PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fetten bei Xt Hollowtech II Kurbel?



laktatsüchtiger
02-02-2008, 20:59
Mein kurbel ist seit einer Gatschparty irgendwie schwergängig, jetzt hab ich sie mal auseinandergenommen, allerdings scheinen die Lager selbst in ordnung zu sein, fühlen sich geschneidig beim drehen an, allerdings etwas "zäh". :f:


Könnten die lagerschalen trotzdem hinsein? Vielleicht abt ihr ja Erfahrungsberichete!

fallls ich neue Schalen montiereen muss, muss irgendwas gefettet werden (gewine etc?)

NoReturn
02-02-2008, 21:46
die gehen neu schon recht "schwergängig. also wenn nix knaxt, knarzt oder sonst irgendwie grausame geräusche von sich gibt, dann einfach mit etwas fett wieder zusammenbauen und fahren.

GO EXECUTE
02-02-2008, 22:16
die gehen neu schon recht "schwergängig. also wenn nix knaxt, knarzt oder sonst irgendwie grausame geräusche von sich gibt, dann einfach mit etwas fett wieder zusammenbauen und fahren.Genau so :toll: :D

hubschraufer
03-02-2008, 05:45
...die kurbel soll sich geschmeidig drehen, typischer laufwiderstand von wälzlagern und dichtungsmaßnahmen verhindern aber ein langes nachdrehen der kurbel. schwergängig soll es aber auch nicht sein.
HT II fordert eine exakte rahmenvorbereitung,
leichtgängige gewinde und fluchtende stirnflächen
und als kleines extra die lagergewinde unter 45°
ansenken.
vor dem einbau fett in das gehäuse einbringen, dient der konservierung und verhindert knacken.
beim eindrehen der lager mit dem finger immer wieder deren leichtgängigkeit prüfen. die gehäuse verspannen sich leicht und das wirkt sich auf den lagerlauf aus.

abb 1 gewinde nachschneiden und stirnflächen planfräsen

abb 2 gewindeeingang ansenken

abb 3 reichlich fett verwenden

abb 4 beim einschrauben der lager mit dem finger die funktion des lagers prüfen

hubschraufer
03-02-2008, 05:51
...zur montage der linken kurbel unbedingt einen drehmomentschlüssel verwenden. 10 - 15 Nm an einer M 5er schraube kann man nicht abschätzen, es ist immer zuwenig...

GO EXECUTE
03-02-2008, 08:58
Bin immer ganz hin und weg bei solchen Photostrecken.
Sagen oft mehr als 1000000 Worte :toll:

st. k.aus
03-02-2008, 09:40
prof. hubschraufer postet und aufeinmal is "alles" klar ...
:klatsch:

robotti80
03-02-2008, 11:41
Hubschraufers bebilderte Erklärungen sind einfach sensationell.
Kurz, logisch aufgebaut und unmissverständlich.
Alle Hersteller können sich durch die Bank ein Scheibe davon abschneiden.
Eine Tragik, dass ich erst in 24 Stunden wieder bewerten darf. :rolleyes:
Vielen Dank.

laktatsüchtiger
03-02-2008, 13:06
Na da sag ich mal vielen dank an alle für die hilfreichen tipps....:toll:



Es is aber trotzdem so, dass wenn die re Kurbel auf 45° steht, sie sich von selbst nicht nach unten bewegt, sondern stehen bleibt. is das normal? Oder doch zu schwergängig?


lg

zet1
03-02-2008, 20:06
vielleicht noch auf die Lagerschalen, also dort wo du die Kurbel durchsteckst noch etwas fett rauf..

oder du hast die Kurbel zu weit hinaufgeschraubt oder zu fest zusammen gepresst, so dass sie seitlich auf die lager drückt und darum sich etwas verpannt haben...

bigzechasso
03-02-2008, 20:38
Wer gut schmiert fährt gut :D.

hubschraufer
04-02-2008, 06:08
Na da sag ich mal vielen dank an alle für die hilfreichen tipps....:toll:



