PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bike & Bahntransport ?



Reinhard
05-09-2011, 16:38
Hi,

wie sieht es eigentlich zur Zeit mit den Radtransporten auf der Bahn aus? Wie geht man mit den Räden um bzw. wie groß ist die Gefahr, dass bei einem neuen Rad die ersten Beschädigungen rein kommen? Stehen die Räder oder werden die aufgehängt? Einpacken?

Bitte um ein paar sachdienliche Hinweise ... ich würd' gerne heuer noch Passau-Wien fahren, nächstes Jahr vielleicht den Tauernradweg,

Thx & lG
Reinhard


P.S.: Früher - es ist schon lang' her - kann ich mich da noch auf ein Erlebnis in Bregenz beim Gepäckwaggon erinnern .... "Schei* Radln..." tönte es aus dem Waggon, wo man nicht gerade sanft mit den Dingern umging.

grey
05-09-2011, 17:11
idR werden sie aufgehängt am Laufrad.

Sofern eigene Gepächsabteile verfügbar sind kanns auch sein dass sie einfach angelehnt werden..
Wenn kein eigener Gepäckswagen verfügbar ist wirst du dein Rad wahrscheinlich selbst in den jeweiligen Wagon tragen und dort aufhängen

Ich würde emofehlen 1-2 gummispanngurte mitzunehmen (also zum gepäck festzurren..) so kannst noch dein rad etwas sichern bzw. wennst das gefühl hast das es sinn macht noch das laufrad entlasten.
Sei kreativ! (und vergiss nicht rechtzeitig zu reservieren sofern du IC/EC fährst.)

Eingepackt/demontiert hab ich "nie" etwas besonderes.. kommt aber wohl auch drauf an was an deinem rad alles drauf ist.. lenker-radio oder ähnliches würd ich vll runtergeben ;)

edit:
Im Endeffekt gilt, wenn du das Rad den ÖBB Mitarbeitern übergeben musst, onboard 1-2 bierchen trinken und nicht daran denken was uU gerade mit deinem Rad gemacht wird.
Bisher haben es meine ohne größere schäden überstanden..

pinkey
05-09-2011, 17:19
Wenn du einen Waggon willst wos Rad drin steht achte unbedingt auf die Waggonnumer, die muss >20 sein, da das eigentlich das Gepäcksabteil der 1. Klasse ist wo die Räder auch drin stehen können, ansonsten is maximal ein Waggon wo du die Räder reinhängen kannst. (wissen leider die Hotline mitarbeiter nicht und geben leider auch falsche Auskunft :/ )

Was noch wichtig wäre, sag du willst nen Sitzplatz so das du aufs Rad schauen kannst. Mir schon oft genug passiert, dass ich ganz am anderen Ende vom Waggon einen Platz gehabt hätte ... mir is aber lieber ich seh das Radl die ganze Zeit ...

Wie greyz schon sagte, Spanngurte sind auch nicht schlecht oder sonst Schnur zum Festmachen da die Räder wenns hängen ziemlich schwanken (bremsen u. beschleunigen vom Zug) u. gegen Tür bzw. andere Räder schlagen können.

Auch den Plan wo draufsteht welcher Waggon wo steht is ganz praktisch (Wagenstandsanzeige), weil wennst am falsche Ende bist wirds je nach Bahnhof knapp das du dann zum richtigen kommst, weil durchn Waggon durchgehen spielts eher nicht ;)

schubi848
06-09-2011, 09:33
- Regionalzüge (R, REX) mit Desiro oder Talent Triebwägen: Räder werden nebeneinander gelehnt.
- IC: Bei den City Shuttle Zügen/Waggons gibt's am Anfang oder Ende einer jeden (?) Garnitur ein eigenes Radabteil, in dem hängend 10-15 Radeln platz finden. Daneben kann man's auch noch hinlehnen. Bei DB Waggons gibt's auch solche Abteile. In manchen Fernreisewaggons der ÖBB findet man auch noch Nischen, in die max. 2 Radl hineingehängt werden können.
- EC: keine Ahnung.
- Linz-Passau: Da gibt's einen eigenen "Radler-Zug" mit einem separaten Radwaggon, in dem etliche Räder hinein gehängt werden. Es fahren ja nicht gerade wenig Leute von Passau mit dem Radl weg.
- Wie's die neue, private Westbahn handhaben wird, schaust am besten auf deren Homepage nach.

Für die ÖBB gibt's hier (http://www.oebb.at/de/Services/Services_im_Zug/Unsere_Zuege/index.jsp) eine Zugübersicht: