Jump to content
×
Lazer Z1 KinetiCore

Lazer Z1 KinetiCore

19.01.24 07:41 820Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: Hersteller
Die Belgier haben ihrem Tophelm einen Rotations-Aufprallschutz verpasst, dennoch bleibt er mit 220 g federleicht.19.01.24 07:41 1.330

Lazer Z1 KinetiCore

19.01.24 07:41 1.3302 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Hersteller
Die Belgier haben ihrem Tophelm einen Rotations-Aufprallschutz verpasst, dennoch bleibt er mit 220 g federleicht.19.01.24 07:41 1.330

Keine Kompromisse – weder im Hinblick auf die Sicherheit, noch in Sachen Gewicht. Das verspricht Lazer von der Weiterentwicklung des Erfolgsmodells Z1, bewertet mit 5 Sternen bei Virginia Tech. Lediglich 220 g soll der Nachfolger in Größe M wiegen. Und das, obwohl er neuerdings über einen eingebauten multidirektionalen Aufprallschutz verfügt.

  • Lazer Z1 KinetiCoreLazer Z1 KinetiCore
  • Lazer Z1 KinetiCoreLazer Z1 KinetiCore

Einst überquerte der Z1 auf Andre Greipels Kopf gleich zwei Jahre in Folge als erster die Ziellinie der Tour de France auf den Champs Elysées. Nun vereint sich in seinem Update Bewährtes mit Neuem – allen voran Lazers patentierte Schutztechnologie KinetiCore.
Hierbei handelt es sich um direkt in den Helm integrierte „Deformationsblöcke“, welche die Rotationskräfte im Falle eines seitlichen Aufpralls kontrolliert aufnehmen. Die Mips-Alternative zeichnet sich laut Hersteller weiters durch geringeren Materialeinsatz und verbesserte Ventilation aus.

Als weitere Features bringt der Z1 KinetiCore u.a. genähte Riemen aus antibakteriellem und recyceltem Material mit. Da diese ohne Riementeiler auskommen, wird auch hier Gewicht sowie – gut für die Umwelt – Plastik gespart.
Strategisch angeordnete Belüftungsöffnungen und angewinkelte Brücken sollen für eine hervorragende Luftzirkulation sorgen, ohne die Aerodynamik zu beeinträchtigen. Für noch geringeren Luftwiderstand oder zum Schutz gegen die Witterung kann der Helm mit der Lazer Aeroshell geschlossen werden. Die Ventilation wird unter dieser Maßnahme freilich leiden.

  • Das Drehrad sitz am rückwärtigen Helmoberteil und spannt/entspannt ...Das Drehrad sitz am rückwärtigen Helmoberteil und spannt/entspannt ...
    Das Drehrad sitz am rückwärtigen Helmoberteil und spannt/entspannt ...
    Das Drehrad sitz am rückwärtigen Helmoberteil und spannt/entspannt ...
  • das umlaufende Kopfband. Zwecks Tragekomfort ist das Stirnband beweglich.das umlaufende Kopfband. Zwecks Tragekomfort ist das Stirnband beweglich.
    das umlaufende Kopfband. Zwecks Tragekomfort ist das Stirnband beweglich.
    das umlaufende Kopfband. Zwecks Tragekomfort ist das Stirnband beweglich.
  • Lazer Z1 KinetiCore

Das Rad neu erfunden

Den richtigen Sitz und eine exzellente Passform will das verbesserte Advanced RollSys System der Belgier garantieren. Hierbei spannt oder entspannt ein Einstellrad auf der Helmoberseite ein um den gesamten Helm verlaufendes Band, zusätzlichen Tragekomfort steuert das beweglich aufgehängte Stirnband bei.
Vom unkonventionell platzierten Drehrad profitieren speziell Langhaarige: Für Zöpfe bleibt hinten mehr Freiraum.

Darüber hinaus ermöglicht das so genannte Brillen-Dock des Z1 KinetiCore, dass Radsportbrillen bei Nicht-Gebrauch sicher untergebracht werden können. Sicherheit durch Sichtbarkeit verschafft zudem die Möglichkeit, das universelle LED Licht von Lazer an der Helm-Rückseite anzubringen.

Aggressiv designt und attraktiv gefärbt, kommt der in drei Größen (S: 52-56 cm, M: 55-59 cm, L: 58-61 cm) verfügbare Z1 KinetiCore auf einen UVP von € 259,95.


Zur Desktop-Version