Jump to content
×

Schöne neue Welt

Es ist angerichtet. Mit einer VIP-Gala hat Bernhard Kohl seinen Megastore in Wien-Süd eröffnet, ab 14.2. steht der Shopping-Palast allen Radfreaks offen.
Text: NoMan Fotos: Erwin Haiden

Viel Schwarz, viel Licht, viel Holz, viel modern.
Viel Fläche, viel Angebot, viel Stückzahl, viel groß.
Viel Personal, viel Service, viel Beratung, viel kompetent.

Seit 14. Februar, 10:00 Uhr wartet all das auf Besucher und Kunden des größten Radsportgeschäfts Österreichs. Wer der Eröffnungsgala am Vorabend beiwohnte, erlebte außerdem viel Prominenz, viel Presse, viel Show, viel pompös: einen Landeshauptmann, der auf Sonnenhut- und Hula Hoop Reifen-Kollekte ging, einen Trial-Artisten, der über Menschen sprang, eine Triathletin, die mit Bernhard Kohl um die Wette langsam fuhr, Cheerleader, die sich zu Pyramiden türmten.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten umfasst Bernhard Kohls vor drei Jahren eröffneter Rad-Shop nunmehr über 3.000 m², der Mitarbeiter-Stab wurde von anfänglichen 7 auf 32 aufgestockt und umfasst bekannte Namen wie beispielsweise Ex-Profi Werner Riebenbauer.

Bedient wird vorrangig das Hochpreissegment, wenngleich prinzipiell alles, was zwei Räder hat, angeboten wird: Rennräder, Mountainbikes, Trekkingfahrräder, Kinderräder, Elektrofahrräder; darüber hinaus Fitnessgeräte und alles erdenkliche Zubehör von Laufrädern, Sätteln und Reifen über Schuhe, Kleidung und Helme bis zu Verschleißteilen.
Flagship-Label des neuen Megastores ist die Schweizer Marke BMC. Cube, Bergamont, Cannondale, Mavic, Zipp, Gore, Sidi und viele andere mehr sind aber ebenfalls mit ihrem kompletten Lineup vertreten.


Das Bild hast du missverstanden. Siehe Bild 1 von NoSane - wobei man vermutlich selbst vor der Wand stehen müsste um zu sehen wie es gemeint ist.

 

Danke, ich hab's gesehen und weiß dass das eine Art Aufarbeitung der Vergangenheit darstellen soll.

Das kann man so machen.

Trotzdem finde ich persönlich, dass man das mit gleicher Wirkung auch anders lösen hätte können.

Seine Agentur hat's so umgesetzt, also ist es am Ende des Tages sein "Kaffee".

 

Das sich die Kirchler (gut sie wird auch von BMC unterstützt) auf so etwas einlässt, verwundert noch mehr.

Bearbeitet von roadbiker
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Zur Desktop-Version