Jump to content
×
Perfekt gepackt mit Camelbak

Perfekt gepackt mit Camelbak

04.07.22 08:24 1.838Text: Luke Biketalker, NoManFotos: Erwin Haiden, CamelbakIch packe meinen Rucksack und ... was packe ich eigentlich? Ein kleiner Ratgeber zur perfekten Rucksackgröße für große und kleine Touren samt Packlisten.04.07.22 08:24 1.922

Perfekt gepackt mit Camelbak

04.07.22 08:24 1.9222 Kommentare Luke Biketalker, NoMan Erwin Haiden, CamelbakIch packe meinen Rucksack und ... was packe ich eigentlich? Ein kleiner Ratgeber zur perfekten Rucksackgröße für große und kleine Touren samt Packlisten.04.07.22 08:24 1.922

Viele Touren gelingen auch am MTB ganz ohne Gepäck. Aber wenn sich das Wetter ungewiss zeigt, keine geöffnete Hütte auf der Route liegt oder einfach nur Werkzeug und Ersatzmaterial am Rücken und nicht an Rahmen oder Sattel verstaut sein sollen, kommt man um einen Rucksack nicht herum. Außerdem bieten Rucksäcke den Vorteil, große Mengen Trinkwasser in Form von Trinkblasen mit auf Tour nehmen zu können.
Gemeinsam mit Cambelbak, dem Erfinder der Trinkblase, haben wir uns unterschiedliche Rucksackgrößen näher angesehen. Welches Volumen passt zu welchem Vorhaben - und was darf im Rucksack nicht fehlen?

Feierabendrunde - bis 10 Liter

Raus aus der Halle oder dem Büro und rein in den Feierabend. Was gibt es Schöneres, als nach getaner Wirtschafts-Pflicht das verbleibende Tageslicht für die schnelle Hausrunde in die heimischen Wälder zu nutzen?
Je nach Länge der Tour, Temperatur und Jahreszeit sollte man aber auch hier ein paar essenzielle Gegenstände mit sich führen. Ideal dafür sind Rucksäcke mit maximal 10 Litern Volumen, beispielsweise der Camelbak L.O.B.O.

Packliste für die Feierabendrunde

Sicherheit:
  • Erste-Hilfe-Paket
  • Handy/Smartphone
Ersatzmaterial:
  • Schlauch in passender Größe
  • Mini-Tool (mit Kettennieter)
  • Kettenschloss
  • Wenn Tubeless: Reparaturset (z.B. Contec Stinger)
  • Kabelbinder
  • Ducktape (am besten über die Kabelbinder gewickelt)
  • Mini-Pumpe oder CO2-Kartusche & Adapter
Essen und Trinken:
  • Wasser in Flasche oder Trinkblase
  • Müsliriegel
Kleidung:
  • Unterleibchen zum Wechseln
  • Weste oder leichte Jacke für Abfahrt und Heimweg
  • Leichter Schlauchschal (abhängig von Jahreszeit/Temperatur)

Camelbak L.O.B.O.

Als Alleskönner für jeden Trail tituliert Camelbak diesen vielseitigen Trinkrucksack mit 9 Liter Volumen (davon 2 L Trinkblase). Seinen Stauraum verteilt er auf ein Hauptfach inklusive zweier Organizer-Netzfächer und Reservoir-Beutel, zwei gezippte Außenfächer, von denen das größere über drei weitere Netzfächer sowie eine Halteschlaufe z.B. für die Minipumpe verfügt, und ein oben offenes Einsteckfach mit elastischen Mesh-Flappen an der Seite. Wer da keine Ordnung in seine sieben Sachen bringt, ist selber Schuld!
Das Air Support Rückenpanel kann hinsichtlich Belüftung und Lastverteilung absolut überzeugen, der magnetische Tube Trap-Trinkschlauchhalter hingegen nicht ganz. Gelegentlich erweist sich der Magnet im holprigen Geläuf als zu schwach und verliert den Kontakt – der Trinkschlauch baumelt in Folge nervig herum.

