Jump to content
×
25 Jahre Crocodile Trophy

25 Jahre Crocodile Trophy

17.09.19 12:04 3.221Text: PM, NoManFotos: Regina Stanger, Igor Schifris, Kenneth LorentsenWenn am 12. Oktober der Startschuss zum australischen MTB-Etappenrennen fällt, wird Geschichte geschrieben: ein Vierteljahrhundert Crocodile!17.09.19 12:04 3.265

25 Jahre Crocodile Trophy

17.09.19 12:04 3.2651 Kommentare PM, NoMan Regina Stanger, Igor Schifris, Kenneth LorentsenWenn am 12. Oktober der Startschuss zum australischen MTB-Etappenrennen fällt, wird Geschichte geschrieben: ein Vierteljahrhundert Crocodile!17.09.19 12:04 3.265

Seit jeher ist die Crocodile Trophy Garant für abenteuerliche und außergewöhnliche Geschichten. Ab 12. Oktober wird sie nun selbst Geschichte. Dann nämlich beginnt die 25. Auflage des – mittlerweile „nur mehr“ – achttägigen Etappenrennens an der Goldküste Australiens. 700 Kilometer und 13.000 Höhenmeter gilt es beid er Jubiläumsfahrt zu absolvieren, ehe die über 100 Teilnehmer am Four Mile Beach in Port Douglas am 19. Oktober die Ziellinie erreichen. Für Kurzentschlossene sind noch Startplätze frei.

Aus Anlass des halbrunden Geburtstags lud Gerhard Schönbacher Mitte September zur Pressekonferenz ins Haus des Meeres in Wien. Unter den wachsamen Augen der Bewohner des Krokiparks ließen der steirische Erfinder des Rennens und einer seiner berühmtesten Finisher, Extremsportler Wolfgang Fasching, die vergangenen 24 Jahre Revue passieren. Gemeinsam mit Marathon-Staatsmeisterin Angelika Tazreiter, die heuer ihr Croc-Debut geben wird, wurde außerdem die 25. Ausgabe präsentiert.

  • v.l.: Wolfgang Fasching, Gerhard Schönbacher und Angelika Tazreiter im Krokiparkv.l.: Wolfgang Fasching, Gerhard Schönbacher und Angelika Tazreiter im Krokipark
    v.l.: Wolfgang Fasching, Gerhard Schönbacher und Angelika Tazreiter im Krokipark
    v.l.: Wolfgang Fasching, Gerhard Schönbacher und Angelika Tazreiter im Krokipark
  • Streckenchef Brendon Skerke hat fürs 25. Jubiläum wahre Schmankerl vorbereitet.Streckenchef Brendon Skerke hat fürs 25. Jubiläum wahre Schmankerl vorbereitet.
    Streckenchef Brendon Skerke hat fürs 25. Jubiläum wahre Schmankerl vorbereitet.
    Streckenchef Brendon Skerke hat fürs 25. Jubiläum wahre Schmankerl vorbereitet.

Plan B: quer durch Australien

„Ursprünglich wollte ich ja ein Etappenrennen durch Vietnam machen, von Hanoi nach Saigon. Aber die Umsetzung klappte nicht und ich hatte, da ich als Straßenprofi viele Rennen in Australien bestritten habe, dorthin gute Kontakte. So entstand die Crocodile Trophy", erklärte Schönbacher. Mit wenig Ahnung vom Mountainbiken und deshalb haarsträubend langen Tagesetappen schickte er 1995 die ersten Teilnehmer von Darwin nach Cairns.
Der Rest ist Legende: Zerbrochene Wassertanks, Lagerfeuerromantik, 200 Kilometer lange Strecken, für die es mangels Abzweigung kein einziges Hinweisschild brauchte, Buschfeuer, Sand im Getriebe, Salzwasserkrokodile, die per Allrad-Konvoi verscheucht wurden, uvm. „Auch organisatorisch haben wir manch Abenteuer erlebt, uns aber mit den Jahren immer besser an die Gegebenheiten der Natur Australiens angepasst", blickte der Steirer zurück.

Dennoch oder gerade deshalb: Immer wieder beehrten Topstars aus allen Bereichen des Radsports das Rennen. So fand sich der fünffache Race Across America Sieger Jure Robic aus Slowenien genauso als Starter ein wie Paris-Roubaix-Gewinner Eric Vanderaerden, oder auch die zweifache Zeitfahrweltmeisterin Annemiek Van Vleuten.
Auch Extremsportler und Mentalcoach Wolfgang Fasching stand zwei Mal auf der Starterliste. Ins Ziel schaffte er es allerdings erst beim zweiten Anlauf. Den versüßte er sich dafür mit einem besonderen Rahmenprogramm: „Zwischen der 14. und 15. Etappe habe ich geheiratet“, erzählte der Steirer. Mit Gerhard Schönbacher und einem Aborigine als Trauzeugen sowie Blumen frisch aus dem Supermarkt gab er seiner Frau beim Leuchtturm am Crazy Hill in Cooktown das Ja-Wort.

