Bikeboard.at Logo
Kauf des ersten E-Bikes - darauf sollten Sie achten

Kauf des ersten E-Bikes - darauf sollten Sie achten

08.07.21 16:45 256Fotos: Wolfram Bölte (Unsplash), Oliver Mann (Pixabay)Bikeboard.at hat einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie das richtige E-Bike für Arbeit oder Freizeit finden.08.07.21 16:45 256

Kauf des ersten E-Bikes - darauf sollten Sie achten

08.07.21 16:45 256 Wolfram Bölte (Unsplash), Oliver Mann (Pixabay)Bikeboard.at hat einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie das richtige E-Bike für Arbeit oder Freizeit finden.08.07.21 16:45 255

Wenn Sie zum ersten Mal ein E-Bike kaufen, haben Sie die Qual der Wahl, denn inzwischen sind unzählige Modelle auf dem Markt erhältlich. Während alle elektrischen Fahrräder die Grundvoraussetzungen erfüllen, sollten Sie sich im Voraus genauer informieren, um das passende Modell für Ihre Zwecke zu finden. Bikeboard.at hat einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie das richtige E-Bike für Arbeit oder Freizeit aussuchen.

City-Fahrrad oder Mountainbike?

Ähnlich wie bei normalen Fahrrädern gibt es auch bei E-Bikes unterschiedliche Anforderungen. Für das Fahren in der Stadt und Kurzstrecken sind eigentlich alle Modelle gerüstet, sodass keine Probleme auftreten. Bei höheren Ansprüchen, zum Beispiel einer Nutzung auf schwierigem Terrain oder im Gelände, sollten Sie hingegen vor dem Kauf auf gewisse (ausstattungs-)technische Details achten.

Inzwischen verkaufen Händler sogar E-Mountainbikes, die besonders gut auf Off-Road-Strecken vorbereitet sind. Im Idealfall schauen Sie sich bei einem Händler um, der verschiedene Arten von elektrischen Fahrrädern verkauft und Sie zu den Vor- oder Nachteilen gezielt beraten kann.
So finden sich unter den Ebikes von mybikestore.de sowohl anspruchsvolle E-MTBs als auch City-Bikes. In einer ausführlichen Beratung können Sie mehr über die passenden Modelle für Ihre Zwecke herausfinden und sich am Ende für das beste E-Bike entscheiden.

Welche Strecke soll mit dem E-Bike bewältigt werden?

Für die maximale Kilometerzahl ist neben der Streckenbeschaffenheit - Stichwort Steigung - die Kapazität des Akkus bei elektrischen Fahrrädern ausschlaggebend. Überlegen Sie sich daher nicht nur, wie lange Ihre Standardrouten sind, sondern auch, was die längste Strecke ist, die Sie mit dem E-Bike zurücklegen möchten.
Wichtig ist dies besonders, weil die Akkus im Vergleich zu E-Autos deutlich länger brauchen, bis sie wieder aufgeladen sind. Selbst bei einer Lademöglichkeit unterwegs kann es mehrere Stunden dauern, bis die Batterie des elektrischen Fahrrads erneut vollgeladen ist. Zwar können Sie auch mit leerem Akku nach Hause fahren, doch bei Steigungen wird die Heimfahrt schnell zur Qual.

Rahmenhöhe entscheidet über Ergonomie

Damit Sie bequem im Sattel des E-Bikes sitzen, ist die Auswahl der richtigen Rahmengröße entscheidend. Diese richtet sich nach Ihrer Körpergröße, sodass bei größeren Menschen auch die empfohlene Rahmenhöhe steigt. Lassen Sie sich am besten vom Händler vor dem Kauf beraten, um das richtige E-Bike zu finden. Dadurch erhalten Sie ein elektrisches Fahrrad, das ergonomisch optimal zu Ihnen passt.
Alternativ stehen im Internet auch Tabellen zur Verfügung, die für Ihre Körpergröße die zugehörige Rahmenhöhe angeben. Anstelle der Körpergröße können Sie alternativ von Ihrer Schrittlänge ausgehend die Höhe des Rahmens bestimmen. Auch dafür sind passende Tabellen online verfügbar, die der Schrittlänge die richtige Rahmengröße zuweisen.

Platzierung des Motors am E-Bike beachten

Nicht zu unterschätzen ist die Wichtigkeit der Platzierung des Motors, der am Fahrrad vorne, hinten oder in der Mitte angebracht werden kann. Hierbei hat sich das Anbringen des Motors in der Mitte des E-Bikes durchgesetzt, da dies das beste Fahrgefühl vermittelt. Hingegen kann sich bei einer Platzierung vorne oder hinten der Schwerpunkt des Fahrrads ändern, was Sie beim Fahren ausgleichen müssen. Bekannte Hersteller von Motoren wie Bosch haben sich deshalb auf die sogenannten Mittelmotoren festgelegt.
Falls Sie sich für ein Modell mit Heck- oder Vorderradmotor entscheiden, sollten Sie diese genau testen, um zu sehen, ob ein ansprechendes Fahrgefühl geboten wird.

Eignung für schlechtes Wetter

Aufpassen sollten Sie, wenn Sie das E-Bike täglich für die Arbeit nutzen möchten und die Fahrt zum Job auch bei Regen antreten müssen. Denn während die meisten E-Bikes als wasserresistent gelten, sind Akkus nicht wasserdicht. Normaler Niederschlag ist zwar meist kein Problem, aber längeres Fahren bei starkem Platzregen kann Nässe in den Akku eindringen lassen.
Vorsicht ist außerdem vor dem Waschen geboten; der Akku sollte aus dem E-Bike entfernt werden, damit kein Spritzwasser an die empfindliche Elektronik geraten kann. Auch beim Fahren mit dem E-Bike im Winter sollten Sie sich vorher informieren, wie Ihr elektrisches Fahrrad mit Schnee zurechtkommt. So kann sich bei niedrigen Temperaturen eine Thermoschutzhülle lohnen, die die Leistung des Akkus bewahrt.

Mehr Spaß beim Fahrradfahren mit dem richtigen Zubehör

So richtig Spaß macht das E-Bike mit weiterem Zubehör, damit Sie für alle Eventualitäten gerüstet sind. Fehlen sollte zum Beispiel nicht das Smartphone, das Sie mit einer Halterung am E-Bike befestigen können. Das Handy ist nicht nur für einen Anruf im Notfall nützlich, sondern kann auch als Navigationsgerät verwendet werden. Damit verlieren Sie den richtigen Weg bei längeren Touren mit dem E-Bike nicht aus den Augen.
Suchen Sie eine passende Halterung für Ihr Smartphone aus, damit die Abmessungen problemlos in die Tasche hineinpassen. Achten Sie weiters darauf, dass das Handy nicht aus der Halterung rutschen kann und Stöße auf schlechten Strecken etwas abgefedert werden.
Nützlich ist darüber hinaus das zugehörige Werkzeug, damit Sie bei Problemen schnell reagieren können. Den Motor eines E-Bikes können Sie bei einem Defekt zwar nicht selbst reparieren, aber ein platter Reifen oder eine gerissene Kette lassen sich mit dem passenden Werkzeug unkompliziert instand setzen. Gerade bei längeren Strecken ist das richtige Equipment wichtig, denn trotz eines Check-ups zu Hause kann der ein oder andere Handgriff unterwegs nötig sein.