PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Letzte Details...



jcsn
25-01-2017, 23:10
Moin moin,

Erstmal Hallo! - Ans Board.

nach langer Recherche und entlichen Probesitzen/fahren bin ich zu ein paar wenigen Bikes gekommen, wo ich mich nicht mehr richtig entscheiden kann. Es kann natürlich auch sein, dass ich ggf. ein Bike komplett aus dem Auge verloren habe und ihr entsprechend darauf hinweisen könnt.

Angeschaut habe ich mir

Giant Trance 2
Scott Spark Plus
Scott Genius 730 2015
Rocky Mountain Instinct
Merida One-Forty 700
BMC
Bergamont Trailster 7.0 EX
Stevens Whaka 2016
Speci Stumpjumper 2016/2017
Speci Camber 2015

Nicht in Live gesehen
Cenutrion No Pogo
Norco Sight Aluminum 7

In der engeren Wahl sind Whaka ES 2017 (obwohl ich es bisher nicht gesehen habe) und Stumpi 2017 29er. Mir hat die Geometrie bei beiden (Whaka 2016) sehr gut gefallen. Ich fühlte mich wohl auf dem Bike. Obwohl es ein 29er und ein 27.5er war.

Einige Punkte sind natürlich generell zu betrachten:
27.5 vs 29 da ich bisher 26 gefahren bin und auch den Berg hochgekommen bin, werde ich darauf nicht den Schwerpunkt legen. Es soll insgesamt gemütlich den Berg hoch und zügig mit Spaß aber angepasst wieder runter.

Das Stevens sticht mit den Komponenten raus, das Stumpi (anscheinend) mit dem Rahmen. Wie verhält es sich, ist der Rahmen des Stumpis wirklich soviel besser? Sind die knapp 500€ mehr beim Stevens bezüglich der besseren Teile gerechtfertigt?

Kurz zu mir:
184cm
85cm Schrittlänge
94kg

Zu 80% werde ich im Harz unterwegs sein. Besonders an Wurzelteppichen möchte ich arbeiten und da das Fahrrad ein wenig mehr machen lassen. Zuvor war ich mit einem 26er HT von Scott unterwegs.

riffer
26-01-2017, 10:33
Mir ist zwar kein dezidiertes Wurzelteppichrad bekannt, aber wenn du in deiner Auswahl soweit entschieden bist, kannst du ja entweder das nehmen, wo du das Vorjahresmodell kennst (oder eh das Vorjahresmodell), oder du nimmst das optisch gefälligere. Ausstattung ist nett, aber in dem Bereich Schaltung etwa überbewertet. Die Gabel macht schon einen spürbareren Unterschied, die Revelation ist nicht in der gleichen Steifigkeitsklasse wie die Fox 34, da müsste es schon eine Lyrik, Pike oder Yari sein (hab jetzt mal den Stumpy Comp 29 hergenommen). Die Lafuräder am Stevens sind jedenfalls sehr solide und ok, da gibt es keinen Tuningbedarf. Die Specialized Laufräder sind immer etwas eigenes, die Roval-Felge aber angenehm breit. Ich nehme an, die sind schwerer als die DT Spline 1700.

Falls du dich doch noch zu etwas anderem verleiten lässt: YT Jeffsy ist ein Bike, das sehr ähnlich dem 29er Stumpy sein soll, preislich interessant und ausstattungsmäßig gibt es einige Optionen. Allerdings ist der Wahnsinnsabverkauf der 2016er schon abgeschlossen.

jcsn
26-01-2017, 10:54
Naja damit meinte ich eher, das ich ein wenig mehr Sicherheit beim Wurzelteppich haben möchte. Beim alten Rad ging da gar nichts...

Die YT scheinen wirklich komplett ausverkauft zu sein. Ist auch ein Versender, würde lieber im Fachhandel kaufen.

Inwiefern ist die Schaltung überbewertet?

Die Gabel am Stumpi ist nicht der Bringer, letztlich sollte sie aber doch ausreichend ihren Job machen.

Ich möchte eigentlich eher kein Rad, wo ich viel verändern sollte/muss. Ist da dann das Stevens das bessere Gesamtpaket?

Siegfried
26-01-2017, 11:06
Die Schaltung ist überbewertet, weil alles, ab der Deore-Kategorie sehr gut funktioniert und funktional keine Wünsche offen lässt.
Das Problem ist vielmehr, dass irgendwo XT-Teile verbaut werden und dafür an anderer Stelle irgendwelche Sub-Standard Teile. Blendwerk eben.

Ich, für meinen Teil, würde kein Rad fahren wollen, an dem ein Federelement "seinen Dienst verrichtet" und schon garnicht in der Preisklasse. Da will ich etwas, das gut und zuverlässig funktioniert.

Das Stevens Whaka schein mir eine sehr runde Geschichte zu sein. Der Preis ist - ohne das im Detail geprüft zu haben - bei Stevens immer in Ordnung.

Ich persönlich bin ein Fan vom Scott Genius. Genialer Rahmen, tolles Fahrwerk, und ich würde hier auch eine etwas weniger wertige Ausstattung in Kauf nehmen. Wenn Rahmen und Federelemente Top sind, ist der Rest mit überschaubarem Aufwand auf-/umrüstbar. Laufräder sind noch ein Kriterium, aber da kriegt man eh nirgends was geschenkt. Das wirklich gute Zeug kommt sowieso aus dem Nachrüst-Segment ;)

MalcolmX
26-01-2017, 11:26
Ich würd in erster Linie auf Rahmen, Geometrie und Gabel schauen.
Wie stehts ums Budget?

jcsn
26-01-2017, 11:34
Max 3500€

Beim Genius gefällt mir absolut das Design nicht. Wenn dann würde ich wohl zum 940er greifen.

Das Stevens hat halt komplett XT auch wohl an den Stellen wo man es nicht unbedingt brauch. Die Gabel sehe ich als Mittelklasse Modell mit der man mit guter Wartung lange Spaß haben kann