  • Hauptfach inkl. Trinkblasen-Beutel und Organizer-NetzenHauptfach inkl. Trinkblasen-Beutel und Organizer-Netzen
    Hauptfach inkl. Trinkblasen-Beutel und Organizer-Netzen
    Hauptfach inkl. Trinkblasen-Beutel und Organizer-Netzen
  • Handy weich betten oder Brille kratzfest verstauen? Such's dir aus!Handy weich betten oder Brille kratzfest verstauen? Such's dir aus!
    Handy weich betten oder Brille kratzfest verstauen? Such's dir aus!
    Handy weich betten oder Brille kratzfest verstauen? Such's dir aus!
  • Das Frontfach mit den neuen, überlappenden Mesh-TäschchenDas Frontfach mit den neuen, überlappenden Mesh-Täschchen
    Das Frontfach mit den neuen, überlappenden Mesh-Täschchen
    Das Frontfach mit den neuen, überlappenden Mesh-Täschchen
  • Der luftige Rücken (samt ebensolchen Trägern) kann entzückenDer luftige Rücken (samt ebensolchen Trägern) kann entzücken
    Der luftige Rücken (samt ebensolchen Trägern) kann entzücken
    Der luftige Rücken (samt ebensolchen Trägern) kann entzücken
  • Die Halterungen des Brustgurts und des Trinkschlauchs sind magnetisch.Die Halterungen des Brustgurts und des Trinkschlauchs sind magnetisch.
    Die Halterungen des Brustgurts und des Trinkschlauchs sind magnetisch.
    Die Halterungen des Brustgurts und des Trinkschlauchs sind magnetisch.
  • Letztere hält aber nicht in allen Lebens- bzw. Traillagen bombenfestLetztere hält aber nicht in allen Lebens- bzw. Traillagen bombenfest
    Letztere hält aber nicht in allen Lebens- bzw. Traillagen bombenfest
    Letztere hält aber nicht in allen Lebens- bzw. Traillagen bombenfest

Sehr fein hingegen die für 2022 redesignten Schulterträger, die nunmehr aus extrem atmungsaktivem Mesh bestehen. Und auch an die Umwelt wurde mit den jüngsten Updates gedacht. Der Recycling-Anteil in den verwendeten Materialien ist deutlich gestiegen.
Eine Helmhalterung, Schlaufe für ein Rücklicht, reflektierende Details sowie ein minimalistischer, abnehmbarer Hüftgurt – Camelbak nennt ihn Stabilisierungsriemen – sind ebenfalls an Bord des 470-Gramm-Pakets. Wenn wir uns etwas wünschen dürften, wäre es ein etwas tiefer reichender Zipp beim Hauptfach; mit dessen gegenwärtigen Länge fällt das suchende „Herumtasten“ nach z.B. den Knielingen, die sich doch da irgendwo zwischen den Ärmeln der Jacke befinden müssen … ob der kleinen Öffnung etwas schwer.

  • Die neue Schnalle ist nicht zum Öffnen, nurDie neue Schnalle ist nicht zum Öffnen, nur
    Die neue Schnalle ist nicht zum Öffnen, nur
    Die neue Schnalle ist nicht zum Öffnen, nur
  • zum Befestigen eines Helmes gedacht.zum Befestigen eines Helmes gedacht.
    zum Befestigen eines Helmes gedacht.
    zum Befestigen eines Helmes gedacht.
  • Rücklicht-Halterung samt ReflektorRücklicht-Halterung samt Reflektor
    Rücklicht-Halterung samt Reflektor
    Rücklicht-Halterung samt Reflektor
  • Auch der Camelbak-Schriftzug reflektiert.Auch der Camelbak-Schriftzug reflektiert.
    Auch der Camelbak-Schriftzug reflektiert.
    Auch der Camelbak-Schriftzug reflektiert.
  • So schmal, und schon ein Hüftgurt!So schmal, und schon ein Hüftgurt!
    So schmal, und schon ein Hüftgurt!
    So schmal, und schon ein Hüftgurt!

