher Aufsatz dient zur allgemeinen Anwendung an allen großen Muskelgruppen, ein feiner Kegel-Aufsatz hingegen soll in der punktgenauen Behandlung von kleinen Muskelbereichen und Triggerpunkten beste Dienste erweisen.
Beispielsweise zur Behandlung der Waden dient der Gabel-Aufsatz. Und wer mehrere Personen behandeln oder in Kombination mit Gel oder Massageöl massieren möchte, für den sind die beiden hygienischen Aufsätze mit metallenem Kopf der beste Begleiter.

Wer die Vorteile der perkussiven Massage einmal selbst am eigenen Körper erleben möchte: Die OrthoGun 2.0 findet sich im Onlineshop von Orthomechanik zum UVP von € 169,95.


Zur Desktop-Version