Jump to content
×

4300 km NonStop von Perth nach Sydney.
Staub, Hitze, Wind, Regen & Schmerzen.

Gerhard Gulewicz hat es wieder einmal geschafft und den Guinness Buch Weltrekord von Richard Vollebregt gebrochen. In der unglaublichen Zeit von 7 Tagen, 8 Stunden und 49 Minuten ist er im Ziel (Sydney) angekommen. Angesichts seines schweren Sturzes und den Verletzungen die er dabei erlitten hat ist das eine fast unmenschliche Leistung.

LICHT INS DUNKEL
50% aller Einnahmen fließen direkt dieser Aktion zu. Die Übergabe des hoffentlich großen Schecks erfolgt live im Rahmen der "ORF-Sport-Weihnachtsgala".

SPENDENKONTO
Ktonr. 35824750018
BLZ 43530
"Weltrekordversuch Down Under"

Online-Spenden und nähere Infos unter www.gerhardgulewicz.com

Weltrekord trotz schwerem Sturz


Trotz schwerem Sturz kurz vorm Ziel den Weltrekord von Richard Vollebregt gebrochen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der 40-jährige Bad Ischler am 8. Tag seiner Tour so unglücklich zu Sturz, dass zunächst an ein Weiterfahren nicht zu denken war. Bei seinem Sturz über den Lenker zog er sich schwere Gesichtsverletzungen zu. Praktisch die gesamte rechte Gesichtshälfte war aufgerissen und blutete zudem stark.

Bei seinem Aufprall auf den Asphalt verlor Gulewicz auch noch drei Zähne des Oberkiefers und brach sich zu allem Überfluss auch noch einen Mittelhandknochen der rechten Hand.

Dank der raschen Hilfe von Rainer Hochgatterer, einem der Sportmediziner im Team, konnte der Blutverlust schnell gestoppt werden, als die Ambulanz nach 30 Minuten Eintraf war Gerhard praktisch schon reisefertig.

In der Klinik einer kleinen Stadt rund 320 Kilometer südlich vom Zielort Sydney entfernt wurde Gerhard wieder zusammengeflickt. Schon auf dem OP-Tisch war für Ihn übrigens klar das er dieses Rennen auch mit diesen nicht lebensbedrohlichen, aber doch schweren Verletzungen, beenden wird.

Und so stieg er nur vier Stunden nach seinem fatalen Crash wieder auf das Rad um den Weltrekord doch noch zu holen. Das kann übrigens, Dank des großen Vorsprungs denn sich der Oberösterreicher in den vorangegangen Tagen herausgeholt hat, durchaus gelingen .

Freitag Nacht (7.12.2007 um  02:00 Uhr) kam Gerhard mit seinem Team in Sydney an. Der österreichische Handelskonsul empfing Gerhard am Circular Quai und gratulierte aufs herzlichste. Wie es Gerhard geschafft hat mit diesen Blessuren und Schmerzen 300 Kilometer ins Ziel zu fahren, ist fast unerklärlich. Gerhard und sein Team verabschieden sich aus Australien und bedanken sich bei allen Lesern und Daumenhaltern.

7 Tage, 8 Stunden und 49 Minuten

Ein abschließender und zusammenfassender Bericht erscheint hier auf bikeboard.at nach ihrer Rückkehr in Österreich.

Mehr dazu im Onlinetagebuch des ORF Reporters Thomas Hölzl.

Quelle: ORF Oberösterreich Tagebuch (Link) & www.gerhardgulewicz.com


Nahezu 2 Wochen wieder zurück in "good old europe" bin ich nach wie vor überwältigt von den durchwegs positiven Reaktionen die meine Aktion hervorgerufen haben. Nach meinem Crash befinde ich mich wieder am Weg der Besserung - bereits in 14 Tagen fange ich mit der Vorbereitung fürs RAAM 2008 an .

Bei allen Bikeboard-Usern möchte ich mich auf diesem Weg nochmals ausdrücklich für den Rückhalt bedanken den ihr mir während der gesamten Zeit durch eure Postings gegeben habt und natürlich auch für Eure Genesungswünsche !!

Nun wünsche ich Euch ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und viel Erfolg - auf und auch abseits des Radls - für 2008.

Gerhard Gulewicz


  • 2 Wochen später...
Postet hier eure Kommentare

 

Der Gerhard ist ein Super Bursch und grandioser Radrennfahrer.

Hatte heuer die Gelegenheit ihn beim 24h Rennen auf der Tauplitz kennenzulernen.

 

Wünsch ihm viel Glück für sein Unterfangen:toll:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

So jetzt geht es ja bald los, aber eine blöde Frage hab' ich schon:

Wieso ist das ein Weltrekord? Das setzt doch eine entsprechende Disziplin voraus, oder?

Aber das soll den Ruhm nicht schmälern. Eine Bestleistung ist ja ebenso gut.

 

Noch ein Detail: wenn man per PayPal spendet, knabbern die was davon ab, bei einer Überweisung geht alles an die gute Sache.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Weltrekord gilt für das Guinnes Buch der Rekorde TM (weil es ja kein Rennen ist, bzw. nur gegen die Zeit gefahren wird).

 

Am 19.11. ist der Extremsportler Guido Kunze aus Deutschland aufgebrochen um den Rekord zu brechen. Er wird aller Voraussicht einen Tag bevor ich starte in Sydney ankommen. Auf meiner Homepage ist ein Link zur Berichterstattung von Guido Kunze eingerichtet. Also wer Interesse hat....! Jetzt wird es doch ein "kleines" Rennen!!!!

 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Spendern bedanken und ALLE bitten noch weiter viel Werbung für die Aktion in DOWN UNDER zu betreiben.

 

Am 16.12.2007 erfolgt dann im Rahmen der ORF Sport am Sonntag Weihnachtsgala die Scheckübergabe und am 27.12.2007 sendet der ORF einen 30 Min Bericht auf ORF Sport Plus (um 21 Uhr).

 

Noch was zu PayPal. Klar nehmen die eine kleine Gebühr. Aber es ist wichtig, die Dinge einfach zu gestalten. Ausserdem bekommt jeder Spender sofort eine Quittung über die Spende per E-mail zugesendet.

 

Bis bald,

 

Gerhard Gulewicz

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man den Tagebucheintragungen von Kunze Glaube schenken darf ist auch ihm schon aufgefallen daß dieses Vorhaben mehr als nur ein "Spaßprojekt" ist. Hitze unter Tags und immer so um die 5 Grad plus in der Nacht. Und dann auch noch der elendige Wind....

 

Aber Gerhard kennt das alles ja bereits vom RAAM und von seinen diversen Langstreckenrennen mit dem MTB und hat so sicherlich weniger Problem damit.

 

Wir drücken auf jeden Fall fest die Daumen !

 

Michael

 

Zitat: "nur wer wagt Unmögliches zu denken, dem wird es auch gelingen Unmögliches zu leisten"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Zur Desktop-Version