PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbon-DH-Lenker von Kalloy, wie sicher?



hemn2
24-06-2003, 15:17
hallo, hat wer carbon-lenker?
ich habe derzeit standart-alu.
ALU oder Carbon nehmen?

soulman
24-06-2003, 15:37
mit kalloy hab ich leider keine erfahrung.
auf meinen bikes hab ich den easton ct-2 (560mm, 6°, 125gr.) und am fully den easton ct-2 monkey lite (580mm, 6°, 35mm überhöhung [= riser], 150gr.).
beide sind bar end-tauglich und von sehr guter qualität und dabei noch bezahlbar.
das märchen wie es von einigen hier verbreitet wird ("carbon gehört nicht an ein mtb") brauchst du nicht glauben, denn dann hättens in der formel 1 immer noch blechkarosserien und stahlaufhängungen.

Glückspirat
24-06-2003, 15:47
Original geschrieben von soulman
denn dann hättens in der formel 1 immer noch blechkarosserien und stahlaufhängungen.

Da ist was wahres dran. :D

Gruß
Glückspirat

hemn2
24-06-2003, 16:31
an einem ritchey-lenker habe ich gesehen, dass drauf steht: 100kg/irgenetwas, beim carbon-kalloy: 130kg/irgendwas.

stimmt das, dass wenn ein carbon-lenker bricht, dann bricht er wie holz.

Birki
24-06-2003, 16:39
Original geschrieben von hemn2

stimmt das, dass wenn ein carbon-lenker bricht, dann bricht er wie holz.
hi!
nicht ganz - carbon stangenmaterial ist gewickelt. d. h. man "rollt" den lenker aus der carbonmatte und tut immer heftig epoxy dazwischen, dann evakuieren und tempern. bei vollprofil-stangeln kriegst Du damit eine irre festigkeit, bei hohlprofilen ist's halt sehr von der anzahl der lagen abhaengig. brechen koennen beide, aber so leicht bricht ein carbon-profil eigentlich nicht, ausser es ist strukturell verletzt, und gequollen - oder es ist schlecht evakuiert.

habe unmengen von dem zeug mit der CNC - fraese in staub verwandelt, aber immer nur vollmaterial :)
lg
birki

Christoph
24-06-2003, 16:44
Wenn Du Dir schon einen Carbonlenker auf Dein DH-Bike montierne willst, dann lieber den von Easton. Die haben in dem Bereich schon seit vielen Jahren Erfahrung.

Ich würd mir aber persönlich sicher keinen montieren. Grad beim Downhillen stehen Stürze an der Tagesordnung, und auch die Belastungen für den Lenker sind bei mißlungenen Landungen nicht zu klein.
Daher wäre mein Vertrauen in den Lenker nicht sehr groß, schließlich können bereits bei einem vergleichsweise harmlosen Sturz (wie er mehrmals täglich vorkommt) die Fasern so beschädigt werden, dass der Lenker bei einem Sprung abreißt. Und das führt dann zu wirklich unangenehmen Verletzungen!

soulman
24-06-2003, 21:23
yep! was christoph sagt stimmt.
dass du den lenker für dh-zwecke verwenden willst, hab ich überlesen.
ja, für dh tät ich mir was massives zulegen. am besten mit brücke.

Br@in
24-06-2003, 21:33
Dann am besten aus Stahl weil Alu bricht genauso wie Carbon wenn es strukturell beschädigt ist.....

Zap
24-06-2003, 21:36
Ich möcht mir zwar keinen Carbonprügel kaufen, aber einen Roox FPS Riser(Alu). Optional gibts zu dem auch den SLAMBAR von Roox, eine ebenbesagte BRücke..
Um wieviel erhöht eine Brücke die Steifigkeit eines Lenkers wirklich, würde mich interessieren? Ist ein Lenker ohne BRücke besser, da der Lenker besser flexen kann? Die meisten Dh-Pros fahren auch ohne Brücke...

Potschnflicker
24-06-2003, 21:38
Brücke sind nur zwei Sollbruchstellen mehr. Es ei denn, im Klemmbereich wurde die Rohrwandstärke entsprechend berücksichtigt.

hemn2
24-06-2003, 22:07
ich brauche es nicht wirklich für DH und bar-ends brauche ich schon gar nicht.

Christoph
24-06-2003, 22:35
@Zap:
Die Brücke bringt genau gar nichts. Sie sieht einfach nur stylish aus :D

Zap
24-06-2003, 22:40
Entlastet die Brücke nicht den Klemmbereich am Vorbau?

Beim FPS Riser ist zwischen Lenker und Vorbau eine Hülse, die soll Kerben und somit Sollbruchstellen verhindern. Ich kenne bis jetzt nur Roox, die solche Hülsen verbauen.. Warum wohl?

