PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Boxen zum Rückentraining?



NoGravity
13-04-2004, 16:08
Hi Sportfreunde!

Da man beim Radln seis rr oder mtb den Rücken nicht wirklich trainiert sollte man den Rücken, Bauch, Rumpfstützmuskulatur nebenbei durch Gymnastik u. ähnl. trainieren. :look:

Und ich hab jetzt beim Kastenzusammenräumen meine Boxhandschue gefunden :) .
Den Boxsack hab ich im Keller stehn *g*

Das wär doch sicher ein gutes Training für die Schulter-, Gnack-, und Rückenmuskeln.. oder?

Woas do wer was genauers?

lg. dave

adal
13-04-2004, 18:40
Beim Boxen (wennst Dus richtig kannst) - wie auch bei Spielsportarten wie Fussball - wird der Rücken enorm belastet, allerdings nicht in einer muskelaufbauenden Weise (30-50 Sekunden) sondern explosiv (kraftaufbauend).

Daher müssen Boxer enorm viel echtes Rücken- und Bauchtraining machen, um Verletzungen vorzubeugen. Denn die kurzen Maximalbelastungen benötigen ausreichend gekräftigte und gedehnte Muskeln um nicht Schaden anzurichten.

Das Problem ist vereinfacht, dass die Kraft zwar zunimmt, allerdings nicht die Substanz um die Kräfte auch zu verarbeiten. Deshalb haben ja auch Fussballer und Skifahrer (bzw. noch mehr Skifahrerrinnen) so viele Verletzungen, enorme (Schnell)Kraft, aber dafür kein adequates Muskelvolumen (bis auf die Österreicher seits auf Spezialspinat sind).

Fürs Radfahren (Stabilisation) ist Boxen ein zweischneidiges Schwert, einerseits Kraftaufbau ja, andererseits keine echte Stabilisierung (Volumensaufbau - wobei hier gehts um 100g nicht um Arnold 2. - keine Angst vor Riesenmukis - die kommen neben AD Training und ohne Stoff sicher nicht) und zusätzliches enormes Verletzungsrisiko.

Wennst Radfahren ernst nimmst, kommst um ein speziell für diesen Bereich abgestimmtes Kraft(ausdauer)training nicht herum. Yoga wär als Alternative sicher besser als Boxen ...

Ich hab eine Weile ein richtiges Boxtraining mitgemacht, da wird genug für den Rücken gemacht, aber da bist so platt, da fährst keinen Meter mitm Rad.

NoGravity
13-04-2004, 20:34
Wennst Radfahren ernst nimmst, kommst um ein speziell für diesen Bereich abgestimmtes Kraft(ausdauer)training nicht herum. Yoga wär als Alternative sicher besser als Boxen ...

naja wenn ich das biken ganz ernst nehmen würd, würde ich wohl um diese jahreszeit anders aussehen :D
Ich mach jedoch trozdem jeden bzw. jeden 2 tag meine rücken, bauch,etc. übungen.
Ganz einfach weil ich viel zeit am Bike/ergo verbring.
außerdem will ich ja nicht unbedingt in 2 jahren einen Bandscheibenvorfall haben.


Ich hab eine Weile ein richtiges Boxtraining mitgemacht

na bin i froh dass i dir die powerbar geschickt hab und nicht alle selber aufgegessen hab sonnst hätts schlecht für mich ausgschaut. :s:

lg. dave

Br@in
13-04-2004, 21:49
Die Verletzungsgefahr beim Boxen ist echt nicht zu unterschätzen. Auch gegen den Sandsack nicht. Ein richtiger Hammer erschüttert den ganzen Körper... (auch wenn man ihn selber ausführt...)

Br@in, der lange Jahre Kampfsport betrieben hat...

cw0110
13-04-2004, 22:33
Wenn Du , so wie ich , mit vierzig Lenzen Deine erste Tasse Kaffee in der früh mit beiden Händen zum Mund führen möchtest , nur zu .
Liegt zwar nicht ausschließlich am Boxtraining , aber ich glaube , mir in meiner Jugend meine Fingerknochen und Knorpel ausgiebigst beschädigt zu haben .
Boxen als Konditionstraining ist sehr zu empfehlen , aber nur auf einen Sandsack zu klopfen , am Ende sogar ohne die passende Ausrüstung , kann Dich in späteren Jahren ziemlich unglücklich machen .

mfg Christian cw0110