Jump to content
×
TRP DH-R EVO Gold

TRP DH-R EVO Gold

20.10.20 05:24 5.302Text: Luke BiketalkerFotos: TRPFür die DH-WM in Leogang bekamen die Teamfahrer eine goldene Special-Edition der DH-R EVO Bremse an die Räder geschraubt. Jetzt kommt die schicke Farboption auch in den Handel.20.10.20 05:24 5.429

TRP DH-R EVO Gold

20.10.20 05:24 5.4291 Kommentare Luke Biketalker TRPFür die DH-WM in Leogang bekamen die Teamfahrer eine goldene Special-Edition der DH-R EVO Bremse an die Räder geschraubt. Jetzt kommt die schicke Farboption auch in den Handel.20.10.20 05:24 5.429

Teamfahrer Neko Mulally hat sie in ihrer Entwicklungsphase "entdeckt", Aaron Gwin war sofort hellauf begeistert, und die Weltcup-Teams samt Mechanikern intensiv in die Entwicklungsphase mit eingebunden: Speziell für die Downhill-WM im heimischen Leogang spendierte TRP seinen Teams Intense Factory Racing, Team Commencal 100 %, Scott Dowhnill Factory und dem YT Mob eine goldene Sonderedition der DH-R EVO. YT Mob Teamfahrer David Trummer raste damit prompt zu WM-Silber. Nun sind die auffälligen Stopper auch für Kunden verfügbar.

In der Optik vor allem an die Kashima-Beschichtungen der FOX Factory Gabeln angepasst, ist die DH-R EVO Gold technisch mit der im Mai vorgestellten und bereits von uns getesteten silbernen DH-R EVO ident.
Ihre Alu-Bremshebel wurden auf 1-Finger Bedienung optimiert und sind in der Griffweite einstellbar, Laser-Bohrungen sorgen für guten Halt und mehr Gefühl. Der 9 mm Bremskolben ermöglicht, gemessen an alten TRP Bremsen, ein geändertes Übersetzungsverhältnis und somit mehr Power - gut gegen harte Unterarme. Neue, 5 mm starke Bremsleitungen erlauben höheren hydraulischen Druck und verbesserte Temperaturstabilität.

Weil die Idee zur TRP DH-R EVO Gold ja eigentlich im E-MTB-Sektor fußt, werden auch E-Bremszangen mit vier 16 mm Hybrid-Kolben verbaut. Diese zeigen sich hinsichtlich Stabilität, Ölfluss-Geschwindigkeit und vor allem auch Entlüftungsfreundlichkeit optimiert. Letzteres war vor allem den Teammechanikern ein großes Anliegen und dürfte auch Hobby-Schrauber erfreuen.
Die Zangen selbst funktionieren übrigens nur mit TPRs eigenen Bremsscheiben. Denn diese sind mit 2,3 mm deutlich dicker als herkömmliche Discs. TRP verspricht höhere Steifigkeit, geringere Hitzeentwicklung und höhere Standfestigkeit. Punkte, die wir nach unserem Test nur bestätigen können. Außerdem sind die Scheiben, sofern Rahmen oder Gabel dafür freigegeben sind, mit bis zu 223 mm Durchmesser erhältlich.

Die TRP DH-R EVO Gold wechselt zum Setpreis von 458 Euro (VR + HR) den Besitzer. 310 Gramm bringt die VR-Ausführung (Hebel links, ohne Scheibe und Adapter) auf die Waage.


Zur Desktop-Version