PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : laktat - test



morpheus
25-11-2001, 00:51
hi BIKER!
ich habe mal kurz eine frage:
bringt sich der laktat - test was oder nicht?
denn ich bin am überlgen ob ich ihn mache oder nicht denn irgendwie finde ich man soll die grenzen von sich wissen aber so wie ich bis jetzt trainiert habe ( und dass ist nich wenig vom muskelaufbau und kondition :jump: )finde ich dass ich das ich auch schon vieles erreicht habe!

also bitte helft mir bei meiner entscheidung?
ich währe euch sehr VERBUNDEN!
danke im vorhinein!

CU and stay on TRACK!

manitou
25-11-2001, 01:40
es kommt immer drauf an, wie ernsthaft du trainieren willst.

man kann auch einen conconi-test machen lassen, ist meistens billiger und für rudi normalverbraucher auch ausreichend.

er ist halt nicht immer sehr genau und es können schon ziemliche abweichungen vorkommen.

mit einem laktat-test bist du top dabei.

absolute spitze ist eine spiroergometrie, da messen sie gleich auch wieviel sauerstoff du brauchst.

aber das ist nur was für profis.

wenn du einen laktat-test machst, solltest du natürlich auch anschließend nach einem trainingsplan trainieren. den bekommst du entweder beim leistungsdiagnostiker oder bei mir.:D

Gazelle
14-12-2001, 23:20
hi,

Ein Laktat-Test ist nur was wenn du nach einem
Trainingsplan trainieren willst.

manitou
14-12-2001, 23:57
für alle unwissenden

bei einem laktat-test werden die grenzen festgelegt, in denem man fettstoffwechsel, bzw. kohlehydrat- oder glykolysetraining absolviert.

es gibt da eine grenze bei 2 mmol und eine bei 4 mmol, die für die leichtere kontrolle in hf = herzschläge pro minute angegeben wird und dort auch aerobe und anaerobe schwelle genannt wird.

aerob deswegen, weil der muskel mit sauerstoff arbeitet, ab der anaeroben schwelle gehe ich eine sauerstoffschuld ein.

wenn ich diese grenzen weiss, kann ich mein training - auch ohne trainingsplan - besser und effektiver abstimmen.

wenn ich diese grenze nicht weiss, oder nicht genau weiss, weil ich einen conconi-test gemacht habe, bei dem es nun mal abweichungen gibt, dann sind es mehr oder weniger leere kilometer, die ich fahre oder laufe, da leider keinerlei trainingseffekt erzielt wird, bzw. ich nicht das herausbekomme, was ich hineinstecke.

so is es nun mal, jungs:D und mädls:D

Dominik
15-12-2001, 16:38
Da ich schon so große Abweichungen bei gleich trainierenden Sportlern erlebt habe, empfehle ich die Durchführung eines Laktattests. Denn die allgemeinen Angaben können um bis zu 30 bzw. Schläge/Minute unterschritten werden. Und um auf extrem hohe oder niedrige Schwellen draufzukommen, sollte man den Laktatwert bestimmen. Allerdings soll es vor allem bei Jugendlichen immer wieder Probleme geben, da in diesem Alter das Laktat vom Muskel noch nicht so schnell ins Blut geleitet wird wie bei Erwachsenen. Das kann zu fehlerhaften Ergebnissen führen, da die Programme auf Erwachsene ausgerichtet sind.
Trotzdem ist ein Laktattest von der Qualität her wesentlich besser als alle Tests ohne Blutabnahme
s G
Dominik

michael
15-01-2002, 17:11
ich kann mich eurer meinung über den laktattest nicht anschließen!
der laktattest mit den fixen schwellen (2 bzw 4 mmol) berücksichtigt überhaupt nicht, dass eben genau diese schwellen bei jedem anders liegen.
so hab ich z.b. eine sehr hohe laktatverträglichkeit (18mmol) und bin mit 6mmol noch aerob unterwegs.
würde ich mich nach dem trainingsplan z.b. des instituts im praterstadion (hab vergessen wie die heissen) richten, müsste ich wahrscheinlich 3 jahre grundlage trainieren, mit dem effekt, dass ich dann wahrscheinlich wirklich meine anaerobe schwelle bei 4mmol habe!
der beste test gibts natürlich über die spirometrie aber auch die bloße interpretation der form der laktatkurven (fitnesscentertest) finde ich noch besser als von fixen schwellwerten auszugehen!

Dominik
17-01-2002, 00:03
@ michael

Der Anaerobe Bereich beginnt bei 4 mmol! Ja, es gibt Schwankungen, aber die liegen im Zehntelbereich!
Auch leute mit einer Laktattoleranz von 20 haben die Schwellen bei 2 und 4!
Wie kommst du darauf, dass du bei 6 mmol noch aerob bist? Wie zeigt sich das?
s G Dominik

jüdo
17-01-2002, 07:51
Ich muß mich da Dominik anschließen!

Jeder ist ab 4mmol anerob !
Denn man muß ja dazu den Puls rechnen ,dh je größer deine Grundlagenausdauer ist desto höher ist dein Puls bei der aneroben schwelle (höher Belastbarkeit).
Fazit :
Je größer der abstand zwischen 2 und 4mml desto besser bist Du!

:jump:

michael
17-01-2002, 10:30
@ domonik

ich hatte aufgrund meiner bike & testerfahrung (fahr 170ppm über mehrere stunden; 4mmol aber schon bei ca. 150ppm) im vorjahr einen ergospiro-test gemacht und siehe da, ich hatte meine persönliche schwelle (wird ermittelt aus verhältnis o2/co2) bei über 5mmol und 173ppm).

theBikeMike
17-01-2002, 10:41
Serv's!!!

Stimmt, dass jeder ab 4mol zu übersäuern anfängt. Die Obergrenze soll aber angeblich sehr individuell sein. Angeblich gabs auch schon Ruderer mit nem Laktatwert von ... (keine Ahnung, aber ur, ur hoch).

Leistungstest zahlt sich sicher aus, ich mach Anfang nächster Saison auch einen, um die Grenzen ganz sicher auszuloten. Wennst keinen machst, fahr wenigsten grob nach Pulsmesser, also abhängig vom Max.Puls (nicht ganz so genau, aber besser als gar nichts).

Marco & Bike
18-01-2002, 10:52
Servus Leute!!!

ich mach heute um 13.00 uhr (soll ich dort sein) im IMSB eine leistungsdiagnostik - meine erste! bin schon nervös sogar ganz nervös.

ich denke auch dass ein laktat-test sehr wichtig ist wenst richtig trainieren willst. damit du deine ´puls-schwellen kennst und nicht im falschen pulsbereich trainierst.

mfg: marco!!!! :jump:

theBikeMike
19-01-2002, 10:02
Serv's!!!

Wie war denn dein Test??

Schreib mal deine Impressionen ;) !
Bin schon sehr gespannt:)

CU
tBM, der auf im Februar einen Test machen (lassen) wird