PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbaulänge



Eva
19-01-2002, 13:38
Griaß eich!

Kann mir jemand verraten, welchen Einfluss die Länge eines Vorbaus auf das Fahrverhalten hat? Ich fahre ein KTM Ultra Action 16'' , und da ich etwas klein geraten bin (162cm) und nicht gern auf einer Streckbank fahre, ist mein Vorbau SEHR kurz (~3 cm) und steil.

Mein Bike-Händler hätte ein Trek OCLV im Angebot, wo mir das Wasser im Mund zusammenläuft, allerdings ist der Rahmen zu gross und ich müsste wieder einen Minivorbau nehmen.

Meine Frage: Hab' ich jahrelang schlechteres Fahrverhalten in Kauf genommen, oder ist das eh nicht so tragisch??

Danke im voraus,
Eva

trek
19-01-2002, 13:53
Hi

Soviel ich weiß hast mit einem längeren Vorbau eine höhere Trägheit beim lenken. D.h. mit einem kurzen vorbau hast eine bessere Wendigkeit beim bike. Meiner Meinung nach ist ein mittel langer Vorbau das beste, auser du fahrst crosscountry rennen oder du bist dirtbikerin

soulman
19-01-2002, 14:15
hallo eva!

grundsätzlich gilt dest länger der vorbau, desto spurtreuer das lenkverhalten, jedoch träger bei schnellen lenkmanövern.
desto kürzer der vb, desto nervöser bei hoher geradeausgeschwindigkeit, aber spritziger bei schnellen lenkmanövern.

okay, einen vb mit 3cm würde ich für den allroundbetrieb aber trotzdem nicht empfehlen. bei deiner körpergrösse und einem rad mit 16' dürfte ein vb zwischen 90 u. 110mm die ideallösung darstellen.
eines ist dabei aber zu beachten, nämlich daß ein vorbau mit zunehmender steigung auch "kürzer" wird. diese aussage bezieht sich auf die sog. cockpitlänge. die wird von der sattelspitze bis zum schnittpunkt lenker-vb.klemmung gemessen. konkret heisst das , daß ein vb mit 15° steigung eine kürzere cockotlänge ergibt als einer mit 0°. aber das fällt schon unter feinabstimmung, wenn man davon ausgeht, daß man die höhenunterschiede mit entsprechenden spacern relativ ausgleicht.

Isa
19-01-2002, 18:04
Ichhabe bei meinem KTM einen offensichtlich längeren/oder mittleren Vorbau.
Beim neuen C´dale ist der eher sehr kurz und ich sitzte furchtbar aufrecht, des daught mir überhaupt nicht, den muß möglichst bald austauschen lassen, des geht mir so auf die Nervn.
Ich glaube mir liegt eine etwas gestrecktere Sitzposition mehr, aber ich bins ja auch gewöhnt,...
Muß man halt testen, was einem am bessten liegt.

ingoShome
20-01-2002, 21:52
Hi@all

Nun gebe ich auch noch meinen Senf dazu:

Mir komt es immer problematisch vor, wenn man versucht, die Sitzposition zu sehr über den Vorbau "einzustellen" bzw. unpassende Geometrie "auszugleichen".

Wie soulman schon sagt, hat das ja Auswirklung auf das Lenkverhalten (Das Körpergewicht drückt den Lenker nach vorn und damit das Rad geradeaus -je länger der Vorbau desto mehr dieser Effekt-, dazu vergrößert sich im Zusammenhang damit der Lenkerradius -nur so als kurze Erklärung- hab ich was überseh'n?).

Und ich meine, dass man eher ein Fahrrad über den Vorbau "vergrössern" kann, wenn man gerne Race und Marathon fährt -eben wegen des Lenkverhaltens- und 10cm+3cm macht prozentual auch weniger aus, als 10cm-3cm (Ich hoffe, ich muss das nicht später noch vorrechnen). Deswegen lieber nicht andersherum - und andersherum kommt vielleicht noch dazu, dass der grössere Rahmen unnötig schwerer ist - abgesehen vom ggf. zu hohen Oberrohr.

Auch sehr problematisch (fuer die Knie und die Kraftübertragung) wird, wenn man versucht über die Sattelposition eine ungeeignete Geometrie auszugleichen.

Aber das alles erstmal nur meine Theorie.

@eva - stell Dich darauf ein, dass Dir das Rad nicht passt und wenn Du es kaufst, Du dich lange später darüber ärgerst - sollte der Händler kulant sein lässt er Dich mit einem anderen Vorbau testen und wenn es Dir dann auf Anhieb voll passt, kannst Du's Dir nochmal überlegen ;-) - Versuch dabei aber so zu fahren, wie Du es später auch vorhast.

ingo