Jump to content
×
Rose Backroad & Backroad Cross 2019

Rose Backroad & Backroad Cross 2019

30.08.18 18:34 127.735Text: Luke Biketalker Fotos: RoseRechtzeitig zur kommenden Herbstsaison präsentiert Rose sein vielseitiges Backroad im frischen Design und mit neuen Parts. 30.08.18 18:34 127.787

Rose Backroad & Backroad Cross 2019

30.08.18 18:34 127.787304 Kommentare Luke Biketalker RoseRechtzeitig zur kommenden Herbstsaison präsentiert Rose sein vielseitiges Backroad im frischen Design und mit neuen Parts. 30.08.18 18:34 127.787

Der deutsche Versender Rose befindet sich ja nun schon seit einigen Monaten auf einer, nunja, Verjüngungskur. Sprich - den bisher schon erstklassigen Bikes wird peu a peu auch ein ihrer Performance würdiges Design verpasst. Aktuellster Emporkömmling aus dem Jungbrunnen? Das Backroad. 2017 als Gravel-Ableger des Xeon CDX Cross das Licht der Welt erblickt, besteht die für 2019 gänzlich neu entwickelte Backroad-Plattform nunmehr aus zwei Familienmitgliedern. Dem auf die Bedürfnisse abenteuerlustiger Gravel-Enthusiasten ausgelegtem Backroad, sowie, gerade recht zur vor der Tür stehenden Querfeldein-Saison, dem Querrad Backroad Cross.

Was sich die beiden Plattformbrüder teilen, ist der vielfach bewährte 1.040 g leichte Carbon-Rahmen mit innenverlegter Zugführung sowie die Rose Disc Vollcarbongabel mit Steckachsen. Rahmen und Gabel verfügen über den aktuellen Flatmount-Standard und erlauben Reifenbreiten von bis zu 42 mm. Die Sattelstützklemme ist formschön im Sitzrohr integriert, Schutzblechösen machen das Backroad allwettertauglich. An Gravel- und Crossbikes noch ungewöhnlich, wenn auch überaus sinnvoll, schützt am Unterrohr ein neuer Kunststoffschoner das edle Carbon vor übermäßigem Stock- und Steinbeschuss. Der wirkliche Unterschied in den Modellen liegt in der verbauten - Rose-typisch im Konfigurator adaptiven - Ausstattung.

Das Backroad tritt als Alleskönner an und spiegelt dies auch in seiner Komponentenwahl wider. Alle Varianten rollen auf leichten und robusten Rose R Thirty Disc Laufrädern aus dem Karton. Mitsamt Schwalbes vielseitigen G-One Allround in 38 mm Breite und mit edlem Skin-Wall Look. Was Rahmen und Reifen nicht dämpfen, dass soll die Rose RC-170 Flex Carbonstütze filtern. Ritcheys WCS Evomax mit 12° ausgestellten Drops sorgt für bessere Kontrolle und Unterarmfreiheit in schwierigen Gelände-Abfahrten. Ob mit Shimano Ultegra oder Di2 samt neuem, gedämpften Schaltwerk, Sram Force 1 x 11 (weshalb adaptiert Sram eigentlich den 12-fach Eagle nicht endlich ans Rennrad?) oder Shimano 105 - das Feintuning der einzelnen Modelle sowie die Farbwahl kann im bereits erwähnten Konfigurator vorgenommen werden. Preislich legt das Backroad bei 2.249 Euro los.

In seiner Ausstattung an die Bedürfnisse - und mit 33 mm breiten Schwalbe X-One Evo Bite vorne und Allround hinten auch an die Regularien - des Querfeldein-Einsatzes adaptiert, ist das Backroad Cross bereit für den Schlamm. #crossiscoming, oder so. Leichte DT Swiss P1750 Spline, dazu Ritchey WCS Komponenten im Mix mit der Rose RC-170 Flex Stütze runden das (ebenfalls konfigurierbare) Paket ab. Je nach Variante stehen Ultegra, Ultegra Di2, Force 1 x 11 oder Shimano 105 zur Wahl. Der Einstieg zum Backroad Cross gelingt ab 2.199 Euro.

Mehr Informationen zu den Modellen und Varianten sowie Konfigurator und Preise unter www.rosebikes.com.


Wie kommen denn die unterschiedlichen Lieferzeiten zustande? 10 Wochen für die 105er-Version?

