PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachlassende Bremsleistung Hayes HFX9



NoWin
27-09-2005, 18:09
Jetzt ist mir das in Kroatien das 2. Mal pasiert ... ich fahr ein Rennen oder eine Ausfahrt ... beim nächsten Mal ist die Bremsleistung auf der vorderen Bremse einfach sehr schwach, nach einer gewissen Einbremserei, verbunden mit lautem Quietschen, funktioniert die Disc wieder normal - ist das normal ??

Komote
27-09-2005, 18:20
hast du dazwischen die scheibe geputzt, fettgemacht oder sonst was?

NoWin
27-09-2005, 18:24
hast du dazwischen die scheibe geputzt, fettgemacht oder sonst was?
Nyx, nur mit Schlauch bzw. Kärcher das Radl abgespritzt

georgyj
27-09-2005, 19:31
Ich hatte das Problem bei meiner Deore 525. Nässe, in egal welcher Form, beinhaltet fast immer irgenwelche Rückstände, die dieses Mistding veranlaßte, zunächst einmal wie irre zu quietschen natürlich bei gleichzeitig kaum vorhandener Bremsleistug. Hochdruckreiniger von der Tankstelle waren absolut tödlich.Sogar Entfetter verursachten eine Quietschorgie.Erst nach dem Verglühen der Verschmutzungen funzte die Bremse wieder normal. Besonders erfreulich war dieses Verhalten nach der Durchquerung eines hochalpinen Schneefeldes, in dem ich wirklich keinen Dreck vermutet hätte, auf der darauffolgenden, steilen Abfahrt. Jetzt habe ich eine Magura Marta und Gott sei Dank endlich eine verläßliche Scheibenbremse ohne Mucken. Viel Erfolg bei der Ursachenforschung!

andreas999
27-09-2005, 21:07
im normalfall tät ich auf falsches bremsen mit verglasen der beläge tippen, aber bei dir ist das wohl sicher nicht der fall.

wasser sollt nach dem eintrockenen die bremsleistung anundfürsich nicht mindern. wenn ich die bremsscheiben wasche, wisch ich sie gleich drauf mit einem sauberen papier/stofffetzen ab, und dort ist dann noch oft dreck oben

punkti
27-09-2005, 21:27
putz mal die ganze bremse mit SPÜLMITTEL!!!! nicht mit bremsenreiniger! das funzt unter umständen! kann sein, das der brelag einfach dreckig ist und durch das waschen aufgeschwemmt wird! erst durch eine kurze einbremsphase bäckt sich der dreck wieder richtig ein und bremst dann wieder! :rolleyes:

spüli hat übrigens den vorteil, dass es die bremsleistung nach reinigen nicht negativ beeinflusst! bremsenreiniger hingegen schon, da hat man auf den ersten abfahrten immer das gefühl, man bremst auf einem ölfilm! warum,keine ahnung! mit spülmittel ist das nicht der fall, es reinigt soger besser (weils ein rinigungsmittel ist,und nicht nur entfetten soll wie der bremsen(reiniger) )

was auch sein könnte,mach mal den ausgleichsbehälter auf! ich weiß nicht wie der bei hayes ausschaut,aber da er auf beiden seiten verwendbar ist,müsste das ding ja dicht sein!?.. vielleicht entsteht ein unterdruck,der die kolben zurückziehen lässt????? nur mal so theoretisch

fullspeedahead
27-09-2005, 22:49
Ich hatte das Problem bei meiner Deore 525. Nässe, in egal welcher Form, beinhaltet fast immer irgenwelche Rückstände, die dieses Mistding veranlaßte, zunächst einmal wie irre zu quietschen natürlich bei gleichzeitig kaum vorhandener Bremsleistug. Hochdruckreiniger von der Tankstelle waren absolut tödlich.Sogar Entfetter verursachten eine Quietschorgie.Erst nach dem Verglühen der Verschmutzungen funzte die Bremse wieder normal. Besonders erfreulich war dieses Verhalten nach der Durchquerung eines hochalpinen Schneefeldes, in dem ich wirklich keinen Dreck vermutet hätte, auf der darauffolgenden, steilen Abfahrt. Jetzt habe ich eine Magura Marta und Gott sei Dank endlich eine verläßliche Scheibenbremse ohne Mucken. Viel Erfolg bei der Ursachenforschung!
War bei meiner HFX neun dasselbe und wegen dem hier beschriebenen Grund.

NoWin
27-09-2005, 22:51
Das mit dem verglasen der Beläge kann schon gut gewesen sein, der 500 Hm Downhill war nichts für mich .... aber letztens wars am Kahlenberg, da war sicher nichts verglast ...

