PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geometrie: Sitzwinkel



Alpine
02-03-2005, 13:55
Grüß Euch!

Sind meine Annahmen richtig:

1) Je steiler der sitzwinkel, desto besser bergauf (Rampen)

2) Je länger die Beine, desto steiler der Sitzwinkel (Stichwort Sattelstütze rausziehen)

3) der Sitzwinkel müsste eigentlich von der Oberschenkellänge bestimmt sein, oder kann mit

4) Kurbellänge ausgeglichen werden (Stichwort: Lot Knie-Ferse)

5) Bergab ist der Sitzwinkel rel. wuscht, da man eh aus dem Sattel geht, außer bei langen "flachen", schnellen Bergabfahrten


Find im ganzen Netz keine Berechnungsmethoden diesbez.!

Gruß Alpine

bergziege
02-03-2005, 14:27
deine annahmen sind richtig, nur mit der 2. wäre ich vorsichtig.
wenn 2 die gleiche schuhgröße haben, der cleat die gleiche position hat, die PROPORTION unterschnekellänge zu oberschenkellänge gleiche ist, so ist bei der opt. sitzposition nur die stütze weiter draußen/ drinnen, der sattel selbst wird nicht verstellt.

auf mountainbikemagazin.de gibts irgendwo eine link wo steht, wie für jemanden die geometrie ungefähr aussehen sollte.

Alpine
02-03-2005, 15:20
Hallo!

Habe bis jetzt nur Berechnungen bez. Sitzrorlänge/Oberrohrlänge etc gefunden.
Aber nirgens richtige Sitzwinkel oder Kurbellängenberechnung!

Und du hast natürlich recht, bez. wenn beide die selben Proportionen Oberschenkel-Unterschenkel haben.
Aber das würde bedeuten, daß sich der Winkel nur nach der Oberschenkellänge richtet? Oder mit dem Verhältnis OS zu US? Hier müsste es doch was geben?
Und was ist dann die "optimale" Kurbellänge?

Gruß Alpine

Lumberjacker
02-03-2005, 16:00
häää??????

was soll denn der winkel mit der Position der Sattelstütze zu tun haben?

bergziege
02-03-2005, 19:10
das ganze ist schon durchdacht!

wenn man keine unmöglichen körpermaße hat, kann man mit 175mm kurbellänge kaum was falsch machen. mit einer längeren kurbel machst halt bei einer umdrehung mehr weg mit dem fuss und brauchst weniger kraft. nur haben sich offenbar die 175 mm als ganz gut erwiesen.

die position des cleats bestimmt logischerweise die position des fußes am pedal!
jetzt bleiben nur noch zwei einstellmöglichkeiten, die sich durch os/us ergeben:
sattel raus/rein
sattel horizontal verschieben; gekröpfte/gerade stütze

das dürfte auch nicht neu sein

mit diesen möglichkeiten kann man den sattel so gut verstellen, dass man sich über den sitzwinkel keine gedanken machen muss!

formel gibt es deshalb keine, weil, erstens aufgrund der obenstehenden gründe nicht notwendig, zweitens eine viel zu komplizierte messung der notwendigen daten möglich wäre.

man könnte sichen eine formel herleiten, die aber einfach den aufwand nicht wert wäre!
miss zum beispiel den abstand kniescheibe-sitzknochen in sitzposition

lg bergziege

Alpine
03-03-2005, 11:10
Sorry, die "Sattelstützenproblematik" (Punkt 2) war nicht gut und ausreichend von mir formuliert.

Das Problen ist: wenn der Winkel flach ist, und man muß aufgrund längerer Haxen die Sattelstütze mehr hinausziehen, so wandert der Schwerpunkt ziemlich nach hinten, übers Hinterrad, was sich eher ungünstig zum Berglauffahren auswirkt.
Lösung für Langbeinige: desto steiler der Winkel, desto geeigneter für Langhaxerte. Oder?

bergziege
03-03-2005, 19:55
der sitzwinkel ist ein maß des rahmens, wie du dann oben sitzt, hängt einzig und allein von den hachsen ab, auch die lage des schwerpunktes!!!
aber: rahmen gibt es auch mit ver schiedenen radständen, sprich nterschiedlichen längen der kettenstreben! damit wird für eine günstige lage des schwerphnktes gesorgt.

mit dem sitzwinkel gibts du nut die sattelstützenform vor, die lage des schwerpunktes im vergleich zum tretlager kannst du damit nicht beeinflussen.
den rest macht wie gesagt die länge der kettenstreben, die die lage der hinterachse definiert.

lg bergziege

mixi
12-04-2012, 11:05
ich wärme diesen alten beitrag mal auf.

kann mir jemand sagen, warum die meisten modernen rennräder einen relativ steilen sitzwinkel mit einer sattelstütze mit versatz kombinieren? einerseits wird der sitzwinkel am rahmen steiler gemacht, und dann durch den versatz wieder flacher.

bei einem bericht über eines der neuen cervelo bikes (war es in der tour?) wurde geschrieben, dass der sitzwinkel absichtlich flacher gemacht wurde um den einsatz einer sattelstütze ohne versatz zu ermöglichen (weil ohne versatz leichter als mit versatz).

ich glaube auch mich erinnern zu können einmal gelesen zu haben, dass die sitzwinkel taditionell meist deutlich flacher waren als heute .... kann mich aber nicht mehr erinnern was die argumentation war.

hat jemand ideen dazu?

MalcolmX
12-04-2012, 11:39
eventuell weil man dann eben auch in richtung mehr überhöhung etc. gehen kann mit steilem sitzwinkel, und weil der hinterbau eventuell kürzer gestaltet werden kann...

mixi
12-04-2012, 12:20
ich denke das ist der artikel den ich gemeint habe. erklärt aber nur, warum der sitzwinkel "früher" flacher war. nicht warum er jetzt steiler ist und durch den versatz wieder flacher gemacht wird :-)

http://davesbikeblog.squarespace.com/blog/2009/10/5/the-evolution-of-frame-design-part-i-the-wheelbarrow-effect.html