Zum Inhalt springen

Rangliste

Beliebte Inhalte

Inhalte mit der höchsten Reputation seit 2024-04-24 in allen Bereichen anzeigen

  1. so, jetzt gibt’s nen erfahrungsbericht hier: samstag um 01:00h früh ins auto gesetzt, um 04:00h in bruck an der glocknerstrasse angekommen, parkplatz visavis vom billa gewählt (ich plane gern vor.)(man könnte jetzt einwerfen, dass ich dann auch ein zimmer buchen hätt können wenn ich so gut plane, aber sooo gut plan ich dann auch wieder nicht.) 40min powernap im auto, müsli, umziehen, 5:15h abfahrt. um punkt 6 an der mautstelle, 5 grad, schon frisch aber ich zieh trotzdem die jacke aus und fahr kurz kurz los, ich schwitz gern und viel und im worst case wird wieder angezogen. die auffahrt von der salzburger seite ist morgens noch im schatten. öfters schweift der blick richtung gipfel und gegenüberliegende berge, die bereits in der sonne stehen, aber man kann ja auch einfach schneller treten. eins merk ich: das ist ein anstieg, bei dem 36/34 für mich schon an der unteren grenze ist. durch die länge wäre ein 34er kb nicht uninteressant. ich hab die airpods zuhause gelassen um die fahrt „wahrzunehmen“. und zurecht: keine autos, keine radfahrer, nur mein schnaufen, manchmal schafe, und der berg vor mir. schon beeindruckend wie esoterisch laktat-aufbau wirken kann. und dann tauchen auch endlich die ersten erhofften schneewände auf. herrlich. die sonne lugt auch schon über den horizont, die stimmung steigt ebenso wie die straße immer weiter. nach dem fuscher-törl, den lang ersehnten sonnenstrahlen und dem ersten „wow“ durchs panorama gehts auf die edelweiß spitze. pflasterstein straße, schneewände, aussicht ohne ende, blaue-weiße leitplanken die manchmal aus dem ragen, radfahrerherz was willst du mehr? ja, da hat’s tatsächlich noch schnee. so muss es ausgesehen haben, als meine eltern früher zu fuß in die schule gegangen sind, wenn ihre geschichten stimmen. hier wird auch die jacke wieder angezogen, 0 grad sind dann doch ein paar grad zuwenig für kurz/kurz. weiter geht’s richtung hochtor. eine dieser berühmten dicken berg-ratten läuft anfeuernd mit. dass einer seiner kollegen wenig später fast einen äußerst klischeehaften unfall verursachen würde, indem er nach ner kurve mitten auf der straße steht weiß er vermutlich nicht. richtung hochtor ists weiterhin erstens leer auf den straßen, abgesehen von suizidalen murmeltieren, und zweitens ebenso kitschig. mitten im hochtor tunnel wird man gewarnt, dass man nun das land der privatisierten seezugänge betritt. zum glück hab ich heute nicht vor, fuß in ein gewässer zu setzen ohne etwas konsumieren zu wollen oder landbesitzer zu werden. direkt dahinter wird halt ein foto gemacht, is ja schön da. und in meiner kreativität einen offensichtlichen geheimtipp an foto-spot gefunden. die abfahrt wirkt eher wie ein skigebiet. außerdem ist sie eindeutig langsamer zu fahren als erhofft, doch schön nass vom schmelzwasser hier. der schnee ist weg, aber die steigungen bleiben. der weg zur kaiser-josef-höhe wirkt wie aus einer anderen welt, kein schnee, und die ersten autos auch. und kurz darauf die ersten horden von deutschen motorradfahrern. endlich fahr ich im echten leben auch mal so einen tunnel, und ja es fühlt sich an wie in zwift! eventuell etwas schönere aussicht. oben gibt’s ein kurzes selfie, das lass ich hier mal weg, ich will niemanden vergraulen. die abfahrt ist herrlich, aber beim anstieg zurück zum hochtor merk ich schon, dass ich wenig geschlafen hab und keine pausen gemacht hab bisher. schön ists trotzdem, aber rhythmischer hat sich die salzburger seite angefühlt. verkehr nimmt langsam weiterhin zu, ist aber noch erträglich. und das war’s mit anstiegen, fuscher törl sagt nochmal hallo. ich bereite mich auf die lange abfahrt vor, hol mein unbenutztes merino longsleeve raus, und merke: es geht nur bis zum bauchnabel. hab das von der freundin eingepackt. zwei radfahrer daneben schmunzeln, ich erklär mich mit den worten „ja wir schauen sowieso schon deppat aus, jetzt is a scho egal.“ die abfahrt nach bruck ist ein traum. entgegen kommen allerdings horden von radfahrern und autofahrern. ich weiß schon dass nicht jede/r um 6 losfahren mag, aber warum man sich einen tourismus- und auto/motorrad hotspot wie den ausgezeichnet um 12 aussucht wird sich mir nie erschließen. aber bitte. die ankunft im tal ist dann nochmal richtig kitschig mit gelben wiesen und 20 grad. herrlich. am parkplatz dann drama: 99.7 km sagt der garmin. drei runden um den parkplatz lösen das problem. umziehen, radl einpacken, billa nach veganem wrap und smoothie durchforsten und schon beginnt die dreistündige heimfahrt. pünktlich um 16h zurück, angegrillt wird, bier schmeckt und der tag wird als erfolgreich abgehakt. danke an alle hier für eure tipps, hab schon wieder neue ziele auf die liste geschrieben! aber im herbst werd ich wohl trotzdem nochmal zurück kommen müssen. cheers.
    29 Punkte
  2. da freut sich jemand, dass das rudel wieder komplett ist. 5 wochen post OP wird mal zaghaft zum kurbeln begonnen, geht gut und tut gut! die allerletzten wölbungen der erdrinde vor den unergründlichen weiten von prekmurje passen genau für den orthesenmann. kurbeln geht gut und tut gut. und so eine variostütze gehört auf krankenschein! bein letzten kreuzband hatte ich noch keine, und das war sehr ungut. btw, man beachte das vpace moritz im vergleich zum liteville 601 🤣 tags drauf dann die hausrunde in der zweitheimat. back to the roots (armselige aber immerhin), orthesenmann lässt sich von der tochter guiden: "papa, fahr genau, wo ich fahre, da gehts gut!"
    20 Punkte
  3. Hombase - Kaiblinger - Reichraming (kein Kaffee weil Maschine defekt) - Großraming - Pechgraben mit viel Rückenwind - Oberdambach - Hochhub - Hombase 90k 1500 hm - nice
    19 Punkte
  4. Von Puchenstuben nach Hofstetten. 51 km immer oben auf den Hügeln abseits der Zivilisation
    19 Punkte
  5. Das ist also aus mir geworden, von Leichtbau auf massiv SUV, aber es ist doch ganz fesch geworden und mit 8,3 kg geht's eigentlich auch Gewichts mäßig in Ordnung. Ein richtiges Altherrenrad aus Titan für die Ewigkeit 😅
    18 Punkte
  6. Auf ~ 1900 m war heute Schluss für mich. Glockner ist ohne kräftigen Gegenwind schon hart genug, und heute war ab der Waldgrenze kaum noch ein vorwärtskommen möglich. Schade, mit so wenig Verkehr hab ich die Straße noch nie erlebt. So ruhig, dass man die meiste Zeit nur Wind und das eigene verzweifelte Röcheln gehört hat.
    18 Punkte
  7. Mitterneuwald und Arabichl - beim Hochwechsel Stimmt !!....
    17 Punkte
  8. Heute in der Langen Lacke gecruist und eine junge Waldohreule die vom Baum gefallen ist gerettet und zur biologischen Station gebracht.