Hab dann neue Beläge gegeben ... und die gingen sofort wieder super, also sollte es auch nicht unbedingt die Scheibe sein, wobei der Druckpunkt leider ganz wenig nach innen ging

punkti
27-09-2005, 23:05
das mit dem druckpunkt kann was anderes sein! wenn du neue beläge reingibst, drückst du ja die kolben weider ganz nach ausen! durch pumpen legst du sie dann wieder an die scheibe an und über die gummidichtungen werden die kolben zurückgezogen! wenn du jetzt frisch an die scheibe pumpst,ist der abstand scheibe / belag größer als wenn du schon ein randerl gefahren bist! darum ist der weg den der kolben bis zum anlegen zurücklegen muss größer!-> druckpunkt ein bissl weiter innen!

was kannst du machen! laufrad ausbauen und ohne scheibe vorsichtig mal pumpen, so das die beläge grad ein klein wenig nach innen gehn! dann wieder laufrad einbaun und mit der scheibe die beläge grad so weit auseinanderdrücken, das du die scheibe reinbekommst in die bremse!

NoWin
04-10-2005, 09:06
Interessant ist nur, daß dies nur vorne der Fall ist :confused:

Egal, werde heut mal mit Spüli arbeiten und dann die nächsten Tage mal schauen, was passiert ....

NoWin
12-10-2005, 16:58
War nach der letzten Ausfahrt auch nicht besser :mad: ... heute mit 200°C ins Backrohr für 15 Minuten sowie die Bremsscheibe gereinigt ..... ich werde weiter berichten ....

Komote
12-10-2005, 17:01
pass ja auf - mir sind meine beläge bei so einem versuch regelrecht davongebröselt bei der ersten bremsung
(shimano kunstharzbeläge)

NoWin
12-10-2005, 17:09
Danke für die Warnung, fahre das nächste Mal eh in die Lobau :D

NoReturn
12-10-2005, 18:01
shit - wir hätten ja heute kurz meine beläge einbauen können, dann hätten wir gewußt woran es liegt...

NoWin
12-10-2005, 18:39
shit - wir hätten ja heute kurz meine beläge einbauen können, dann hätten wir gewußt woran es liegt...
Sind sicher die Beläge .... aber warum ???

Zacki
13-10-2005, 00:41
spüli hat übrigens den vorteil, dass es die bremsleistung nach reinigen nicht negativ beeinflusst! bremsenreiniger hingegen schon, da hat man auf den ersten abfahrten immer das gefühl, man bremst auf einem ölfilm!


Wechsel mal den Bremsenreiniger, so sollte es nicht sein, normalerweise sollte der Bremsenreiniger die Bremserei positiv beeinflussen, ned negativ!
@NoWin: Kann´s sein, dass sich irgendwo ein klitzekleines Luftblaserl rumtreibt in deiner Vorderbremse?

punkti
13-10-2005, 08:27
ich hab da schon genügend verschiedene ausprobiert! das phänomen kenn übrigens nicht nur ich!

Konfusius
13-10-2005, 08:47
SPÜLMITTEL!!!!

nyx, harte zeiten erfordern harte (männerputz-)mittel! :devil:

zum bremsenreinigen ist aceton das bis jetzt beste mittel das mir untergekommen ist.
sowohl zum beläge anzünden als auch scheiben abreiben geeignet. es verdampft nämlich ohne rückstände zu hinterlassen. :)


lg,
tom

hubschraufer
13-10-2005, 10:29
putz mal die ganze bremse mit SPÜLMITTEL!!!! nicht mit bremsenreiniger! das funzt unter umständen! kann sein, das der brelag einfach dreckig ist und durch das waschen aufgeschwemmt wird! erst durch eine kurze einbremsphase bäckt sich der dreck wieder richtig ein und bremst dann wieder! :rolleyes:

spüli hat übrigens den vorteil, dass es die bremsleistung nach reinigen nicht negativ beeinflusst! bremsenreiniger hingegen schon, da hat man auf den ersten abfahrten immer das gefühl, man bremst auf einem ölfilm! warum,keine ahnung! mit spülmittel ist das nicht der fall, es reinigt soger besser (weils ein rinigungsmittel ist,und nicht nur entfetten soll wie der bremsen(reiniger) )

was auch sein könnte,mach mal den ausgleichsbehälter auf! ich weiß nicht wie der bei hayes ausschaut,aber da er auf beiden seiten verwendbar ist,müsste das ding ja dicht sein!?.. vielleicht entsteht ein unterdruck,der die kolben zurückziehen lässt????? nur mal so theoretisch



