Bikeboard.at Logo
Pirelli Scorpion MTB

Pirelli Scorpion MTB

01.03.19 08:58 5.348Text: Luke BiketalkerFotos: PirelliPirelli packt über 30 Jahre Erfahrung aus dem Motocross-Zirkus in eine neue Linie von MTB-Reifen. Erste Infos zum Scorpion H, S, M & R.01.03.19 08:58 5.500

Pirelli Scorpion MTB

01.03.19 08:58 5.500 Luke Biketalker PirelliPirelli packt über 30 Jahre Erfahrung aus dem Motocross-Zirkus in eine neue Linie von MTB-Reifen. Erste Infos zum Scorpion H, S, M & R.01.03.19 08:58 5.500

Bereits seit 1872 dreht sich bei Pirelli alles um das Thema Reifen. Über 6.100 Patente haben sich in jener Zeit angesammelt, unglaubliche 1.400 Ingenieure arbeiten aktuell fieberhaft an Profilen, Gummimischungen, Karkassen und was sonst noch in einem modernen Reifen steckt. Als italienischer Hersteller seit jeher tief im (Motor-)Sport verwurzelt, ist man seit 2004 exklusiver Partner der Superbike-Meisterschaft und versorgt seit 2011 die Formel 1 mit Reifen. Bis in die 1980er Jahre hatte man auch Fahrradreifen im Sortiment, doch es sollte bis 2017 dauern, bis Pirelli den Schritt zurück zum unmotorisierten Zweirad wagen würde. Über den PZero Velo stieg man erst in den Rennradsektor ein, legte dann mit einer Palette an E-Bike, City-, Trekking- und Touren-Reifen nach. 2019 ist es schließlich an der Zeit, mit dem Scorpion eine Produktserie für den MTB-Einsatz vorzustellen.

Tatsächlich ist der Name Scorpion bei Pirelli kein unbeschriebenes Blatt. Denn unter dieser Produktbezeichnung läuft auch die Motocross-Palette der Italiener. Und als offizieller Partner der MXGP und MX2 kann man sich hier stolze 70 errunge Weltmeistertitel an die Brust heften. Genau mit diesem Erfahrungsschatz im Rücken machte sich das Team auch an die Entwicklung der MTB-Palette, betraute das eingespielte Department Field Testing auf Sizilien mit der Entwicklung und den Tests der Prototypen. Mehr als 35 Jahre Erfahrung am Offroad-Motorradsektor und die abwechslungsreichen Bedingungen auf der vulkanischen Mittelmeerinsel sprechen für sich. Acht eigens angestellte Testfahrer quälten die Reifen durch über 450 Tests, 800 Prototypen auf 7 unterschiedlichen Felgenbreiten spulten zusammen über 30.000 Kilometer und 95.000 Tiefenmeter ab. Und das war erst der Anfang, denn die Tests dienten vorrangig der Marktreife der 29“ x 2.2“ und 2.4“ Varianten. Die übrigen Dimensionen stecken zum Teil aktuell noch in der Entwicklungsphase.

Ein klares Entwicklungsziel war eine Vereinfachung der Produktpalette. Mit einer MTB-Industrie, die sich in XC, Tour, Trail, All Mountain, Enduro, Freeride und Downhill differenziert, sowie dem Verlangen der Hersteller, für sämtliche Böden und Witterungsbedingungen eigene Spezialisten anzubieten, wird es mitunter schwer, den Überblick zu behalten, meint Pirelli. Daher differenzieren die Italiener schlichtweg den Fahrstil und den zu erwartenden Untergrund. Ersteres definiert sich über die Reifendimension und -breite, zweiteres über den Modellindex H, M, S und R. Auch innerhalb einer Modell-Linie ändern sich mit zunehmender Reifenbreite und entsprechend aggressiverem Fahrstil im Hinterkopf die verwendeten Gummimischungen sowie Feinheiten des Profils, um den geänderten Anforderungen gerecht zu werden.

  • Das Modell Scorpion H (Hard Terrain - rot) ist für harte Böden, kompakte und felsige Untergründe konzipiert.
  • Der Scorpion M (Mixed Terrain - gelb) ist ideal für gemischte Untergründe, auf denen die Bodenbeschaffenheit auch schnell und wiederholt wechseln kann - von kompakt bis sandig, mit Steinen und Wurzeln.
  • Der Scorpion S (Soft Terrain - hellblau) nennt nachgiebige und weiche Untergründe sein Heimrevier.
  • Mit dem Scorpion R (Rear Specific - grün) hat Pirelli schließlich einen Reifen speziell für's Hinterrad im Angebot, der ebenfalls für gemischte Untergründe entwickelt wurde.

Scorpion H
  • Scorpion H 2.2Scorpion H 2.2
    Scorpion H 2.2
    Scorpion H 2.2
  • Scorpion H 2.2 LiteScorpion H 2.2 Lite
    Scorpion H 2.2 Lite
    Scorpion H 2.2 Lite
  • Scorpion 2.4Scorpion 2.4
    Scorpion 2.4
    Scorpion 2.4
Scorpion S
  • Scorpion S 2.2Scorpion S 2.2
    Scorpion S 2.2
    Scorpion S 2.2
  • Scorpion S 2.2 LiteScorpion S 2.2 Lite
    Scorpion S 2.2 Lite
    Scorpion S 2.2 Lite
  • Scorpion S 2.4Scorpion S 2.4
    Scorpion S 2.4
    Scorpion S 2.4

Kern der MTB-Palette aus Mailand ist der SmartGrip Compound. Damit verspricht Pirelli mit ein und demselben Reifen gute Bodenhaftung - sowohl auf trockenem als auch nassem Untergrund. Die große Herausforderung lag dabei im optimalen Kompromiss aus Haftung auf nassen und genügend Reißfestigkeit auf trockenen Untergründen. Denn ist die Gummimischung zu hart, verliert der Reifen im Nassen schnell an Leistung. Ist sie hingegen zu weich, gehen einzelne Stollen rasch verloren, ist die Lauffläche anfällig für Risse und Beschädigungen. Viele Hersteller begegnen diesem Problem, indem sie verschiedene Compounds mischen und überlagern, um beispielsweise im Kern robuste Seitenstollen zu erhalten, die in ihrer Außenschicht sehr weich sind und somit Grip liefern. Doch ist diese weiche Außenschicht abgenutzt, kommt die darunter liegende härtere Mischung zu Tragen. Dieser Base-Compound sorgt dann bei abgenutzten Reifen für Performance-Einbußen.

Pirelli setzt hingegen auf eine einzelne Mischung, also einen Single Layer Compound, für die gesamte Lauffläche. Dieses Konzept verfolgen sie auch erfolgreich für ihre MX-Reifen, wo es ebenso nur eine Mischung für Nass und Trocken, aber dafür unterschiedliche Profile für die jeweiligen Untergründe gibt. Um den versprochenen Spagat von Trocken bis Nass zu schaffen, wurden die Eigenschaften (sprich die Zusammensetzung) der Mischung von Härte und Bruchlast bis zu Dämpfung und dynamischer Steifigkeit für jedes Modell und jede Dimension spezifisch entwickelt. Es gibt also nicht den einen SmartGrip Compound, sondern streng genommen eine ganze Reihe von leicht unterschiedlichen Mischungen. Pirelli behauptet, damit die erste „maßgeschneiderte Entwicklung“ auf diesem Sektor anzubieten.

Scorpion M
  • Scorpion M 2.2Scorpion M 2.2
    Scorpion M 2.2
    Scorpion M 2.2
  • Scorpion M 2.2 LiteScorpion M 2.2 Lite
    Scorpion M 2.2 Lite
    Scorpion M 2.2 Lite
  • Scorpion M 2.4Scorpion M 2.4
    Scorpion M 2.4
    Scorpion M 2.4
Scorpion R
  • Vom Scorpion R 2.2...Vom Scorpion R 2.2...
    Vom Scorpion R 2.2...
    Vom Scorpion R 2.2...
  • ... und Scorpion R 2.4 wird es keine Lite Version geben.... und Scorpion R 2.4 wird es keine Lite Version geben.
    ... und Scorpion R 2.4 wird es keine Lite Version geben.
    ... und Scorpion R 2.4 wird es keine Lite Version geben.

Tech Specs

Modell Größe Gewicht Verfügbarkeit
Scorpion™ MTB H Lite 29 x 2.2" 660 g März 2019
Scorpion™ MTB H 29 x 2.2" 695 g März 2019
Scorpion™ MTB H Lite 29 x 2.4" 755 g April 2019
Scorpion™ MTB H 29 x 2.4" 795 g April 2019
Scorpion™ MTB H 27.5" noch offen September 2019
Scorpion™ MTB M Lite 29 x 2.2" 695 g März 2019
Scorpion™ MTB M 29 x 2.2" 735 g März 2019
Scorpion™ MTB M Lite 29 x 2.4" 810 g März 2019
Scorpion™ MTB M 29 x 2.4" 850 g April 2019
Scorpion™ MTB M 27.5" noch offen September 2019
Scorpion™ MTB S Lite 29 x 2.2" 695 g März 2019
Scorpion™ MTB S 29 x 2.2" 740 g März 2019
Scorpion™ MTB S Lite 29 x 2.4" 810 g April 2019
Scorpion™ MTB S 29 x 2.4" 855 g April 2019
Scorpion™ MTB S 27.5" noch offen September 2019
Scorpion™ MTB R 29 x 2.2" 740 g März 2019
Scorpion™ MTB R 29 x 2.4" 855 g April 2019
Scorpion™ MTB R 27.5" noch offen September 2019

