PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum werden rahmen nicht gegossen ?



eltoro
12-06-2004, 18:07
die schweißnaht hat doch einen schlechten einfluß auf die festigkeit des rahmens und es ist doch nicht einfach, gute arbeiter dafür zu finden.

ich denke da an alu/magnesium druckguß

Potschnflicker
12-06-2004, 18:21
Leider wäre schön:

Aber ein ordentlicher Nachteil des Gießverfahrens ist, daß das Produkt net viel aushält: Es würde bei entsprechenden Belastungen wie Glas springen.

Ausnahme ist das "alte" Feingußverfahren für gemuffte Stahlrahmen: Diese Muffen sind aber aus Stahl. ;)

Potschnflicker
12-06-2004, 18:22
Noch was fällt ma ein:

So vor fünfzehn Jahren gab es RR-Rahmen, die aus Magnesiumguß waren (Kestrel, wenn i mi net irre), viele Rahmen hams net baut..... ;)

eltoro
12-06-2004, 18:23
also das mit der festigkeit muß ich gleich nachschaun, glaub ich kaum

ein roh wird ja auch durch strangpressen aus dem flüssigem zustand hergestellt. eigentlich sollte der geschweißte rahmen eher brechen mein ich.

Potschnflicker
12-06-2004, 18:29
Original geschrieben von eltoro
also das mit der festigkeit muß ich gleich nachschaun, glaub ich kaum

ein roh wird ja auch durch strangpressen aus dem flüssigem zustand hergestellt. eigentlich sollte der geschweißte rahmen eher brechen mein ich.

Wenn ein Gußrahmen leicht sein soll, wird er net halten.

Gußformen wären eminent teuer (verschiedene Größen, Hinterschneidungen, etc.)...

Mit moderner Schweißtechnik und thermischer Nachbehandlung gibts relativ wenig Probleme. So das Material astrein verarbeitet wird.

roadrunner82
12-06-2004, 18:29
Ich bezweifle es auf äußerste, dass es technisch überhaupt sinnvoll möglich wäre einen Rahmen im Druckgussverfahren herzustellen.
Ich wüsste nicht wie der Kern für das Ober - oder Unterrohr zum Beispiel ausschauen sollte.

Aber Federgabelcastings werden meines Wissens nach zum Teil im Druckgussverfahren hergestellt.

Potschnflicker
12-06-2004, 18:32
Original geschrieben von roadrunner82
Ich wüsste nicht wie der Kern für das Ober - oder Unterrohr zum Beispiel ausschauen sollte.



Man muß sich von den gewohnten Ansichten trennen, wenn man eine andere Technologie anwendet. Kestrels Rahmen war eine Art gegossenes Fachwerk, also kein Rohrmaterial....

stefanolo
12-06-2004, 18:40
ich glaube magna/magma oder so ähnlich hat auch einen gegossenen magnesium-rahmen im programm gehabt. hat so ähnlich ausgesehen wie ein unlängst im board gezeigter carbonrahmen der selben firma.

roadrunner82
12-06-2004, 18:46
Hast recht.
Hast vielleicht auch ein Foto von dem Teil?

eltoro
12-06-2004, 19:22
also das mit dem ober/unterrohr sollte mit verlorenen formen zu machen sein. ich hatte zwar nur einen minivorlesung in gießereikunde, aber sowas gibt es.

hinterschneidungen sehe ich bei einem rahmen aber keine !?

stefanolo
13-06-2004, 13:46
@roadrunner:
habe leider kein photo davon

El_presidente
13-06-2004, 23:11
Hat eine US-Firma Ende der 80er gemacht. Gabs auch in Europa über Centurion unter dem Namen "Kirk".
Sieht super geil aus, hat nur einen Nachteil: unheimlich hohes Gewicht. Obwohl damals die Rahmen noch alle ziemlich schwer waren, 2kg war normal, war der Kirk mit seinen 3 Kg nicht gerade ein Fliegengewicht.
Ist auf dem Foto der mittlere, minzfarbene Rahmen.
Das Bike wird von der Schwester eines unserer Vereinsmitglieder noch heute mit viel Freude gefaheren, da es einfach so lässig aussieht.
Muss mal wühlen, ich hab sogar noch ein altes US-Magazin aus der Zeit mit einem Test von dem Teil.

http://www.gams.50g.com/gallerie/2000/3_bikes_kirk.jpg

Potschnflicker
13-06-2004, 23:32
Original geschrieben von El_presidente
Hat eine US-Firma Ende der 80er gemacht. Gabs auch in Europa über Centurion unter dem Namen "Kirk".
Sieht super geil aus, hat nur einen Nachteil: unheimlich hohes Gewicht. Obwohl damals die Rahmen noch alle ziemlich schwer waren, 2kg war normal, war der Kirk mit seinen 3 Kg nicht gerade ein Fliegengewicht.
Ist auf dem Foto der mittlere, minzfarbene Rahmen.
Das Bike wird von der Schwester eines unserer Vereinsmitglieder noch heute mit viel Freude gefaheren, da es einfach so lässig aussieht.
Muss mal wühlen, ich hab sogar noch ein altes US-Magazin aus der Zeit mit einem Test von dem Teil.

http://www.gams.50g.com/gallerie/2000/3_bikes_kirk.jpg

Ja, ein Rennradl hats davon auch gegeben---> Kirk Precision.

Hab noch einen Testbericht im Magazin "Sportrad", Ende der 80er.

soulman
14-06-2004, 12:45
"warum werden rahmen nicht gegossen ?"

weils ersten eh nimmer wachsen täten und
zweitens sonst rosten bzw. korrodieren würden... :D

stell dir vor du kaufst dir ein radl mit 17' rahmen, giesst es fleissig und nach an monat hast ans mit 21' und kommst nimmer zu die pedale runter... kannst es verkaufen!

Joga
14-06-2004, 13:45
So eines wie das ganz linke hats vor kurzem bei eBay gegeben...