Wie zuverlässig sind die Angaben bei Rose bzgl. Lieferzeiten?

 

Wer baut eigentlich die Rose-Laufräder, welche Naben sind verbaut? Schade dass man nur bei der Force-Version auf DT Swiss gg. 10€ Aufpreis wechseln kann, woran kann das liegen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie kommen denn die unterschiedlichen Lieferzeiten zustande? 10 Wochen für die 105er-Version?

Wie zuverlässig sind die Angaben bei Rose bzgl. Lieferzeiten?

 

Wer baut eigentlich die Rose-Laufräder, welche Naben sind verbaut? Schade dass man nur bei der Force-Version auf DT Swiss gg. 10€ Aufpreis wechseln kann, woran kann das liegen?

 

Die selben Fragen habe ich mir auch schon gestellt. Bin gespannt ob hier jemand Licht ins Dunkle bringen kann. Das Ultegra Gravel gibt's in 2 Wochen.

Werde auf das Feedback bzgl. der Laufräder warten. Ansonsten wäre mein Plan das 105er Gravel zu ordern und dann mit einem RX800 Schaltwerk upzugraden. Das RX wird bei der Ultegra Variante leider auch nur beim Cross verbaut. 2-fach Force gibt's auch nur beim Cross. Ziemlich bunt durchgewürfelt.

Bearbeitet von limbolepo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mich juckt ja die Force 1x11 jedoch stellt sich mir die Frage ob die Übersetzung auch in der Ebene auf Asphalt taugt?!

Möchte damit Bisamberg & Feldwege heizen und ab und zu mal einen Triathlon damit bestreiten, mit zweitem LRS und 25er Bereifung.

 

Keine Ahnung wie viele Zähne die Kurbel zeigt, die Kasette ist mit 11-42 bestückt....

Wo komme ich da mit einer Cadence von 90-100U/min in etwa hin (km/h)?!

 

Liebe Grüße

Michi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mich juckt ja die Force 1x11 jedoch stellt sich mir die Frage ob die Übersetzung auch in der Ebene auf Asphalt taugt?!

Möchte damit Bisamberg & Feldwege heizen und ab und zu mal einen Triathlon damit bestreiten, mit zweitem LRS und 25er Bereifung.

 

Keine Ahnung wie viele Zähne die Kurbel zeigt, die Kasette ist mit 11-42 bestückt....

Wo komme ich da mit einer Cadence von 90-100U/min in etwa hin (km/h)?!

 

Liebe Grüße

Michi

 

Wenn ich alles richtig ausgefüllt habe, geht sich mit einem 25er Reifen der 45er Schnitt aus!

 

Bildschirmfoto 2018-09-04 um 15.01.14.png

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Martin für deine ausführliche Antwort.

1x11 = 42 vorne 11-42 hinten

2x11 = 50/34 vorne 11-32 hinten

also 10er Kasette müsst ich nachrüsten am 25er LRS damit deine Rechnung stimmt.

45er Schnitt sollte ausreichend sein für mich :-P

 

1x11 is schwerer als 2x11 Force?! Backroad vs Backroad Cross sind nur die Mäntel unterschiedlich ob 38er oder 33er?

 

LG Michi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Super Promotion Clip von Rose. Macht echt Lust auf Gravel.

 

Für Gravel und Cross die gleiche Geo zu verwenden ist natürlich legitim. Es wird sicher viele geben, die das Bike für beide Anwendungen einsetzen wollen. Spezialisten wird es vielleicht abhalten. Wobei ich meine, dass es sich beim Backroad eher um eine Gravelgeo handelt.

 

Zur Übersetzung: 1x11 am Crosser kann ich mir noch vorstellen. Aber auf der Straße bei 45 zum Haxeln anfangen, bzw. am Berg ab 10% verenden. Gravel braucht mAn Zweifach.

Bearbeitet von Wolfgang Steinbach
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So wie ich das sehe ist das Backroad mit, sagen wir 28mm oder 30mm Reifen absolut marathontauglich von der Geometrie, oder?

Einen zweiten LRS dazu mit dünneren Reifen für den hauptsächlichen Straßeneinsatz und wenn man Graveln will oder flexibel sein will, kommen die 38mm drauf. Mit einem Straßen-LRS sollte da Gewicht irgendwo bei 8kg sein?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version