    16 Punkte
  9. 110k, 2050hm, mixed surface Klassiker über Reichraming, Brunnbach, Lumplgraben........ zur Ennser Hütte. Faszinierend was da heute los war, die Autos haben bereits den letzten km der Asphaltbahn bis zum Schranken als Parkplatz benutzt.
    16 Punkte
  10. Heute Männerausflug zum Pumptrack. Man muss natürlich gleich die Jumpline checken … die Normale Runde und Skill-Runde war dann aber doch ausreichend …
    16 Punkte
  11. Ich hab mit Kampf das Fuschertörl erreicht. Der Wind war aber grenzwertig, drum hab ich die Fahrt zur Franzjosefshöhe gelassen. Beim Restaurant hätt es mir fast das Rad weggeweht…
    16 Punkte
  12. 70k, 1800hm - v.a. um der KI meiner überforderten Headunit zu beweisen dass möglicherweise sie 96 Ruhestunden braucht, ich sicher nicht. Nice
    15 Punkte
  13. Rychleby ist eine echt feine Bike-Location mit Hinkelsteintrails etwa 4,5 Std von Wien 🤩 Kaum E-Biker. Motorunterstützung erst am 55j erlaubt: Uphill-Trail "Dr. Wiessner" Einzigartige technischer Hinkelsteintrails "Velbloud" und "T-Rys" Bisserl viel Fotos 😬 War aber enorm beeindruckend und über Rychleby hab ich auch noch nyx im Bikeboard gefunden 🤔 Die roten und schwarzen Trails sind aufgrund von Northshore-artigen Steine, teilweise mit Gegenanstiegen, mental fordernd und sehr anstrengend. Da war kaum Zeit stehenbleiben zum Fotografieren: Die meisten hier fahren den leichten "Superflow" mit erdigen Anlieger und Jumps, aber auch ein paar Stein-Features. Man kann alles überrollen bis auf einen größeren Gap-Jump. Tja, das bemerkte ich zu spät und bin leider heftig eingeschlagen... 🤕
    15 Punkte
  14. Wahnsinns Lichtstimmung Richtung Mühlviertel, von Linz schaut der Fegen rauf
    15 Punkte
  15. Meeting am Vormittag wurde kurzfristig abgesagt. Habe daher genauso kurzfristig das lange Wochenende bis Montag Mittag verlängert.
    15 Punkte
  16. Die Altpernstein Klassik mit dem Renner - knapp 90k und 1400 hm - nach ein paar Tagen am Gravel und MTB ist das wie fliegen. Rund um Altpernstein, tolle Gegend mit dem Rennrad. Offroad ist hier wegen eines Lords der seine forstwirtschaftlich gut erschlossenen Schollen nicht teilen will eine gefährliche Gratwanderung.
    15 Punkte
  17. Mit dem Hardtail auf die Gravelklassiker - 70k, 1600hm ein Tag zum Entspannen. Schoberstein = E-Bike-Magnet Grünburger = kein Wirt, kein Strom, keine E-Bikes
    15 Punkte
  18. Vorbei an Ruinen Wasser wird über Brücken über Wasser geführt verlässt man den Wiener Neustädter Kanal um sich dann in die Hügel zu begeben und ein wenig Kunst zu sehen
    15 Punkte
  19. Heute nur kurz auf die Hausrunde mit dem Gravel. Schön sowas vor der Haustüre zu haben.
    15 Punkte
  20. Habe mich vom Besi mit den Bildern vom RR Hintergebirge motivieren lassen die Ebenforstalm zu besuchen. Allerdings mit psychisch extrem wichtigen Zug km im Ennstal rein, spart zwar nur 20 km, aber es ist schön und man kann jausnen. Wenn ich schon mal da bin spontan dann doch die Anlaufalm vorher eingezogen, ist ja nur ein Klacks, dachte ich! Respekt für jeden der da mit dem Gravel fährt 😳 Rückweg dann doch über Mösern, meine Holde hat mir vom Bilderstadl berichtet, kannte ich nicht. jetzt bereue ich etwas, sind 2600 hm auf 135 km geworden, aua☹️ der Kotflügel war zur Vorsicht drauf, wegen gestrigem Regen. War ok.
