PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sport & Histaminintoleranz



Kanne
30-08-2015, 10:24
Hi Leute,

ich bin seit über einem Jahr in Behandlung wegen Histaminintoleranz *klick (https://de.wikipedia.org/wiki/Histamin-Intoleranz)*, haben tu ich das aber schon viel länger, akut ist es allerdings erst seit 3 Jahren mit auf/abschwellenden "Wellen" in denen das daher kommt.

Hat einer hier Erfahrung wie man damit als Sportler umgeht? Es ist ein regelrechtes Roulettespiel, auch wenn es mir zwischenzeitlich besser geht, allerdings gibt es z.b. Tage an denen nichts geht und die Oberschenkel ihren Dienst versagen obwohl am Vortag z.b. nicht oder regenerativ trainiert wurde. In einschlägigen Foren finde ich nichts dazu, vor allem weil ich mit meiner "Version" anscheinend noch Glück habe, es gibt Leute die haben dann noch eine oder mehrere Begleitallergien und für die ist erst recht nicht an Sport zu denken. Ich will/muss aber unbedingt weiter radlen.

Hat wer Ideen/Erfahrungen?

woha
30-08-2015, 11:20
Das nix geht obwohl die Vorbereitung richtig war ist meist psychisch bedingt.

weils mich interessiert: Wie hat man die Intoleranz diagnostiziert?

Kanne
30-08-2015, 14:36
Da Histamin ein Universal Neurotransmitter ist, kommt die psychische Komponente dazu, egal ob schon ein Trauma vorliegt oder nicht. Allerdings bei jedem in mehr oder minderer Ausprägung.

Ich hab die Intoleranz mehr oder minder selbst durch eine Eliminationsdiät und Google diagnostiziert. Mein Hausarzt (zufällig bewandert auf dem Gebiet) und der abgenommene Blutbefund gaben
mir dann schließlich recht. Allerdings wird noch eine kleinere Allergie vermutet, die noch ausdiagnostiziert wird ob da wirklich noch was ist. Dauert aber noch eine Weile! :(

woha
30-08-2015, 15:38
und was machst jetzt dagegen? Diät oder sowas? Oder hilft nix?

Kanne
30-08-2015, 20:22
Einerseits musste ich am Anfang alles was Histamin enthällt weglassen. Dann haben wir mit einer Darmsanierung begonnen. Hört sich schlimmer an als es ist, im Prinzip wurden mir Darmbakterien in Tropfen und Pulverform verschrieben. Nach einem halben Jahr hatten sich die Werte halbiert, Pause um zu sehen wie der Körper reagiert und dann noch mal eine Therapie für 2 Monate, jetzt bin ich grad bei der dritten Therapie aber ohne Tropfen. Die wird jetzt maximal einen Monat dauern. Weil irgendwann ist es genug und man fühlt sich nur noch aufgebläht, was einem sagen soll das Zeit für Pause ist damit sich der Körper neu sortieren kann. Ich kann mittlerweile schon fast alles in Maßen essen.