Fazit: Ein echter Do-it-all-Rucksack für kürzere Trips jeglicher Art, exzellent belüftet und auch voll bepackt noch schlank anzuschauen und übersichtlich sortiert.
Erhältlich in Schwarz, Petrolblau, Weinrot und Olivgrün für Herren sowie für Damen mit kürzerer Torsolänge und ergonomisch angepassten Schulterträgern in Schwarz um jeweils € 104,99. Die auf unseren Bildern zu sehende Lady-Version in Mint ist hingegen nicht mehr im Programm.

 Vielseitigkeit ist Trumpf 

... auch bei Rucksäcken!

Tagestour - 10 bis 18 Liter

Wochenende, Feier- oder spontan ob der traumhaften Bedingungen genommener Urlaubstag: Nichts ist besser, als sich frühmorgens in den Sattel zu schwingen, neue Routen auszuprobieren, Hütten zu entdecken und verborgene Trails zu erkunden.
Wer sich einen ganzen Tag lang Zeit nimmt, wird überrascht sein, welch großen Aktionsradius ein Mountainbike bieten kann. Doch gerade in unbekannten Gegenden und im Gebirge sollte man bei allem landschaftlichen Genuss auch nie vergessen, dass man die ausgetretenen Pfade der Zivilisation ein Stück weit hinter sich lässt. Bei einem Defekt sollte man zumindest theoretisch die Chance haben, sich selbst zu helfen. Schlägt das Wetter plötzlich um, tut man gut daran, eine Lage „zu viel“ im Rucksack zu haben. Und auch der eine oder andere Liter mehr an Wasser kann mitunter nicht schaden, sind Quellen und Bäche zwar überall vorhanden, aber längst nicht an jeder Ecke zu finden.

Mit Rucksäcken um die 15 Liter Volumen hat man genügend Platz, um vielleicht auch mal eine Kamera einzupacken. Schließlich ist es dem Tragekomfort eher zuträglich, einen minimal zu großen Rucksack zu komprimieren als einen zu kleinen Rucksack zur prallen Kugel zu überfüllen.
Umgekehrt können schlaue Detaillösungen wie außenliegende Halteschlaufen oder mit Stauraum versehene Gurte und Träger vermeintlich zu kleine Rucksäcke unerwartet groß machen.
Unser Tipp aus den Camelbak-Reihen: die M.U.L.E.-Serie.

Camelbak M.U.L.E. Evo 12

Laut Camelbak ist der M.U.L.E. der bei Mountainbikern weltweit beliebteste Trinkrucksack. Seit 1996 im Lineup der amerikanischen Pioniere, bildet er, begonnen beim Mini M.U.L.E. für Kinder bis hin zum Commuter für lange oder ganz lange Bürotage, mittlerweile eine richtige Familie. Deren für Tagestouren wohl am besten geeigneter Vertreter ist wohl der Pro 14, erhältlich in einer Damen- und Herren-Version um € 154,99 und bei Bedarf auch mit Camelbaks Impact Protector kompatibel.
Ans Herz legen möchten wir euch hier jedoch im Speziellen den Evo 12. Bei diesem für 2022 komplett neuen Modell handelt es sich um den ersten wetterfesten Spross der M.U.L.E.-Familie. Die zwei Liter Volumen, die ihm im Verlgeich zu seinem größeren Bruder fehlen, macht er teilweise dadurch wett, dass in seinem Inneren keine separate Regenhülle Platz finden muss. Das Außenmaterial des 510 Gramm wiegenden Newcomers ist nämlich sturm- und wasserfest, seine Nähte sind verschweißt. Das hält die Ausrüstung auch bei Fahrten im Regen oder durch Riesenpfützen trocken - und zwar ganz ohne der mitunter nervigen Fummelei und eingeschränkten Zugänglichkeit, welche andernfalls die separate Regenhülle mit sich bringt - davon abgesehen, dass man den perfekten Zeitpunkt fürs Überziehen derselben zumeist übersieht und dann erst recht mit feuchtem Gepäck ankommt.