Christoph
24-06-2003, 22:44
Naja, Roox baut ganz einfach dünnere Rohrdurchmesser. Deswegen braucht man bei herkömmlichen Vorbauten eine Distanzhülse.
Wennst von Roox den Captain DH Vorbau nimmst, dann paßt der Lenker auch ohne Hülse.
Sind da dann die Kerben plötzlich kein Problem mehr? ;)

Zap
24-06-2003, 22:49
Original geschrieben von Christoph
Naja, Roox baut ganz einfach dünnere Rohrdurchmesser. Deswegen braucht man bei herkömmlichen Vorbauten eine Distanzhülse.
Wennst von Roox den Captain DH Vorbau nimmst, dann paßt der Lenker auch ohne Hülse.
Sind da dann die Kerben plötzlich kein Problem mehr? ;)

Das mit den dünneren Rohrdurchmesser im Klemmbereich wusste ich bereits.
Oarg ist das mit dem Captain DH-Vorbau...

Ich werd mir wahrscheinlich dieses Teil aufs Bike schrauben;)
http://www.pointbike.de/pointracing/img/135367.jpg

Glückspirat
25-06-2003, 13:02
Original geschrieben von Zap
Ist ein Lenker ohne BRücke besser, da der Lenker besser flexen kann? Die meisten Dh-Pros fahren auch ohne Brücke...

Ich würde meinen das eine Brücke schon Steifheit bringt da ja der Hebel zum Vorbau kürzer wird.

Umsonst haben Motocross Lenker nicht serienmäßig diese Lenkerbrücke. :p

Glückspirat

Schraubi
25-06-2003, 17:06
der kalloy ist nicht nur aus carbon sondern innen alu der mit einer schicht carbon überzogen wurde.
warum??
um auf der carbonwelle mitzuschwimmen wahrscheinlich!?

EineDrahra
25-06-2003, 18:20
Original geschrieben von soulman
das märchen wie es von einigen hier verbreitet wird ("carbon gehört nicht an ein mtb") brauchst du nicht glauben, denn dann hättens in der formel 1 immer noch blechkarosserien und stahlaufhängungen.

ich hab weder erfahrung mit carbon noch bin ich ein gegner, ABER könnte es nicht sein dass in der formel 1 bauteile nach jedem rennen ausgetauscht werden?! :confused: :confused:

Potschnflicker
25-06-2003, 21:58
Original geschrieben von EineDrahra
ich hab weder erfahrung mit carbon noch bin ich ein gegner, ABER könnte es nicht sein dass in der formel 1 bauteile nach jedem rennen ausgetauscht werden?! :confused: :confused:

Aufhängungsteile, Flügeln ja. Carbonchassis nein. Die überstehen sogar wilde Crashs ohne Schaden.

hemn2
25-06-2003, 22:16
heisst das, dass ich den carbon-kalloy dem ritchey-wcs lenker vorziehen soll?

Joga
25-06-2003, 22:30
Die Frage stellt sich natürlich, warum ausgerechnet Carbon?

Meinst du, beim Lenker das notwendige Gewicht einsparen zu können? Alu bricht eher fließend, Carbon spontan...

Steht es dafür?

1. Preis
2. Die durch Carbon-Lenker eingesparten 200 Gramm sollten bei 20 kg Gesamtgewicht das Kraut nicht fett machen... (ich weiß, der Trend geht jetzt auch Richtung "leichte" Downhill-Bikes...)...

Joga
25-06-2003, 22:36
Joooo - i weiß, das hat jetzt nix mit der ursprünglichen Frage zu tun...

Aber ich stehe dem Carbon im Mountainbikesport eher skeptisch gegenüber... beim Radrennsport ists kein Thema (hab ja selber ein Specialized mit mehreren Carbon-Teilen)... beim MTB ist halt immer die Gefahr gegeben, dass du mal einen Sturz baust oder dergleichen, naja, und in dem Fall is halt Carbon net wirklich das beste :D

Hab mir zwischendurch mal gedacht: "Siehst, jetzt hast so fleißig gespart, jetzt kannst du dir mal Carbon-BarEnds gönnen..." Also ab ins Geschäft, Lenkerhörnchen aus Carbon (von einer guten italienischen Firma wohlgemerkt um satte 45 Euro) gekauft... und was war? Bei der ersten Ausfahrt am Plabutsch mit Kollegen (gö Oli *g*) aprupt zum Stillstand gekommen, eingfadelt und schon war das linke Hörnchen Geschichte... seit dem hab ich das rechte im Keller liegen... einmal gefahren! *g*

Christoph
25-06-2003, 22:49
Original geschrieben von Joga
2. Die durch Carbon-Lenker eingesparten 200 Gramm :eek: :eek: :eek:
Soviel kannst vielleicht mit dem Umstieg von einem Roox Bomber 4.0 auf einen Ultraleicht-Carbon-XC-Lenker sparen.

Easton EA70 Monkey Bar: 250g, €89,95 (Alu)
Easton EC70 MonkeyLite DH: 225g, €189,95 (Carbon)

Es gibt nur wenige Teile am Rad wo man um soviel Geld sowenig Gewicht spart :D

Joga
25-06-2003, 23:11
I habs ja immer scho gsagt... --> Klumpat!