Es is aber trotzdem so, dass wenn die re Kurbel auf 45° steht, sie sich von selbst nicht nach unten bewegt, sondern stehen bleibt. is das normal? Oder doch zu schwergängig?


lg

...ist normal weil die massen ausgeglichen sind. es steht ja die linke kurbel um 180° versetzt als gegengewicht da.
was noch sein könnte ist das sich bei der schlammschlacht sediment hinter die kunststoffabdeckung der schraublager geschwindelt hat. die demontage des lagers setzt aber etwas erfahrung im schrauben und einige wenige spezielle werkzeuge voraus.

diese kunststoffhülse sitzt im inneren rotor des wälzlagers und nimmt auch die kurbelwelle auf. die äußere blende gleitet über die stirnfläche des wälzlagers und ist nach außen mit einem dünnen dichtungsring und einem angespritzten kragen abgedichtet. ein nur sehr kleiner luftspalt trennt die rotierenden bauteile und ihr könnt euch vorstellen was einige sandkörner anstellen können.
die hülse ist nur mit einem passenden stempel auszutreiben, bzw mit einer spindel wieder einzuziehen. das material ist sehr brüchig und zusammen mit dem kragen verbietet das ein heraushebeln mit schraubenzieher oder messer. auf die lage des dichtringes achten und vorbeugend mit vaseline abdichten und fetten.

wälzlager gelten allgemein als wartungsfrei, trotzdem verbraucht sich das fett mit der zeit. einfach die stirnseitigen dichtscheiben entfernen, lager auswaschen und trocknen, neues fett einbringen und wieder zusammenbauen - kleiner eingriff/große wirkung!

abb 1 die bauteile des lagers

abb 2 bis 5 die kunstoffhülse von allen seiten

hubschraufer
04-02-2008, 06:19
...fortsetzung...

abb 6 das geöffnete wälzlager

abb 7 die metallische innenseite der dichtscheibe

abb 8 und die richtige einbaulage

abb 9 das leere lagergehäuse

abb 10 die einziehspindel mit stempel

hubschraufer
04-02-2008, 06:39
...fortsetzung 2 ...

abb 11 die dichtung einsetzen

abb 12 die hülse aufsetzen, an einer stelle hat sich der kragen umgelegt, das würde unbehoben zum klemmen führen

abb 13 fertig zusammengebaut

abb 14 und 15 einziehvorgang des lagers

laktatsüchtiger
04-02-2008, 08:33
Jetzt muss ich mal besteb dank für diese einzigartigen beschreibeungen loswerden :D echt klasse:toll:

Nachdme ich beim händischen drehen des lagers mal ein bischen Druck in eine Richtung gegeben hab, war klar, des lager is im ar....popo...rennt richtig rau, und jetzt steckt es sogar fest, allerdings nur die linke lagerschale :f:

werd heut mal zu meinen mechaniker fahren, da ich das passende Werkzeug net hab, vielleicht gibts die lagerschale ja auch einzeln

st. k.aus
04-02-2008, 10:18
...
Nachdme ich beim händischen drehen des lagers mal ein bischen Druck in eine Richtung gegeben hab, war klar, des lager is im ar....popo...rennt richtig rau, und jetzt steckt es sogar fest, allerdings nur die linke lagerschale :f:
...

und das nur vom dreck? wieviel km bist den mit denen gefahren ? :wink:
meine xt lager laufen noch recht fein
obwohl ich immer fahr bei gatsch, regen, sand im wienerwald ...
schnee bis jetz 2x ...

Racy
04-02-2008, 11:49
vielleicht gibts die lagerschale ja auch einzeln

Jo, gibts;)

GO EXECUTE
04-02-2008, 12:00
PREIS FÜR LAGERSET (http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/7211.html) ;)

laktatsüchtiger
05-02-2008, 12:16
so hba mir jetzt ein neues par Lagerschalen gekauft, überraschenderweise hatte mein Händler in Set um 29,- neu! Kommt mir recht billiegr vor im Vergleich zum bikestore (der is ja normal einer der günstigsten oder?) aber egal alles fertig montiert und wieder fahrbereit :D

Danke an alle für die hilfreichen tipps