...spülmittel sind halt so eine sache, pril z.b. hat eine substanz beigemengt
die die gläser so schön glänzend macht. diese bildet einen film am glas den man auch spürt und eben der ist auch am und im bremsbelag. zur reinigung
spüli auf essigbasis.
bremsenreiniger sind eigendlich auch nicht so toll. sie lösen das fett auch aus der umgebung, verdünnen es und erleichtern so das eindringen in den
bremsbelag - die lösung verdampft, das fett bleibt.

wie kommt gas in die leitung? beim füllen!!!
speziel dot ist anfällig, mineralöl weniger.
wenn man das bremsöl mit der spritz aufzieht entsteht bei der eintrittsöffnung in den kolbenraum der spritze eine verwirbelung. dot nimmt hier kleinste luftbläschen auf die man eher nur als trübung erkennen kann.
gegenmaßnahme: nur sehr langsam aufziehen, spritze lotrecht halten und gas
hochsteigen lassen. vorgang kann durch klopfen beschleunigt werden und
außerdem wenn man so mit dem finger dranschnippt - schaut sehr professionell aus :toll: ...

NoWin
13-10-2005, 10:36
@NoWin: Kann´s sein, dass sich irgendwo ein klitzekleines Luftblaserl rumtreibt in deiner Vorderbremse?
Glaub ich nicht, aber so der Disc-Experte bin ich nicht ... merke nur, daß sich die Bremsbeläge hinten nicht nachstellen und der Bremshebelweg länger wird :confused:

raydoo
13-10-2005, 12:05
also die hayes simma ned sympathisch jetzt wo ich die backerln getauscht hab passt die scheibe scho wieder ned rein kanns ja ned sein das ich jedes halbe jahr entlüften muss

hubschraufer
13-10-2005, 12:20
also die hayes simma ned sympathisch jetzt wo ich die backerln getauscht hab passt die scheibe scho wieder ned rein kanns ja ned sein das ich jedes halbe jahr entlüften muss

...jetzt muss sich die selbstnachstellung neu zentrieren.
bremsbeläge und kolben mit einem größeren schraubenzieher vorsichtig
auseinander drücken, laufrad einbauen und nun die bremse mehrmals
kräftig durchziehen... :toll:

NoWin
13-11-2005, 13:04
Nachdem ich heute mal wieder im Gelände war: Bremsen sind nach einigen Bremsungen wieder normal gegangen, Bremsweg des Hebels auch wieder normal, geändert hab ich aber nix :confused: ... dafür kommt jetzt ein anderer Hinterreifen rauf :D

andreas999
13-11-2005, 13:38
...jetzt muss sich die selbstnachstellung neu zentrieren.
bremsbeläge und kolben mit einem größeren schraubenzieher vorsichtig
auseinander drücken, laufrad einbauen und nun die bremse mehrmals
kräftig durchziehen... :toll:

wie macht man dass, wenn das einfach nicht geht? jedesmal beim belagwechsel, muss cih mit dem schraubenziehter soviel kraft aufwenden, dass ich angst hab, dass es die bremse zerreißt. und selbstdann bring ich die scheibe nur igendwie rein.

die nächste ausfahrt ist immer eine qual..

hubschraufer
13-11-2005, 16:59
wie macht man dass, wenn das einfach nicht geht? jedesmal beim belagwechsel, muss cih mit dem schraubenziehter soviel kraft aufwenden, dass ich angst hab, dass es die bremse zerreißt. und selbstdann bring ich die scheibe nur igendwie rein.

die nächste ausfahrt ist immer eine qual..

...versuch mal das:
>laufrad ausbauen
>deckel am ausgleichsbehälter locker schrauben
>bremsgriffeinstellung entspannen damit kein druck auf den geber liegt
>jetzt bremskolben mit schraubenzieher auseinanderdrücken, geht jetzt leicht
>überfüllmenge fließt nun beim gelockerten deckel ab.
>deckel des ausgleichsbehälters schließen

die meisten bremsen haben eine simple einrichtung gegen überfüllen, wenn
die nicht anspricht oder nicht vorhanden ist, verhält sich die bremse dann so
wie deine.
der meistbegangene fehler beim füllen und entlüften ist wenn der geberkolben
nicht entspannt wurde und die nehmerkolben am bremssattel nicht ganz in
der ausgangslage sind...

die hope bremsen aus der ursprungszeit sind richtiggehend zugewachsen.
weil nicht ganz dicht hat DOT sich mit wasser angereichert und somit auch
das volumen vergrößert.