    15 Punkte
  21. Herumgeschottere of the Abyss. Ennser Hütte stand am Plan - zu Gunsten der restlichen Saison habe ich die letzten 800 ausgelassen. Mit den Slicks und kurz/kurz wäre mir das runter zu viel Risiko und auch zu nass gewesen. Dann die 08/15 Hintergebirgsrunde dran gehängt um auf die geplanten knapp 2000 hm zu kommen. Letztendlich ein Ruhetag auf Schotter bevor es morgen wieder auf die B115 zum Tempofahren geht.
    15 Punkte
  22. Schwanberg-Weinebene- Soboth Hardstyle über Lamprechtsberg. Als Belohnung Schilchermischung, belegtes Brot und die obligatorischen Käferbohnen. Und ich weiß jetzt warum die Windräder auf der Weinebene sind😜
    15 Punkte
  23. Ich mag Eseln, also die richtigen, net die, mit denen ich Wochentags zu tun habe, und mei "neue", kleine 3. Kamera für´s Trikot.
    15 Punkte
  24. 107km und 1300hm ins Burgenland- für die Höhenmeter muss man sich schon etwas besonderes einfallen lasse. Dementsprechend gab´s jede Menge zum Fotografieren.
    15 Punkte
  25. Hinteralm - Mürzsteger Alpen Naßköhr Waxenegghütte
    14 Punkte
  26. Bad Waltersdorf-> Pöllauberg -> Masenberg
    14 Punkte
  27. 3 Tage 1210 Wien - Valtice/cz - Trnava/sk - Wolfsthal.
    14 Punkte
  28. 14 Punkte
  29. 120k mixed surface, 1900hm mit sehr angenehmen Temperaturen und wenig Wind. Wichtig dabei, die richtige Ernährung. Z.B. ein günstiger Tankstellen Powerbar um 1,50. Topfenkornweckerl, das besteht aus Glukosesirup, Zucker, Malzextrakt, Rapsöl, Weizengluten, Salz, ein Löffelchen Topfen und etwas billiges Weizenmehl - perfekte high Carb, high Fat, high Salt Sportlernahrung. M.A.n. auch aerodynamischer als ein trockenes franz. Weißbrot. In Reichraming heute viele E-Bikes unterwegs, die werden aber von den E-Bikermagneten Klause und Anlaufalm angezogen. Auf meiner Strecke war ich fast alleine unterwegs. Den Lumplgraben runter muss heute ein Event gewesen sein, hätte ich jedes Bier getrunken das mir entgegengehalten wurde, ich wäre wohl auf der Intensivstation gelandet. Über Großraming, Pechgraben rechts weg auf den Spadenberg, Schwarzberg, Damberg, das 08/15 Programm um Km zu fressen. Am Spadenberg hat sich wer echt Mühe gemacht den Weg für Radfahrer zu sperren - irgendwie knuffig, fast rührig Zur Homabase haben sie mir aus einem einst grottigen Feldweg eine perfekte Strade Bianche gebastelt - es ist Zeit dafür mal Danke zu sagen: "Danke"
    14 Punkte
  30. Am Plan stand Rennrad - 100/1500 - nach ein paar Km habe ich aber umgedreht weil mir der Wind auf die Nerven gegangen ist. Gavel eingeladen, ab nach Reichraming und dort 80/1500 gefahren. Unglaublich was dort heute los war, die Klause, der Brunnbachstadel und die Anlaufalm waren gestopft voll. Die Tunnelkette ist aktuell immer noch wegen Einsturzgefahr gesperrt (der vor dem Schleierfall). Das ist vielen Scheißegal, so lange nix passiert - alles gut. Ich fahre da nicht durch und dreh um, will eben nicht der Local sein, der dann wegen einem Stein am Schädel in der Zeitung steht. Das ist den Touristen vorbehalten, die kommen von so weit mit ihren E-Bikes her, dass sie das Risiko gerne eingehen. Die Tunnelkette ist für die Hirschkogel-Anlaufalm-Auffahrt auch gar nicht notwendig - Kenner der Gegend fahren den Annerlsteig über die alte Hrinkow-Rennstrecke und erreichen so den Hirschkogel 😉 Ist wesentlich schöner und sportlicher zu fahren als die nassen/kalten/dreckigen Tunnel. Ein Fixpunkt für die Kaffeepause im Hintergebirge - Konditorei fällt mittlerweile sowieso flach und der "Braune ohne Zucker" ist einfach richtig gut und günstig. Die Strecken fahre ich mit 32iger, 35iger, 38iger, 40iger verschiedenster Marken. Der beste Reifen für die Gegend ist und bleibt mAn der 42iger Pathfinder mit 29 PSI. Nicht unbedingt der schnellste uphill, aber runter spielt er seine Qualitäten aus.