  • Äußerlich muss der Wasserdichte mit Features sparen,Äußerlich muss der Wasserdichte mit Features sparen,
    Äußerlich muss der Wasserdichte mit Features sparen,
    Äußerlich muss der Wasserdichte mit Features sparen,
  • nebst offenem Stretch-Fach und Licht-Laschenebst offenem Stretch-Fach und Licht-Lasche
    nebst offenem Stretch-Fach und Licht-Lasche
    nebst offenem Stretch-Fach und Licht-Lasche
  • gehen sich aber doch ein gepolstertes Zipp-Fach undgehen sich aber doch ein gepolstertes Zipp-Fach und
    gehen sich aber doch ein gepolstertes Zipp-Fach und
    gehen sich aber doch ein gepolstertes Zipp-Fach und
  • Kompressionsriemen, die auch den Helm halten können, aus.Kompressionsriemen, die auch den Helm halten können, aus.
    Kompressionsriemen, die auch den Helm halten können, aus.
    Kompressionsriemen, die auch den Helm halten können, aus.
  • Im großen, sich fast ganz öffnenden HauptfachIm großen, sich fast ganz öffnenden Hauptfach
    Im großen, sich fast ganz öffnenden Hauptfach
    Im großen, sich fast ganz öffnenden Hauptfach
  • kann dank Trinkblasen-Separéekann dank Trinkblasen-Separée
    kann dank Trinkblasen-Separée
    kann dank Trinkblasen-Separée
  • drei Mesh-Fächern (1 mit Zipp)drei Mesh-Fächern (1 mit Zipp)
    drei Mesh-Fächern (1 mit Zipp)
    drei Mesh-Fächern (1 mit Zipp)
  • Pumpenhalterung uvm. Ordnung herrschen.Pumpenhalterung uvm. Ordnung herrschen.
    Pumpenhalterung uvm. Ordnung herrschen.
    Pumpenhalterung uvm. Ordnung herrschen.

Konstruktiv bringt dieses Feature gewisse Einschränkungen mit sich. Um mit – hinsichtlich des Wetterschutzes stets neuralgischen – wenigen Nähten auszukommen, gibt es neben der Stretch-Außentasche zum schnellen Verstauen einer zusätzlichen Bekleidungsschicht nur noch eine kleine, fleecegefütterte Tasche, die von außen zugänglich ist. Außerdem natürlich ein großes Hauptfach, das mit zusätzlichen, übersichtlichen Netzfächern – eines davon mit Zipp – und Pumpenhalterung aufwarten kann. Ergänzend hilft das Command Center-Tragesystem mit seinen kleinen, im Brustbereich der Träger integrierten Täschchen und Flappen beim Verwahren von Smartphone, Schlüssel, Riegel etc.
Die 3-Liter-Crux-Trinkblase kommt, abgeschirmt in einem separaten Beutel, ebenfalls im Hauptfach unter, das sich kraft seiner beinahe rundherum reichenden Zipps übrigens fast komplett aufklappen lässt. Für eine kühle Fahrt ist der Rucksack mit der Air Support-Rückenplatte samt Body Mapping Technologie und atmungsaktiven 3D-Vent Mesh-Trägern ausgestattet. An eine Helmhalterung sowie eine Lasercut-Befestigung für ein Rücklicht wurde natürlich ebenfalls gedacht.

  • Das Command Center mit einer offenenDas Command Center mit einer offenen
    Das Command Center mit einer offenen
    Das Command Center mit einer offenen
  • und einer gezippten Tasche für Kleinkram.und einer gezippten Tasche für Kleinkram.
    und einer gezippten Tasche für Kleinkram.
    und einer gezippten Tasche für Kleinkram.
  • Die neue HelmhalterungDie neue Helmhalterung
    Die neue Helmhalterung
    Die neue Helmhalterung
  • Die Träger sind luftig,Die Träger sind luftig,
    Die Träger sind luftig,
    Die Träger sind luftig,
  • der Rücken auch.der Rücken auch.
    der Rücken auch.
    der Rücken auch.
  • Hüftgurt gibt's keinen.Hüftgurt gibt's keinen.
    Hüftgurt gibt's keinen.
    Hüftgurt gibt's keinen.

Fazit: Nie mehr bei Sturm und Wolkenbruch Regenhüllen-Spielchen austragen müssen! Und im Nieselregen nicht mehr zwischen mangelnder Zugänglichkeit und feuchten Klamotten entscheiden müssen! Für diese Errungenschaften nehmen wir gerne das im Handling etwas „laute“ Material und die reduzierte Fächeranzahl in Kauf. Ebenfalls top: der Tragekomfort, das fast vollständig aufklappbare Hauptfach und die zur Mini-Weste mit jederzeitigem Schnellzugriff ausgebauten Träger, die auch ohne Hüftgurt für guten Halt sogar auf rumpeligem Terrain à la 3-Länder-Enduro-Trails sorgen.
Erhältlich ist die wetterfeste Evolution in Schwarz/Silber um 144,99 Euro.

Packliste für die Tagestour

Sicherheit:
  • Erste-Hilfe-Paket
  • Sam Splint (zum Schienen)
  • Notfall-Bivy
  • Handy/Smartphone
  • GPS-Gerät (auf unbekannten Touren)
  • Kartenmaterial
  • E-Card
  • Bargeld

Ersatzmaterial:
  • Schlauch in passender Größe
  • Flickzeug
  • Mini-Tool (mit Kettennieter)
  • Taschenmesser oder Leatherman
  • Kettenschloss
  • Wenn Tubeless: Reparaturset (z.B. Contec Stinger)
  • Kabelbinder
  • Gewebeklebeband (am besten über die Kabelbinder gewickelt)
  • Passende Bremsbeläge
  • Mini-Pumpe

Essen und Trinken:
  • Wasser in Flasche oder Trinkblase (je nach Tourenlänge auch doppelt)
  • Müsliriegel
  • Traubenzucker
  • Snacks nach Belieben: Jausenbrot, Lebkuchen, Trockenfrüchte, Nüsse ...

Kleidung:
  • Ersatz-Handschuhe
  • Unterleibchen zum Wechseln
  • Weste oder leichte Jacke zum Überziehen
  • Schlauchschal
  • Regenhose
  • Regenjacke
  • Eventuell Ärmlinge und Beinlinge

Overnighter, Hüttentour und Transalp - 20 bis 30 Liter

Hell schlägt der Mond gespenstische Schatten von umliegenden Wäldern auf die steilen Hänge, magisch bannt der schimmernde Sternenhimmel den Blick. Die Eindrücke des Tages werden bei zünftiger Hüttenkost und einem kühlen Bier besprochen, mit etwas Glück wartet draußen vor der Tür ein prasselndes Lagerfeuer ...
Alpine Touren mit Hüttenübernachtung(en) sind nur schwer zu toppen. Gemütliche Abende, mystische Morgenstimmungen, epische Aus- und Tiefblicke und einsame Trails fordern aber auch ein gewisses Mindestmaß an Ausrüstung - und diese braucht nun mal Platz im Rucksack. Je nach Ansprüchen und Packmaß der eigenen Bekleidung - nebst Hightech-Materialien wird dieses zu einem überraschend prominenten Anteil übrigens von der Körpergröße bestimmt - sollte man sich wohl eher gen 30 Liter orientieren.

Warum wir euch dann im Folgenden trotzdem den nur 20 Liter fassenden H.A.W.G. Pro von Camelbak empfehlen? Weil manchmal weniger auch mehr ist, speziell beim Packen. Schließlich geht es nicht nur um Stauraum, sondern auch um Gewicht am Rücken. Gewicht, dass man mitunter mehrere Tage mit sich herumschleppen muss (hier schlägt übrigens eindeutig die Stunde sogenannter Multifunktionsteile mit abzippbaren Ärmeln, Beinen etc.).
Sich mit einem kleineren Modell zu bescheiden, kann diesbezüglich sehr hilfreich sein - zumal, wenn schwere Utensilien wie Werkzeug & Co. eventuell noch in ein Satteltäschchen abwandern können.

