Ich benutze einen Wahoo Kickr 2018, Zwift und ein Moutainbike.


Mein Problem ist etwas schwierig zu beschreiben, aber ich versuche es.


Wenn ich mich neben das Fahrrad setze und die Pedale mit der Hand bewege, dann beginnt der Kickr zu „rollen“. Höre ich nun auf und halte die Pedale fest, dann „rollt“ das Schwungrad des Kickr weiter. Drehe ich nun die Pedale wieder, dann dauert es ein paar Millisekunden, bis das Schwungrad wieder „greift“ und mit der Bewegung der Pedale weiter mitgeführt wird. Dieses „Greifen“ hört man mit einem Klick-Geräusch in dem runden Schwungradgehäuse des Kickr.


Soweit die Fakten, wie es wohl bei jeder anderen Person auch sein wird.


Nun zur eigentlichen Frage:
Genau dieses Phänomen, dass es kurz ein „Leerlauf“ gibt und dann das Schwungrad mit einem Klick wieder „einrastet“ und durch die Pedale mitgezogen wird, habe ich dann, wenn ich mit Zwift ein Workout mache. Ganz besonders in den Situationen, in denen der Wechsel von einer Belastungsphase mit beispielsweise 200 Watt auf die Erholungsphase mit beispielsweise 100 Watt stattfindet. Es fühlt sich kurz an, dass ich einen Leerlauf habe, dann greift das Schwungrad mit dem besagten Klickgeräusch wieder. Dies wiederholt sich öfter, insbesondere in Phasen mit geringem vorgegebenen Widerstand.


Das gleiche Phänomen tritt dann auf, wenn ich während einer Belastungsphase aufstehe und im Stehen die Pedale trete, um mehr Kraft zu haben. Auch dann habe ich das Gefühl immer einen Bruchteil einer Sekunde ins „Leere“ tu treten, bevor das Schwungrad wieder „greift“.


Das oben beschriebene tritt nicht auf, wenn ich ein „freies Training“, also ohne vorgegebene Wattzahl, fahre.


Ist das so normal?

Grüße

David