    14 Punkte
  31. A breeze in the morning, growth in bloom Max 2.5 Stunden und 1000 hm sollten es werden - Saß/Damberg/Schwarzberg/hier lief alles noch nach Plan. Hier hätte ich eigentlich links weg müssen, allerdings habe ich das Rad für ein Poserbild nach rechts gedreht und irgendwie hat es dann auch diese Richtung eingeschlagen. Es führt offensichtlich kein Weg an der heiligen Dreifaltigkeit aus Kilometer, Höhenmeter und Watt vorbei und so wurden auch Spadenberg, Glasenberg und Plattenberg mitgenommen. Nach 60k - Hunger und zum Glück war der Nah und Frisch in der Laussa offen Energie für die restlichen Kilo- und Höhenmeter über Oberdambach - Schwarzberg - Damberg - Saß und Hombase.
    14 Punkte
  32. Gestern am Heimweg vom Wienaufenthalt noch abgeholt: Radl mehr Wert als das Auto: Check!
    14 Punkte
  33. Heute ist es in der Emilia Romagna so warm, dass ich nur mehr kalte Finger unter den Langfingerhandschuhen spüre.
    14 Punkte
  34. 13 Punkte
  35. Zu Beginn hat nicht einmal die rosarote Brille geholfen, am Ende wieder alles im grünen Bereich
    13 Punkte
  36. Nach getan ner Nachtwache im Stadtpark aufgewacht, das Donauweibchen besucht, den Schani ohne Blumen sowieso und zur Abwechslung mal dem Anton B. die Ehr erwiesen,…
    13 Punkte
  37. Lustloses herumgerolle mit leerem SRAM und Piloten Akku
    13 Punkte
  38. 13 Punkte
  39. 13 Punkte
  40. Hände hoch wer außer mir noch die SRAM und Shimano Kettenschlösser verwendet solange sie noch a bissl an Widerstand beim Schließen haben✋️
    13 Punkte
  41. Angefangen hat es relativ zivilisiert mit Steigungen zwischen 10% und 15%. Die opentopomap hat aber schon in der Planung gezeigt, dass da einiges an Schieben und Tragen dabei sein wird. 30% durchschnittliche Steigung auf gut 2km. Für uns war das großteils Schieben mit einer überschaubaren Anzahl machbarer Abschnitte. Daher, Ehre wem Ehre gebürt, ich hab schön geschaut wie da einer am Gravelbike an uns vorbei viechert! Fast forward, 1h Bikes tragen später, der König des Gipfels (das bin ich) genießt sein Gipfeltiramisù. Und warum tut man sich das an? Darum! Darum, und weil Panini, Spritz etc. hinterher so viel besser schmecken!
    13 Punkte
  42. Gestern autofrei an Land heute autofrei auf See😉
    13 Punkte
×
×
  • Neu erstellen...