Neben der Mischung selbst floss insbersondere Pirellis langjähriger Erfahrungsschatz am MX-Sektor in das Design der Laufflächen mit ein. Form und Höhe der Segmente, der Abstand zwischen den einzelnen Stollen sowie die Querstege und Winkel wurden gemeinsam mit den statischen und dynamischen Eigenschaften der individuellen Gummimischung auf höchste Effizienz und Bodenhaftung für den erdachten Einsatzbereich abgestimmt. So unterscheiden sich Scorpion H, M, S und R als 2.2“ und 2.4“ Variante in Stollenhöhe, Stollenwinkel und Form, dem Abstand zwischen den Stollen sowie minimal in der Gummmischung. Alles mit dem Ziel, um sowohl dem XC/Marathon-Racer am 2.2“ wie auch dem vielleicht etwas aggressiver ans Werk gehenden Piloten am 2.4“ Modell den idealen Kontaktpunkt zu bieten. Zusätzlich bietet Pirelli auch noch Light-Varianten von Scorpion H, M und S mit reduziertem Rollwiderstand und Gewicht, was allerdings wiederum etwas zu Lasten von Handling und Schnittfestigkeit der Seitenwand geht. 120 TPI geben die Italiener für die Karkassen der in Kürze erhältlichen 2.2“, 2.2“ Lite und 2.4“ Lite Varianten an. In Standard 2.4“ sind es 60 TPI, Tubeless Ready ist die Palette durch die Bank. Nähere Angaben zu den vorläufigen Gewichten finden sich in obenstehender Tabelle.

  • Gut zu sehen - am Scorpion M, S & R sind die Stollen mit einem zusätzlichen Skelett verbunden.Gut zu sehen - am Scorpion M, S & R sind die Stollen mit einem zusätzlichen Skelett verbunden.
    Gut zu sehen - am Scorpion M, S & R sind die Stollen mit einem zusätzlichen Skelett verbunden.
    Gut zu sehen - am Scorpion M, S & R sind die Stollen mit einem zusätzlichen Skelett verbunden.
  • Einzig am Scorpion H stehen die Stollen klassisch frei. Hier sind die Stollen so kurz, dass sie keinerlei Verstärkung benötigen.Einzig am Scorpion H stehen die Stollen klassisch frei. Hier sind die Stollen so kurz, dass sie keinerlei Verstärkung benötigen.
    Einzig am Scorpion H stehen die Stollen klassisch frei. Hier sind die Stollen so kurz, dass sie keinerlei Verstärkung benötigen.
    Einzig am Scorpion H stehen die Stollen klassisch frei. Hier sind die Stollen so kurz, dass sie keinerlei Verstärkung benötigen.

Fakten:
  • Optimiert auf Felgen mit 25 mm (2.2") und 30 mm Innenweite (2.4")
  • 120 TPI Karkasse für 2.2", 2.2" Lite & 2.4" Lite
  • 60 TPI Karkasse für 2.4"
  • Marktstart nur mit 29", 27.5" folgen
  • Spezifische Modelle für harte, weiche & gemischte Untergründe sowie für das Hinterrad
  • Gewicht ab 690 Gramm (Scorpion H Lite 29 x 2.2)
  • Individueller Aufbau und SmartGrip Compound für jede Dimension
  • Preis: 2.2" & 2.2" Lite € 49,90; 2.4" & 2.4" Lite €52,90
  • velo.pirelli.com

Ein ziemlicher Entwicklungsaufwand, wenn man bedenkt, dass es die jeweiligen Modelle bis Jahresende in 2.2“, 2.4“ und 2.6“ sowie in 29“ und 27.5“ Varianten geben wir. Zum Marktstart beschränkt sich die Auswahl noch auf die beiden schmäleren 29 Zöller. Preislich schwankt die Palette zwischen € 49,90 für die 2.2" und 2.2" Lite, sowie €52,90 für die 2.4" und 2.4" Lite Varianten. Zu ordern entweder im hauseigenen Onlineshop oder bei ausgewählten Händlern.

Auf Sizilien hatten wir die Möglichkeit, die Reifen vorab zu testen. Allerdings auf einer eher kleinen 30 Kilometer Runde mit großem Asphaltanteil, wenigen nassen Stellen und kurzen Trails, deren Struktur vorrangig von äußerst griffigem Lavagestein bestimmt war. Über die versprochen gleichmäßige Performance bei nassen wie trockenen Bedingungen können wir darum vorerst keine ehrliche Auskunft geben - doch Testmuster sind bereits im Office eingetroffen. Sobald wir damit aussagekräftige Runde abgespult haben, werden wir an dieser Stelle nochmals berichten. Was definitiv bereits jetzt bestätigt werden kann, ist die hohe Pannensicherheit der Pneus. Trotz scharfen Lavagesteins, klassisch italienischen Müll- und Glasresten und Stiegenpassagen ging keine einzige Panne zu Lasten der montierten Pirellis (2.2 & 2.4 x 29" Scorpion M und Scorpion R). Wir sind gespannt, wie sich die Reifen in den kommenden Wochen auf heimischen Trails schlagen werden.


Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    327

    Pirelli Scorpion MTB

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12
    passt hier zwar nicht zu 100% aber wurde auch gesagt wann der P Zero Velo endlich auch TL sein wird?

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    327
    Nope, leider keine Infos zum P Zero...