 Mystische Stimmungen, einsame Trails 

Der Traum jeden Tourenfahrers

Camelbak H.A.W.G. Pro 20

Think big – stay small. Für eine Mehrtagestour mag der 20 Liter (17 + 3 L Crux Reservoir) fassende H.A.W.G. Pro auf den ersten Blick etwas schmächtig wirken. Aber erstens ist er geschickt im Auslagern: An seiner Unterseite befinden sich Halteschlaufen für die sonst sehr raumgreifenden Protektoren, die alternativ auch für anderweitig eingerolltes Gepäck genützt werden können. Weiters bieten die beiden seitlichen RV-Taschen am Hüftgurt überraschend viel Platz für Kleinkram à la Mini-Tool oder Riegel. Und zweitens muss nicht jeder Centiliter im Innenraum bestimmungsgemäß genützt werden. Bleibt z.B. der optional erhältliche Rückenprotektor daheim, kann das rückwärtige Steckfach eben etwas anderes schlucken. Und hat man keinen Reserveakku mitzuschleppen, freut sich der hierfür gedachte Beutel ebenfalls über Alternativen.
Generell auf Zuladung und Robustheit getrimmt, läuft das 2021 vorgestellte Air Support Pro Back Rückensystem am H.A.W.G. zur Höchstform auf. Denn das trampolinartig gespannte Netz hält den Rucksack auch voll beladen auf luftiger Distanz zum Rücken, ohne ihn am Trail instabil werden zu lassen und ohne Stauraum zu verschenken. Die Träger aus 3D Meshmaterial fügen sich nahtlos in dieses Bild: gut belüftet, aber stabil. Ein Brustgurt unterstützt den festen Halt. Dort dockt auch die integrierte Magnethalterung des Trinkschlauchs relativ intuitiv – aber eben, wie auch schon beim L.O.B.O. erwähnt, nicht immer bombenfest – an.

  • Halteschlaufen für Protektoren o.ä.Halteschlaufen für Protektoren o.ä.
    Halteschlaufen für Protektoren o.ä.
    Halteschlaufen für Protektoren o.ä.
  • Am Hüftgurt sitzt rechts ein geschlossenes,Am Hüftgurt sitzt rechts ein geschlossenes,
    Am Hüftgurt sitzt rechts ein geschlossenes,
    Am Hüftgurt sitzt rechts ein geschlossenes,
  • links ein Netzfach - beide gezippt.links ein Netzfach - beide gezippt.
    links ein Netzfach - beide gezippt.
    links ein Netzfach - beide gezippt.
  • Der Protektor kommt hinter die Blase.Der Protektor kommt hinter die Blase.
    Der Protektor kommt hinter die Blase.
    Der Protektor kommt hinter die Blase.
  • Das Akkufach bündelt Schweres mittig.Das Akkufach bündelt Schweres mittig.
    Das Akkufach bündelt Schweres mittig.
    Das Akkufach bündelt Schweres mittig.
  • Das Rückensystem überzeugt.Das Rückensystem überzeugt.Das Rückensystem überzeugt.
    Das Rückensystem überzeugt.
    Das Rückensystem überzeugt.
  • Gut und schwitzfrei verzurrt. Gut und schwitzfrei verzurrt. Gut und schwitzfrei verzurrt.
    Gut und schwitzfrei verzurrt.
    Gut und schwitzfrei verzurrt.
  • Auch am H.A.W.G. Pro fixieren runde Magnethalterungen ...Auch am H.A.W.G. Pro fixieren runde Magnethalterungen ...Auch am H.A.W.G. Pro fixieren runde Magnethalterungen ...
    Auch am H.A.W.G. Pro fixieren runde Magnethalterungen ...
    Auch am H.A.W.G. Pro fixieren runde Magnethalterungen ...
  • den Sternum Strap samt Trinkblasenschlauch.den Sternum Strap samt Trinkblasenschlauch.den Sternum Strap samt Trinkblasenschlauch.
    den Sternum Strap samt Trinkblasenschlauch.
    den Sternum Strap samt Trinkblasenschlauch.

