PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : V-Brake



realbiker
29-01-2003, 18:54
Hab bei meinem SUNN folgendes Probelm die hintere V-Brake (AVID SD 2.0) macht nicht mehr wirklich von selber auf, d.h.: man kann bremsen aber sie braucht dann einige Sekunden bis sie wieder in die Ausgangsstellung zurückkehrt, kann das sein, dass das an der fehlenden Einstellschraube liegt ??? Wenn ja wo bekommt man sowas her ??? :confused:

DANKE ;)

soulman
29-01-2003, 19:02
das bekommt man vor schulen, bahnhöfen und vielen anderen öffentlichen gebäuden gegen einsatz von 1min angst und 5min schnell rennen......:D

nei, im ernst! frag den händler deines vertrauens. der hat bestimmt irgendwo so ein schräubchen rumliegen das er dir schenkt! wenn nicht, sag du bist nimmer sein freund!:(

wirst sehen der ärgert sich....und vielleicht weint er sogar!

ps: des muss ja ned unbedingt "die" schraube sein. eine die vom gwind her passt reicht ja.

G[ern]OTT
29-01-2003, 20:27
Dürfte eher am Bowdenzug liegen, ist ev. schwergängig.

versuch mal ihn auszuhängen , V mit der Hand zusammendrücken und dann sehen ob sie rasch auseinandergehen, wenn ja liegt es wie gesagt an den Zügen

Christoph
29-01-2003, 20:45
In 99% der Fälle sind schlecht abgebremste Beläge das Problem.
Allerdings gehe ich davon aus, dass Du schon drauf achtest, dass sie gleichmäßig abgembremst sind, und nicht ein Teil des Belags unter der Felge drübersteht.
Sollte das doch der Fall sein, dann reicht's den Grat unten wegzuschneiden und die Beläge ordentlich auszurichten.

Das restliche Prozent sind zu weiche "Federn" oder verschmutzte Züge.

Austesten läßt sich das ganz leicht:
Bowden aushängen, und Bremsarme mit der Hand zusammendrücken.
Funktionieren sie da ganz normal und haben auch ordentlich Druck drauf, dann ist der Bowden schuld.
Machen sie dann auch Mucken oder bieten sie kaum Widerstand, dann ist die "Feder" zu schwach.
Dann solltest Dir rasch eine Schraube holen.
Fürs erste reicht es aber, einfach die beiden Metallstäbchen mit der Hand nach außen zu biegen. Aber gleichmäßig, weil sonst schleift eine Seite der Bremse ;)

Roox
29-01-2003, 20:57
Original geschrieben von realbiker
Hab bei meinem SUNN folgendes Probelm die hintere V-Brake (AVID SD 2.0) macht nicht mehr wirklich von selber auf, d.h.: man kann bremsen aber sie braucht dann einige Sekunden bis sie wieder in die Ausgangsstellung zurückkehrt, kann das sein, dass das an der fehlenden Einstellschraube liegt ??? Wenn ja wo bekommt man sowas her ??? :confused:

DANKE ;)

wie der Gernott scho gsagt hat liegt das ziemlich sicher an den Bowden ! Wennst so a schrauberl willst, kann ich dir welche geben, sind aber nicht für Inbus sondern für schraubendreher !

realbiker
29-01-2003, 21:24
An den Zügen kanns ned liegen de san so gut wie neu (100 km alt) und noch dazu vom BBB :D !!!

ossi
30-01-2003, 08:23
wenn es nicht an den zügen bzw. cantisockeln (hatte mal ein wenig rost an den cantisockeln; folge: bremse ging schlecht in die ausgangsstellung; den rost hab´ich mit feinem schleifpapier beseitigt und dann gings wieder) liegt, kannst du noch immer die
metallfeder, die für die rückstellung sorgt nach außen (weg von der felge) biegen, dadurch hat die feder mehr spannkraft, und sie stellt wieder automatisch in die ausgangsposition zurück.

ciao, ossi

Nightrider
30-01-2003, 09:56
Hi,

hatte bei meiner SD TI in den letzten Tagen das gleiche Problem, rechts hinten gings nicht mehr zurück. Auch das Bewegen von mit der Hand war schwer.

Hatte aber nichts mit den Zügen oder den Sockel zu tun, sondern mit dem Lager der Bremse (die bewegt sich ja nicht am Sockel, da is ja eh fixiert).

hab gestern die komplette Bremse zerlegt (Lager einfach mit einem Schraubenzieher - sorry Schraubendreher :D - rausdrücken).

War a bissl a Dreck drinnen, das ganz gereinigt und gefettet - jetzt bewegt sie sich wie neu.

lg
willi

Potschnflicker
30-01-2003, 11:44
Original geschrieben von Nightrider
Hi,

hatte bei meiner SD TI in den letzten Tagen das gleiche Problem, rechts hinten gings nicht mehr zurück. Auch das Bewegen von mit der Hand war schwer.

Hatte aber nichts mit den Zügen oder den Sockel zu tun, sondern mit dem Lager der Bremse (die bewegt sich ja nicht am Sockel, da is ja eh fixiert).

hab gestern die komplette Bremse zerlegt (Lager einfach mit einem Schraubenzieher - sorry Schraubendreher :D - rausdrücken).

War a bissl a Dreck drinnen, das ganz gereinigt und gefettet - jetzt bewegt sie sich wie neu.

lg
willi

Genau auf das hätte ich auch getippt! Auf das Gleitlager vergessen viele Leute!

Das Symptom deutet ja sehr präzise auf Reibung im System hin, wenn man den Bowdenzug ausschließen kann, dann können es nur die Gleitbuchsen sein, abgesehen von falsch eingestellten Bremsbelägen, siehe Obenstehendes von Christoph.;)

Potschnflicker
30-01-2003, 11:46
Original geschrieben von ossi
wenn es nicht an den zügen bzw. cantisockeln (hatte mal ein wenig rost an den cantisockeln; folge: bremse ging schlecht in die ausgangsstellung; den rost hab´ich mit feinem schleifpapier beseitigt und dann gings wieder) liegt, kannst du noch immer die
metallfeder, die für die rückstellung sorgt nach außen (weg von der felge) biegen, dadurch hat die feder mehr spannkraft, und sie stellt wieder automatisch in die ausgangsposition zurück.

ciao, ossi

Mit dem Verbiegen der Feder bekämpst Du nur das Symptom, nicht die Ursache! Cantisockeln öfter fetten ist immer ratsam, vermindert aber die Reibung im Gleitlager nicht!;)