Reizvolles Gesamtpaket


Der Streckenplan für 2019

Eine Hochzeit steht bei Angelika Tazreiter nicht am Plan. Dennoch blickt die amtierende Marathon-Staatsmeisterin ihrer Croc-Premiere gespannt entgegen. "Zuhause kenne ich ja die Berge, die Hügel, die Waldwege. Dort wartet das Unbekannte. Auch frage ich mich, wie ich die Hitze verkrafte." Am idealen Material wird gemeinsam mit Ausrüster KTM gerade noch getüftelt, der Trainingsaufbau für den späten, zweiten Saisonhöhepunkt schien anfangs nicht ganz einfach. Trotzdem: Die in Kärnten lebende Niederösterreicherin zählt zu den Mitfavoritinnen auf den Gesamtsieg - nicht zuletzt aufgrund der jetzigen Charakteristik des Bewerbes.
"Das Rennen hat sich in den 25 Jahren sehr gewandelt. Früher gab es noch Etappen bis zu 200 Kilometer, heute ist es ein typisches Mountainbikerennen mit vielen Trailpassagen. Nur mehr zwei Tage sind länger als 100 Kilometer", wie Wolfgang Fasching ausführte.

Von Cairns aus führt die Jubiläumsroute zuerst in das Outback nach Ringers Rest. Danach geht es weiter in den Süden nach Wondecla, ehe die nächsten beiden Tage rund um Skyburry verbracht werden. Von dort geht es dann wieder zur Küste in Queensland zurück, ehe das Finale dann in Port Douglas, dem Tourismusort der Region, steigt.
Kaffeeplantagen, Krokodilfarmen, Regenwälder, Küstengebiete, aber auch „klassisches Outback“ werden die Kulisse bilden und nebst dem Lagerleben und dem „Gesamtpaket Crocodile“, wie es Fasching nannte, einmal mehr für eindrückliche Bilder und einzigartige Erlebnisse sorgen.

Jubiläums-Specials

Die Veranstalter haben sich so einiges einfallen lassen, um die 25. Auflage zu etwas Besonderem werden zu lassen. So erwartet die beiden Overall-Gewinner nicht nur ein hochwertiger Druck eines Gemäldes, das der australische Künstler und mehrfache Croc-Finisher Daniel Beresford angefertigt hat (und von allen anderen Interessierten via dessen Website erworben werden kann, Details hier).
Auch ein Jubiläums-Jersey um € 75,- wurde kreiert, das als besonderer Gag mit personalisierten Elementen , z.B. Logos oder Name, versehen werden kann. Mehr Infos dazu im Croc-Shop. 25 Jahre Crocodile Trophy zum Nachschlagen, Nachlesen und Nachdenken offeriert das Jubiläumsbuch, das kurz vor Weihnachten erscheinen wird und schon jetzt zum Preis von € 49,95 bestellt werden kann. Es vereint Zahlen, Fakten, Geschichten, Interviews und jede Menge schöner Fotos sowie die Namen sämtlicher Finisher, finden sich darin doch auch die Ergebnisse aller bisherigen Ausgaben. Mittels separatem Cover, welcher Platz für ein Foto vorne und eine kurze Geschichte hinten bietet, kann auch das Jubiläumsbuch personalisiert werden. Details hier.

  • “Into The Eye” geht an den besten Herren“Into The Eye” geht an den besten Herren“Into The Eye” geht an den besten Herren
    “Into The Eye” geht an den besten Herren
    “Into The Eye” geht an den besten Herren
  • ... “Skybury” an die schnellste Dame.... “Skybury” an die schnellste Dame.... “Skybury” an die schnellste Dame.
    ... “Skybury” an die schnellste Dame.
    ... “Skybury” an die schnellste Dame.
  • Das JubiläumsbuchDas JubiläumsbuchDas Jubiläumsbuch
    Das Jubiläumsbuch
    Das Jubiläumsbuch

Und last, but not least wurde eine neue Renn-Kategorie geschaffen: Beim dreitägigen Croc Elements werden die letzten drei Etappen der Crocodile Trophy gefahren. Vor allem für Australier dürfte dies, nicht zuletzt dank Shuttle Services und Hotel-Packages, als Option für ein verlängertes Wochenende interessant sein. Aber auch Begleitpersonen, die intensiver Reinschnuppern wollen, oder Europäer auf ausgedehntem Goldcoast-Urlaub könnte das Format zum Preis von AUD 1.000,- (bzw. 1.200,- ab 1.10.) interessieren.
Für die volle Portion Trophy-Feeling können sich Spätentschlossene ebenfalls noch registrieren – je nach gewähltem Package startet der Spaß bei AUD 3.000,- Infos und Anmeldung: www.croctrophy.com


Zur Desktop-Version