Um die Staufächer des H.A.W.G. Pro 20 aufzuzählen, arbeiten wir uns vom ersten Reißverschluss nahe dem Rückenteil nach vorne. Hier befinden sich das bereits erwähnte Steckfach für den Impact Protector und der Platz für die 3L-Trinkblase.
Zur Linken versteckt sich hinter der Naht der Hüftflosse ein kleines, zuzippbares Einschubfach für z.B. ein Smartphone, das man gut vor Stürzen schützen möchte, oder die gute, alte Landkarte.
Im großen Hauptfach ist Platz für saubere Kleidung und bulky luggage - auf Wunsch fixiert im separaten Akku-Abteil. Das Fach davor bietet Raum für Werkzeug, Schlauch und Pumpe. Ein mitgeliefertes, zusammenrollbares Extratäschchen hilft hier genauso beim organisierten Ordnunghalten wie das Netzfach mit Reißverschluss.
Obenauf thront ein kompaktes Brillenfach, an der Front finden im offenen Staufach, dessen Gurte auch zum Komprimieren des Rucksacks dienen können, verschmutze oder durchnässte Kleidungsstücke Platz. Wer seinen Helm in Gondelpausen oder bei Einkehrschwüngen lieber fix an den Rücken schnallt als ihn separat herumzutragen, kann diesem Wunsch dank der Helmhalterung ebenfalls nachkommen.

Fazit: Klein (für einen Mehrtagesrucksack), aber oho! Der H.A.W.G. Pro 20 bewahrt vor übermäßiger Herumschlepperei, indem er zur echten Reduktion auf das Wesentliche nötigt und auch selbst relativ leicht (980 g) daherkommt. Was mit auf Tour kommt, wird von ihm jedoch höchst übersichtlich und trailtauglich – Stichwort Lastverteilung – aufgenommen. Tolles Rückensystem und ein Hüftgurt, unter dem man trotz vorhandenen Stauraums dank des schmalen Riemens nicht zu schwitzen beginnt.
Erhältlich in Schwarz oder Silber, unisex only, um 174,99 Euro.

Packliste für die Mehrtagestour

Sicherheit:
  • Erste-Hilfe-Paket
  • Sam Splint (zum Schienen)
  • Notfall-Bivy
  • Handy/Smartphone
  • GPS-Gerät (auf unbekannten Touren)
  • Kartenmaterial
  • E-Card
  • Bargeld

Ersatzmaterial:
  • 2 x Schlauch in passender Größe
  • Flickzeug
  • Mini-Tool (mit Kettennieter)
  • Taschenmesser oder Leatherman
  • Kettenschloss
  • Wenn Tubeless: Reparaturset (z.B. Contec Stinger)
  • Kabelbinder
  • Gewebeklebeband (am besten über die Kabelbinder gewickelt)
  • Passende Bremsbeläge
  • Mini-Pumpe

Essen und Trinken:
  • Wasser in Flasche oder Trinkblase (je nach Tourenlänge auch doppelt)
  • Müsliriegel
  • Traubenzucker
  • Snacks nach Belieben: Jausenbrot, Lebkuchen, Trockenfrüchte, Nüsse ...

Kleidung:
  • Ersatz-Handschuhe
  • Unterleibchen zum Wechseln
  • Weste oder leichte Jacke zum Überziehen
  • Schlauchschal
  • Regenhose
  • Regenjacke
  • Eventuell Ärmlinge und Beinlinge
  • Frische Bib und frisches Shirt plus Handwaschmittel
  • Je nach Tourenprofil leichte Zustiegsschuhe für längere Tragepassagen, alternativ auch zum Abendessen etc. geeignet

Für die Nacht:
  • (Hütten-)Schlafsack
  • Saubere Kleidung für die Hütte bzw. Nacht
  • Hüttenschuhe
  • Ohrenstöpsel
  • Mikrofaser-Handtuch
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Waschzeug

In der Rubrik 'Sicherheit' würde noch eine Stirnlampe (Tikka etc) passen - gibt nix blederes als im Stockfinstern irgendwo herumzukoffern bzw. wie soll ma sonst das Kettenschloss finden, das ma ausgestreut hat, weil ma zu beherzt im Frontfach ins überlappende Mesh-Täschchen gegriffen hat? 😜

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version